Online Kurs zum Thema Blackout des NÖ Zivilschutzverbandes

  • Aus einer Info des NÖ Zivilschutzverbandes:

    BLACKOUT - Online Vortragsreihe



    Sehr geehrte Damen und Herren!


    Die Ereignisse der letzten Wochen haben uns wieder gezeigt wie brisant das Thema Blackout ist. Unter Blackout versteht man einen längerdauernden, großflächigen (überregionalen) Stromausfall, der mehrere Staaten gleichzeitig betreffen kann.


    Was man selbst tun kann, um bestmöglich vorbereitet zu sein ist dem NÖ Zivilschutzverband ein besonderes Anliegen und die zahlreichen Anrufe und Anfragen von besorgten BürgerInnen machen deutlich, dass Interesse und Informationsbedarf besteht.


    Da durch die COVID-Schutzmaßnahmen zur Zeit keine Kurse in der Zivilschutzschule stattfinden können werden wir am 26. Januar 2021 mit der dreiwöchigen Vortragsreihe rund um das Thema Blackout starten. Dabei werden alle wesentlichen Punkte zum Thema und natürlich alle Informationen zur Vorsorge abgehandelt! Weiters gibt es jeweils am Ende einen Fragenteil - bei dem Sie Ihre eigenen Fragen einbringen können. Den Vortrag hält Landesgeschäftsführer Thomas Hauser.


    Die Vortragsreihe findet LIVE mit Zoom statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung unter noezsv@noezsv.at unter Bekanntgabe von Name und eMailadresse!


    Termine:


    26. Jänner 2021 - Szenarienbild; Lebensmittelvorrat; Energie 1 (Koch- und Heizalternativen)

    02. Februar 2021 - Medikamente und Hygiene; Energie 2; Blackout und der Zivilschutzbeauftragte

    09. Februar 2021 - Kann man auf Nummer sicher gehen?; Photovoltaik zur Eigenversorgung, Wasseraufbereitung, Notstromaggregat; Einsatzbereiche für Zivilschützer


    Die Vorträge starten jeweils um 18:00 Uhr (Dauer: ca. 1 - 1.5 Stunden) und sind kostenfrei. Teilnehmen kann jeder der am Thema interessiert ist!


    Vortrag BO.jpg

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

    Einmal editiert, zuletzt von tanziopa () aus folgendem Grund: Uhrzeit eingefügt

  • Ich habe mich per Mail angemeldet, habe aber noch keine Antwort bekomnen.

    Ja so gehts mir auch seit gestern. Als ich das gelesen hab hab ich eine Email geschickt.. keine Antwort, kein gelesen.. komisch

  • Leute, meckert nicht - dafür könnt Ihr das Kursprogramm von 2020 als pdf runterladen :rolleyes:

    Scherz beiseite: Ich habe heute dort angerufen und mit dem zuständigen Herrn geplaudert:

    Der Kurs wird online über "ZOOM" (? kenn ich noch nicht) gehalten werden. Da zu viele Anmeldungen bereits derzeit sind, wird der Kurs daher auch nachher noch über youtube abrufbar sein. Jeder Angemeldete bekommt eine Verständigung.


    ..... sehe gerade, tanziopa hat es eh genau angeführt, ich sollte vielleicht genauer lesen :/


    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Wieso gibts eine begrenzte Teilnehmerzahl, wenn der Vortrag online ist?

    Zoom hat in der kostenlosen Version eine Begrenzung von 100 Teilnehmern.


    In der kostenpflichtigen Version geht's bis zu 1.000 Teilnehmer.


    Scheint dem Zivilschutzverband wohl zu teuer zu sein, für die Software Geld auszugeben. :/

  • Ich kenne Zoom nicht, aber ich vermute, das ist wie Lifestream mit Möglichkeit der Interaktion ?

    Sonst wäre ja der reine Lifestream vermutlich billiger oder gleich nur als youtube.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Ich kenne Zoom nicht, aber ich vermute, das ist wie Lifestream mit Möglichkeit der Interaktion ?

    Sonst wäre ja der reine Lifestream vermutlich billiger oder gleich nur als youtube.

    Hier kannst du dir Zoom ansehen https://zoom.us/


    Es ist eine Videotelefonie Software, und ja man kann dann mit dem Vortragenden interagieren.


    Ich vermute, dass deshalb der Zivilschutzverband auf so eine Plattform setzt, weil sie auch Fragen der Zuseher beantworten wollen.

  • Ich hab meine Anmeldung für den Online Vortrag bekommen :)

    Die Warteschlange ist offenbar relativ lang, man bekommt aber die Videoaufzeichnung am nächsten Tag (bzw. den Link dazu)..

  • Wenn jemand den Youtube Link zu den Kursen bekommt, bitte hier posten. Ich schau mir lieber die Aufzeichnung an als beim Kurs einem Newbie den Platz wegzunehmen :)

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Weil es zum Thema passt:

    Vortrag von Saurugg zum Thema Blackout 2020 in St. Pölten

    YT-Video dauert ein Stunde.

    Danke für das Video, ich habe es mir gerade angeschuat. Mein erstes Video von Hrn. Saurugg.

    Ein teilweise abstrakter Vortrag, größtenteils in Hochdeutsch wobei er ab und an in den Dialekt rutscht :)

    Ich kenne jetzt den genauen Zweck des Vortrage snicht, aber mir haben ein paar Sachen gefehlt.

    * Warum Stromausfall, das Problem mit der Netzfrequenz

    * Was funktioniert nicht im täglichen Leben, drastisch dargestellt

    * Wasser nur für ein paar Tage?


    Was mich am meisten überrascht hat war die Aussage das in Wien nach 4 Stunden (ungefähr) wieder Strom wäre, das es aber 14 Tage braucht um wieder alles zu normalisieren und das es bei der IT-Infrastruktur so viele Hardwareschäde gibt

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Was mich am meisten überrascht hat war die Aussage das in Wien nach 4 Stunden (ungefähr) wieder Strom wäre, das es aber 14 Tage braucht um wieder alles zu normalisieren und das es bei der IT-Infrastruktur so viele Hardwareschäde gibt

    Zu dem Thema habe ich schon einige Vorträge und Diskussionen gehört. Demnach geht man von zirka vier Stunden aus die es dauert das Übertragungsnetz in Österreich wieder komplett hochzufahren. Da müssen dann schon einige Erzeuger, im selben Leistungsumfang natürlich auch Verbraucher wieder am Netz sein. Wien hat schon allein aufgrund der großen Anzahl an Menschen die sich dort durchschnittlich aufhalten (= Einwohner + Pendler + Touristen + ...) und der zu erwartenden Probleme höchste Priorität in der Versorgung. Angeblich hat man mal ausgerechnet, dass es rund eine Woche dauern würde bis die Feuerwehr alle Leute aus den stecken gebliebenen Liften geholt hätte ...


    Die Voraussetzung für die schnelle Wiederversorgung ist natürlich, dass keine notwendige Infrastruktur beschädigt ist.


    Zu den Schäden in der IT: Serverhardware ist auf jahrelangen Dauerbetrieb ausgelegt. Sowohl Netzteile als auch die klassischen Magnetfestplatten sterben am ehesten beim Einschalten. Dazu hat mir mal jemand, der in einem großen Rechenzentrum in Wien arbeitet, erzählt, dass sie jährlich für eine Überprüfung und Wartung der Stromversorgung alle Server abschalten müssen. Bei der Reaktivierung geht jedes Jahr ein gewisser Prozentsatz an Festplatten und Netzteilen ein. Da hilft nur Ersatzteilbevorratung und ein gutes Backup.


    In modernen Rechenzentren wird das wohl anders gehandhabt, ohne Vollabschaltung. Auch verbreiten sich SSDs immer mehr die dieses Problem nicht haben. Netzteile lassen sich problemloser ersetzen.


    Blöd sind solche Schäden bei kritischer Infrastruktur, besonders bei sehr komplexen Systemen die "ewig" laufen weil keiner eine Abschaltung riskieren will oder sonst wie hingreifen. Ein Bekannter durfte sich mitten in der Nacht mal ans SMD-Löten machen weil beim Einschalten nach einer Übersiedelung eines sehr wichtigen Servers alle drei Netzteile ex gingen, eines hätte für den Betrieb genügt. Damit hat blöderweise niemand gerechnet und offensichtlich hat man die Gelegenheit nicht gleich für einen Hardwaretausch genutzt.


    Leider sieht man immer wieder Systeme, die wirklich sehr wichtig für den Betrieb einer Organisation sind, die aber nicht so ausgelegt sind dass sie einfach gewartet oder erneuert werden können. Technisch gäbe es da heutzutage schon für viele Fälle Lösungen, teilweise ist es nur eine kurzsichtige Kostenfrage oder schlicht fehlendes Risikobewußtsein, dass sie nicht umgesetzt werden.


    Hat man eine großzügige USV halten die Systeme schon einige Zeit durch. Man braucht aber auch eine Weile um eine größere Infrastruktur geordnet herunterzufahren. Eines Tages reicht die Zeit nicht mehr aus und es gibt Brösel.

  • Zitat von NOEZSV

    Die Zoom-Plätze sind bereits alle vergeben, aber aufgrund er enormen Nachfrage werden wir zusätzlich auf YouTube streamen - Link kommt morgen!