Warnung vor Nachtfrost

  • Oh! Und das im Jänner - wie vollkommen unerwartet!

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Oh! Und das im Jänner - wie vollkommen unerwartet!

    Temperaturen von minus 25 Grad sind auch im Winter in Österreich nicht alltäglich und können binnen kurzer Zeit zu Erfrierungen führen, wenn man ungenügend geschützt ist. Außerdem hat so eine niedrige Temperatur z.B. auch negative Auswirkungen auf die Autobatterie, weshalb es sinnvoll ist sein Auto geschützt unterzustellen und morgen früh etwas mehr Zeit einzuplanen, falls man Starthilfe braucht.


    Solche Temperaturen erfordern eventuell für den einen oder anderen doch besondere Vorbereitungen, deshalb durchaus eine Erwähnung wert, wie ich finde.

  • Mag sein, dass ich einfach zu alt bin. Aber Temperaturen von -25°C waren für uns als Kinder nichts außergewöhnliches, selbst im Flachland. Wir haben z.B. mal (da war ich ca. 8 Jahre alt) herausgefunden, dass man bei -25°C nicht mehr Eisstockschießen kann, weil sich kein Gleitfilm unter dem Eisstock mehr bildet.


    Aber ich weiß: Heutzutage geht man bei jedem Wetter mit Turnschuhen raus, macht beim Auto keinen Wintercheck mehr (oder lässt ihn machen) und so weiter.

    Und wenn was passiert sind wieder alle anderen Schuld, weil der Nanny-Staat versagt hat.


    Mag sein, dass das modern ist. Mein Zugang ist das halt nicht...

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Mag sein, dass ich einfach zu alt bin. Aber Temperaturen von -25°C waren für uns als Kinder nichts außergewöhnliches,

    ;)
    Bei uns auch - bis -30°.... Wer kennt das Gefühl, wenn dir die Nasenhaare beim Einatmen zusammenfrieren?
    Oder knirschender Schnee? Ich meine nicht das Geräusch von brechender Schneedecke... Sondern Pulverschnee, der so kalt ist, dass es beim Draufsteigen eben knirscht.
    Eisblumen an den Fenstern?

    Mutprobe "Lippen am Geländer anfrieren lassen"?

  • Mag sein, dass ich einfach zu alt bin. Aber Temperaturen von -25°C waren für uns als Kinder nichts außergewöhnliches, selbst im Flachland.


    (...)


    Mag sein, dass das modern ist. Mein Zugang ist das halt nicht...

    Wie du sagst, heute ist das nicht mehr gewöhnlich, weshalb sich die Routine der Menschen angepasst hat und man auf strengen Nachtfrost hinweisen darf.


    Mein Zugang ist es anderen Menschen bei der Vorbereitung behilflich zu sein. Sei es indem ich ein Forum zur Verfügung stelle, Checklisten erstelle, oder auf Extremwetter hinweise.

  • Für mich stellt sich halt die Frage, ob ich den Leuten irgendwann auch noch beim Suppe Löffeln helfen muss...

    Mir stellt's schon regelmäßig die Haare auf, wenn ich auf der Autobahn ein "Achtung Nebel"-Warnschild sehe. Zugegebenermaßen gibt es in Mondsee eine Stelle, wo das Schild Sinn macht (weil das "Nebelloch" direkt hinter einer Kuppe ist, wo man halt sehr unvermutet reinfährt). Aber ich hab' das auch schon auf Strecken gesehen, wo man annähernd Schallgeschwindigkeit draufhaben muss, um den Nebel übersehen zu können...


    Ich helfe auch gerne anderen bei allem möglichen, inklusive beim Preppen. Aber für mich ist es halt auch eine Frage der Balance zwischen Helfen und Bemuttern. Wie ich ja bei den ehemaligen Kindern und jetzigen Teenagern aus meiner Umgebung gesehen habe kann man eines ganz einwandfrei feststellen: Bemutterte Kinder werden unselbständige Teenager (und dann auch dementsprechend Erwachsene). Kinder, die gefordert und gefördert werden, holen sich auch später immer noch Rat, wenn sie nicht weiter wissen. Nur halt an einen Stelle im Prozess: Während das Helikopter-Opfer fragen muss, was es denn anziehen soll zum hinausgehen, fragt das selbständige Kind, wann es wieder daheim sein muss zum Abendessen...


    Allerdings zieht diese Grenze natürlich jeder wo anders, und ich erhebe keinen Anspruch darauf, dass meine Grenzziehung "DIE richtige" ist!

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Muss meiner Meinung nach gar nicht so sehr mit Unselbständigkeit zu tun haben. Ich merke an mir, dass ich durchaus solche Dinge wie eine Frostwelle, Sturmwarnung, oder Starkregenwarnung übersehen kann, weil ich nicht täglich das Wetter checke und sowas auch nicht erwarte, da nicht (mehr) gewöhnlich. Da bin ich froh, wenn mir so eine Warnung zufällig begegnet, in meinem Fall Twitter.


    Hätte das jetzt konkrete negative Auswirkungen auf mein Leben? Nein, aber es wäre ein Ärgernis, wenn meine Batterie just in dieser Frostnacht eingeht, weil ich zu bequem war das Auto vom Hof in die Garage zu stellen. Und lt. Murphys Law werde ich bestimmt am nächsten Morgen dringend wohin müssen. :)

  • Bardo Thodol ja, bei Mondsee hängt immer wieder die Nebelsuppe, und sie rasen trotzdem weiter :thumbdown:

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (F. Nitzsche)

  • Muss meiner Meinung nach gar nicht so sehr mit Unselbständigkeit zu tun haben. Ich merke an mir, dass ich durchaus solche Dinge wie eine Frostwelle, Sturmwarnung, oder Starkregenwarnung übersehen kann, weil ich nicht täglich das Wetter checke und sowas auch nicht erwarte, da nicht (mehr) gewöhnlich. Da bin ich froh, wenn mir so eine Warnung zufällig begegnet, in meinem Fall Twitter.


    Hätte das jetzt konkrete negative Auswirkungen auf mein Leben? Nein, aber es wäre ein Ärgernis, wenn meine Batterie just in dieser Frostnacht eingeht, weil ich zu bequem war das Auto vom Hof in die Garage zu stellen. Und lt. Murphys Law werde ich bestimmt am nächsten Morgen dringend wohin müssen. :)

    Es gibt hier im Forum unheimlich viele Informationen auf die ich hier gestoßen bin, die mir sonst sicher entgangen wären. Genauso ein Bsp. Ist dieser Kälteeinbruch. - die Info an sich nicht überlebensnotwendig für mich, aber durchaus interessant.

    Ich hätte es vielleicht etwas überzogen gefunden, wenn Ben es im Telegram Notkanal gebracht hätte, aber so... 😜

  • Ben ,danke für die Frostwarnung gestern. Mir geht es ähnlich, ich hab das aktuelle Wetter auch nicht immer am Schirm, da ist sowas praktisch! Schwiegertigers haben auf mein Anraten doch die Autos in die Garage gestellt, auch wenns im inneren Salzkammergut nicht ganz so kalt wurde... Langsam wird über meine Ansichten und Vorschläge immer seltener geschmunzelt ;)

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (F. Nitzsche)

  • Ich kann mich noch erinnern, dass es in meiner Schulzeit in 2 x so kalt war, dass die Türen der Straßenbahnen nicht mehr von alleine auf- oder zugegangen sind und der Fahrer bei jeder Haltestelle dafür aussteigen musste. Damals gab's sogar schulfrei - theoretisch zumindest, weil wir genau da einen Test hatten ...


    Ich weiß noch, dass mir samt Strumpfhosen, Skisocken und Moonboots extrem zehenkalt war...

  • Bei uns ums Eck hatten wir anno 2015 auch etwa -20 grad unter tags - der alte Diesel ist trotzdem auf anhieb angesprungen! Aber jetzt kommen mir die drei grad unter null trotzdem wie der Nordpol vor...

  • lol, das erinnert mich an meine Lehrzeit, da bin ich mal mit

    2 Feinstrumpfhosen, Strumpfhose, Jeanshose und darüber noch ne weite Jogginghose unten

    und oben mit T-Shirt, Pulli, Lederjacke und so ne ärmellose Felljacke, plus

    Strickhandschuhe und darüber Motorradhandschuhe bei minus 25° Grad morgends mit dem Mofa in die Frühschicht gefahren..........

    Das waren noch Zeiten.

    Mit dem Schnee oben drauf hab ich wohl wie das Michelinmännchen ausgesehen.........;)

  • Wir hatten Heut Morgen Minus 14 und die Kombination mit 18 Tagen Urlaub im Lockdown und niedrige Temperaturen haben meiner Autobatterie wohl den Rest gegeben. Getan hat sich nicht mehr viel.


    Die Starthilfe Powerbank aus dem Kofferraum hat beim ersten Versuch funktioniert. Wohl dem, der sowas sein Eigen nennt 😉


    Im Winter hab ich generell immer eine gute Wolldecke und auch eine chemische Wärmedecke für den Notfall im Auto dabei. Auch ist eine alte Winterjacke zusätzlich Teil im Auto-WinterEDC.

    viribus unitis - acta non verba

  • Ja, das kenn' ich auch.

    Ich bin oft mit der Sturmhaube in die Dusche gegangen, da sie am Bart festgefroren war.

    Die Bemerkungen der Kollegen dazu kannst du dir ja vorstellen.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Wir hatten Heut Morgen Minus 14 und die Kombination mit 18 Tagen Urlaub im Lockdown und niedrige Temperaturen haben meiner Autobatterie wohl den Rest gegeben. Getan hat sich nicht mehr viel.


    Die Starthilfe Powerbank aus dem Kofferraum hat beim ersten Versuch funktioniert. Wohl dem, der sowas sein Eigen nennt 😉


    Im Winter hab ich generell immer eine gute Wolldecke und auch eine chemische Wärmedecke für den Notfall im Auto dabei. Auch ist eine alte Winterjacke zusätzlich Teil im Auto-WinterEDC.

    Chemische Wärmedecke?

    Funktioniert das so wie bei den Kältekissen?

    Mfg