Berufliche Tätigkeit/en und Preppen?

  • Zusammenfassung von mehreren Berufen. Elektriker, Mechaniker, Drehen, Fräsen, Schweißen, SPS Programmieren, technisches Zeichnen, ....

    FORTES FELIX SUNT

  • ich bin:

    Chemikerin, ein paar Semester Biologie sind auch dabei, bin aber die letzten 15 Jahre international in der IT tätig, gesundheitlich bedingt habe ich mich 5 Jahre in Genetik/Pharmazie/Biochemie/Anatomie/Endokrinologie Privat weitergebildet. Ahhh und ich kann Origami falten ;-)

  • ich bin quasi gar nix. Büro wird in der Krise wahrscheinlich nicht weiter helfen.


    Dafür bin ich Mama (da lernt man schon einiges... von Ernährung über Medizin bis Psychologie... und interessiere mich für Gärtnern, auch wenn ich den absolut graubraunen Daumen dafür hab.

  • Ich bin Klinische- und Gesundheitspsychologin. Hab mir noch nie überlegt ob das fürs Preppen relevant ist. Ich sehe meine Feizeitinteressen mit Preppen und DIY eher als Ausgleich. Ich mag es auch mal was Handfestes zu machen obwohl ich meinen Beruf liebe.

  • ...wie schon bereits einige andere Poster der Meinung waren, dass "jeder" Beruf seine Berechtigung hat, schließe ich mich dem absolut an......ja vielleicht "Unternehmensberater" :D:Dden braucht keiner.

    Aber ob Büro (ist wichtig um die organisatorische und koordinative Ordnung aufrecht zu erhalten), ebenso wie Psychologin (gerade in krisenhaften Situationen ist es eine enorme psychische Belastung und bedarf psychologischer Betreuung).....und Coffee2Go....ohne Origami eine Krise überstehen?! geht gar nicht :D:D:D:D

    ich wäre in einer Ausnahmesituation ausgesprochen beruhigt, wenn ich einen durchmischten Kreis an Fähigkeiten hätte. Jeder hat sein Spezialgebiet und das ist gut so. Man braucht sich nur erfolgreiche Unternehmen ansehen, wo die einzelnen "Fähigkeiten" und Fertigkeiten geschätzt werden - solche Firmen profitieren mehr als solche, wo jeder "hingetrimmt" wird "gleich" zu sein. Halte ich in meiner Firma genauso - persönliche Wertschätzung ist hier das Schlagwort;)

    Ich finde es dann immer amüsant, wenn ich bei verschiedenen "Kleinunternehmen" lese, dass der "Chef" 25 Spezialgebiete hat, abdeckt und überall "der Beste in Österreich oder Europa" ist:rolleyes:^^

  • War im Gesundheitsbereich als Dipl. Pfleger tätig. Nebenbei Brandschutz und Krisen und Security aufgaben

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Bin in einem Logistikunternehmen im Qualitätsmanagement tätig und dazu noch als Sicherheitsbeauftragter.

    Für mich sehe ich den Vorteil bei meiner beruflichen erlernten analytischen Herangehensweise bei "Herausforderungen". Dabei hilft mir auch der Blick für Gefahren- und Problemquellen in meinem Umfeld die ich so erkennen und abstellen kann.


    Vor meinem jetzigen Beruf habe ich Theologie studiert. Da kannst du auch einiges mitnehmen aus den mitbehandelten Themenfeldern wie zB Psychologie, Gesprächsführung etc.

    Dadurch kann ich beispielsweise einschätzen welches Verhalten Menschen in Krisensituationen an den Tag legen und welche Möglichkeiten es gibt zu deeskalieren.

  • Ich bin auch im Büro tätig als klassische Assistentin / Sekretärin.


    Dort leite ich ein Damen-Team u muss Aufgaben überblicken, koordinieren und delegieren.

    Ich denke, dass das in einer Krise hilfreich ist.


    Außerdem hab ich für eine Frau eine Wahnsinns-Orientierung! Wirklich... Ehrenwort... während mein Mann sich 5x verlaufen und dazu noch 2x im Kreis gedreht hätte, bin ich schon längst angekommen. Trotz all unseren 13 Jahren ist er jedes Mal skeptisch, wenn ich ihm den Weg erkläre, auch wenn ich zuvor noch nie da war :D


    Und ich habe zudem

    - ein gutes Zeitgefühl, da ich seit 15 Jahren ohne Armbanduhr lebe und ich sag mir immer +|- 15 Min sind ok... meist sind’s sogar weniger ;) und

    - kann richtig gut schätzen: Alter, Gewicht, Entfernung, Geschwindigkeiten, Volumen, Gefühle... auch da gibt es sicherlich Karenzen, aber ich bin meist sooooo dicht dran...


    Auch wenn ich diese Fähigkeiten im Job eher seltener brauche, sind sie sehr hilfreich

    Haben ist besser als brauchen.

  • Ich bin Frührentnerin, war aber Arzthelferin Chirurgie, Sekretärin und Hotelrezeptionistin. Außerdem habe ich Theologie studiert und kann beerdigen, taufen, trauen etc. Zurzeit bin ich in Ausbildung zur Tierheilpraktikerin. Einiges nützliches dabei hoffe ich...

  • Ich bin in der Medienbranche, nicht wirklich nützlich im Fall der Fälle.......außer dass ich dadurch sehr, sehr viele Locations (Burgen, Schlösser, Palais, Weingüter usw.) kennen. Zusätzlich habe ich einen Rettungsani im Haushalt, im Notfall sicherlich sehr nützlich.

  • Was für eine super interessante Mischung.

    Kathy

    Als Theologin könnte man doch in Krisenzeiten auch gute Seelsorgerin sein.

    Meine Wenigkeit ist Ärztin. Habe einige Jahren als Chirurgin, dann in der medizinischen Forschung gearbeitet. Chirurgie fand ich nach 4 Jahren zu langweilig. Seit 7 Jahren arbeite ich als Allgemeinmedizinerin. Mache gerade auch im Fachgebiet Kardiologie mich stark

    Man lernt ja nie aus

  • Ich schließe mich diesem Thema auch an :)


    Ich bin Luftfahrzeugtechniker beim Bundesheer. Durch mein berufliches Umfeld denk ich vll ein bisschen anders über das Preppen und Fähigkeiten in Kriesensituationen und Ausnahmezuständen. Wir können immer hoffen, dass so ein extremer Fall nie eintritt. Leider kann uns niemand die Sicherheit geben, darum ist es gut immer ein Paar Fähigkeiten parat zu haben.


    Möchte jetzt nicht eingebildet rüberkommen aber ich glaube in vielen Situationen sind handwerklich begabte sehr von nutzen. Wenn ich mir da so meine Frau anschaue die sogar trotz Anleitung Probleme mit dem Zusammenbau eines Ikea Nachtkasterl hat dann gehe ich schwer davon aus, dass Handwerker/ Techniker vll auch einen geringen Beitrag dazu leisten können.

  • Beruflich hatte ich auch mit Outdoor-Ausrüstung zu tun. In der Pension beschäftige ich mich mit Familienforschung und würde mich daher als (kleiner) Chronist bezeichnen. Dabei kam das Interesse wie unsere Vorfahren lebten, worüber es ja jede Menge Informationen und Bücher gibt.

    Erkenntnisse daraus, besonders für ein "einfaches Leben", sind für mich genauso wichtig wie funktionelle Ausrüstung.

  • Ich arbeite auch im Büro und koordiniere und organisiere mehrere Leute. ;-)


    Ich bin in der glücklichen Lage, Straßenkarten lesen zu können ;-) und ich liebe es, Kästen vom Schweden aufzubauen - mein Motto ist RTFM ^^.

  • Früher als Edelmetallprüferin und heute als Klebefachkraft / Elektronikfertigung finde ich schon, daß ich mir dadurch einerseits gewisse chemische + analytische Kenntnisse und zweitens diverse handwerkliche Fähigkeiten angeeignet habe, die mir durchaus nützlich sein könnten. Plus, Staubmasken, Einweg-u. sonstige Handschuhe, Schutzbrillen ect. sind noch reichlich vorhanden...🙃

    LG hnooasl

  • dann auch meinen Senf dazu.... ^^


    Bin IT Techniker an einer Uni, nebenbei Funkamateur, Feuerwehrmann, Angler, Segler, Sportschütze, Bogenschütze und selbst ernannter BBQ Meister. ;)
    Hoffe, das all diese zeitfressenden Hobbys auch mal nützlich sind. :D