Euer Weihnachtsessen

  • Da wir diese Weihnacht nur zu zweit verbringen werden.. und da wir beide am 24. noch arbeiten müssen..

    Gibt es folgendes an diesen Tagen:


    Am 24. Gibt es nach der Arbeit mit anschliessenden Training etwas einfaches. Gegrillte Würste mit Salat.

    Am 25. Gibt es Schweinefilet im Blätterteig, dazu selbstgemachte Ratatouille.

    Am 26. Gibt es Polenta mit Rinds- Ragout.

    Am 27. Da ich wieder arbeiten muss, kocht mein Schatz. Keine Ahnung, was es da gibt. Keller und Tk. sind voll..

    (Ich denke, sie macht selbstgemachte Pizza. Sie hat diese Woche die Knettmaschine gesucht..)


    Was es am Silvester gibt, weiss ich noch nicht.


    VORSCHLÄGE? Mediterran sollte es aber schon sein.

  • Was es am Silvester gibt, weiss ich noch nicht.


    VORSCHLÄGE? Mediterran sollte es aber schon sein.

    Da die Holzstäbchen an den Raketen nicht sein dürfen:

    - Vorspeise: italienischer Schinken mit Melone // alternativ mit nicht zu "grätiger" Birne // natürlich aufgespießt.

    - Suppe: Zitronen-Blumenkohlsüppchen, als Einlage in der Pfanne geschwenkte Romanescospitzen und Pancetta

    - Warm I: ein Nest Nudeln, gebratener Fisch, natürlich gute Sauce, kann man auch übereinander drapieren, ein Holzspieß hilft :-)

    - Warm II: Spieße vom Lamm, Bratkartoffeln und Gemüse

    - Nachspeise: offenes Tiramisu, also das vollgesaugte Gebäck und den Rest wechselweise übereinander - auch hier hilft der Wald :-) experimentieren mit verschiedenen Hochprozentigen pro Lage

    - Ausklang: Käse, Marmelade und verschiedene Früchte, für den Zusammenhalt: wer errät es?

    Wenn man die Portionen nicht zu groß macht und das Ganze in die Länge ziehen will: Kartoffelgratin, versetzt mit Zitrusfrüchten und gutem Parmesan, dazu ein paar Pilze und etwas Sahne (muss jetzt keine Sahnesauce sein, eher getrennt angerichtet), Anordnung eher am Anfang des Menüs.


    nur ein Vorschlag den ich mir vorstellen könnte - Mengen sind halt so eine Sache, für 2 Personen schwierig... je nach Küche aber machbar

  • Und am 25. wird gefastet? ;)

    :-D Nein der 25igste ist eigentlich quasi ein "Erholungstag" an dem es kein festes "Programm" gibt. Deshalb ist für den Tag auch kein Traditionsessen vorgesehen, sondern halt "irgendwas" ;)

    viribus unitis - acta non verba

  • Als ich Kind war gab es bei uns zu Hause immer gebackenen Karpfen, den mag ich bis heute nicht!


    Deshalb gibt es bei uns am


    24.12 Gansln mit Rotkraut und Knödel

    25.12 Hühner mit Curryreis und Salat

    26.12 Hühnermedaillons mit Gemüse und Kroketten

    27.12 Reserviert für Reste Essen

    31.12 Fondue


    Ich mache einfach Sachen welche wir sowieso gerne essen. Natürlich gibt es auch immer mehr oder weniger eine vegetarische Variante.

  • Ben Ich mache keine Füllung, also gebe ich immer Äpfel und Orangen rein und von innen mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen, außen ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen, während des Bratens ab und zu mit Honiggewürzgemisch bepinseln und ansonsten nur Aufgießen. Viele verwenden zum Aufgießen Bier, ich mach das aber nicht. Mir ist lieber Wasser.

  • In diesem Zusammenhang kann ich das Kochbuch


    "Salz Fett Säure Hitze" von Samin Nosrat


    Empfehlen. Das sind alles Rezepte die "Chemisch und Physikslisch" erklärt werden.

  • Für dieses Jahr leider zu spät, nächstes freies Lieferdatum 29.12. aber für nächstes Jahr vielleicht eine Idee.

    Wer Spaß am Kochen hat, dem kann ich nur empfehlen sich einen Sous Vide-Stick zuzulegen. Kosten nicht mehr die Welt und das Kochen damit ist sehr einfach und schmeckt super!

  • Mir geht's eher um den zeitlichen Aufwand. Hatte eigentlich keine Gans geplant aber jetzt richtig Lust drauf und am 24. nicht die Zeit dafür.


    Aber Situation gerettet, habe einen Wirten in meiner Nähe gefunden der das auch anbietet. Somit hole ich das (fast) fertige Menü am Abend des 23. einfach ab.


    Screenshot_20201220_211323_com.android.chrome.jpg


    Ein Hoch auf die Faulheit. ^^

  • Bei uns gibt es am 24. zweierlei. Herr dracaris wünscht sich Kartoffelbrei mit geselchten Bauernwürstel und Sauerkraut (sein immer-schon-familientraditionelles-Weihnachtsessen) - soll er haben. Dafür bekomme ich noch meinen geliebten rosa Heringssalat (was heißt hier bekomme, ich steh schließlich selbst einen ganzen Tag in der Küche dafür). ;-)


    Heringssalat mache ich immer schon am 22./ 23. fertig und Kartoffelbrei mit Würstchen geht eh schnell. Mehr Tamtam will ich an Heiligabend auch nicht haben. :-)


    Am 25. hab ich Zeit und Ruhe zum Kochen, da gibts dann was Gebratenes. Gans, Ente, etc. Wildschweinbraten hatten wir auch schonmal. Dieses Jahr mache ich es mir ein bissl einfacher (schneller), da gibt es "nur" Entenbrustfilets (und kein ganzes Viech und das dazugehörige Massaker beim Tranchieren) - dazu Serviettenknödel, Rotkohl und Rahmsoße.


    Tochterkind (10 Jahre) hat sich ein Dessert in den Kopf gesetzt, das sie selbst machen will. Eine Kirsch-Topfencreme in selbstgemachten Schokoladenschälchen. Gute Idee, in eine feine Topfencreme könnte ich mich reinlegen.


    Am 26. gibts dann buntes Resteessen. Erfahrungsgemäß bleibt eh immer genug übrig und wenn nicht tuts nach der ganzen Fresserei auch ein einfaches belegtes Brot. ;-)

  • Ich überlege dieses Jahr ein Gansl zu machen.


    Hat jemand ein super Rezept?


    Danke!

    Eine Gans kann man wenn man will, wie Poulet Machen. Sie ist einfach "Fetter". Brauchst du eine/zwei einfache Rezepturen für das nächste mal? Et voilà:


    Geflügel aussenrum Anbraten und auf die Seite stellen. (Für beide Varianten)

    Füllung: Brotkrumen, Peterli (nicht sparen), Salz (nicht sparen darf schon leicht salzig sein denn das Vogelfleisch ist ja nicht gesalzen!), Pfeffer, Paprikapulver, Knoblauchzehen (nicht sparen), rohe Eier (um die Masse zu binden), frische Tomate in Würfeln geschnitten .

    Die Füllung darf schon ziemlich fest aber nicht staubtrocken oder das Gegenteil sein. Sonst könnte sie beim Drehen auslaufen.

    Poulet=1-2 Eier.


    Den "Adler" stopfen und ab im Ofen. Umluft 160-180° ca. 1 Stunde Grillen (Poulet). Ich benütze dabei mein Römertopf aus Gusseisen ohne den Deckel. Ein paar geschälte festkochende Kartöffelchen nach 20 min. dazu.. (Kartoffeln leicht salzen)

    Ab und zu alles mit Olivenöl bepinseln und drehen( 2-3 mal).



    Das Gleiche kann man auch Kochen. Einfach eine Ragusauce ohne Fleisch machen. Hier musst du aufpassen, die Füllung nicht zu versalzen. Da musst du weniger davon nehmen, da ja es in der Ragusauce schon Salz drin hat. Auch 1 Stunde zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln lassen.

    Da kann man Teigwaren mit Sauce als erstes Anbieten und anschliessend den Vogel..;)