COVID-19: Impfung

  • Heute war es bei mir soweit... Biontech.


    Ich war Bestandteil des Impf-Freitagnachmittags von meinem Hausarzt, er hat heute so um die 180 Biontech Spritzen verimpft (Fließbandarbeit...).


    Ich darf vermelden als Impfreaktion "Tiefschlaf"... 2 Stunden nach der Impfung hats mich umgehauen, ist für mich aber ganz normal. Bei der letzten Grippespritze habe ich 3 Tage "fast" durchgeschlafen.


    Ich schlafe dann mal weiter ;-)

  • Neuer Zwischenstand...


    Ich habe knappe 30 Stunden geschlafen, die Temperatur war für mich leicht erhöht (normal 35,3°C, erhöht 36,9°C... also gut 1,5° mehr als normal kalt). Die aufkommenden Muskel und Gelenkschmerzen dauern wohl noch 1-2 Wochen (die nehme ich bei jeder Impfung/Antibiotikagabe mit...). Und der Impfknubbel im Muskelgewebe der sollte auch irgendwann verschwinden.


    Also alles locker flockig ertragbar.

  • Da bin ich ja mal gespannt.

    Ich bekomme am Donnerstag Biontech/Pfizer beim Hausarzt.

    Eine Freundin wurde letzten Donnerstag geimpft und hat überhaupt nichts gekannt........

    na dann darf ich vielleicht auch hoffen.




  • So, die Anmeldung für die Impfung ist erledigt...mit leicht flauem Gefühl im Magen, aber über kurz oder lang komm ich daran ja doch nicht vorbei. Lt. Infos meines Arbeitgebers soll es der Impstoff von Pfizer sein.

    Anmeldung ging im Vergleich zu meiner Mama völlig problemlos, die Salzburger haben das anscheinend besser im Griff als in der Stmk...kann mich aber auch täuschen und die Homepages laufen einfach inzwischen rund.


    Was mir an der ganzen Sache etwas Magenzwicken bereitet ist die Tatsache, dass ich mit meiner besseren Hälfte gern Kinder hätte, aber ich finde nichts aussagekräftiges im Bezug auf Impfstoffe dieser Klasse und eine spätere Schwangerschaft.

    Vermute mal es gibt noch nicht wirklich Studien dazu, oder hab ich was übersehen?

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (F. Nitzsche)

  • Ein Arbeitskollege, der vor ca. 4 Wochen geimpft wurde, durfte heute einen PCR-Test machen, da er diesen für eine Dienstreise benötigte. Ergebnis war, dass er keine Reise unternimmt und stattdessen für 10 Tage in Quarantäne kommt. Mit einem CT-Wert von 18, aber leichten Symptomen.

    Bleibt zu hoffen, dass die Impfung ihn tatsächlich vor einem schweren Verlauf schützt.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Ist die Tatsache, dass ich mit meiner besseren Hälfte gern Kinder hätte, aber ich finde nichts aussagekräftiges im Bezug auf Impfstoffe dieser Klasse und eine spätere Schwangerschaft.

    Vermute mal es gibt noch nicht wirklich Studien dazu, oder hab ich was übersehen?

    Dazu gibt es schon jede Menge. Zum Beispiel https://www.muenchen-klinik.de…erwunsch-schwangerschaft/

  • Anmeldung ging im Vergleich zu meiner Mama völlig problemlos, die Salzburger haben das anscheinend besser im Griff als in der Stmk...kann mich aber auch täuschen und die Homepages laufen einfach inzwischen rund.


    Was ich nicht ganz verstehe ist die Verteilung hier in der Steiermark. Meine Eltern haben sich beide bereits im Februar angemeldet.

    Ich und mein Bruder mitte/ende März. Meine Mutter ( 58, Moderna ) und ich und mein Bruder ( mitte 30er, beide Pfizer )

    haben unsere Termine letzte bzw. diese Woche bekommen. Aber mein Vater ( 61 ) hat noch keinen bekommen.


    Dementsprechend ist seine Stimmung. Vor allem weil er als Busfahrer nicht unbedingt in einem gesicherten Umfeld arbeitet.

    Großeltern ( alle ü80 ) haben allesamt schon die zweite Nadel durch.

    Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben.

  • Thema "Impfpass"


    Ich habe eine ganze Sammlung Impfausweise in den letzten 40 Jahren gesammelt, mit insgesamt 6 Wohnadressen. D.h. die Impfungen sind gut verteilt.... und eigentlich müsste ich die Impfungen übertragen lassen (bevor die Tinte komplett nicht mehr lesbar ist).


    Mein Hausarzt hat bei der 1. Biontech Impfung nur ein Impf-Merkblatt ausgefüllt, beim 2. Termin wird das gelbe Impfbuch/Impfpass für beide Termine ausgefüllt. Soweit die Randinfos....


    Ich bin jetzt über die "neuen" Impfbücher von der WHO gestolpert, wo es extra Seiten für die Covid-19 Impfungen gibt. Das wäre jetzt der perfekte Moment "aufzuräumen" und mal Ordnung rein zubringen....


    Organisiert Ihr Euch auch nen neuen Impfausweis?

  • Hatte auch einige Impfbücher. Vor ein paar Jahren hat mir dann meine Ärztin alles auf einen übertragen. Mit habe ich den Ausweis aber nicht. Ich hätte am liebsten meine Impfungen auf der ECard eingetragen, natürlich mit Leserechten für mich und der Möglichkeit es drucken zu können.

  • Bei uns ist es am Mittwoch soweit.

    Darf ich mal fragen:

    Tut ihr alle Impfungen die ihr in eurem Leben gemacht habt, wirklich alle eintragen lassen? Und warum?

    Wir, ehrlich gesagt, nicht.

    Ich kenne sogar Leute, die gar nicht mehr wissen, wo sie ihren Impfausweis haben..

    Man geht zum Doktor, wird geimpft, und adios. Da wird man gar nicht nach einem Impfausweis gefragt.

    In meinem Ausweis, hat es höchstens 6 Eintragungen drin. Die letzten aus den 90`- er.

    Alle anderen Impfungen.. Wurden einfach gemacht! Ist es bei euch auch nicht so? Komosch-komisch..

  • Bei uns ist es am Mittwoch soweit.

    Darf ich mal fragen:

    Tut ihr alle Impfungen die ihr in eurem Leben gemacht habt, wirklich alle eintragen lassen? Und warum?

    Wir, ehrlich gesagt, nicht.

    Für meine Gesundheit ist mir jegliche Dokumentation über den Zustand wichtig. Dazu gehört auch die Dokumentation der Impfungen..

    Bei Covid wird es wahrscheinlich ein wichtiger Nachweis sein für zukünftige Lockerungen.

    Bestimmte Impfungen müssen in 2 oder 3 Tranchen verabreicht und nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden - da ist meiner Meinung nach eine geordnete Dokumentation sinnvoll und wichtig: bei uns in Österreich z.B. die sog. "Zeckenimpfung" gegen die gefürchtete Frühsommer-Meningoenzephalitis.

    Anmerkung zur FSME: ich habe mir (kostenpflichtig, € 55) eine Blutuntersuchung machen lassen, bei der festgestellt wurde, dass ich auf Grund regelmäßger Impfungen in der Jugend nunmehr gegen FSME immun bin also keine Zeckenimpfung benötige. Ich muss nur noch abklären, für wie lange.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Hatte auch einige Impfbücher. Vor ein paar Jahren hat mir dann meine Ärztin alles auf einen übertragen. Mit habe ich den Ausweis aber nicht. Ich hätte am liebsten meine Impfungen auf der ECard eingetragen, natürlich mit Leserechten für mich und der Möglichkeit es drucken zu können.

    Die elektronische Speicherung der Impfungen ist derzeit in Entwicklung - https://www.elga.gv.at/e-impfpass/e-impfpass/

    Das mit den Leserechten für Patienten stelle ich mir ohne geeignetes Kartenlese-Gerät zu Hause schwierig vor. Aber bestimmt könnte man den Inhalt der e-card beim Hausarzt ausdrucken lassen ?

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • warum ein Impfausweis wichtig ist?


    Ich z.B. bin die Generation "vor der Standard Windpocken Impfung" die startete in Deutschland erst ein paar Jahre später. D.h. der Wirkstoff war in keiner Kinder Mehrfachimpfung dabei. Aber ich habe es irgendwie geschafft um die Windpocken-Ansteckung drumherum zu kommen. Also weder geimpft noch "durchlebt".


    Mein Papa hatte vor 2 Jahren eine böse Gürtelrose (das ist wenn die Windpocken "im Alter" wieder aktiv werden), das war der Moment als jeder in meiner Familie im Impfbuch nachgeguckt hat wer geimpft ist und wer zum Doktor muss (bzw. Wer nicht zum Kaffee vorbei gucken darf).

  • Ich finde die Dokumentation der Impfungen auch sehr wichtig.


    Ich wurde in der Zeit geboren, als Mädchen noch einen rosaroten Impfpass bekommen haben, und Buben einen blauen. Den rosa Impfpass habe ich noch immer, nicht nur den neueren gelben. Im alten Impfpass sind auch die div. TBC-Proben etc., die durchgemachten Kinderkrankheiten etc. eingetragen.


    Im Impfpass kann ich nachschauen, wann die div. Impfungen (FSME, Di-Te ...) wieder fällig sind.


    Ich habe auch immer aktuelle Scans der Impfpässe meiner Familie am Handy bzw. auf der Dropbox gespeichert.

    Think positive, stay negative! :)

    Einmal editiert, zuletzt von Imperatrix ()

  • Aber mein Vater ( 61 ) hat noch keinen bekommen.


    Dementsprechend ist seine Stimmung. Vor allem weil er als Busfahrer nicht unbedingt in einem gesicherten Umfeld arbeitet.

    Großeltern ( alle ü80 ) haben allesamt schon die zweite Nadel durch.

    Bei meiner Mama hat die Anmeldung über die Impfplattform auch nicht funktioniert, sie war gar nicht gelistet (hat mein Hausarzt nachgefragt). Sie hat sich dann über die Gemeinde angemeldet, und hatte kurze Zeit später ihren Termin.

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (F. Nitzsche)

  • Bei meiner Mama hat die Anmeldung über die Impfplattform auch nicht funktioniert, sie war gar nicht gelistet (hat mein Hausarzt nachgefragt). Sie hat sich dann über die Gemeinde angemeldet, und hatte kurze Zeit später ihren Termin.

    https://www.land-oberoesterreich.gv.at/ooe-impft.htm


    Also ich hatte mich hier angemeldet, ging problemlos, bekam mehrmals ne e-mail mit Infos.

    Letzte Woche dann kam die Aufforderung mir einen Termin zu buchen, auch das ging problemlos

    Wurde schlussendlich am 8.5 geimpft (Erstimpfung)

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • Es mehren sich die Beobachtungen, dass die Antikörper der Impfung rasch abgebaut werden. Es ist zwar noch nicht ganz klar, welche Grenze hier herangezogen werden sollte, aber viele die Biontech Pfizer im Januar bekommen haben, haben jetzt kaum mehr als 1/3 der Antikörper. Männer bauen sie übrigens schneller ab, als Frauen.


    Es wird ziemlich sicher eine Impfauffrischung nach 9 bis 12 Monaten notwendig werden.


    https://www.medrxiv.org/conten…101/2020.11.12.20230466v1

  • DerLinzer ich warte noch auf meinen Termin. Habe Priorität 5, mal schauen wann ich dran bin mit der betrieblichen Impfung.

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (F. Nitzsche)

  • Der Zugriff auf ELGA funktioniert auch mit der Hangysignatur.

    Ausdrucken kann man das dann überall.

    Es sind aber keine Impfungen aus der Vergangenheit nachgespeichert worden.

    Ich weiß auch nicht ob das geht.

    Muss aber nach meinen COVID Impfungen sowieso einiges auffrischen.

    Die werden dann wahrscheinlich alle im e-Impfpass sein.

    Werde aber trotzdem auch die gelbe Papierversion weiter verwenden.

    Alleine auf Reisen ist Papier notwendig


    BG


    Norbert

    Gut vorbereitet läuft alles besser