COVID-19: Impfung - News & Informationen

  • Steht da irgendwas darüber, wie die zweite Teilimpfung gesichert wird. die ja nach 12 Wochen fällig ist? Sonst wäre das eine marketingmäßige Aktion mit potentiell ungünstigen Folgen...

    Da ich zu weit weg von Rostock entfernt wohne (und unter 60 bin) kommt es für mich nicht in Frage. Aber ich würde Jedem empfehlen der es "annehmen" will die beiden genannten URLs im Text mal genauer anzusehen. oder ganz einfach bei Karls anrufen, die Helfen bestimmt weiter.


    Laut Info soll man 12 Wochen auf die 2. Impfung warten, ich würde mal positiv an die Sache ran gehen und "vermuten" das man binnen 12 Wochen raus bekommt wo es die 2. Spritze gibt.

  • Ich kann euch beruhigen. Diese Probleme gibt es nicht nur bei euch. Bei uns sieht es momentan auch nicht viel besser aus.

    Was versprochen und was eingehalten wird, sind 2 verschiedene Paar Schuhe.:rolleyes:

  • Steht da irgendwas darüber, wie die zweite Teilimpfung gesichert wird. die ja nach 12 Wochen fällig ist? Sonst wäre das eine marketingmäßige Aktion mit potentiell ungünstigen Folgen...

    Gestern war der "Astra Impftag organisiert von den Hausärzten bei Karls". Gerade bei der Karls Recherche habe ich den passenden Artikel in einer Ärztezeitung für die Zweit-Impfung gefunden.


    Zitat

    Sie bauen sozusagen eine zweite „Impfstraße“ für AstraZeneca auf?

    Nein, nicht ganz. Wir wollen es wirklich auf zwei Termine konzentrieren. Diesen Samstag für die Erstimpfungen und dann zwölf Wochen später am 10. Juli für die zweite Gabe. Sonst würden wird das Problem ja nur externalisieren.

    https://www.aerztezeitung.de/P…agt-wies-geht-418813.html


    Screenshot_20210418-205038_Chrome.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Coffee2Go ()

  • tanziopa das wäre neu für mich, dass man sich den Impfstoff aussuchen kann, aber vielleicht gab's da ja auch diesbezüglich eine Änderung in NÖ.

    Ich habe bei der Auswahl ein großes Impfzentrum in Wr. Neustadt gewählt und erhielt Biontech/Pfizer (3 Wochen zw. 1. und 2. Impfung).

    Schwester und Schwager wohnen in Groß-Enzersdorf und erhielten dort Astra Zeneca (12 Wochen dazwischen).

    Aber selbst wenn Du zum Impfen nach Wr. Neustadt reisen wolltest (was Du auf jeden Fall dürftest ! ), ist das noch immer keine Garantie, dass sie dort noch immer Pfizer impfen.

    Das einzige was Du machen kannst, ist bei der Anmeldung auf den Intervall der beiden Impfungen (3 Wochen) zu schauen und allenfalls den bereits gebuchten Termin online wieder zu stornieren und wo anders Dein Glück zu versuchen.

    Ich krieg morgen meine 2. Impfung - mal sehen, wie es mir danach ergeht.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • zippygirl ... ja genau so geht es. Da ich schon einige Leut für das Impfem angemeldet habe, kenne ich die Abstände der Impfungen in einige Impfstellen. Zumindest die bisherigen.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Interessantes Problem: In den USA steigt die Zahl derer, die ihre zweite Impfung auslassen. Mittlerweile sind das 8% der Geimpften. (Paywall) https://www.nytimes.com/2021/0…accines-second-doses.html

    Das ist ein mehrfaches Problem: Erstens sind diese Leute dann vermutlich nicht gut geschützt, zweitens steigt das Risiko für Escape-Mutationen, drittens haben viele von denen laut eigenem Bekunden "das Gefühl, durch die eine Dosis bereits gut geschützt zu sein" und das bedeutet, dass die sich dann unvorsichtig verhalten werden, was auf jeden Fall gefährlich ist - für die (Teil)Immunisierten und ihre Umgebung. Und wenn dieser Trend mit den 8% so weitergeht, plus die ca. 30% Impf-Skeptiker/Verweigerer in den USA, ist dort Herdenimmunität nicht erreichbar. Stattdessen wirds eine Brutstätte für Mutationen.

  • Aber probier mal in dem besagtem Bundesland auf der Website des Zivilschutzes auf den "Blackout Ratgeber Burgenland" zu gehen 😆 Vielleicht verstehst mich dann. Ist übrigens seit Monaten so dort gelistet.

    http://www.bzsv.at/de/downloads.html

    Ich habe mir die 1 Minute Zeit genommen und den Zivilschutzverband Burgenland über diesen Fehler informiert.

  • Sehr gut, 7. Mai also! :thumbup:

    Das Land Niederösterreich hat am Mittwoch als erstes Bundesland bekannt gegeben, dass ab 3. Mai die Gruppe 50+, ab 5. Mai die Gruppe 40+, ab 7. Mai die Gruppe 30+ und ab 10. Mai die Gruppe 16+ für Impftermine freigeschaltet werden.

  • Aha, und die restlichen Bundesländer haben dann wieder berechtigte! Gründe um sich zu beklagen, warum man nicht zum Zug kommt.

    Auf der anderen Seite wird aber Druck gemacht mit dem Grünen Pass. :thumbdown:

  • Ich würde die Ankündigung von Niederösterreich nicht überbewerten. Geimpft wird nämlich dann bis Mitte / Ende Juni. In der Realität eher Juli.


    Das heißt mein, womöglich, am 7. Mai vereinbarter Termin für die Impfung wird erst Ende Juni sein.


    Hat trotzdem was Gutes. Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen, dass Menschen sich eher an die Regeln zur Infektionsvermeidung halten, wenn sie einen konkreten Impftermin haben.

  • Thema "Impfpass"


    Ich habe eine ganze Sammlung Impfausweise in den letzten 40 Jahren gesammelt, mit insgesamt 6 Wohnadressen. D.h. die Impfungen sind gut verteilt.... und eigentlich müsste ich die Impfungen übertragen lassen (bevor die Tinte komplett nicht mehr lesbar ist).


    Mein Hausarzt hat bei der 1. Biontech Impfung nur ein Impf-Merkblatt ausgefüllt, beim 2. Termin wird das gelbe Impfbuch/Impfpass für beide Termine ausgefüllt. Soweit die Randinfos....


    Ich bin jetzt über die "neuen" Impfbücher von der WHO gestolpert, wo es extra Seiten für die Covid-19 Impfungen gibt. Das wäre jetzt der perfekte Moment "aufzuräumen" und mal Ordnung rein zubringen....


    Organisiert Ihr Euch auch nen neuen Impfausweis?

  • Hatte auch einige Impfbücher. Vor ein paar Jahren hat mir dann meine Ärztin alles auf einen übertragen. Mit habe ich den Ausweis aber nicht. Ich hätte am liebsten meine Impfungen auf der ECard eingetragen, natürlich mit Leserechten für mich und der Möglichkeit es drucken zu können.

  • Bei uns ist es am Mittwoch soweit.

    Darf ich mal fragen:

    Tut ihr alle Impfungen die ihr in eurem Leben gemacht habt, wirklich alle eintragen lassen? Und warum?

    Wir, ehrlich gesagt, nicht.

    Ich kenne sogar Leute, die gar nicht mehr wissen, wo sie ihren Impfausweis haben..

    Man geht zum Doktor, wird geimpft, und adios. Da wird man gar nicht nach einem Impfausweis gefragt.

    In meinem Ausweis, hat es höchstens 6 Eintragungen drin. Die letzten aus den 90`- er.

    Alle anderen Impfungen.. Wurden einfach gemacht! Ist es bei euch auch nicht so? Komosch-komisch..

  • Bei uns ist es am Mittwoch soweit.

    Darf ich mal fragen:

    Tut ihr alle Impfungen die ihr in eurem Leben gemacht habt, wirklich alle eintragen lassen? Und warum?

    Wir, ehrlich gesagt, nicht.

    Für meine Gesundheit ist mir jegliche Dokumentation über den Zustand wichtig. Dazu gehört auch die Dokumentation der Impfungen..

    Bei Covid wird es wahrscheinlich ein wichtiger Nachweis sein für zukünftige Lockerungen.

    Bestimmte Impfungen müssen in 2 oder 3 Tranchen verabreicht und nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden - da ist meiner Meinung nach eine geordnete Dokumentation sinnvoll und wichtig: bei uns in Österreich z.B. die sog. "Zeckenimpfung" gegen die gefürchtete Frühsommer-Meningoenzephalitis.

    Anmerkung zur FSME: ich habe mir (kostenpflichtig, € 55) eine Blutuntersuchung machen lassen, bei der festgestellt wurde, dass ich auf Grund regelmäßger Impfungen in der Jugend nunmehr gegen FSME immun bin also keine Zeckenimpfung benötige. Ich muss nur noch abklären, für wie lange.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )