COVID-19: Wirtschaftliche Auswirkungen

  • Wenn du als Geschäftsführer lieber die Rücklagen angreifst als Staatshilfen zu nehmen, wirst du nicht mehr lange Geschäftsführer sein.

    Ganz genau!!

    Ich nehme es ja keinem Geschäftsführer übel das er sich für Staatshilfen entscheidet, egal ob Großkonzern oder KMU. Ich nehme es jenen übel die nach dem Gießkannenprinzip das Geld einfach verteilen, anstatt Unternehmer zu Innovationen zu drängen oder sie dazu bringen deren Reserven aufzubrauchen.



    Wenn ich statt 80% Umsatzentgang eine attraktive Förderung (die aber niedriger als die 80% sind) für Innovation (z.B. neue Vertriebswege, etc.) mache, hätten wir alle wesentlich mehr davon.


    Sag einem Schüler zu Beginn des Schuljahres "Du bekommst am Ende des Jahres garantiert eine 1". Frage an euch: Wird der Schüler sich Zuhause hinsetzen und fleißig lernen?

  • Ich nehme es jenen übel die nach dem Gießkannenprinzip das Geld einfach verteilen, anstatt Unternehmer zu Innovationen zu drängen oder sie dazu bringen deren Reserven aufzubrauchen.

    Dazu habe ich auch schon viele Kommentare von Ökonomen gelesen und das Fazit von klügeren Menschen als mir zu dem Thema ist, dass es im Moment besser ist manche Unternehmen überzufördern. Denn wenn du zu viele Anforderungen stellst, hast du das Thema wie im Frühjahr, dass viele Unternehmen, besonders KMU und EPU nix bekommen.

  • Dazu habe ich auch schon viele Kommentare von Ökonomen gelesen und das Fazit von klügeren Menschen als mir zu dem Thema ist, dass es im Moment besser ist manche Unternehmen überzufördern. Denn wenn du zu viele Anforderungen stellst, hast du das Thema wie im Frühjahr, dass viele Unternehmen, besonders KMU und EPU nix bekommen.

    Kann ich in gewisser Hinsicht nachvollziehen (aber falls du da einen Link zu einem Kommentar zur Hand hast würde mich das sehr interessieren), aber seit März verteilen wir nur Geld, jetzt haben wir Dezember und daran hat sich nichts geändert und ich weiß nicht wann sich das ändern.


    Was natürlich auch noch ein Punkt ist, das Förderwesen gehört wesentlich vereinfacht. Was hier alles abgefragt wird ist ja Wahnsinn und ich frage mich, prüft das noch irgendjemand bzw. was passiert mit den vielen Daten?

    2 Mal editiert, zuletzt von theLU ()

  • Zu den Reserven fällt mir noch eine Geschichte ein: Großhandel und Herstellung von PSA, entsprechend wurden Reserven aufgebaut - wenn doch mal was schief geht. Der Prüfer vom Finanzamt hat das erstmal pauschal abgelehnt und es dauerte bis er es "mit Bauchschmerzen" akzeptierte. Und da gab es keine "Miteigentümer" die auf ihre Dividende schauten. Ob das in Zukunft einfacher wird?

  • na ja bei uns wird gerade gemeckert weil viele die Staatshilfe wieder zurückzahlen dürfen.


    andererseits............... ich sehe schon das hier viele große Firmen auf die Kurzarbeit aufspringen.

    Einerseits Kurzarbeit, andererseits haben sie eigentlich genug Arbeit.

    Hab ich von einigen erzählt bekommen, das sie zwischen Kurzarbeit und Arbeit mit Überstunden wechseln.

    Dürfen halt nicht zu viele Überstunden sein, nicht mehr wie 200h pro Mitarbeiter sonst können sie keine
    Kurzarbeit machen, sondern müssen erst Überstunden abbauen. Zu viel neue dürfen sie auch nicht ansammeln.


    Bei anderen war es so, die Mitarbeiter mit Überstunden mußten die abbummeln,

    die wo keine hatten wurden bei vollen Lohnausgleich zuhause gelassen. (Ging meiner Freundin so, arbeitet in einer Kita)

    die war ziemlich stinkig, weil die Überstunden hatte sie ja nur weil die Kollegin gerne und regelmäßig krank ist. - hüstel.


    ach ja, vieles ist nicht so einfach wie wir das oft gerne hätten

    und irgendwie wird es am Ende nie für alle passen.

  • Äh, was ist da jetzt mit "keine politischen Diskussionen"?

    Abgesehen davon, dass niemand Parteien erwähnt hat, sind wir mitten drinnen im gewünschten "teile und herrsche", bzw. "Brot und Spiele" Modus. ...

    Das führt zu nichts, wenn sich schon Leute beleidigt fühlen!

    Ich hätte das auch als zumindest geringschätzend gelesen in einem Forum, wo eher empfindlich reagiert wird (nichts schlimmes dran), wenngleich es, wie schon beteuert, nicht so gemeint war. Passiert mir auch noch immer viel zu oft, dass ich es nicht so gemeint habe, wie es ankommt.


    Kommen wir doch wieder zurück auf die wirtschaftlichen Auswirkungen- die politischen holen uns eh früh genug ein.

  • Arbeitslosigkeit stieg um 28 Prozent

    Die Lage auf dem österreichischen Arbeitsmarkt bleibt angespannt. Die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmerinnen und -teilnehmer lag Ende Dezember im Vergleich zu Ende 2019 um knapp 28 Prozent höher. 520.919 waren arbeitslos gemeldet oder in Schulung, das sind um 113.047 mehr als vor einem Jahr. Einer der Hauptgründe ist die Flaute im Wintertourismus.

    Ich fürchte da geht noch mehr und die Insolvenzwelle wird auch vor dem Wintertourismus nicht halt machen.

  • Früher brauchte es einen Krieg um die Wirtschaft an die Wand zu fahren, damit sie dann wie Phönix aus der Asche steigt. Eine Pandemie ist scheibar die moderne (und humanere?) Variante.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Früher brauchte es einen Krieg um die Wirtschaft an die Wand zu fahren, damit sie dann wie Phönix aus der Asche steigt. Eine Pandemie ist scheibar die moderne (und humanere?) Variante.

    Ja. Und man kann sich die Opfer selbst aussuchen!

  • Und wieder mal sind wir an der Spitze. Nur leider beim falschen Ranking.

    Mal abwarten. Die Zahlen sind vorläufig, und ich denke da fehlt noch einiges.
    Abgesehen davon würde die Schlagzeile vom Standard auch der "Heute" oder (für alle deutschen Mitleser) der "Bild" alle Ehre machen. Wenn die EU-Wirtschaft Im Schnitt bei -0,1 gelegen wäre, hätte die Schlagzeile dann "43 mal so stark geschrumpft" gelautet?

  • Und wieder mal sind wir an der Spitze. Nur leider beim falschen Ranking.

    Wenn man die Grafik anschaut, dann ist Spanien noch schlimmer dran. Aber Platgz 2 beim Negativranking ist auch nicht besser.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • 1. sind alle Zahlen, die hier genannt werden, nicht richtig, weil die Hälfte noch nicht erfasst oder noch verschleiert ist, also stimmt weder +0,1 noch -4,3

    2. sind die Angaben relativ, interessant(er) sind eigentlich die Werte der absoluten Wirtschaftskraft bezogen auf die Einwohnerzahl.

  • 1. sind alle Zahlen, die hier genannt werden, nicht richtig, weil die Hälfte noch nicht erfasst oder noch verschleiert ist, also stimmt weder +0,1 noch -4,3

    2. sind die Angaben relativ, interessant(er) sind eigentlich die Werte der absoluten Wirtschaftskraft bezogen auf die Einwohnerzahl.

    Die Zahlen scheinen sich zu bestätigen, ebenso unser letzter Platz im Ranking

    Österreichs Wirtschaft schrumpfte im vierten Quartal 2020 im Vergleich zum dritten Quartal um 4,3 Prozent. Das ist der schlechteste Wert in der Union, die EU verzeichnete einen Rückgang von nur 0,5 Prozent. Allerdings haben noch nicht alle Länder ihre Daten gemeldet, signifikante Änderungen sind aber unrealistisch.

  • Die Zahlen scheinen sich zu bestätigen, ebenso unser letzter Platz im Ranking

    Und immer noch gehört Spanien der letzte Platz. NICHT Österreich

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ein Vergleich zum Vorquartal ist nicht wirklich aussagekäftig, wenn dann muss man das Vorjahr vergleichen. Denn dann sieht man wie man sich selber zu einem vergleichbaren Zeitraum verändert hat. Herbst mit Winter vergleichen ist nicht hifreich denn jedes Land hat andere Strukturen. Z.B. ist in Italien, Griechenland oder Spanien der Sommertourismus deutlich wichtiger als der Wintertourismus.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • neue Vertriebswege: IKEA-Möbel auf dem Billa-Parkplatz "collecten" (nach vorherigem "Clicken"=Online bestellen).

    https://orf.at/#/stories/3201851/


    Warum nicht.

    Wenn sie auch Umkleidekabinen dazu aufstellen, bestelle ich mir gleich meine Frühlings-Garderobe zum Anprobieren.

    Schließlich belegt der Tankwart ja schon seit Jahren (manchmal gleich nach der Ölkontrolle) die Schnitzelsemmel im Shop (<X)

    Hoppala... ich glaube fast, der Beitrag gehört eher in die Witzeabteilung ?

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Ich bin heute nach (ich weiß nicht mehr wie vielen) Wochen in der Stadt gewesen.


    Da sind schon auffällig viele Einzelhändler nicht mehr da.


    Getroffen habe ich die Besitzerin einer Boutique, die sowohl bei uns in der Stadt eine Fläche hatte, als noch drei weitere in anderen Städten.


    Sie hat drei Fillialen geschlossen.