Fleisch einfrieren

  • Wozu vakuumiert? Um Platz zu sparen?

    Ja, genau. Seit ich den Vakuumierer habe wird das gesamte Fleisch vakuumiert, um im Tiefkühler mehr Platz zu haben. Ausnahmen sind Faschiertes (Hackfleisch für die Leser aus D ;)) oder Gulaschfleisch. Da sind die Fleischtassen nämlich eh gut gefüllt und lassen sich gut stapeln. Das Putenfleisch kaufen wir aber immer als größeres Stück und schneiden dann Streifen, teilweise Schnitzel und Geschnetzeltes heraus und vakuumieren dann Portionsweise ein.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass das Vakuumieren auch vor Gefrierbrand schützt.

    Laut meiner Gemahlin heißt es: Je mehr Luft in der Verpackung, desto mehr Gefrierbrand 🤷🏻‍♂️ darum wird bei mir alles vakuumiert was in die Gfrier kommt.

  • Laut meiner Gemahlin heißt es: Je mehr Luft in der Verpackung, desto mehr Gefrierbrand 🤷🏻‍♂️ darum wird bei mir alles vakuumiert was in die Gfrier kommt.

    Kann ich so bestätigen. Vakuumiertes Fleisch hält länger, kein Gefrierbrand und geschmacklich auch besser. Nebeneffekt: Mehr Platz :)

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

  • Ich kaufe das Faschierte immer frisch bei der Feinkost. Zum Beispiel 3kg, die ich dann zu Hause in 6 1-Liter Gefrierbeutel zu je 500g abpacke und einfriere.


    Da drücke ich die Luft händisch raus und habe so flache Beutel, die wenig Platz wegnehmen gut stapelbar sind. Ich hatte noch nie Probleme mit Gefrierbrand.

  • Ich kaufe das Faschierte immer frisch bei der Feinkost. Zum Beispiel 3kg, die ich dann zu Hause in 6 1-Liter Gefrierbeutel zu je 500g abpacke und einfriere.


    Da drücke ich die Luft händisch raus und habe so flache Beutel, die wenig Platz wegnehmen gut stapelbar sind. Ich hatte noch nie Probleme mit Gefrierbrand.

    Wenn du es sauber rausdrückst ist das schon gut, vakuumieren ist aber noch besser. Bei Faschiertem glaube ich aber, ist es schwierig Gefrierbrand zu erkennen.

    Was auch gut funktioniert, den Gefrierbeutel in Wasser eintauchen (so das kein Wasser in den Beutel kommt), das Wasser drückt auch einiges an Luft raus.

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

    Einmal editiert, zuletzt von derLuki ()

  • Vakuumfolien sind wesentlich dicker als normale Gefrierbeutel. Und sie sind (wenn die Naht gut gemacht wurde) absolut dich (wobei etwas Sauerstoff durch die Folie diffundieren kann, aber aufgrund der Dicke auch langsamer als bei normalen Beuteln).


    Daher halten auch TK-Lebensmittel deutlich länger, wenn sie vakuumiert werden. Und Gefrierbrand ist eben nicht möglich.

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Daher halten auch TK-Lebensmittel deutlich länger,

    Weißt du wie viel länger?


    Soweit ich weiß haben verschiedene Fleischsorten ja eine unterschiedliche Haltbarkeit im TK.


    In meinem Fall unwesentlich, da ich sie so gut rotiert bekomme, dass ich nie an die Nähe des MHD im TK komme. Selbst mit herkömmlichen Gefrierbeuteln.


    Achtet ihr auf das MHD des Fleisches im TK?

  • Schwierig hier eine Zahl aus der persönlichen Praxis zu nennen. Hier aber ein Bericht der Zahlen angibt: Haltbarkeit vakuumieren


    Ich habe Fleisch im TK, das ich nach 2 Jahren noch auftaue und problemlos esse.


    Richtwerte Lagerdauer TK von der Verbraucherzentrale


    Ich habe teilweise das Fleisch wesentlich länger gelagert. Einzig beim Faschierten merke ich manchmal, das es teilweise starken Eigengeschmack hat nach dem einfrieren. Ich habe aber noch nicht ganz herausgefunden woran es liegt, weil es nicht immer ist. Entweder es liegt an der Qualität des Fleisches oder der Mischung, keine Ahnung.


    Was mir am vakuumieren gut gefällt ist, man kann quasi Platten machen, die man übereinander lagert, und auch herausnehmen und wieder rein geben kann (wenn man was von weiter unten braucht). Vorher haben wir das in den TK gestopft, dann ist es gefroren und danach war es wie ein 3D-Puzzle, das man die gefrorenen Teile wieder genau so hinein bringen musste.

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

  • Da merkt man schön wie unterschiedlich Meinungen doch sein können:


    Rindfleisch 10-12 Monate
    Kalbfleisch 9-12 Monate
    Schweinefleisch, mager 6-8 Monate
    Schweinefleisch, fett 4 Monate
    Hackfleisch, mager 1-3 Monate
    Hackfleisch, fett 1 Monat
    Hähnchen 8-10 Monate

    vs.


    Während tiefgefrorenes Fleisch nicht vakuumiert ca. 6 Monate haltbar ist, kann es vakuumiert ca. 24 - 36 Monate in der Gefriertruhe lagern!

  • Eben, wobei der Vergleich vielleicht nicht ganz stimmt, weil Vakuum vs. Normal einen Unterschied macht.


    Ich vermute bei der Verbraucherzentrale zwar eine fundiertere Grundlage Die Zahlen von La.Va entsprechen aber eher meinen persönlichen Erfahrungen. Aber ich hab mein Steak vor dem Verzehr nicht im Labor untersuchen lassen :)


    Edit:

    Ein Vakuumiergerät eignet sich übrigens auch für andere Dinge. So habe ich z.B. Verbandspäkchen etc. verschweißt, damit keine Feuchtigkeit ran kommt.

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

  • Was mir am vakuumieren gut gefällt ist, man kann quasi Platten machen, die man übereinander lagert

    Das kriege ich auch ohne Vakuumierer hin. :)


    Mache ich auch so bei Bolognesesauce und Co. Sind so nicht nur sehr einfach stapelbar, sondern auch viel schneller aufzutauen als "Blöcke".


    PS: Thema ausgelagert.

  • Das kriege ich auch ohne Vakuumierer hin. :)


    Mache ich auch so bei Bolognesesauce und Co. Sind so nicht nur sehr einfach stapelbar, sondern auch viel schneller aufzutauen als "Blöcke".


    PS: Thema ausgelagert.

    Wie verschließt du die Beutel dann?

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

  • Danke für den eigenen Thread, das wollte ich auch schon vorschlagen, da es eine interessante Diskussion ist.


    Bolognesesauce oder dergleichen frieren wir auch in Zipp-Beutel ein, so wie du: Luft rausdrücken, verschließen, flach drücken.

    Bei Saucen ist es besser, diese in solche Beutel zu füllen, da durch das Vakuumieren auch Sauce angesaugt bzw. rausgedrückt wird. Das macht dann eine Sauerei im Vakuumierer und eine undichte Schweißnaht.

    Zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht.


    Es ist zwar kein Fleisch, aber Fondant lässt sich auch gut vakuumieren und hält somit länger. Wir hatten früher das Problem, dass einiges weggeworfen werden musste, da wir nicht alles brauchten. Beim nächsten Gebrauch war es dann kaputt. Mittlerweile wird der Rest vakuumiert und es ist bei neuerlicher Verwendung absolut neu.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Ich verwende diese Reißverschluss Beutel vom DM: https://www.meindm.at/haushalt…/207892/2_10049632.action


    Einfach einfüllen flach drücken bis kaum mehr Luft drin ist und langsam den Reißverschluss schließen.

    Mit denen wirds natürlich dann auch flach, weil mit diesen Standard-Clips hat man wieder so ne dicke Stelle beim Beutel. Und diese Reißverschlüsse gehen nicht auf? Ich war denen immer ein wenig skeptisch eingestellt, das die aufgehen.


    Bolognesesauce oder dergleichen frieren wir auch in Zipp-Beutel ein, so wie du: Luft rausdrücken, verschließen, flach drücken.

    Bei Saucen ist es besser, diese in solche Beutel zu füllen, da durch das Vakuumieren auch Sauce angesaugt bzw. rausgedrückt wird. Das macht dann eine Sauerei im Vakuumierer und eine undichte Schweißnaht.

    Zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht.

    Ich kann das bei mir ein wenig einstellen, vor allem die Schweißnaht kann ich einstellen sodass die auch bei feuchter Stelle verschweißt. Aber man muss schon mehr aufpassen als bei anderen Lebensmitteln.

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...