Empfehlungen für Notstromaggregat

  • Wenn deine Leistung im Bereich von ca. 1 kW liegt: Warum möchtest du dann ein Diesel-Aggregat?!?


    Der Wirkungsgrad von Verbrennungsmotoren ist nur im Vollastbetrieb akzeptabel. Im Teillastbereich ist er unter jeder Kritik!


    Daher sollte man immer das Aggregat nach seinem Leistungsbedarf dimensionieren.

    Ganz ehrlich,ich dachte das der Verbrauch bei weiten höher ist.....

    Aber nachdem ich es jetz besser weiß,wird es wahrscheinlich ein Benzin Inverter werden.....muss noch mit dem Elektriker quatschen,aber normal kann er ja die Phasen brücken beim Umschalter,so das ich im ganzen Haus Strom hab.

  • Phasen brücken beim Umschalter,so das ich im ganzen Haus Strom hab.

    Mein Umschalter ist 4-polig mit 40A

    Alle meine FI sind 40A (vorsicherungsfest)

    zwischen Netz-Zähler und Umschalter sind 35A(oder auch 32A oder 25A) SchmelzSicherungen Neozed dingsda

    auf der Generator Seite des Umschalters hab ich einen 25A LS 3+N Typ C

    dann vom LS mit 10mm² 5G10 raus ausn kasten auf einen 32A CEE Stecker 5 polig

    • ein Kabel 3m mit H07RN-F 5G2,5, auf der einen Seite eine 32A CEE Kupplung 5p und auf der anderen Seite einen 16A CEE Stecker 5polig.
    • ein Kabel 3m mit H07RN-F 3G2,5, auf der einen Seite eine 32A CEE Kupplung 5p und auf der anderen Seite einen 16A Schuko Stecker 3polig.
    • ein Kabel 25m mit H07RN-F 3G2,5, auf beiden Seiten 16A Schuko 3 polig.


    Das Adapterkabel, 32A Kupplung 5p auf 16Schuko 3p ist nur dreipolig, in der Kupplung aber sind die drei Phasen gebrückt. Das ist die ungefährlichste Ausführung des ganzen, aber hat die meiste flexibilität um auch alles mal 5polig zu betreiben. Auf die Idee hat mich erst ein Elektriker bringen müssen. Mit der Schuko Seite auf das Einphasige Netzersatzgerät.


    Die H07RN-F Ausführung wäre auf 32A ausgelegt. Der LS beschränkt aber schon auf 25A. Und aus einer Schukodose kommen üblicherweise nicht mehr als 16A.


    Verlängerungskabel CEE 16A oder 32A fehlt noch, aber da hab ich sonst auch nie eine Verwendung in Ermangelung an CEE/Kraftstrom verbrauchern.

  • Da hab ich jetzt eine Frage dazu, wenn sich da jetzt am anderen Ende der Leitung z.B. eine dreiphasige Wasserpumpe befindet, was passiert dann?

    Muß ich bei so einer Beschaltung die Pumpe extra aussichern-drehen wird sie sich logischerweise ja nicht, oder? Und was passiert z.B. mit dem Küchenherd? Auch aussichern?

  • dankekeke dazu gehe zum Beginn des Threads:


    da solltest du erstmal drüber nachdenken was du überhaupt damit betreiben willst!

    was sind deine verbraucher? Kraftstrom 400V oder nur 1-phasiger Lichtstrom mit 230V


    Wenn du nur ein Einphasiges Lichtstrom Aggregat hast, dann kannst du damit nur einphasige 230V Geräte damit betreiben.


    Wenn du Verbraucher mit 400V Kraftstrom an der CEE 16/32A Dose betreiben musst, dann musst du zwangsläufig auch eine 400V Stromquelle zur Verfügung haben, und deine ganze Infrastruktur danach ausrichten.


    Benötigst du die Pumpe wenn du 2-3 Tage keinen Strom hast? muss die weiterlaufen können? Kann man die Alternative Stromlos machen? Brunnen mit Kübel und Seil schöpfen etwa. Oder gegen eine kleinere Pumpe mit weniger Leistung ersetzen?


    Da an allen drei Außenleitern dann 230V in der selben Phasenverschiebung von 0° anliegen, wird ein Drehstrom Gerät nicht funktionieren, eventuell sogar dein Gerät oder deine Infrastruktur, Leitungen bis zum Generator schaden nehmen.


    TL;DR mit 230V kannst du kein 400V Gerät betreiben, ganz egal wie die Verkabelung dazwischen aussieht.

  • Muß ich bei so einer Beschaltung die Pumpe extra aussichern-drehen wird sie sich logischerweise ja nicht, oder? Und was passiert z.B. mit dem Küchenherd? Auch aussichern?

    Ich würde alle 400V Geräte, ob Dreieck oder Stern Beschaltung aussichern und gegen Widereinschalten sichern.


    Der Herd zum Beispiel läuft normalerweise als Stern. Die drei Phasen sind auf die Herdplatten und den Ofen aufgeteilt. 1 große platte Phase1, 1 mittlere und eine kleine platte phase 2, eine kleine platte und der ofen phase 3. Meistens, gibt sicher ausnahmen die das anders verdrahten. Jede Phase ist mit 16A auf 2,5mm² oder 4mm² abgesichert. Meistens ein 3-fach LS.


    Wenn du dir deine Herd Bedienungsanleitung ansiehst, gibts dann bei fast allen noch einen part wo steht, wie man hinten einen bügel so rum raufschraubt, damit man den Herd mit einem einphasigen Stromnetz betrieben kann. Spanien z.B.: gibts Gegenden die einfach nur 1-phasig erschlossen sind. Die müssen dann dicke Kupferleitungen und große Sicherungswerte verbauen für die selbe Leistung die wir über drei Leitungen schieben.

    Das Anschließen macht üblicherweise der Elektriker wenn er den Herd an die Herdanschlussdose anschließt und da legt er auch den Bügel korrekt ein und beachtet das. Der E-Herd ist üblicherweise nicht per Schuko oder CEE Stecker angeschlossen, sondern direkt angeklemmt in der Dose, deshalb Elektriker.



    Kann sein oder auch nicht, dass deine 400V Geräte mit einphasigem Strom weiterhin funktionieren, wahrscheinlich aber nicht. Ich würd von einem Schadensfalll ausgehen wenn ich es nicht weis und in dem Falle zwingend abstecken und abraten das so zu machen.

  • Wenn die drei Phasen gebrückt sind haben sie alle das selbe elektrische Potential, damit gibt es zwischen den Phasen 0 V. Wenn bei Deinem E-Herd die Platten auf 230 V geschaltet sind, also Phase gegen Neutralleiter, dann würden sie immer noch funktionieren. Backrohre gibt es meines Wissens auch welche die mehrere Heizelemente auf 230 V haben. Ist es bei Dir Phase gegen Phase für Betrieb mit 400 V hast Du Pech, dann bleibt der Ofen kalt.


    Bei Drehstrommotoren (wie z.B. in der Pumpe) kommt es auf die Schaltung an: Bei Dreieckschaltung liegen statt 400 V zwischen den Phasen 0 V an und nichts tut sich, bei Sternschaltung ist es blöder wegen dreimal (die selbe) Phase gegen Neutralleiter (am Sternpunkt). Da ist aber mein elektrotechnisches Halbwissen zu Ende, ausprobieren würde ich es nicht wollen -> Elektriker mit Ahnung fragen.


    Bei mir hängt auch der Honda EU20i per Adapterkabel mit integrierter Phasenbrücke an einem 5poligen Außenstecker. An Drehstromverbrauchern gibt es nur eine Kreissäge, die brauche ich nicht unbedingt wenn das Netz weg ist. Hab noch eine kleinere mit 230 V und sonst wird das Brennholz per Motorsäge abgelängt. E-Herd haben wir nicht, gekocht wird per Tischherd mit Holz und im Sommer mit Elektroplatten (230 V), wenn überhaupt.


    Mich hätte ja eigentlich ein Zapfwellenaggregat angelacht, bei dem Thema Schieflast bin ich aber wieder ins Grübeln gekommen. Langsamläufer sollen damit kein Problem haben, um wirklich sicher zu gehen bedarf es da aber noch weiterer Recherche. Einstweilen muss der Honda genügen.

  • Ich weiß dass man dass man mit 230V kein 400V Gerät betreiben kann, das ist mir klar. Mir war nur nicht ganz klar, was die Geräte machen würden, wenn sie halt 3x die Selbe Phase anliegen haben. Aber das ist jetzt klar, danke!

    Die Pumpe muß nicht betrieben werden können, dafür habe ich wie du geschreiben hast, eine kleiner 230V Pumpe angeschafft die dann diesen Job übernimmt. Wie ich in meinem Vorstellunsthread geschrieben habe, bin ich recht gut ausgerüstet, aber man denkt ja immer weiter und will noch dies und noch das - man kommt dann von Basic in Standard und von dort dann in Richtung Luxus ;-)