Empfehlungen für Notstromaggregat

  • Hallo zusammen,


    ich überlege schon seit längerem mir ein Notstromaggregat anzuschaffen. Die aktuellen Stromausfälle die so passieren zeigen mir noch mehr die Notwendigkeit auf.


    Was könnt ihr so empfehlen? Hofer hat ja immer wieder eines im Programm, taugt das was? Was verwendet ihr so und was betreibt ihr alles damit?


    Danke für eure Empfehlungen!

  • Hi,


    da solltest du erstmal drüber nachdenken was du überhaupt damit betreiben willst!

    was sind deine verbraucher? Kraftstrom 400V oder nur 1-phasiger Lichtstrom mit 230V

    Wieviel Leistung?

    wie lange willst du das laufen lassen?

    was ist dein finanzieller rahmen den du dafür ausgeben möchtest?

    wieviel Kraftstoff willst und kannst und darfst du einlagern?

    welchen kraftstoff? Gas, Benzin oder Diesel?

    Wie willst du die Geräte anschließen?


    Was ist das Hofer Gerät für eins. Wo sind die Daten vom Hofer Gerät beschrieben? Da gibts jedes Jahr eins aber das ist auch nie 100% ident zum Vorjahr.


    Wirf mal die Suche an im Forum nach Stromversorgung, Ersatzanlage, Netzersatz, Notstrom, Aggregat, ...


    Es gibt schon mehrere Threads dazu:

    Netzersatzanlage - (Haus an Notstromaggregat)

    Lagerung von Treibstoffen

    Broschüre vom BBK - Autarke Notstromversorgung der Bevölkerung


    Insbesondere zieh dir den mal rein: Stromerzeuger - Auswahl



    Da gibts mehrere Punkte die hin und herdiskutiert worden sind, und für den einen oder anderen mal mehr mal weniger gut passen.


    Einfach so eins kaufen würd ich nicht empfehlen. Genausowenig würd ich dir eins raten oder abraten wenn ich das teil selber ned kenne und ned weis was du möchtest.

    Was sind deine Kriterien?


    lg

  • Insbesondere zieh dir den mal rein: Stromerzeuger - Auswahl

    Danke! Den Beitrag hats mir in der Suche nicht angezeigt, aber hab wohl falsch gesucht (nicht mit "Stromerzeuger"). Den schau ich mir gleich mal an!


    Die anderen Kritierien sind natürlich wichtig das stimmt. Ich werde mir vorerst den empfohlenen Beitrag ansehen und dann meine Spezifikation im Beitrag nachbessern, weil sonst ist eine Empfehlung nicht seriös möglich.

  • Hi,


    da solltest du erstmal drüber nachdenken was du überhaupt damit betreiben willst!

    was sind deine verbraucher? Kraftstrom 400V oder nur 1-phasiger Lichtstrom mit 230V

    Wieviel Leistung?

    DIe Frage von Rand00m klingt so einfach und banal, ist sie aber meiner Meinung nach nicht. Da geht´s nämlich im 1. Schritt einmal darum abzuwiegen, wie groß der Luxus sein soll. Licht ist denke ich mal selbstverständlich, Kühl und Gefriergerät auch. Bei der Heizung bzw. Warmwasser wird´s dann schon interessant (wir haben eine Gasheizung, für die Therme/Pumpe würden wir aber Strom benötigen). Alternativ können wir mit Sparherd heizen und Wasser wärmen bzw. kochen.

    Wenn es dann aber in die Richtung längerfristigen Stromausfall geht (wo letztlich auch die öffentliche Wasserversorgung zusammenbricht) wäre unser Pool als Wasserreserve gedacht. Da muss dann natürlich aber auch die Filterpumpe und Chlorerzeugung laufen. Das nur als Beispiel, dass man sehr leicht Verbraucher übersieht, die doch wesentlich sind / sein können.

  • Da musst du dir die Frage stellen ob alles zusammen/gleichzeitig laufen muss. Wenn nicht, würde dir ein Gerät mit 2 Kilowatt auch schon genügen.

    Darunter würde ich persönlich nicht gehen. Das sind Spielzeuge.

    Obacht! Stromerzeuger ü. 2 Kilowatt gehen rapide ins Geld und sind lauter.

    Ich würde mir da Geräte von Honda mal näher anschauen. Sind zwar in die höhere Preisskala aber zuverlässig und gut.

    Kennst du die Firma Kibernetik? Die sind auch gut und vor allem viel Preiswerter. Von der Qualität her, sind sie den Hondas gegenüber gleichwertig.

    Da ich beide Geräte besitze, mein Fazit:

    Vom Handling her sind die Hondas besser. Man kann sie gefühlt besser herumhieven/herumschleppen. Sind irgendwie ergonomischer. Das Gewicht ist bei beiden ähnlich. Frauen fühlen sich (vor allem wenn sie vollgetankt sind), eh mit beiden unwohl..:P

    Achte einfach darauf, dass du ein Invertergerät kaufen tust. Deine Stromverbraucher werden es dir danken!

  • ...Gasheizung, für die Therme/Pumpe würden wir aber Strom benötigen...

    Lies dir mal das Datenblatt deiner Therme durch. Insbesondere den Technischen Teil mit Elektrischem Verbrauch und Anschlusswert.


    Elektrischer Anschlusswert ist a) die Steuerplatine und b) die Umwälzpumpe.


    Die Steuertechnik wird nicht die große Leistung verbrauchen. Die Umwälzpumpe wird zwischen 5 bis 100 Watt verbrauchen.


    Bei meiner steht: Hilfsstromverbrauch bei Volllast elmax kW 0,019 => 19Watt maximaler Leistungsverbrauch


    Besonders energiesparende Umwälzpumpen (Hocheffizienzpumpen) mit einer selbsttätigen elektronischen Regelung bis herunter zu 5 Watt sind in der Anschaffung zwar teurer als konventionelle Umwälzpumpen mit 40–100 Watt konstanter Leistungsaufnahme, was sich durch geringeren Stromverbrauch amortisieren kann.

  • Also ich habe mir mal überlegt was so betrieben werden sollte, und eigentlich würde ich nur das nötigste betreiben wie Kühlung, und Akkus laden.

    Die Wärmepumpe zu betrieben würde ein zu großes Aggregat benötigen, da tendiere ich dann eher zu einer PV-Anlage.


    Habe mir das Stromaggregat von Hofer angesehen, aber irgendwie bin ich da nicht so überzeugt da es keine Inverter Technik ist. Hat jemand Erfahrung mit Generatoren die nicht nach Inverter-Technologie arbeiten? Gehen die angeschlossenen Geräte da schnell kaputt?


    Ich tendiere im Moment zu dem Gerät: https://www.bauhaus.at/stromer…zeuger-sg-2000/p/23591112

    Preislich noch im Rahmen, gut erhältlich und bis max. 2000W

  • Ich bin selbst gerade am recherchieren welchen Stromerzeuger ich kaufen werde.

    Beim Hornbach gibt es Zipper Inverter Stromerzeuger.

    Wie gut oder schlecht die sind kann ich leider nicht sagen.

    Einen der so aussieht wie der scheppach, 2000w, USB Buchsen hat der glaube ich auch, aber online finde ich ihn gerade nicht


    Edit : beim obi

    https://www.obi.at/stromerzeug…Z3_7AeiC3Z4RoCWX8QAvD_BwE


    Der grössere

    https://www.hornbach.at/shop/S…00IV/6703897/artikel.html


    Die Honda sollen ja die ultimativen sein.

    Preis natürlich deutlich über den zipper und scheppach.


    LG,

    Chris

  • Gehen die angeschlossenen Geräte da schnell kaputt?

    Grob gesagt ist es so:

    Alles was viel Elektronik beinhalten tut zB. Handy, Compi, Reciver, Fernseher, Stereoanlagen (Verstärker) usw. gehen mit der Zeit durch die auftretenden Stromschwankungen/Stromspitzen während dem Betrieb kaputt.

    Eine Bohrmaschine, Kühlschrank, TK, Glühbirnen, normales Radio vertragen es ohne Probleme.

    Hast du mal alles an Leistung (W) zusammengerechnet was du im Notfall bräuchtest? Wattzahlen stehen meistens auf die zu betreibenden Geräten.

    Wenn ja, würde ich da eine Sicherheitsreserve an Watt noch dazurechnen zB. 1/2 kw. (Ein Haarfön, Bügeleisen hat ruck-zuck 2kw. Dauerbelastung).

    Kauf den Notstromaggregat immer eine Nummer grösser als du tatsächlich bräuchtest, weil der im Notfall nicht immer auf volle Pulle laufen sollte.

    Erstens wegen dem Verbrauch, zweitens wegen dem Verschleiss und drittens wegen dem Lärm.

    Wenn man auf Qualitätsprodukte zurückgreift, ist man auf der sichereren Seite. Ersatzteilversorgung, Langlebigkeit usw.

    Grösse, Inverter oder nicht, musst du und dein Portemonnaie schlussendlich selber entscheiden. Diese wichtige Entscheidung wird dir hier niemand abnehmen.

    Denk auch dran, dass nicht immer alles gleichzeitig laufen wird oder muss. Verzichten heisst in dem Fall die Devise, sonst bräuchte man ein 6 kw. Monster!

    Wenn man sich untereinander absprechen tut, langt ein 2 - 2.5 kw. Gerät meistens locker.

    Gruss!

  • Die Honda sollen ja die ultimativen sein.

    Preis natürlich deutlich über den zipper und scheppach.

    Genau der Preis ist oftmals ein Problem. Man kauft sowas ja nicht für den täglichen Gebrauch sondern für den Notfall. und wenn es im Notfall dann nicht funktioniert ...

    Gerade bei solchen Produkten würde ich Qualität vorziehen. Lieber nur 1000 Watt von Honda zum doppelten Preis als 2000 Watt von Zipper.

    Wichtiger Punkt: Regelmässig starten und auch über mehrere Stunden laufen lassen, sonst merkt man nicht ob irgendwas verstopft ist, zu heiss wird oder wo tropft.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Gerade bei solchen Produkten würde ich Qualität vorziehen. Lieber nur 1000 Watt von Honda zum doppelten Preis als 2000 Watt von Zipper.

    Ist halt eine Geldfrage auch. 200€ für 2000W oder 1200€ für 1000W Honda.



    Vor dem einmotten nochmal streicheln:

    • Benzin im Tank leer laufen lassen. keinen Benzin im tank "ausrauchen" lassen und nicht verdampfbare reste drin lassen die dann irgendwas verstopfen.
    • Vergaser Schraube oder Vergaser nach verbrauch abnehmen und benzin dort auslaufen lassen. damit der vergaser nicht verdreckt mit vertrockneten benzinresten.
    • Dann 1-2 mal leer ohne benzin anstarten mit dem seil damit der motorraum leer ist. 1-2 kleckse motoröl (10-W40 das selbe wie das Gerät selber) in die zündkerzenöffnung spritzen, noch zwei mal anziehen damit sich das öl im motorraum verteilt.


    Bin jetzt kein Mechaniker, aber da sind wohl die grundlegenden dinge die man machen kann um seinen Benzin Vergaser Motor bisl zu konservieren zwischen den Einsätzen.


    Aja, und mal in Ruhe, eventuell mit einem mechaniker gemeinsam den Vergaser zerlegen, nadel, schwimmer etc putzen. Die schläuche ansehen. Zündkerze putzen und eine Reserve Kerze besorgen. Filter mal reinigen, auch wenn sie sauber sind. passendes Werkzeug parat haben dafür. Halt das Gerät kennen und schonmal selber serviciert haben die wichtigsten dinge.

  • Danke für den Tipp. Genau soetwas habe ich gesucht! Das wird gekauft.


    Klar Hondageräte sind sicher Top, aber die Frage ist für was sind sie Top? Für Dauerbetrieb, also Langlebigkeit? Oder in der Zuverlässigkeit? In der Sparsamkeit?

    Honda Stromerzeuger verwenden Einspritzmotoren. Ich bin mir nicht sicher ob das für meinen Fall, Vorsorge, das richtige ist. Einen Vergaser zerlege ich und reinige ich. Ein Einspritzsystem instand setzen? Ich weiß nicht. Meine Erfahrung mit Einspritztechnik waren nicht immer gut. Hatte da schon oft große Probleme.

    Ich würde die Vorteile von Honda Stromerzeugern eher für den regelmäßigen Einsatz sehen.




    Sehe ich auch so von der Preisfrage, und ein Vergasergerät ist mir da fast lieber als mit Einspritztechnologie.


    Ein guter Tipp noch bei der Verwendung von Stromerzeugern bzw. Benzingeräten: UNBEDINGT 100 Oktan nehmen (V-Power, Maxxmotion, und wie sie alle heißen). Die haben keinen Bio-Anteil und können daher nicht so schnell den Motor verstopfen durch Lagerzeiten. Habe damit wirklich sehr gute Erfahrung gemacht.

  • Ich benütze seit Jahren Bleifrei 98. Ich muss aber noch erwähnen, dass ich meine Stromerzeuger schon ein paar mal im Jahr brauchen tue.

    Was ich noch bei der "Konservierung" nebst den weiter oben erwähnten Empfehlungen mache, ist ein mit Öl getränkter Lappen (Muss nicht triefen. Ein bisschen dafür überall) über den Luftfilter zu legen und im Auspuff noch einen Korken rein.

    So stinkt er praktisch nicht und die Feuchtigkeit kommt nicht so einfach im Gerät rein. Denn es gibt nichts schlimmeres als verrostete Dichtringe im Zylinder. Weil wenn die mal angerostet sind, macht`s Bumm! Und alles ist am A..sch.

    Ist mir auch schon mal mit einem Billiggerät passiert. Zum Glück war es nicht meins. War vom ex Schwager.

    Eine "Occasion" für 50 Fr.. Für seinen Gartenhäuschen.. Na-ja! Auch er hat es gelernt.

  • Ich benütze seit Jahren Bleifrei 98. Ich muss aber noch erwähnen, dass ich meine Stromerzeuger schon ein paar mal im Jahr brauchen tue.

    Was ich noch bei der "Konservierung" nebst den weiter oben erwähnten Empfehlungen mache, ist ein mit Öl getränkter Lappen (Muss nicht triefen. Ein bisschen dafür überall) über den Luftfilter zu legen und im Auspuff noch einen Korken rein.

    So stinkt er praktisch nicht und die Feuchtigkeit kommt nicht so einfach im Gerät rein. Denn es gibt nichts schlimmeres als verrostete Dichtringe im Zylinder. Weil wenn die mal angerostet sind, macht`s Bumm! Und alles ist am A..sch.

    Ist mir auch schon mal mit einem Billiggerät passiert. Zum Glück war es nicht meins. War vom ex Schwager.

    Eine "Occasion" für 50 Fr.. Für seinen Gartenhäuschen.. Na-ja! Auch er hat es gelernt.

    Bei regelmäßigem Gebrauch reicht natürlich 98er.

    Wenn die Kolbenringe rosten, dann hats aber ohnehin gröber was +g+ Kolben ist mir noch nie festgerostet.

    Wenn ich Motoren länger nicht benutze kommt ein bisschen Motoröl bei der Zündkerze rein und dann ein paar mal langsam den Motor drehen.

  • Da ich meinen Inverter (Honda EU22i) nur gelegentlich benütze, betreibe ich ihn mit Aspen 4t (Alkylatbenzin). Hier sind keine Olefine drin, welche verharzen können.

    Alkylatbenzin hat für Wenigbenutzer die vorteilhafte Eigenschaft, dass es wesentlich länger lagerfähig ist als normaler Benzin, und eben nicht verharzt.

    Nachteilig ist sein deutlich höherer Preis...


    Ich rotiere den Alkylatbenzin durch den Rasenmäher. So kann ich ca. 50l Benzin rotiert halten. Mehr sehe ich für mich nicht als sinnvoll an...

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Da ich meinen Inverter (Honda EU22i) nur gelegentlich benütze, betreibe ich ihn mit Aspen 4t (Alkylatbenzin). Hier sind keine Olefine drin, welche verharzen können.

    Alkylatbenzin hat für Wenigbenutzer die vorteilhafte Eigenschaft, dass es wesentlich länger lagerfähig ist als normaler Benzin, und eben nicht verharzt.

    Nachteilig ist sein deutlich höherer Preis...


    Ich rotiere den Alkylatbenzin durch den Rasenmäher. So kann ich ca. 50l Benzin rotiert halten. Mehr sehe ich für mich nicht als sinnvoll an...

    An Aspen 4T hab ich noch gar nicht gedacht, guter Tipp Danke.


    Wobei der Preis natürlich schon empfindlich hoch ist mit fast 4 Euro der Liter.

  • Wenn die Kolbenringe rosten, dann hats aber ohnehin gröber was +g+ Kolben ist mir noch nie festgerostet.

    Darum hatte er ihn so günstig gekriegt.. Dieses Gerät stand sicherlich jahrelang ungepflegt in einem anderen Gartenhäuschen herum, bis er kam und es kaufte..

    Währenddem er Feuer zum Grillen angemacht hatte, hab ich ihm die Kerze geputzt, den verkokten Vergaser mit Benzin ausgewaschen, die Spinnweben vom Luftfilter entfernt, Neues Öl und Benzin eingefüllt und los gings.. Riii-Bumm!

    Anschliessend beim Zerlegen hat man ganz genau gesehen an was es gelegen ist. Da war die Beschichtung im Zylinder sogar angerostet! Da hätten ein paar tropfen Öl durch die Kerzensteckeröffnung auch nichts mehr gebracht.

    Jetzt will ich aber nicht sagen, dass Stromerzeuger "Mimöschen" sind. Bei "artgerechter" Haltung und ein bisschen Service..

    Es braucht wirklich nicht viel. Mit gutem Werkzeug und ein wenig Erfahrung, ist es in 10 Min. erledigt.

    Dann halten die Dinger, Jahrzehnte lang.

  • paar tropfen Öl durch die Kerzensteckeröffnung auch nichts mehr gebracht.

    Jetzt will ich aber nicht sagen, dass Stromerzeuger "Mimöschen" sind. Bei "artgerechter" Haltung und ein bisschen Service..

    Es braucht wirklich nicht viel. Mit gutem Werkzeug und ein wenig Erfahrung, ist es in 10 Min. erledigt.

    Dann halten die Dinger, Jahrzehnte lang.

    Nein da wäre es mit dem ÖL schon zu spät gewesen :). Da hätte nur ausbauen und honen geholfen.

  • Das EU22i kriegst eh für ~ € 1.200,- und es hat sogar 2200 Watt. Das EU10i kostet € 820,- ... beides nicht viel für das was du (an Leistung und an Qualität) kriegst.

    Ich spiel mit dem Gedanken, mein unbenutztes EU22i wieder zu verkaufen und gegen ein 3-phasiges Pramac zu tauschen... (auch mit Honda Motor). Urspünglicher Plan war, beide parat zu haben- aber das kommt mir immer sinnloser vor, je mehr ich drüber nachdenke... :)