Rundumversorgen da keine Netzanbindung

  • Die Suchfunktion habe ich bereits benutzt, da ich aber kompletter Neuling in der Thematik bin, weiß ich gar nicht nach was ich genau suchen muss, verzeiht.


    Ich sehe mir morgen eine nette 60m2 Hütte an, die nicht am Stromnetz hängt, was heißt ich muss meinen kompletten Energiebedarf selbst generieren.


    Was will/brauche ich?


    * Wasserpumpe für den täglichen Bedarf (Bassin im Keller) - Vormieter haben in ein höhergestelltes Vorratsbecken gepumpt um dann mit dem Falldruck zu arbeiten


    * Boiler bzw. Durchlauferhitzer (Duschen), gibt ganz passable Holz/Elektro Boiler zum günstigen Preis bzw. Gasbetriebene Durchlauferhitzer, hier geht's mir vorallem um Anschaffungspreis und Wirkungsgrad, beim Durchlauferhitzer müsste ich nicht warten und würde auch keine Energie für die Speicherung (Boiler) verschwenden.


    * WaMa-Betrieb (1-2 mal/Woche), würde dazu ein entsprechend energiesparsames Gerät, passend zur Anlage besorgen, so a la Schnellwaschgang a 30min


    * Elektrogeräte: Handy, Netbook, ein bis zwei LED-Funzeln (Winter!) - tägliche Nutzung


    Kapital zur Anschaffung vorerst 2.000.- könnte ich dann später erweitern. (Vormieter kam bei seiner selbstgestöpselten Anlage mi 1.5k aus, eine prof. Anlage laut Vermieter würde 5k ausmachen, die er dann auch ablösen würde).


    Ich dachte an eine Photovoltaikinsel und ein benzinbetriebenes Aggregat (Spannungsspitzen abfangen) und entsprechende Bevoratung (Auto- LkwBatterie?)


    Hat hier jemand Tips für mich? Ich habe mich bereits ein wenig informiert, möchte aber den sprichwörtlichen Griff ins Klo vermeiden, sprich mir was anschaffen, was nicht die erforderliche Leistung erbringt und das dann wieder günstiger verkaufen müssen.


    Vielen Dank im Voraus!

  • Vielen Dank für die rasche Antwort! Wird noch ein wenig dauern bis ich mich hier zurechtfinde.

  • Im Fachbereich "Camping" oder "Boote" findest du googelnd vielleicht auch für dich brauchbare Lösungen. Es gibt übrigens auch elektrische Durchlauferhitzer!

  • Bei einer Inselanlage gibt es vor allem zu beachten, dass du einen Energiespeicher benötigst. Ansonsten kannst du zB in der Nacht keinen Strom nutzen, da die PV ja keinen produziert und tagsüber kannst du nicht ins Netz einspeisen, da du ja keinen Anschluss hast. Mit einem dementsprechenden Akku wird es um einiges teurer.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Eben. Vormieter hat das angeblich mit 6 Lkw Batterien in Reihe geschaltet, gelöst. Somit suche ich vorab die günstigste Möglichkeit für ein wenig Comfort, da ich dort ja dauerhaft und nicht nur für ein Wochenende bleiben will.

    Also Handy, Netbook, Beleuchtung und Wasserpumpe sind ein absolutes muss. Geheizt wird vorerst mit einem vorhandenem Allesbrenner-Ofen (nun wirds ohnehin warm), Duschen ging mit schwarzem Vorratsbeutel draußen, soll so allerdings nicht bleiben.

    Ohne Kühlschrank käme ich aus, Frischware die gekühlt schnell an ihre Haltbarkeitsgrenze käme, kauft man halt in geringeren Mengen öfters nach. Für Konserven oder selbst Eingemachtes tuts der Erdkeller.

    Größte Sorge ist eben der Verbrauch der WaMa, ein Waschbrett tu ich mir nicht an, hab allerdings schon an ne manuelle Lösung gedacht: Lochtonne in größerer Tonne angetrieben durch Fahrradkette, spart das Cardiotraining :D. Wäre mehr ne Notfalllösung, da ich aber viel Körperenergie in das Herrichten und Pflege von Garten, Schmiede, etc. stecken werde, wäre dafür eine praktikabel Lösung angebracht.

  • es gibt eine Handkurbel Waschmaschine auf Amazon (also stromlos). Hab ich allerdings nicht probiert, dh ich weiß nicht, wie aufwändig das ist. Wenn man allerdings bedenkt, dass so eine normale Waschmaschine 2 bis 3 Stunden wäscht.... naja.

  • Waschrumpel ist für mich das Jargonwort für eine Waschmaschine, ja sowas will ich betreiben.


    Nein steht alles im Eingangsthread, es ist ein 60m2 Haus mit 1500m2 Garten und einer großen Garage die ich zu einer Now-Power Schmiede umfunktionieren werde und hat keine Anbindung zum öffentlichen Stromnetz (so wie früher halt, aber Top in Schuss).


    Also nix Schrebergarten, nix Urlaub, nix Wochenende - sondern dauerhaft Wohnen (und da gehört ein gewisser Comfort mit dazu) ;)


    Also ich habe weder die Zeit noch die Lust 1-2mal die Woche eine WaMa per Hand zu betreiben.

  • https://www.willhaben.at/iad/i…luter-ruhelage-371901608/


    Damit ihr eine geraume Vorstellung davon habt, um was es sich hier handelt ;)

    Besichtigungstermin ist Morgen, dann kann ich mit Gewissheit sagen, ob sich das lohnt (aber wird schon passen).


    Und gerade jetzt haut's mich mit Schüttelfrost und Gelenksschmerzen auf die Thermarest (Couch u. Bett haben bereits einen neuen Besitzer), 1A hier:D

  • Vielen Dank für die Tips, der Durchlauferhitzer wirkt schon recht interessant, kann mich aber erst entscheiden, wenn ich Bedarf ermittelt und die Anlage dimensioniert habe (vorerst möchte ich nur das Notwendigste und so günstig wie möglich wegkommen).


    Die WaMa ist auch nicht uninteressant, auf jeden Fall besser als das Handkurbelgerät. Allerdings schätze ich, dass ich mit Selbstbauweise und Fahrradantrieb effizienter wegkomme, wäre auch Muskelschonend^^. Im Optimalfall finde ich eine Strombetriebene die ich mit der Anlage speißen kann (hier geht's mir vor allem um den Zeitverlust).

  • Ok da Durchlauferhitzer Sofortstrom brauchen, denke ich, dass er für eine PV-Anlage ungeeignet ist (wenn ich morgens um 5 Uhr Dusche, scheint meist noch keine Sonne und ich wäre auf Akkus angewiesen, was den Gesamtpreis einer Anlage in die Höhe treiben würde).

    Also Durchlauferhitzer wenn, dann nur mit Gas betrieben, was mich in einer Notsituation wieder abhängig macht.


    Also steht fest, es wird eine Holz/Elektroboiler werden.


    Vorteile: Über den Tag wird Warmwasser bevoratet (also während man nicht zu Hause ist und es ohnehin nicht nutzen kann), brauche ich mehr Temperatur, kann ich mit Holz bzw. Strom aus Akkus od. dem Aggregat nachhelfen.


    Das wäre mMn. die günstigste, effizienteste und sparsamste Lösung.


    Ihr dürft mich gerne Belehren wenn ich falsch liegen sollte ;)


    An dieser stelle möchte ich mich gleich bei euch bedanken! Durch eure Vorschläge, werde ich bei dem Thema immer sattelfester und mir wird klar was ich wirklich brauche.


    Vielen Dank, ihr seit super! :thumbup::)

  • Durchlauferhitzer Sofortstrom brauchen, denke ich, dass er für eine PV-Anlage ungeeignet ist



    Bezüglich Elektro Durchlauferhitzer und PV und Batterien,...

    Geht man von einem sparsamen Modell mit einer Leistung von 18 kW aus, ergibt sich bei einer Nutzung von 10 Minuten am Tag ein Verbrauch von 3,06 kWh täglich. Auf das Jahr hochgerechnet sind das rund 1.117 kWh.


    Das sind so Milchmädchenrechnungen die eine PV und Akku per se mal komplett ausschließen.

    Du wirst keinen WEchselrichter finden um 18kW zu erzeugen.

    Wenn du 18kW für 10 minuten warmwasser verwenden willst, dann kannst du dir auch gleich mal die Größe der Akkus in mehreren Qubikmetern ermitteln.

    Und das dann auch noch täglich geladen bekommen in mehreren hundert Quadratmetern PV fläche.



    Akkustrom und Warmwasser sind zwei so Dinge die passen einfach nicht zusammen.


    Das machen üblicherweise nur Länder mit Atomstrom(z.B.: Frankreich). Also Warmwasser per Strom.

  • gibt es für Warmwasser nicht andere Lösungen mit Sonnenenergie? So "Röhren", die Wasser führten und auf schwarzem Hintergrund montiert sind und das geht dann in einen Boiler? Sowas gibt es ja auch als Poolheizung.

  • rand00m vielen Dank, dass du meinen Gedanken bestätigst, sprich PV-Boiler mit Akku ineffizient und sauteuer, also absolut nutzlos.


    Tinah ja, das mag im Sommer ganz gut funktionieren, haut aber im Winter so gar nicht hin, bin zwar etwas höher oben (ca. 800m), aber das Lavanttal ist bekannt für seine dunstige, undurchdringliche Nebeldecke in den Wintermonaten.


    Billiglösung wäre da ein schwarzer 30l Beutel in die Sonne gehängt, wer sparsam sein will, kann das mit einem festeren Müllsack realisieren, funktioniert allerdings auch nur bei direkter Einstrahlung und nicht um 5Uhr morgens.


    Die mMn. optimalste Lösung, wäre dieser:


    http://feuerland24.com/epages/…50816b736abf/Products/480


    Vorteil: man kann ihn auch mit Holz beheizen und an die geringfügig teurere Version auch eine Fußbodenheizung anhängen.

  • Fußboden heizung fällt bei dir ja auch weg.


    diese lösung ist für Baden gedacht. nicht für duschen.


    hast du dort druck auf der trinkwasser leitung?

  • Vorerst definitiv nicht, vielleicht rüste ich mal nach (Fußbodenheizung).


    Jetzt fällts mir selbst wie Schuppen von den Augen *aufs Hirn greif*, wenn ich euch nicht hätte - ich dusche ausschließlich, was heißt ich werde mich wohl um ein gänzlich anderes System kümmern, bzw. eine kl. Pumpe zum Hahn zwischenschließen müssen.


    Ich habe einen Trinkwasserbrunnen im Keller, brauch dafür also ne Pumpe und würde das in einen höheren Behälter pumpen um Falldruck zu erzeugen.

  • nein, du wirst das nicht durch einen feuerbeheizten kocher durchschleusen und auf dich rieseln lassen. Verbrühung incoming. das leitet man in die badewanne und gießt solang kaltes nach bis man es auf angenehm abgemischt hat.


    Hat das haus einen kanalanschluss wo du dein abwasser hinleitest? eigene Güllegrube die man entleeren lassen muss von bauern oder kanalunternehmen?


    Keine Ahnung wie du auf die idee kommst in einem mietobjekt eine fußbodenheizung einzuziehen. Boden rausreissen, isolieren, estrich mit den heizschlangen neu legen, mischventil damit der boden nicht zu heiß wird und den estrich sprengt. strom damit das heiße wasser durchpumpt...

    wenn du einheizt um den wasserkreislauf auf temp zu bringen ist es im raum wo der ofen steht eh schon zu heiß.


    jetzt drehst du den hahn auf und es rieselt das wasser nur so auf dich runter in der dusche in der wohnung. da musst du dann das wasser erst einen stock höher bringen um gefälle zu erzeugen. kübel rauf, kübel runter, kübel in den brunnen.

    mit einer pumpe willst du das machen? Wo den strom hernehmen wenn nicht stehlen?

    ist die quelle im brunnen ergiebig genug einen 1-mann haushalt zu stemmen? oder ist das nur auf so ausflügler übers wochenende ausgelegt?


    Machs so wie früher:

    Samstag ist Laugtag/Waschtag. Da wird Abends gebadet, sonst tut man sich die arbeit mitn wasser aufheizen nicht an. Den Rest der Woche wirst du dich mit einer Lavoir und einem Waschlappen und KErnseife begnügen.

    schau mal wo du überhaupt einen kamin anschluss herbekommst für deinen übergr0ßen wasserkocher.



    Ich glaub du träumst von warmen eislutschkern. überdenke deine pläne nochmal auf grundtauglichkeit bevor du den mietvertrag unterschreibst.

    Als Wochenend Häuschen ist das ding allerdings recht cool.