Empfang von CB-Funk

  • Hey, Leute!
    Das Thema CB-Funk finde ich sehr interessant. Jedoch fehlt mir dafür das Verständnis.
    Vor allem verstehe ich die gesetzliche Ebene nicht so ganz.
    Ab wann brauche ich eine Amateurfunker Lizenz?
    Muss ich eine haben, auch wenn ich ein CB-Funk Gerät habe und reiner "Empfänger" bin,
    also nicht durch mein Sprechen in den Funkverkehr eingreife?

  • Es gibt Jedermannsfunk: Bitte lies den Artikel zu Jedermannfunk

    Zitat

    Jedermannfunk ist ein Sammelbegriff für Funkanwendungen, die ohne Bedarfsnachweis oder Prüfung genutzt werden können.

    Das bedeutet bei Jedermannfunk kannst du ohne Nachweis oder Prüfungen funken.

    Für dich relevant sind dabei PMR, sprich Kinder Walkie-Talkies und die besseren Ausführungen davon.

    Das sind zertifizierte Geräte, fixe Antenne, Batterien und Knöpfe um die Kanäle einzustellen. 8 bzw 16 Kanäle sind hier verfügbar. Reichweite eher so bei 500 - 1000m. PMR sendet auf 446MHz

    So ausgeführt damit es Laienbedienbar wird. Damit du nicht durch unwissenheit falsche Frequenzen störst.


    In ein Geschäft gehen, Gerät kaufen, Batterien rein, Fertig. Legal.


    Das zweite ist der CB-Funk. Der hatte seine Blütezeit in den 80ern.

    Meist mit 12V zu betreiben. Antennen Anschluss, 40 Kanäle in Österreich. Sendet auf 27Mhz.

    Es gibt Mobilstationen fürs Auto/LKW, Handgeräte zum rummarschieren und Feststationen.


    Bei PMR und CB ist das Gerät schon soweit eingeschränkt, damit du nichts falsch machen kannst.


    Jedermannfunk darf Jedermann machen.




    Bei Amateurfunk kann dein Gerät halt alles was es technisch kann auch auf den Knöpfen einstellen. Wenn du es falsch bedienst bist halt auch gleich mal strafbar. Dafür aber ist es erlaubt das Gerät zu bedienen. Aus großer Macht resultiert große Verantwortung.

    Bei Amateurfunkbrauchts einen Kurs und einer Prüfung und Befähigungsnachweis. Dann darfst du eigene Geräte bauen, denn du hast ja jetzt Ahnung davon. Und du bist dir bewusst, wenn du etwas falsch machst, produzierst du potentiell Störsignale die andere Benutzer in Bedrängnis bringen.



    Bitte lies dich mal in die Links Funk betreffend ins Forum ein. Und lies die Artikel auf Wikipedia. Zumindest die, die ich verlinkt habe. Dann hast du schonmal eine Grundahnung und kannst deine Fragen werden qualifizierter.

  • Bedeutet das jetzt, daß ich mir dieses Gerät zwar kaufen darf, mithören darf, aber nicht senden darf:

    https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21

    Hi,


    Du darfst das BAOFENG Gerät kaufen.

    Du darfst/kannst damit PMR446 Kanäle (Frequenz 446MHz) hören.

    Du darfst/kannst damit UKW Radio (65-108MHz FM) hören.

    Du darfst/kannst damit im 2m Band (136-174MHZz) hören.

    Du darfst/kannst damit im 70cm Band (400-480MHz) hören.

    Du kannst mit dem BAOFENG nicht im CB/11m Band (27MHz) hören oder senden.



    Du darfst damit nicht (du kannst aber) damit in den 2m/70cm Bändern senden. AFU-Lizenz notwendig um es legal als Sender zu betreiben.

    Du darfst damit nicht (du kannst aber) damit auf den PMR446 Kanälen senden. AFU-Lizenz erlaubt trotzdem nicht damit PMR Kanäle zu benutzen. Das ist legal nur den PMR Geräten vorbehalten.


    Du darfst mit AFU-Lizenz mit dem BAOFENG Gerät senden in den AFU-Frequenzbändern.



    Du darfst PMR lizenzierte Geräte kaufen und damit hören und senden.

    Du darfst CB-Geräte kaufen und damit hören und senden.




    Baofeng UV-5R ist für das 2-Meter-Band und 70-Zentimeter-Band gebaut. Da man eine freie Frequenzwahl hat kann man damit auch die PMR Kanäle (446MHz) addressieren. Hören ja, Senden nicht erlaubt im PMR Bereich.

    PMR lizenzierte Geräte haben nur 8 oder 16 fixe Kanäle eingestellt auf 446MHz(70cm Band) und sind Laientauglich und für Jedermannfunk zugelassen.

    CB-Funkgeräte haben nur 40 fixe Kanäle (80 Kanäle in Deutschland, 27MHz, CB/11-Meter-Band) und sind Laientauglich und für Jedermannfunk zugelassen.


    lg

  • Im Notfall wäre es daher ratsam zusätzlich ein Baofeng zu besitzen, um Nachrichten ausserhalb des CB Funks abzuhören. Oder siehst Du das anders?

    Das Baofeng ist ein Amateurfunkgerät, um damit zu senden brauchst du eine Prüfung. Das hören ist - zumindest in Österreich - auch so möglich.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Im Notfall wäre es daher ratsam zusätzlich ein Baofeng zu besitzen, um Nachrichten ausserhalb des CB Funks abzuhören. Oder siehst Du das anders?

    Mit dem Baofeng UV-5R kannst du UKW Radio, zum Beispiel Ö3, abhören. Ein Radio halt.

    Das ist für mich der Verwendungszweck. Klein, kompakt und Li-Ion Akku. Auch Batterien AA-Mignon und AAA-Micro und 12V Autobatterie kann man verwenden mit dem entsprechenden Adaptern.

    Zusätzlich kann man es noch auf den PMR Kanälen/Frequenzen für Schwarzfunk missbrauchen. Halt illegal. Bei einem WROL Szenario dann auch wurscht.
    Wichtig Anleitung und Notfunk Frequenzlisten vorbereiten und ausdrucken und zum Equipment legen. Im Fall des Falles dann ins Internet gehen und Frequenzen nachlesen ist dann halt nicht möglich.


    Wenn man ein PMR Funkgerät regelmäßig verwenden möchte, sollte man sich auch ein PMR Funkgerät kaufen. Und kein Baofeng illegal dazu verwenden.



    Von "Nachrichten abhören" würde ich bei den UV-5R nicht sprechen. Es ist mehr ein Walkie-Talkie für Gruppen Kommunikation auf Wandertag im Wald.

    Die maximale Reichweite eines PMR446-Gerätes hängt stark von der Umgebung ab. Unter optimalen Bedingungen kann man bis zu zehn Kilometer überbrücken (z. B. zwischen zwei Berggipfeln). In stark verbauten Gebieten kommt man oft nicht einmal einen Kilometer weit. In Wäldern liegt die Reichweite meist zwischen zwei und drei Kilometern. Die meisten Handgeräte (vor allem aus dem unteren Preissegment) schaffen in bebauten Gebieten nur knapp 200 m.

    Bei 200m Reichweite kannst du keine Nachrichten abhören.



    Dazu der Unterschied zu CB Reichweite.

    Die mit CB-Funkgeräten erzielbare Reichweite ist von verschiedenen Faktoren wie z. B. Sendeleistung, Antennenbauart, Antennenstandort und umliegender Bebauung abhängig.

    Mit auf dem Hausdach montierten Stationsantennen, meist Vertikalstrahlern, deren mechanische Länge 5,50 m und 6,50 m (entsprechend 1/2 bis 5/8 der Wellenlänge λ) beträgt, sind Reichweiten von ca. 20 km bis 80 km möglich. Durch den Einsatz von Richtantennen kann die Reichweite erheblich gesteigert werden.

    Bei Verwendung von Mobilantennen (meist verkürzte 1/4-λ-Strahler) beträgt die Reichweite normalerweise etwa 10–30 km. Mit langen Mobilantennen (ca. 1,50 m bis 2,65 m) können – abhängig von Standort und Montagehöhe – manchmal fast so große Reichweiten wie mit Stationsantennen erzielt werden.


    Handfunkgeräte verfügen meist über stark verkürzte Antennen. Wegen des sehr schlechten Wirkungsgrades solcher Antennen sind die damit erzielbaren Reichweiten von 0,5 bis 5 km deutlich kleiner. An Handfunkgeräte, die über einen externen Antennenanschluss verfügen, können längere Antennen mit besserem Wirkungsgrad angeschlossen werden, wodurch sich die Reichweite erhöhen lässt.

    Gruppenkommunikation ist bei 500m - 5000m schon besser möglich. Die Geräte sind aber größer und die Antenne unpraktikabler als die PMR Geräte.

    LKW Kommunikation in einer Kolonne sind immer noch der Klassiker für CB-Funk.


    Es gibt noch illegale Nachbrenner, also externe Verstärker für den CB-Funk mit 500Watt statt legalen 4Watt. Damit schaffst du auch Kommunikation bei guten Funkwetter bis nach Dänemark und Schweden. Passende stationäre Hausantenne vorrausgesetzt.

    In den 80er/90er Jahren gabs genug Leute die bei so Aufbauten in der ganzen Ortschaft von den Hausantennen der Fernseher empfangen wurden. Gibt genug Geschichten dazu. Da stand dann aber bald der Ortungswagen mit den Antennen am Dach von der Fernmeldebehörde in der Gegend und hat den Schwarzfunker gesucht.


    Wenn du einen CB-Partner in der Umgebung hast, der etwa ~20km entfernt ist, wärs eine Möglichkeit mit Ihm eine Kommunikationsverbindung aufzubauen.

    Meist gibts auch andere Amateurfunker in der Umgebung, welche parallel auch CB-Funk am Start haben, um mit nicht-Amateuren im Notfall/Notfunk in Kontakt treten zu können.

    Solche Szenarien können Sinn machen.

    Oder eben einer von Austrian - Preppers der auch ein CB-Funkgerät besitzt und mit dem man sich austauschen kann. Eventuell eine Kommunikationskette bilden kann. Siehe: CB/PMR - Notfunknetzwerk


    Beim Funken ist es wichtiger die passende Antenne zu verwenden als mit mehr Leistung rauszublasen.

    Auch die Wellenlänge Lambda und die Reichweite hängen miteinander zusammen.

    Grundsatz: Je höher die Frequenz, desto stärker wird es gedämpft und desto kürzer die Reichweite.



    Zum Beispiel:

    WiFi/WLan arbeitet auf 2,4GHz, und wird von Mauern/Wänden schon gedämpft und ist im nächsten Zimmer mölicherweise nicht mehr verfügbar.

    Im Amateurfunk wird das 80-Meter-Amateurband meistens für lokale (z. B. deutschlandweite) Funkkontakte genutzt oder für Funkverbindungen mit anderen Funkamateuren auf dem gleichen Kontinent. Dieser Umstand begründet sich darin, dass die für eine (weitverkehrsgünstig) flache Strahlung nur mit Aufbauhöhen über Grund zu erreichen ist, die für die meisten Funkamateure nicht realisierbar ist (halbe Wellenlänge, entspricht 40 m). Allerdings sind auch durchaus – bei entsprechenden Antennen – weltweite Verbindungen möglich.

    Amateurfunker hängen dafür schonmal eine 20Meter Antenne zwischen zwei Häuser.



    Bei CB-Funk mit 11m Band, wären Lambda/4 Antennen somit 2,75 Meter lang. Ziemlich unpraktikabel eigentlich.

    Beim 70cm Band / 446 MHz wäre eine Lambda/4 Antenne somit 17,5cm lang, eine Lambda/2 Antenne somit 35cm lang.



    Beispiel:

    CB hat eigentlich mehr Reichweite als PMR.

    Aber:

    Wenn man die ALAN Midland DS 42 verwendet, und die nicht passende mitgelieferte mini Stummel Antenne verwendet, dann ist es möglich, dass die PMR Geräte mit weniger Leistung, aber abgestimmter Antenne größere Reichweiten schaffen.

    4 Mal editiert, zuletzt von rand00m ()

  • holzkopf4 hat da sicher den einen oder anderen Kommentar dazu und ist wissender weil Anwender.


    Ich bin ja auch Funk/CB/PMR Neuling, aber hab mich ins Thema eingelesen und auch die Elektrotechnischen Grundlagen aus der Schule mitbekommen.

  • Muss ich eine haben, auch wenn ich ein CB-Funk Gerät habe und reiner "Empfänger" bin,
    also nicht durch mein Sprechen in den Funkverkehr eingreife?

    Eva


    CB-Funk ist Jedermannsfunk.

    PMR, sprich Walkie Talkies sind Jedermannsfunk.


    Amateurfunk darfst du mithören, aber nicht in den Funkverkehr eingreifen durch senden.

    Es gibt Weltempfänger welche die Frequenzen absuchen und dich dann bei diversen Amateurfunkern mithören lassen. Quasi ein Radio mit sehr großem Frequenzbereich.


    Wenn du die Amateurfunkprüfung ablegst, lernst du dann, auf welchen Frequenzen du senden darfs, damit du nicht andere Bereiche, zum beispiel Handy-Telefonie, oder Sateliten-TV oder Behördenfunk oder Firmenfunk störst. Dann bist du lizenzierter Amateurfunker. Die Amateurfunker haben auch eine Sektion die sich mit Notfunk/Preppen beschäftigt. Quasi das Gegenpendant zu den Preppern hier die sich mit Notfallkommunikation beschäftigen.



    Bitte den Thread und insbesondere diesen Post lesen, da hab ich das schonmal ausgeführt:

    CB-Funk - Alan Midland 42 Erfahrungsberichte?


    Und auch alle Links anklicken und 1-2 mal lesen. Das meiste geht zu Wikipedia. ;)

  • Dankeschön!

    Du hast mir ja schon gepostet, welches ALAN Midland meint ist:


    https://www.amazon.de/Midland-C480-17-obs-ALAN42-Multi-CB-Mobilfunkgerät/dp/B000U6Y1JA/ref=sr_1_2?dchild=1&keywords=Alan+Midland+42&qid=1590321712&sr=8-2&tag=httpswwwaustr-21


    Problem wäre noch die Antenne. Die kann schon 2,75m Meter lang sein. Oder länger. Habe einen Dachboden, wo ich sie unter dem Giebel von Nord nach Süd spannen kann. Aber eine kürzere Antenne, bis zu 2,75m wäre optimal. Was gibt es da bei AMAZON? Kaufe gerne dort, weil absolut problemlos.


    Gibt es einen Unterschied im Empfang zwischen den verschiedenen Baofeng Geräten? Senden möchte ich nicht, also brauche ich da keine 8W Leistung.


    EUR 60,- , 8W Sendeleistung

    https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21

    EUR 34,- 5W Sendeleistung

    https://www.amazon.de/Baofeng-UV-5R-Plus-Amateurfunk-Handfunkgerät/dp/B0091CWQBE/ref=sr_1_1_sspa?dchild=1&keywords=baofeng+uv5r&qid=1590412145&sr=8-1-spons&psc=1&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUEyNjhYVkcxSDc5WUVUJmVuY3J5cHRlZElkPUEwNjE4NjMxM0tMSDhPUzNIUjNKQyZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUExMDIzNTQyMTJENENTU0tNTzZQUiZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2F0ZiZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=


    Damit kann man die ISS abhören (wenns stimmt):

    Gruß, Eva

  • Ja, damit kannst du die ISS abhören. Das wird schon stimmen. Nach oben hin hast du meist keine Hindernisse zwischen dir und der ISS. Nur Luft, oder ganz weit oben nichtmal das.


    Das ist wie Sateliten TV Empfang. Der ist auch schon bei eher wenig Leistung auf 3GHz (oder was Satelliten halt so verwenden) mit einer Antenne (SAT Parabolspiegel) empfangbar in ganz Europa.


    Den Rest der Frage solltest du wohl in einem anderem Forum fragen. Versuchs dort mal, da wirst du qualitativere Informationen bekommen: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/topic,1239.0.html


    Vielleicht gibts ja andere User hier die das beantworten wollen?

  • holzkopf4 hat da sicher den einen oder anderen Kommentar dazu und ist wissender weil Anwender.


    Ich bin ja auch Funk/CB/PMR Neuling, aber hab mich ins Thema eingelesen und auch die Elektrotechnischen Grundlagen aus der Schule mitbekommen.



    Servus,
    Ich denke, da ist nicht viel Unterschied ;)

    Bzgl. Notfunk mit CB.. das steckt zumindest was unsere geplante Übung angeht alles noch in den Kinderschuhen, beschäfitgt mich aber schon auch als Jugendlicher. Handfunkgeräte sind meiner Meinung nach nicht gut geeignet, die meisten erreichen nicht einmal die erlaubten 4 Watt und die benutzten Antennen sind einfach Mist weil zu klein. Klar, kann man eine Drahtantenne anschließen - aber ab dem Punkt kann ich auch eine PNI 6500 nutzen (die garnicht so schlecht ist wie man glauben mag) inkl. einem kleinen Akku (Lipo, LifePo4, Eneloop Akkuback, etc..) und hab bei dem Gerät theoretisch sogar noch Luft nach oben.. Ist sicher einfach auch Geschmackssache.

    Baofengs sind super, aber als nicht geprüfter ist Senden illegal, eins zu haben und sich damit auszukennen aber sicher sinnvoll - mit guten Antennen wie der Diamond SRJ 77CA sind dann auch von Hügel zu Hügel (nicht unbedingt Berg) auch 60km kein Problem - selbst schon gemacht, ging sogar besser als mit CB (aber das hat andere Gründe)

    Meine Empfehlung:
    Wer kein SSB braucht, aber Notfunkinteressiert ist, sollte sich was günstiges kaufen wie eine PNI6600, eine Albrecht AE6110 oder irgendein anderes CB Mobilgerät (kein Handfunki) .. Dazu einen Akku und eine Drahtantenne (1/2 T2LT, 5/8 T2LT oder eine "lambdahalbe") kaufen oder basteln.
    10m DXWire GFK Mast (70cm Packmaß) und man ist Rucksacktauglich.

    LG

  • Information: immer wieder schicke ich postings ab, die dann jedoch nicht angezeigt werden (Vorgestern und gestern). Mir wird das dann doch ein wenig zu aufwändig: Danke für Eure freundliche Hilfe.

    Ich werde mit meinem Tecsun 880 und Wurfantenne am 11.Juni versuchen CB Funk mitzuhören. Ich werde berichten.

    Gruß, Eva

  • Hallo zusammen,

    ich war vor ein paar Wochen an ähnlicher Stelle bzw. Überlegung. Mittlerweile habe ich mir ein AE6110 gekauft. (so ca. 55€)

    Netzteil hatte ich noch in der Wühlkiste, 100m RG58 Koaxkabel und ein paar PL52 Stecker/Kupplungen dazu gekauft (nochmal so ca. 60€)

    und aus dem RG58 eine T2LT Antenne (siehe Bauanleitungen im Netz) gebastelt. Dann im Garten am Baum hochgezogen. Funktioniert, großartige Empfangstests konnte ich aber leider noch nicht machen.

    D.h. in Summe keine 200€ und du hast damit ein sehr kompaktes Gerät (bzw. Set) dass du 1. im Auto, 2 zu Hause und 3. (mit zusätzl. Akkupack) sogar im Rucksack (BOB) mithaben kannst.

    Dann existieren auch noch Anleitungen im Netz, um von 4 auf 15 Watt hochzuschrauben und den Frequenzbereich auf das 11 bzw. 12m AFU-Band zu erweitern. (Nachdem ich vorhabe AFU-Prüfung zu machen, war das ein Mitgrund für meine Kaufentscheidung).