COVID-19: Auswirkungen auf die Familie

  • Das Coronavirus verlangt allen Anstrengungen ab, mehrfach belastet sind aber Alleinerziehende. Schon im „Normalzustand“ sind sie häufig armutsgefährdet, Zeitplanung und Betreuung ein Kraftakt.


    Derzeit gibt es keinen Unterricht, Großeltern fallen aus, gearbeitet werden muss trotzdem, und nebenbei sollen die Kinder Schulaufgaben machen – und alles bleibt an einer Person hängen, die nun auch vielfach um ihre finanzielle Existenz bangen muss. Unter Alleinerziehenden herrscht „Sorge, Überforderung und viel Angst“.

    Sicherlich ein Punkt der nicht zu vernachlässigen ist.

  • Also meine beiden werden von der Schule richtig eingedeckt. Fächer die nur 2 Std. die Woche sind, wollen auf einmal jeden Tag Aufgaben erledigt haben :/

    Fad wir ihnen sicher nicht :S


    HomeOffice und Kids beim lernen unterstützen ist nicht gerade einfach und wir sind zum Glück zu zweit.

  • Wir haben das Glück, das unsere Tochter bereits 21, und damit schon recht "normal" ist.

    Wir sind zu dritt daheim und verbringen eigentlich recht gemütliche Tage in der Isolation, nur mit dem Hund gehen wir mehrmals am Tag raus, aber meist einzeln.

    Ansonsten sehe ich jetzt, und auch in Zukunft kaum ein Problem daheim, glücklicherweise können wir uns in der Wohnung, wenn es sein muss, aus dem Weg gehen, auf 2 Etagen ist genug Platz.

    Die beiden Familientiere, Hündin und Kater, werden mehr als sonst gekuschelt, wir spielen gemeinsam Brettspiele oder sehen uns auch Mal einen Film an.

    Wirklich Sorgen macht sich keiner von uns, wir sind ja gut vorbereitet auf alle möglichen Situationen.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Das Pubertier wird auch täglich für die div. Fächer mit Aufgaben (sowohl kurz- als auch langfristig abzuarbeiten) eingedeckt.


    Wir haben im Haus gsd genug Rückzugsmöglichkeiten für jeden und können daher alle relativ störungsfrei arbeiten.

    Zur Not kann ich auch in den Garten rausgehen, wobei da der Lärmpegel wegen der Baustelle nebenan relativ hoch ist.


    Der Fellnase ist alles egal, so lange der Futternapf voll ist und jemand vom Personal zum Streicheln seiner Hoheit zur Verfügung steht, wenn er grad Lust drauf hat ... 8)

  • 8) Also bei mir ist es auch das Pubertier (15,weiblich) die Faxen macht, mehrmals schon Aufstand gegen das Ausgangsverbot versucht,lol

    :thumbup: Allerdings von der Schule auch bis über beide Ohren mit Arbeit eingedeckt worden (Yes!!!)


    8o Und die beiden erwachsenen Töchter haben sich Gottseidank vom Papa anstecken lassen und zumindest teilweise vorgesorgt, Masken+Lebensmittel



    :/ Interessant wirds um Ostern rum, wir haben ja erst eine Woche "shutdown", das wird sicher noch zu Kämpfen in den Familien führen...

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • unser Zwerg ist 3,5 und ich merke schon, dass er mit der Situation kämpft. Keine Fremdkontakte und kein neuer Input, nur halt wir... da kann er schon fordernd sein

  • Kind Nr2. (17 Jahre) hat sich bei der Nachbarschaftshilfe angemeldet, das geht von der Gemeinde aus. Nun geht mein Kind für ältere Leute oder Leute die in Quarantäne sind einkaufen, zur Apotheke usw. Natürlich immer mit genug Sicherheitsabstand und ohne direkten Kontakt.


    Natürlich bin ich stolz auf mein Kind, aber ich frage mich...........gehen wir ein zu hohes Risiko dadurch ein?

  • Wenn er sich an den vorgeschriebenen Hygieneregeln mit dazugehörenden Abstand hält und solange er nicht mit Kollegen zusammen auf "Einkaufstour" (herumhängen) geht, denke ich nicht. Einweghandschuhe würde ich ihn noch mitgeben. Eine Schmierinfektion Heim zu tragen ist nicht wünschenswert oder?


    Bläuele ihn ein, das es bei Nachbarschaftshilfe sich nicht um "Ausgang" handelt, sondern es sich um einen verantwortungsvollen Job handelt.

    (Stärkt sein Selbstwertgefühl)


    Kratz noch ein bisschen sein Ego an. So wird er verantwortungsbewusster handeln zB:

    "So Sohne-Mann, jetzt kannst du mal zeigen aus welchem Holz du geschnitzt bist"

    oder

    " Jetzt bist du alt genug, wie ein Mann zu handeln"


    Dir wird sicher etwas passenderes einfallen und wenn er heimkommt LOBEN!

    Wirkt Wunder wenn er mit 17 so etwas zu hören bekommt und anschliessend ihm aufmerksam zuhören, was er alles erlebt hat.


    Ein Maskenträger in Natura und aus dem Fernseher zu sehen, sind 2 verschiedene Paar Schuhe. Vor allem wenn man weis, dass er krank / positiv ist.

    Bereite ihn vor!

  • "So Sohne-Mann, jetzt kannst du mal zeigen aus welchem Holz du geschnitzt bist"

    oder

    " Jetzt bist du alt genug, wie ein Mann zu handeln"

    Passt! Allerdings ist Kind Nr2, soweit ich weiß, eine Frau ^^^^^^

  • Passt! Allerdings ist Kind Nr2, soweit ich weiß, eine Frau ^^^^^^

    Ups! Es stand nichts drauf, dass Kind Nr. 2 weiblich ist. Wenn Tochter / Sohn anstatt Kind draufstehen würde, wäre es einfacher gewesen.


    So! Jetzt haue ich mal 2 Matchosprüche raus:

    :evil:"Töchter gehören an den häuslichen Herd und nicht auf die Strasse!"

    oder..

    :evil:"Wieso haben Töchter so kleine Füsse? Damit sie näher am Herd stehen können!"

    Du bleibst Zuhaus!

    Reaktion: 8|;(


    Nein Spass beiseite. Auch wenn sie weiblich ist, kann sie genau so gut wie ein männlicher Pendant einkaufen gehen.

    Pfefferspray nicht vergessen!=O:evil:

  • Pfefferspray nicht vergessen!=O:evil:

    Pfefferspray in Österreich

    Pfeffersprays gelten als Waffen im Sinne des Waffengesetzes. Der Besitz und das Mitsichtragen von Pfeffersprays ist Menschen unter 18 Jahren, d.h. Kindern und Jugendlichen, verboten.

    Der Einsatz eines Pfeffersprays ist ausschließlich in einer Notwehrsituation erlaubt. Eine solche liegt vor, wenn Leben, Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, sexuelle Integrität und Selbstbestimmung, Freiheit oder Vermögen angegriffen werden. Dieser Angriff muss entweder unmittelbar drohen oder bereits stattfinden.


    Achtung

    Wer den Pfefferspray gegen eine Person einsetzt, obwohl kein rechtswidriger Angriff (Notwehrsituation) vorliegt oder wer das notwendige Maß der Verteidigung überschreitet, macht sich unter Umständen strafbar.


    Rechtsgrundlagen


    Ich bin aber überzeugt (hoffentlich) jede/r Polizist/in mit Hausverstand wird bei einer 17 Jährigen Nachsicht walten lassen. Wenn die Beamten selbst eine Tochter haben, die sich in Wien aufhalten muss, dann mit Sicherheit.


    Es soll aber auch Gesetzeshüter geben die päpstlicher sind als der Papst.

    Be prepared, not scared

    Einmal editiert, zuletzt von Derwolf ()

  • Es geht nicht um päpstlicher als der Papst,

    Nach einem Pfeffersprayeinsatz ist das Gegenüber uU verletzt (Rötung der Augen, Bindehäute, Schleimhautreizung).

    Somit gibt es ein Ermittlungsverfahren.

    In dem wird festgestellt wer die Verletzungen, wodurch verursacht hat. Selbst im Falle der Notwehr muss erhoben werden.

    Dabei kommt heraus, dass der "Täter" nicht alt genug war um die "Waffe" zu besitzen.

    Dass dann das Gericht, an das die Anzeige erstattet werden MUSS, eine Entscheidung zu fällen hat und im Einzelfall Milderungsgründe erwägen kann ist eine andere Sache.

    Die Übertretung, (eventuell sogar das Vergehen) nach dem Waffengesetz bleibt davon unberührt.

    Ist aber leider so.


    bG

    Norbert


    PS:

    Meine Tochter bekam auch einen Pfefferspray von mir als sie öfter in Wien sein musste.

    Gut vorbereitet läuft alles besser

  • Theorie und Praxis sind von mir aus gesehen 2 Paar verschiedene Schuhe.

    Das es ja VERBOTEN ist, weiss ja jeder selbstverständlich. Aber..


    Anzeigen zu riskieren, weil ich meiner 17 Jährigen Tochter zu ihrer Sicherheit einen Pfefferspray als Selbstschutz gekauft bzw. ihr gegeben habe und sie es in einer Notsituation benützt hat, wäre mir ziemlich egal. Da würde ich abends trotz Anzeige noch ganz beruhigt schlafen können.

    Zu 99.9% der Fälle wird es nie zu einer Pfefferspray-Verwendung kommen. 99.9 ist aber nicht 100. ;)


    Das muss jeder für sich selber entscheiden. Ich will damit niemand anstiften.


    Meinerseits:

    Lieber eine Anzeige mit allen rechtlichen Konsequenzen riskieren (meistens Geldbusse) als eine misshandelte, vergewaltigte Tochter in der Notaufnahme besuchen / abholen zu gehen. Gesetz hin oder her.

  • Auswirkungen auf die Familie...


    Wir reiben uns schon ein wenig auf. Ich bin genervt, weil mein Mann mit mir nix anzufangen weiss und entweder zockt oder fern sieht, aber außer "Hygienegesprächen" (mir geht es schlecht, hab Halsweh, was kochen wir morgen...) mit mir nicht reden mag.


    Und er ist genervt, weil er nicht raus kann, um seine Freunde zu treffen oder Volleyball zu spielen.


    Ich frag mich echt, ob uns noch viel mehr zusammen hält als Gewohnheit, das Haus und das Kind.

  • Tinah Kann es sein, dass er mit der Situation nicht so gut umgehen kann wie du und sich deshalb so benimmt? Dass er ein bisschen neidisch ist? Du bist ja sicherlich durchs Kochen, Bespaßen des Kindes etc. beschäftigt.


    Hat er noch Fieber?


    Könnte er sonst irgendwelche Sachen im Haus machen, die du selbst nicht kannst?

    Beschäftigt er sich auch mit dem Zwerg?


    Mein Mann stürzt sich seit ein paar Tagen aufs Schreiben der Anleitung für Grocy und muss den Stecker des Headsets vom Firmenhandy reparieren, weil ich da nur mehr Mono höre, seit mir das Handy am Freitag mit angestecktem Headset runtergefallen ist.


    (Beschäftigungstherapie auf einer anderen Ebene halt.) ;-)

  • oh ja er könnte schon, allerdings ist er so gestresst, dass derzeit ich seine Aufgaben mitmachen muss.


    Mir ist halt auch wichtig, den Zwerg nicht vorm TV zu parken. Das sieht er weniger eng...

  • Gibt's etwas das ihr zusammen machen könnt?


    Zum Beispiel zocken? Oder zusammen einen Film schauen und sich zusammen drüber aufregen (Jeden Donnerstag Gntm zusammen schauen macht echt Spaß ^^)


    Vielleicht hängt er grad voll in einem Loch weil er mit der Situation noch nicht zurecht kommt.


    Wenn der Kleine sich ne Zeit für sich beschäftigen kann, nutz die Zeit für gemeinsame Unternehmungen (in der Wohnung) mit deinem Mann.

    Und wenn es der Sache dienlich ist tut eine Folge Sendung mit der Maus nicht weh :)