Diese Produkte wird es ab 2021 nicht mehr geben

  • Zitat

    Ab 2021 tritt die EU-Richtlinie zum Verbot von Plastikprodukten in Kraft. Von einigen herkömmlichen Alltagsgegenständen müssen wir uns bis dahin verabschieden. Zum Schutz der Umwelt und für mehr Nachhaltigkeit.


    Das Plastikverbot wird ab 2021 für Einwegprodukte verbindlich in Kraft treten. Bis dahin haben die EU-Mitgliedsstaaten Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Folgende Produkte wird es ab 2021 nicht mehr geben:

    • Einwegbesteck aus Kunststoff (Gabeln, Messer, Löffel und Essstäbchen)
    • Einweg-Plastikteller
    • Strohhalme aus Plastik
    • Wattestäbchen aus Kunststoff
    • Haltestäbe für Luftballons
    • Beutel oder Verpackungen und Fast-Food-Behälter aus oxo-abbaubaren Materialien (Kunststoffe, die nach ihrer Nutzung schnell in kleine Teile zerfallen)

    Quelle

  • Ich werde sie auch nicht vermissen.

    Einwegbesteck ist in der Praxis eh unbrauchbar, Plastikteller sowieso, Strohhalme hab ich noch nie gebraucht, Wattestäbchen gibt es bei uns seit Jahren, die aus Karton/Papier, Haltestäbe für Luftballons? Gab es die Dinger früher nicht an einem Faden?

    Beutel und Verpackungen werden bei uns seit ca. 2 Jahren, nach und nach ersetzt.

    Darum.. Mal etwas gutes, das die Umwelt weniger belastet.

    Was ich ganz sicher auch nicht vermissen werde, sind diese Plastikbecher und Tassen.

  • Fluid tja... unterschätz das Einweggeschirr nicht, auch wenn es das ja auch in Pappe... dann eben das Einwegbesteck: Während eines Blackouts wird Wasser nicht mehr aus dem Hahn fließen u um dein Geschirr & Besteck abzuwaschen überlegt man dann irgendwann 3x, ob man das kostbare Gut „Wasser“ zum Abwaschen verschwendet ;)


    Also wir haben im Keller trotzdem welches davon gelagert, um dann mit dem Wasser haushalten zu können...

    Haben ist besser als brauchen.

  • Fluid Die Schnüre für die Ballons bringen nur etwas, wenn die Ballons mit Helium gefüllt sind. ;-)


    Leider werden die Ersatzstrohhalme oft aus Weizennudeln gemacht, was für Zölis nicht geeignet ist.


    Das Holzbesteck könnte man theoretisch dann auch noch als Heizmaterial mitverwenden.

  • Ähm, vermutlich bis höchstwahrscheinlich...

    Ich habe keine Allergie sondern eine Unverträglichkeit. Der Minimalkontakt schadet mir nicht. Dein Zöli-Kind allerdings...

    Der Mensch überlebt ja ganz brauchbar ohne Trinkhalme, wenn man sie gerne mag, wären vielleicht die aus Edelstahl eine Alternative?

  • Ähm, vermutlich bis höchstwahrscheinlich...

    Ich habe keine Allergie sondern eine Unverträglichkeit. Der Minimalkontakt schadet mir nicht. Dein Zöli-Kind allerdings...

    Der Mensch überlebt ja ganz brauchbar ohne Trinkhalme, wenn man sie gerne mag, wären vielleicht die aus Edelstahl eine Alternative?

    Haben/hatten wir. Der müsste aber regelmäßig vom Benutzer gründlich gereinigt werden, damit er nicht schimmelt.... :P

  • Fluid tja... unterschätz das Einweggeschirr nicht, auch wenn es das ja auch in Pappe... dann eben das Einwegbesteck: Während eines Blackouts wird Wasser nicht mehr aus dem Hahn fließen u um dein Geschirr & Besteck abzuwaschen überlegt man dann irgendwann 3x, ob man das kostbare Gut „Wasser“ zum Abwaschen verschwendet ;)


    Also wir haben im Keller trotzdem welches davon gelagert, um dann mit dem Wasser haushalten zu können...

    Hier geht es um diesen unsinnigen "Plastikmüll".

    Sicher hat und wird es Alternativen geben. Es ist ja so wie mit den Plastik Einkaufs/Tragetaschen. Die sind weitgehend ja auch verschwunden oder sind durch solche aus Papier ersetzt worden.

    Als Kinder haben wir unser Geschirr auch mit der Zunge "abgewaschen" (Ausschlecken). Mutti lachte immer weil wir die "Vorwäscher" waren.

    Während einem Blackout würde ich es genauso machen. Dann braucht es viiel weniger Wasser.;)

    Ps: Schutzanzüge wird es weiterhin noch geben.Es wird ja nicht alles abgeschafft.

  • sollten dann nicht auch die Einweg Schutzanzüge aus Plastik ersetzt werden der Umwelt zuliebe?

    Die meisten Einweg Schutzanzüge sind aus einer Art Papier

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Also, ich werde mal meine persönliche Studie zur Haltbarkeit von Strohhalmen unternehmen.... hab nämlich noch zwanzig 100er Packungen eingelagert 😂😂😂. Dazu muß man sagen, daß ich wirklich viel mit Strohhalm trinke und die *Ersatzprodukte* ein für mich widerliches Mundgefühl haben. 😏

    LG hnooasl

  • Haben heute unsere Strohhalme (Ikea made in Taiwan BJ 2007) getestet - funktionieren einwandfrei :)

    (wir verwenden so gut wie nie welche, Gekauft für runden Geburtstag vor 13 Jahren u die Packung ist noch 3/4 voll)

  • Diese Produkte teilen sich für mich in zwei Kategorien:

    - Hab' ich nicht, brauch' ich nicht

    - Hab' ich genügend bis an mein Lebensende.


    Strohhalme gehören da in die zweite Kategorie: Ich habe eine 3/4 volle Packung, und die wird bis an mein Lebensende (oder deren) halten. Einweggeschirr ebenso: Da hab' ich eine Packung. Und wenn das Wasser so knapp ist, dass ich nicht mehr normal abwaschen kann (mit Brunnen im Garten), dann bin ich sowieso schon weg!


    Der große Rest wird mir nicht abgehen...

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)