Wien Energie Mitarbeiter ziehen sich ins Kraftwerk zurück

  • die werden dort eine Risikoabwägung gemacht haben und da ist rausgekommen, wenn denen ein paar wegbrechen gleichzeitig habens wohl probleme den Betrieb aufrecht zu erhalten.


    Ich frag mich wielange sich die wohl isoliert einsperren wollen?

  • Meine Tante arbeitete in D bei einem großen systemkritischem Versorger.

    Lt. ihr wurden dort die Mitarbeiter bereits am Mo in 5 Schichten eingeteilt.

    je zwei Schichten haben gleichzeitig Dienst. 7 Tage im Werk (2 davon in Quarantäne/5Tage Dienst), dann 5 Tage 'Heimurlaub mit Auflagen'

    Das wird wohl bei uns in ähnlicher Art durchgeführt werden.

    Sie sagte mir aber das sie nicht weiß wo sie die Mitarbeiter alle unterbringen wollen...

  • Wir in der Firma haben jetzt auch ein zweier Schichtmodell das sich zeitlich nicht überschneidet

    Schicht A: 05:00 - 13:13

    Schicht B: 13:45 - 21:57


    Is echt zaach wenn man vorher eine Gleitzeitvereinbarung hatte und meist um 8h gekommen ist.

    Aber wenn dafür die Firma nicht zusperrn muss oder Leute gekündigt werden..ist ein kleines Übel.

    Wir werdens aber vermutlich in einigen Wochen sehen wie die Lage ist, wenn Zulieferer nichts mehr schicken können :(

  • Was haltet ihr von der Maßnahme von Wien Energie das sich Mitarbeiter nun ins Kraftwerk zurück gezogen haben, dort wohnen um im Ernstfall die Stromversorgung sicher zustellen?

    Würdet ihr sagen das die Maßnahme eine Sinnvolle ist, oder nur der bekannte Tropfen auf den heißen Stein.


    https://wien.orf.at/stories/3040128/

    Ich finde das es eine sehr gute und schlaue Entscheidung ist. Diese "Schlafsäle" gefallen mir aber überhaupt nicht. Es gibt doch so schmucke fix fertig eingerichtete Wohncontainer die man auf dem Gelände verteilt aufstellen könnte. Wenn die Platzverhältnisse es nicht hergeben, kann man sie sogar noch aufeinander Stapeln..

    Die kann man sogar mieten. So hätte man nach getaner Arbeit sogar noch ein bischen Privatsphäre.