Glücksmomente in der Krise

  • Mehrere Erlebnisse in den letzten Tagen, besonders eines, das mir JuGeWi gestern am Abend beschert hat, haben mich bewogen, diesen "Faden" zu eröffnen.

    Wir haben ja nur zu oft Gelegenheit, uns über unsere Mitmenschen zu ärgern. Gerade in Krisenzeiten kommt es aber auch zu sehr berührenden Erlebnissen, die ich bestimmt nicht so bald vergessen werde!

    Das erste (und natürlich wichtigste 😉) stammt aus unserem Forum:

    Ich schildere geknickt ein Problem, 2 Minuten später ist via PM ein handfestes Hilfsangebote da! DANKE!

    Anderes Beispiel: Wir haben vor 3 Jahren ein altes Haus gekauft und umgebaut. Seit ca 1 1/2 Jahren verbringen wir einen Teil des Urlaubs und der Wochenenden dort. Gestern kam eine besorgte Nachricht unserer Nachbarn, wie es uns denn gehe in der Stadt, wir sollen doch möglichst bald kommen, ob sie für uns etwas vorbereiten sollen (!!!),...

    Es stimmt schon: In Krisenzeiten lernt man, wo man seine Freunde hat!

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • Unsere Gemeinde hat einen Hilfsdienst für Einkäufe und psychologische Hilfeleistungen ins Leben gerufen.


    Daheim erfreue ich mich an den blühenden Frühlingsblumen im Garten. :-)

  • Glücksmomente..

    Ihr seit immer am würgen, tun und machen.

    Schaut mal aus dem Fenster.. Macht sie auf.. Geht auf das Balkon oder Terrasse.. Atmet tief durch.. Der Frühling ist da. Herrlich! Nicht wahr?

  • Han Solo ich kann deine Reaktion durchaus verstehen, vorallem da ich selbst einen Hund habe. Aber vielleicht wäre gerade jetzt ein guter Zeitpunkt ein positives Signal an deine Nachbarin zu senden. Manche Menschen reagieren dann in Zukunft betreffend Ruhestörung, Hunde, Kinder usw. gelassener, man wächst zusammen.....

  • Ich würde meiner 75 Jährigen Nachbarin ja auch helfen, aber da sie mich anzeigt hat, weil ihr mein Hund zu oft bellt, kanns sch***** gehen.

    Wir haben auch so eine nette Dame bei uns. Zwar noch keine Anzeige aber gegrüßt wird auch nicht mehr.

    Bin mal gespannt ob die sich meldet...

  • Glücksmomente..

    Ihr seit immer am würgen, tun und machen.

    Schaut mal aus dem Fenster.. Macht sie auf.. Geht auf das Balkon oder Terrasse.. Atmet tief durch.. Der Frühling ist da. Herrlich! Nicht wahr?

    Wenn ich in den Garten rausschaue, sehe ich, was alles zu tun ist. Und das ist nicht wenig ... :P


    Ein Nachbar (70+) hat heute vor Langeweile schon Fenster geputzt.

  • Ich kann mithalten:

    Mit den neuen Mietern hatten wir in den letzten Jahren so manches Problem. Und was passierte heute?

    Fall 1Der letzte Zugang, ein junger Mann den ich selber noch nicht persönlich getroffen habe, klebt einen Zettel an die Eingangstür mit

    Wer Hilfe braucht einkaufen..... kann sich bei mir melden. Ich würde das gerne erledigen. Ich bin Koch, könnte auch für ein Mittagessen sorge.

    Fall 2

    Vor ein paar Wochen bezog eine Familie die Wohnung über uns.

    Heute liegt ein Zettel vor unserer Tür: Liebe...… sollten wir etwas für sie besorgen …


    Der verlorengegange Zusammenhalt scheint sich wieder zu entwickeln!

  • Ich bin momentan beruflich im Ausland und weit weg von meinen gewohnten Vorräten, aber mehrere Forenkollegen haben mir per PM angeboten "Hilfspakete" zu mir zu schicken falls mir etwas fehlt was ich hier nicht besorgen kann.


    DANKE!!!!🤩🤩🤩

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Heute im Sonnenschein eine kleine Runde spazieren gegangen.

    Und mit zwei Nachbarn eine Haus-Whatsapp-Gruppe gestartet. Die haben genug Klopapier daheim 👍

    Bis jetzt ist die Stimmung noch sehr gut.


    Noch ein kleiner Glücksmoment: unser Chef hat uns heut in der Firmen-Whatsapp-Gruppe für unser Engagement gedankt. Wir haben heut praktisch den ganzen Tag gebrainstormt. Dank ist von unserem Chef etwas Kostbares.

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Han Solo ich kann deine Reaktion durchaus verstehen, vorallem da ich selbst einen Hund habe. Aber vielleicht wäre gerade jetzt ein guter Zeitpunkt ein positives Signal an deine Nachbarin zu senden. Manche Menschen reagieren dann in Zukunft betreffend Ruhestörung, Hunde, Kinder usw. gelassener, man wächst zusammen.....

    Hab ich heute versucht. Bei ihr geläutet und gefragt obs was braucht. Ihre Antwort: "verschwindens von mein Grundstück, sonst ruf ich die Polizei."


    Glückserlebnis: mein Hund hat ihr vor die Gartentür gegackt.

  • Han Solo zumindest brauchst du jetzt ihretwegen keine Gedanken mehr zu machen. Du hast einen Schritt auf sie zu gemacht, sie hat's verweigert. Ich würd's wie dein Hund sehen und ein Hakerl unter das Thema setzen

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Die ganze Belegschaft hat heute brav den Dienst angetreten. 2 Schwangere, 4 chronisch Kranke und 2 über 60-jährige habe ich dienstfrei gestellt. Eine Asthmatikerin und eine über 65-jährige sind trotzdem gekommen ("Wir könnten den Telefondienst übernehmen") und mussten nach Hause gezwungen werden. Nachdem alle da waren, konnte ich einen Dienstplan erstellen, bei dem jeder nur 1x pro Woche anwesend sein muss und alle (außer mir) profitieren davon. Wobei: Ich profitiere auch, ich bin stolz auf mein verlässliches, krisenfestes Team!

  • Es würde zwar auch in den Thread "Was ich heute fürs Prepping getan habe" passen, aber ist auch ein Glücksmoment.

    Meine Frau hat gemeint, dass es doch wieder Bärlauchzeit ist und da habe ich dann gleich gepflückt. Jetzt am Abend haben Frau und Tochter Pesto gemacht und auch Suppe für morgen.

    Ich freue mich schon auf die Suppe.

    Da uns 160g vom frischen Bärlauch übrig geblieben sind, wurde eine Kollegin angerufen und der Rest an die Türe gehängt. Sie wird es sich morgen holen und auch schmecken lassen.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Trotz maßiver Einschränkungen im regulären Dienstbetrieb muss ich sagen, dass sich der Zusammenhalt in der Mannschaft von 110% auf 150% gesteigert hat. Wir hatten intern bis jetzt leider 4 Coronafälle bei Personen im kritischen Alter aber sie halten sich wacker und erhalten auch jede Form von Unterstützung von uns, die nur irgendwie möglich ist. Alles im allem hat uns das Ganze bisher sehr zusammen geschweißt. Auch ein positiver Effekt ist, dass uns die Bevölkerung weitestgehend sehr viel Wohlwollen entgegen bringt, was sonst des öfteren nicht so war. Das ganze ist noch lange nicht ausgestanden aber ich glaube Österreich schlägt sich ganz gut. Danke an alle Leute da draußen für eure Disziplin. 👍🏻👮🏻‍♂️