COVID-19 - Vorbereitungen

  • Ich hab das auch versucht, aber irgendwie wird das Teil immer zu "kurz". Wenn man "gähnt" rutscht die Maske über die Nase runter. Geht sich das bei deinem Schnitt aus? Wenn ja, wärst du so nett und würdest ihn posten bzw. nur wie du mißt.

    Ich habe dieses Schnittmuster genommen (siehe Anhang) in L, bei mir passt es ;-) man kann die Maske aber nach "unten" verlängern.

  • Imperatrix vielen Dank. Hab gerade eine große Packung Stoffservietten gekauft weil man die gut auskochen kann. Die werden jetzt zu zusätzlichen Masken verarbeitet. Hab zwar noch einpaar FFP3 aber etwas Reserve schadet nicht.

  • Ich habe dieses Schnittmuster genommen (siehe Anhang) in L, bei mir passt es

    Auf den Bildern sieht man, wie die Maske seitlich (also vor den Ohren) wegsteht, weil keine Falten eingenäht sind. Das ist eigentlich ziemlich kontraproduktiv, denn da hilft auch der beste Filter nix, wenn die nicht anliegen.

    Der Schnitt schaut eh so aus wie das was ich gemacht habe. Das Problem war nicht, dass ich das nicht einfach nach unten verlängern hätte können, sondern, dass wenn die Maske unterm Kinn anliegt und man den Mund öffnet, zieht man damit die Maske von der Nase runter.

    Ich glaub ich probier lieber die Version die du als 2 Version gemacht hast. Bisschen aufpeppen mit Metallbügel usw kann man da ja auch, also vroausgesetzt das funtioniert so wie ich mir das vorstelle :).

  • Anleitung für "Nähfaule" ;-)


    Ich habe mir 50cm breite 100% Baumwollstoffe zuschicken lassen, die Stoffe waren alle 50-60cm breit... reicht vollkommen als "Näherung".


    Pro Maske: 1 Stück Stoff 38cm x 25cm, 2 Bänder


    1. Falte den Stoff der Länge nach, auf 38cm kürzen.

    2. An der Knickfalte durchtrennen = Material für 2 Masken a 38cm x ca. 25cm.

    3. Nun die Stoffstücke umklappen (rechts auf rechts) so das 19cm x 25cm Rechtecke vorliegen.

    4. Zu einem Tunnel "vernähen" mit ca. 5-10 mm Nahtzugabe.

    5. Die Nahtzugabe spalten und "platt" bügeln.

    6. Drehen (innen nach außen), die Naht mittig nach oben legen, zu einem Rechteck bügeln.

    7. An der offenen Seite "Knicke" festklemmen so das die schmale Seite 9-10cm beträgt.

    8. Die "noch" offenen Seiten mit 5 mm Nahtzugabe zunähen.

    9. Das Band von hinten an der Knickseite mittig anlegen, Stoff umklappen, inklusive Band zu einem "Tunnel" nähen. Beidseitig.


    Fertig


    Wer das Ganze in Fließband macht (also 10 x am Stück) braucht für 10 Masken ca. 70 Minuten

  • Auf den Bildern sieht man, wie die Maske seitlich (also vor den Ohren) wegsteht, weil keine Falten eingenäht sind. Das ist eigentlich ziemlich kontraproduktiv, denn da hilft auch der beste Filter nix, wenn die nicht anliegen.

    Der Schnitt schaut eh so aus wie das was ich gemacht habe. Das Problem war nicht, dass ich das nicht einfach nach unten verlängern hätte können, sondern, dass wenn die Maske unterm Kinn anliegt und man den Mund öffnet, zieht man damit die Maske von der Nase runter.

    ich habe gestern YouTube Videos geguckt, da war eine Dame die hat Abnäher an den Seiten und um die Nase drumherum gesetzt. Das sah wirklich sehr "Gesichtsnah" aus.


  • Die Kunden waren gestern übrigens in bester Laune :thumbup:


    Ich hab noch nie soviel Trinkgeld bekommen 8|


    Drei Damen haben aus ihrem Portemonnaie zwei 5 Euro Scheine und ein 2 Euro Stück gegeben. Zwei haben unabhängig von einander gesagt. "Können sie mal auf nen Kaffee gehen" (also in österreichischem Dialekt). Und der Rest hat sooft gesagt "behalten sie die Cents". Ich mein damit nicht die kleinen 1er und 2er sondern den kompletten Cent Betrag. Von einem bis 99 war alles dabei.


    Mich hats gefreut ^^

  • das ist kein Geheimnis ... dies ist eine Ausschreibung der Zahnärztekammer. NUR funktioniert das leider nicht so wie sich die Damen und Herren dort vorstellen. Aufgrund der verschiedenen Schichten der Masken verlieren sie stark an Wirkung. Ich kenne einige Leute bei Dräger, die auch solche Masken vertreiben und von den Fachleuten wird nur die 70-80 Grad (1 Stunde lang) Variante im Backrohr für halbwegs tauglich gehalten.

    Wie sieht es eigentlich mit tiefen Temperaturen aus? Einen Tag in den Gefrierschrank bei -18°....

  • Wie sieht es eigentlich mit tiefen Temperaturen aus? Einen Tag in den Gefrierschrank bei -18°....

    Tiefe Temperaturen haben keine relevante Auswirkung, weder auf Viren noch auf Bakterien. Bakterien auf Raumsonden haben jahrelang überlebt und das bei mehr als -200 Grad.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Tiefe Temperaturen haben keine relevante Auswirkung, weder auf Viren noch auf Bakterien. Bakterien auf Raumsonden haben jahrelang überlebt und das bei mehr als -200 Grad.

    Oder auch Jahrtausende im Permafrost.

    Think positive, stay negative! :)

  • Gestern hatten sehr viele Kunden einen Mundschutz auf. Wo haben die die denn alle plötzlich ausgegraben?

    Ist mir gestern auch aufgefallen, sonst hatten kaum Leute einen auf aber sobald die Pressekonferenz draußen war konnte man plötzlich Viele sehen. Als ob die Leute den in der Tasche hatten und drauf gewartet haben bis ihn die Anderen aufsetzen.

  • Das ist der Herdentrieb. Das kenne ich auch von den Schafen blökt eine, blöken alle.

    Ne - aber jetzt ist man ja nicht mehr der spinnende Aussenseiter, sondern hält sich an die Vorgaben.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Ab heute tragen wir nun auch Mundschutz aus Papier an der Kasse. Bin ja gespannt wie warm das da drunter wird :P

  • Also es ist doch schon irgendwie warm darunter ?(


    Aber meckern gibt's jetzt nicht ^^ bin ja froh welche zu haben.

  • Theoretisch könnte man ja auch einen Integralhelm nehmen und von innen beim Lüftungseinlass eine Damenbinde montieren..

    Dann wäre Mund, Nase, Augen und Ohren alles aufs mal geschützt..:/

    Was haltet ihr von dieser Idee?