Wärmebild & Nachtsichtgeräte

  • Lawrence : hast du vielleicht die technischen Daten der Lucie? Ich kenn das Gerät nicht bzw. habe ich damit noch nie Kontakt gehabt. Ich selbst verwende ein Flir Breach Wärmebild Monokular mit der Standard Flir Helm Montage (ist nichts Besonderes).

    Warum willst du unbedingt ein Nachtsicht?.....ich selbst bin immer im "wigel wogel" :) was besser bzw. gescheiter ist...hab aber bis dato noch keine endgültige Meinung für mich gefunden :)

    Leider nicht genau. Meines Wissens ist das Gerät Generation 2. Natürlich grüner Phosphor und ist in binocular mit einer röhre. Zielen ist somit nur mit einem it laser möglich. Das wars leider was ich von der lucie weiß. Meine Anforderungen sind simpel. Gut sehen können bei Dunkelheit um nicht auf sichtbares Licht angewiesen zu sein. Bei mir kommt nur nachtsichtgerät in Frage da ich es zur Fortbewegung nutzen möchte. Also gehen, laufen ect. Ein wärmebildgerät hat mir dafür zu viel delay

  • Es schreitet voran und mein Projekt Nachtsichtgerät rückt immer näher. Helm ist bereit. Helmmontage für die Shroud ist auch bestellt und sollte Dienstag kommen. Und jetzt die große Investition. Das Nachtsichtgerät selbst. Bestellt habe ich ein AGM NVG40 Binocular (2 röhren) . Das sollte in den nächsten Wochen mal kommen .Es ist ein Gerät mit Röhren der Generation 2+ mit weißem Phosphor. Ich kann das Gerät mal testen. Sollte es mich überzeugen werde ich es kaufen.


    Ist wer an einem "review" bzw einer Vorstellung interessiert ?

  • Würde mich auch Wunder nehmen. Berichte mal weil Theorie und Praxis, bei solchen Gerätschaften weit auseinandergehen. Und mach ein paar Fotos! Danke!

  • Ja bin auch schon gespannt. Leider ist das ganze Nachtsichtgerät-Thema etwas teuer. Deshalb hoffe ich das das Gerät dementsprechende Leistung bringt. 7000 Euro ohne Mount ist jetzt kein Schnäppchen.


    Kleine Info noch vorab. Ich habe die Generation 2+ Level 1 röhren bestellt. Es gibt level 1 und 2.

    1 ist die bessere Qualität. Laut Hersteller keine sichtbaren Spots (kleine schwarze Punkte die beim herstellen einer Röhre entstehen) im Sektor A also im Zentrum.


    Wenn man günstiger fahren will gibt es die Option Level 2 röhren zu nehmen ,oder GP (green Phosphor) röhren zu nehmen. Diese sind um eine Spur günstiger als wp (white Phosphor)


    Unterschied: weißer Phosphor ist angenehmer für die Augen auf längere Zeit. 4+ Stunden und bei weißem Phosphor sind Details von Gegenständen oft etwas besser zu erkennen.

  • ich bin auch schon auf deinen Bericht gespannt. Ich selbst hab auch ein WP Nachtsicht - aber als Vorsatzgerät. Und ich habe auch vorab das GP und WP gemeinsam getestet...und WP ist einfach um längen angenehmer.

    um 7 Flocken?! das GEn 3+ kommt doch auch nur auf ca. 5.5? wo hast du bestellt?

  • Auf der einen Test bin ich auch schon gespannt, vor allem die Parameter wieder diesen Test durchführst. Wäre dann interessant das mit meinem digitalen IR-Nachtsichtgerät zu vergleichen. Wie Tatsächlich der Vorteil eines Phosphornachtsichtgerätes ist. Und ob sich der Preis unterschied zwischen 200 € und mehreren 1000 € wirklich rentiert.


    Selbst mit einer ganz leichten Verzögerung (sprinten würde ich nicht gerade im Dunkeln gehen). Ist eine normale Bewegung im stockdunklen trotzdem ohne Probleme möglich.


    Daher ist meine Sicht so, dass ich lieber das digitale Gerät habe, als gar keins.

    FORTES FELIX SUNT

  • ich bin auch schon auf deinen Bericht gespannt. Ich selbst hab auch ein WP Nachtsicht - aber als Vorsatzgerät. Und ich habe auch vorab das GP und WP gemeinsam getestet...und WP ist einfach um längen angenehmer.

    um 7 Flocken?! das GEn 3+ kommt doch auch nur auf ca. 5.5? wo hast du bestellt?

    Habe auf grünen Phosphor umgesattelt da das Gerät mit weißem Phosphor leider nicht in Produktion ist aktuell.

    Welches gen 3 Binocular (2 röhren) bekommt man für 5.5?


    Beziehe es über das Geschäft in dem ich arbeite.

  • Auf der einen Test bin ich auch schon gespannt, vor allem die Parameter wieder diesen Test durchführst. Wäre dann interessant das mit meinem digitalen IR-Nachtsichtgerät zu vergleichen. Wie Tatsächlich der Vorteil eines Phosphornachtsichtgerätes ist. Und ob sich der Preis unterschied zwischen 200 € und mehreren 1000 € wirklich rentiert.


    Selbst mit einer ganz leichten Verzögerung (sprinten würde ich nicht gerade im Dunkeln gehen). Ist eine normale Bewegung im stockdunklen trotzdem ohne Probleme möglich.


    Daher ist meine Sicht so, dass ich lieber das digitale Gerät habe, als gar keins.

    Können uns gerne mal zu einem test treffen 😁

  • Ich würde mir gerne eine Wärmebildkamera kaufen. Stationär und wenig in Bewegung. Kann daher ruhig größer und schwerer sein). Es genügt daher eine Fixmontage auf einem System (keine Waffe) als Handgerät. Ich möchte damit meine unmittelbare Umgebung (Waldlichtung ist etwa 100 bis 200 Meter entfernt) vom Haus aus beobachten.


    Es sollte eine hohe Detailauflösung bis 150 Meter aufweisen.

    Kennt jemand so ein Gerät?


    In welcher Preisklasse bewegt sich das? Sind diese Geräte diese typischen „Hofer“ Geräte, oder doch eher im Spezialhandel?

    Gruß, Eva

  • Hatte vor ca. 7 Jahren mal eine altes russisches Nachtsichtgerät PNV 57e.


    Das Teil war vielleicht alt, schwer und unnormal laut... Hatte es dann auchauf einen US Kevlar Helm montiert da die Panzerhaube echt naja muffig war. Funktionierte auch super, hatte keine Kaputten teile oder des gleichen. Den Stecker habe ich dann umrüsten lassen damit es mit einer normalen 12V Blockbatterie betrieben werden konnte, da die Anschlüsse nur für die russischen Panzer funktionierte. Eine Infrarot Lampe hat man dennoch benötigt, war glaub ich auch nur ein GEN 1 Gerät?!


    Hab es aber irgendwann Verkauft, jetzt im nach hinein mega schade eigentlich.

    Preislich aber wirklich Günstig, mit Koffer und Zubehör 100 € auf Willhaben. (Ohne Helm und Lampe natürlich)

    Zur Deko etc ganz nett aber fürs Jagen stell ichs mir komisch vor mit dem Fisheye-Effekt...

    Dateien

    • IMG_1693.JPG

      (3,85 MB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_1701.JPG

      (3,89 MB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_1699.JPG

      (3,79 MB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • night.png

      (792,61 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hier im Westen sind wir frei und müssen nichts, nur funktionieren!

    Einmal editiert, zuletzt von Phyl ()

  • Ich würde dir ein professionelles Gerät anraten. Auch wenn es bedeutet das man ein wenig tiefer in die Tasche greifen muss. Qualität zahlt sich aus. Und gerade wenn ich auf 200 Meter sehen möchte was sich dort befindet und nicht nur ob sich dort etwas befindet bewegt man sich meiner Erfahrung nach in einer Preisklasse von ca 2000 Euro aufwärts. Habe gerade mehrere Geräte im Geschäft und kann falls ich Zeit habe vielleicht mal einen Vergleichstest oder eine Vorstellung machen. Testen ist natürlich nach Absprache auch möglich wenn wer mal in der Gegend ist.


    LG Lawrence

  • Das ist das Problem bei den Generation 1 und den digitalen Geräten. Damit sie wirksam verwendet werden können ist meistens ein ir Strahler notwendig. Und damit ist es für jeden anderen der ein Nachtsichtgerät hat so als würde man mit einer Taschenlampe herum wedeln.

    Dazu kommt bei digitalen Nachtsichtgeräten noch die miserable Akku oder Batterie Laufzeit. Wohingegen ein analoges Gerät oft 20 bis 40 Stunden mit einer einzelnen CR123A oder AA Batterie läuft.

  • Danke für den Vorschlag infiRay Therm Xeye-E3 Max. Aber 2000,- ist mir dann doch zuviel.


    Es darf nicht mehr als € 500,- kosten. Vielleicht lasse ich es lieber, bevor ich mir ein Klumpert kaufe..

    Gruß, Eva

  • Ich habe ein Digitales Gerät. Und mir ist bewusst, dass ich somit sichtbar werden kann. Was für eine Militärische Einheit nicht akzeptabel ist.
    Nur im SHTF Fall, wer wird da am ehesten für dich eine Bedrohung sein? Und wie werden die Ausgerüstet sein.
    Für die Eigenheimsicherung in dem Fall habe ich ausserdem Batteriebetrieben IR Lampen. Die am Gerät selber sind abgedeckt. Somit würde ein Eindringling zwar erkennen dass ich ihn sehen kann, aber meine Position nicht.

    FORTES FELIX SUNT

  • Ich habe ein Digitales Gerät. Und mir ist bewusst, dass ich somit sichtbar werden kann. Was für eine Militärische Einheit nicht akzeptabel ist.
    Nur im SHTF Fall, wer wird da am ehesten für dich eine Bedrohung sein? Und wie werden die Ausgerüstet sein.
    Für die Eigenheimsicherung in dem Fall habe ich ausserdem Batteriebetrieben IR Lampen. Die am Gerät selber sind abgedeckt. Somit würde ein Eindringling zwar erkennen dass ich ihn sehen kann, aber meine Position nicht.

    Am ehesten wären für mich plünderer eine Gefahr. Und auch die können Nachtsichtgeräte besitzen. Deshalb würde es für mich persönlich nicht in Frage kommen. Aber das ist nur einer meiner Beweggründe