Der sportliche Prepper

  • bin ohne Pause vom Keller in den ersten Stock gegangen. Zählt das auch? 🤣🤣🤣

    Nur, wenn du dabei einen Sack mit 25 kg Marmorkies getragen hast. :D:D

    Think positive, stay negative! :)

  • so blöd aber auch, ich hätte nur einen 25kg Sack Mehl aber keinen Marmorkies. Na dann wird das wohl.nix 😅😅😅

  • so blöd aber auch, ich hätte nur einen 25kg Sack Mehl aber keinen Marmorkies. Na dann wird das wohl.nix 😅😅😅

    Ich glaub, das könnte man ausnahmsweise gelten lassen. 😂😂

    Think positive, stay negative! :)

  • Nach 1,5 Jahren Sport Abstinenz (mein innerer Schweinehund ist riesig...) hab ich gestern 20 Min Cardio Workout und 10 Min Springseil springen gemacht... nach den 8 Min Aufwärmen beim Workout war ich schon so durchgeschwitzt =O aber ich hab durchgehalten.

    Wahrscheinlich, weil ich eh nur so wenig Zeit für den Sport von Anfang an eingeplant hatte ;) ich wollte beim ersten Mal nicht gleich in die Vollen gehen u dann heute flach liegen vor Muskelkater... und was soll ich sagen: hat geklappt, ich hab heute nur sehr wenig Muskelkater u fühl mich gut. Mittwoch geht’s hoffentlich in die nächste Runde :S

    Haben ist besser als brauchen.

  • hometrainer wird wieder konstant mit 160 watt bei ca. 100rpm befahren... puls muss noch runter...


    sonstige übungen für kraft/körperspannung werden auch nach und nach- hangwaage ist in arbeit- human flag folgt danach... sobald man wieder klettern darf, sollte ich halbwegs an die leistungen von 2012 anschließen können... :)

  • Hat jemand Erfahrung mit Tanzen als Sport?


    Laufen ist nichts für mich. Fitnessstudio ebenfalls nicht und Geräte hab ich auch nicht zu Hause.

    Vielleicht ist es Blödsinn aber ich hab vor die Choreographien meiner Lieblingsband (ja Babymetal ^^, die haben echt krasse intensive und verrückte Tänze) mitzutanzen. Natürlich mehrere hintereinander.


    Das die Ausdauer gestärkt wird kann ich mir gut vorstellen, aber bringt es sonst etwas? Muskeln in den Beinen bestimmt. Oder soll ich meine Energie wo anders reinstecken. Vorteile wären das ich zu Hause bin, es nichts kostet, mir mehr Spaß macht als Übungen auf einer Matte, mein Mann was zu lachen hat und meine kleine mitmacht (wenn sie nicht grad nen Anfall von fremdschämen hat ^^)


    Dadurch das ich jetzt nur noch an der Kasse sitze und mir die Bewegung fehlt, hab ich vier Kilo zugenommen. Die und noch etwas mehr müssen wieder runter.

  • Wenn es um Bewegung ohne Geräte geht ist Tanzen sicher eine Möglichkeit, aber da trainierst du keine spezifischen Muskeln sondern eher die Kondition allgemein.

    Was ich total mag: Fit ohne Geräte. Das gibt es auch als 90 Tage Challenge für Frauen, das kenne ich aber nicht.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Tanzen bringt sehr viel. Es hängt halt stark von der Intensität und von der Stilrichtung ab. Rocknroll ist anstrengender als nur auf der Tanzfläche mit Partner hin und herschunkeln.


    Gezielten Muskelaufbau machst du zwar nicht, aber besonders die Wirbelsäule wird bei den meisten Tänzern gut gestärkt, was ja für viele von uns wichtig ist.


    Und nicht zuletzt pusht auch die Musik, sodass man eher durchhält, bis das Lied vorbei ist.

  • Du wirst vom Tanzen keine Muskelberge aufbauen. Muskeln wirst du dennoch aufbauen.

    Getreu dem Satz: use it or loose it.

    Wenn du deine Muskeln gebrauchst und dabei einen Reiz ausübst werden sie auch wachsen und stärker/ausdauernder werden.

    Du musst beim Tanzen nur aufpassen, dass du alles richtig machst. Schnelle Bewegungen, ohne vorher langsam aufzuwärmen, können auch beim Tanzen zu Zerrungen führen.

    Besonders wenn das Tanzen ein wenig in Richtung "Akrobatik" geht.

    Tanzen ist auf jeden Fall eine gute Casrdioeinheit. Außerdem stärken manche Choreographien auch das Gleichgewichtsgefühl.

    Du wirst sehen, du fühlst dich nach jeder Tanzeinheit wohler.


    lg


    Norbert

    Gut vorbereitet läuft alles besser

  • Tanz macht Spaß, trainiert deinen Körper ausdauermäßig und kräftigt deine Muskulatur ohne "Muskelpakete" aufzubauen. Schau dir Bilder von Tänzerinnen an, die haben schön definierte Muskeln ;)

    Mit Anleitung zu starten macht aber Sinn, man kann auch dabei einiges falsch machen und sich Verletzungen/Verschleißungen holen.

    Das Wesentlichste ist meiner Meinung nach, dass es dir Spaß macht, dann sind die Erfolgsaussichten weitaus größer als bei halbherzig aus Pflichtbewusstsein heruntergeturnten Übungen.

  • Kiki


    Tanzsport bedingt (eine Zeitlang im Basistraining eines Clubs), aber 2-3x pro Woche schon (Standard/Latein). Verbessert die Haltung, Koordination, Körperspannung, Ausdauer, ist eine Alzheimerprävention, wirkt antidepressiv und macht Spaß.


    Tanzsportler (Turnier) gehen mehrmals wöchentlich ins Fitnessstudio, um die dafür nötige Kondition überhaupt erst aufzubauen (Selbstversuch Standard: gerade stehen, Bauchnabel zur Wirbelsäule ziehen, Schultern nach hinten/unten, Arme 3 Minuten auf Schulterhöhe halten, weiteratmen - dazu kämen dann noch 3 Schritte pro Sekunde <X).


    Macht aber in Gesellschaft Gleichgesinnter und mit fachkundiger Anleitung deutlich mehr Spaß als zuhause, finde ich.


    Deine Tanzrichtung ist zwar etwas anders gelagert, sieht jetzt aber auch nicht entspannend aus =O - Hut ab, wenn Du das in dem Tempo schaffst.


    Und in einem der nächsten Leben mache ich dann das da ... :love:

  • Da wäre noch was.. Macht Spass! Country Line Dance! Da spielt es keine Rolle ob der Partner mitmacht und man lernt ziemlich schnell neue Leute kennen. Jeans, T-Shirt und los geht`s. Sehr beliebte Tanzart bei uns..

  • Danke für eure Antworten :)


    Don Pedro danke das Buch ist leider so gar nicht mein Gebiet


    Tinah  menatarms100  Makoto


    Also ist es grundsätzlich super für den ganzen Körper, stärkt schon die Muskulatur aber spezielle Muskeln werden nicht gepusht. Und hat einen hohen Spaßfaktor ^^


    capraibex

    Das mit den drei Minuten werd ich heute Abend direkt ausprobieren. Stimmt Standard ist es nicht. aber sehr lustig ^^

    In deinem Video fetzen die ja auch ziemlich mit Tempo über die Bühne ^^

  • ich persönlich mag halt zb joggen nicht so sehr, tanzen finde ich aber lustig. Wichtig beim Sport, egal was es ist, ist dass es Spaß macht, dann freust du dich und es ist nicht eine lästige Pflichtübung.


    Selbst wenn du möglicherweise mit Fitnesstudio und Crosstrainer mit Mukkigeräten effektiver sein magst, ich mag 30 lustige Minuten lieber als 20 effektive in denen ich mich quäle.

  • Hauptsache das Tanzen macht Spaß. Die Kondition und Koodination verbessert sich sicher bei öfterem "Genuß".

    Ob Du das professioneller betreiben möchtest kannst Du immer noch entscheiden.


    Ich hab Freude am Mähen mit der Sense und Brennholzarbeiten, das gibt auch Kondition und brauchbare Muskeln.

    Und wenns nix zum arbeiten gibt dann üb ich die Koreographie des Herrn in blau:

    Es sind die Möglichkeiten die das Leben interressant machen, und nur eins is fix, nix is fix.

  • Guten Abend.


    Ich weiß nicht ob es hier schon erwähnt wurde, aber ich kann den Zweiteiler "Trainieren wie im Knast" von Paul Wade sehr empfehlen. Es lohnt sich auch wirklich gleich beide Bücher zu kaufen.

    Ich habe aus Teil 1 mein Workout plus Varianten aufgebaut; mit Band 2 verfeinert.


    Randnotiz: Callisthenics mag aktuell ja auch irgendwo einer von vielen hippen Fitnesstrends sein; Paul Wade erzählt aber von etwas ganz anderem...

    Von Spartanern und Ringturnern, und vom Training für s Überleben im Knast unter Löwen und Hyänen...


    Ich dachte anfangs auch Es ginge lediglich um eine Alternative zum Training mit Gewichten und Maschinen (wenn dies z.B. aus Zeit- oder Platzgründen nicht möglich ist); tatsächlich erklärt der Autor aber die Philosophie des Trainings ausschließlich mit dem eigenen Körper(gewicht ).


    Aus aktuellem Anlass: hier waren während der Corona Hochphase ja nicht nur die Fitnesstudios geschlossen sondern auch die Trimm-dich-Pfade und sonstige öffentliche Fitnessgeräte gesperrt.

    Für mich gar kein Problem.

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Guten Abend.


    Ich weiß nicht ob es hier schon erwähnt wurde, aber ich kann den Zweiteiler "Trainieren wie im Knast" von Paul Wade sehr empfehlen. Es lohnt sich auch wirklich gleich beide Bücher zu kaufen.

    Ich habe aus Teil 1 mein Workout plus Varianten aufgebaut; mit Band 2 verfeinert.

    Hab dazu Sir Google befragt. Scheint mir ähnlich dem Buch "Fit ohne Geräte" von Lauren und Clark zu sein. Das hat mir vor ca. 8 Jahren geholfen 15 kg dauerhaft abzunehmen und meine Fitneß auch zu behalten (macht herrlich Spaß wenn junge Herren sich in der Firma mit 20kg Karton oder Europaletten plagen und ich mich als altes Mädchen damit doch leichter tue) Platz zum trainieren ist damit sogar in einer 17 qm Wohnküche genug. Werd mir die Bücher mal genauer ansehen, danke für den Tip.

    Es sind die Möglichkeiten die das Leben interressant machen, und nur eins is fix, nix is fix.

  • Nachdem ich bedingt durch Covid-19 einen Monat Pause hatte, war ich heute das 3. Mal laufen und habe mir vorgenommen, die Anzahl der Runden zu erweitern auf 3 - das sind dann ca. 10-11km statt ca. 7-8km. Es klappte ganz gut und ich konnte jede Runde mit ca. 19 Minuten beenden, das Ziel war nicht über 20 Minuten pro Runde zu kommen.

    In der 3. Runde war dann plötzlich ein anderer Läufer auch noch vor mir und er lief schneller. Jeder der selbst ehrgeizig laufen geht, kennt das nun in mir hochsteigende Gefühl von "Kann doch nicht sein, dass der schneller ist :cursing:!" Um mich nicht im letzten Teil bzw. auf der letzten Runde auszupowern, habe ich beschlossen mein Tempo bis zur Hälfte der Runde nur leicht zu steigern und siehe da, meine Taktik ist aufgegangen. Der andere ist auch die selbe Runde gelaufen und auf dem Rückweg langsamer geworden :evil:. Ich konnte rasch aufholen, ihn überholen und mein Tempo beibehalten.

    Es sind sich dann gegen Ende der Runde auch noch 10 Burpees ausgegangen und ich war total zufrieden, als ich erschöpft zu Hause ankam in knapp unter 1 Stunde.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)