Medikamente knapp: „Situation bald gefährlich“

  • Immer mehr Medikamente sind in Österreich nicht verfügbar. Das Problem verschärfte sich im vergangenen Jahr stark – unter anderem deshalb, weil die Gewinnmaximierung die Versorgungssicherheit untergräbt. Experten zufolge ist mittlerweile die Gesundheit der Patientinnen und Patienten in Gefahr.

  • Wie mir meine Große (Krankenschwester) gesagt hat, ist das auch in D ein zunehmendes Problem. Die haben in der Klinik teils keine Medikamente mehr :(

  • soweit ich weiss, müssen die Apotheken die Medikamente die sie lagern auf eigene Kosten und Risiko kaufen. Natürlich besorgen sie dann die Dinge, die häufig benötigt werden und eben nicht in Unmengen. Alles, was nicht schnell genug verkauft werden kann, muss entsorgt werden und hat somit nur gekostet.


    Klar, dass dann selten benötigte Medikamente nicht vorrätig sind. Sogar ich habe schon etwas gebraucht, bei dem ich dann 1 Woche auf die Lieferung warten musste...

  • Es wird immer häufiger in "Billigländern" produziert. Die Transportwege sind weit, es wird knapp kalkuliert, die Aktionäre müssen zufriedengestellt werden. Kein Wunder, dass die Rechnung nicht immer aufgeht. Für chronisch Kranke ist das beunruhigend, besonders auch weil es nicht so einfach ist, größere Mengen von Medikamenten als "Vorrat" verschrieben zu bekommen. Manche sind leicht verderblich, andere werden aus Sicherheitsgründen, zB Überdosierung, nur in kleinen Mengen herausgerückt.

  • Nennt mich Kommunist, aber wär nicht eine staatliche Medikamentenproduktion ne feine Sache? Da müssten keine Aktoinäre befriedigt werden, es reicht schon Kostendeckung. Im Gesundheitssektor sollte das ohnehin normal sein.

  • Eine eigene Produktion ist wohl unrealistisch, da zu aufwendig. Aber eine Lieferverpflichtung, wie im Artikel beschrieben, wäre durchaus sinnvoll. Speziell bei sehr wichtigen Medikamenten.

  • Soweit ich mitbekommen habe, hat der Brexit auch einen erheblichen Anteil an den Engpässen. Da GB selber kaum Medikamente selber produziert (z.B. Insulin), decken sie sich jetzt ein... unter anderem hier zu lesen:

    https://www.zeit.de/wirtschaft…xport-britische-regierung


    Hauptsächlich waren es eine zeitlang Schmerzmittel, deswegen hab ich vor Weihnachten auch ein paar IBU‘s mehr gekauft als sonst ;)


    ansonsten kann man hier nachlesen, welche Medikamte davon hauptsächlich betroffen sind:

    https://www.bfarm.de/DE/Arznei…eryResultId=null&pageNo=0

    Haben ist besser als brauchen.

  • Mein bzw. unser Glück ist, dass unser Hausarzt auch eine eigene Hausapotheke führt und dieser in 2 Gehminuten bei langsamem Tempo erreichbar ist. Zusätzlicher Vorteil seit Jänner: meine Frau arbeitet dort 8).

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)