COVID-19: News & Informationen

  • Bin gespannt, ob sich das bestätigt. Falls ja, wird der Lockdown wohl schneller wieder kommen als uns lieb ist.

    Teil 2 der Semesterferien und Woche 1 der Öffnungen enden jetzt. Zählen wir also die Inkubationszeit dazu, dann rechne ich spätestens im März mit so hohen Zahlen, dass daran wohl kein Weg vorbei führt.

  • Nach einer zunächst überstandenen Coronavirus-Infektion befindet sich ein 58-Jähriger in Frankreich nach einer Ansteckung mit der Südafrika-Mutante in Lebensgefahr. „Dieser Fall illustriert die Tatsache, dass die südafrikanische Variante für eine schwere Reinfektion nach einer ersten milden Infektion“ mit dem klassischen Coronavirus verantwortlich sein könne, hieß es in einer diese Woche im Fachmagazin „Clinical Infectious Diseases“ veröffentlichten Studie.

  • Es gab doch bereits mindestens einen Todesfall bei der Zweitinfektion. Dass die überstandene „normale“ Covid-19-Infektion nicht oder nur schlecht gegen Infektionen mit verschiedenen neueren Mutationen (Südamerika, Brasilien) schützt, macht die genaue Analyse der Impfstoffwirkung ja so essenziell, wobei zumindest die beiden mRNA Impfungen hier gut wirken :thumbup:

  • Der wäre nicht meine letzte Wahl...;)

    Welcher Chip wird dann implantiert? :D Ich brauche einen, der mit Microsoft kompatibel ist. ;-)

    In welche Länder darf man dann überhaupt noch einreisen?

    Think positive, stay negative! :)

  • Holt ihr euch die Tests?

    Ja, aber eher aus Neugier. Wie man ja inzwischen leider deutlich gesehen hat, sind diese Tests - noch dazu unter Nicht-Laborbedingungen - einfach nicht zuverlässig genug, um sich mit einem negativen Ergebnis "wirklich was zu trauen".

  • Ja, aber eher aus Neugier. Wie man ja inzwischen leider deutlich gesehen hat, sind diese Tests - noch dazu unter Nicht-Laborbedingungen - einfach nicht zuverlässig genug, um sich mit einem negativen Ergebnis "wirklich was zu trauen".

    Ich vermute, dass sich mehr Menschen in den Schlangen bei den Apotheken infizieren, als die Tests bringen.


    Jedem Haushalt per Post welche schicken, wäre machbar und sinnvoller.

  • Aktuelle Metadatenanalysen aus UK https://assets.publishing.serv…1.7_severity_20210211.pdf über die Gefährlichkeit (=Hospitalisierungsrate und Sterberate) der Variante B.1.1.7 lassen nun den (vorsichtigen, noch nicht fest abgesicherten) Schluss zu, dass diese Variante - die wegen ihrer höheren Infektiosität die Ursprungsvarianten verdrängen wird - ca. 40-70% gefährlicher ist!


    D.h. die bisherige IFR von Covid (ca. 0.6%) wird durch diese Variante vermutlich auf ca. 0.9% steigen. Oder anders ausgedrückt: Eine neuerliche gleichgroße „Welle“ dieser Mutation würde um ca. 50% mehr Todesopfer fordern als die bisherige „Welle“.


    Einer der Hauptgründe dafür dürfte sein, dass diese neue Variante nicht wie bisherige Varianten 50% weniger Sterblichkeit bei Frauen als bei Männern aufweist, sondern annähernd gleichviel.

  • Holt ihr euch die Tests?

    Wir verwenden eben diese Tests seit Dezember bei uns in der Familie. Ich geh mich sicher nicht für ein paar dieser Tests, die ich sowieso daheim hab, womöglich stundenlang vor einer Apotheke anstellen.


    Warum sie die nicht einfach "an einen Haushalt" verschicken - die gemeldeten Einwohner haben sie ja - entzieht sich meinem Verständnis.

    viribus unitis - acta non verba

  • Grenzschließung führt in Deutschland zu Sorge vor Hamsterkäufen


    Vor dem Hintergrund der Grenzschließungen zu Tschechien und Tirol warnt die deutsche Ernährungsministerin Julia Klöckner vor überzogenen Vorratskäufen. Lebensmitteltransporte seien nicht vom Beförderungsverbot erfasst, sagt die CDU-Politikerin den Zeitungen der "Funke Mediengruppe" (Dienstagausgabe) vorab. "Wer trotzdem hortet, handelt nicht nur unlogisch, sondern auch unsolidarisch.

    Wer Menschen nicht darauf hinweist, dass alle einen Notvorrat haben sollten, provoziert solche Zustände nur.

  • „Wer trotzdem hortet......unüberlegt....unsolidarisch

    die Wortwahl erfolgt hier wohl überlegt.


    Dann besser solidarisch hungern als (alleine) satt sein, oder was? *Ironie aus*🙄

  • Hilft hohe Luftfeuchtigkeit, um Covid-Infektionen zu verhindern?


    https://www.medrxiv.org/conten…12.23.20248671v2.full.pdf


    Hier wird untersucht, warum dicke Stoffmasken ziemlich gut wirken, obwohl sie strukturbedingt nicht besonders gut filtern. Ergebnis: Es könnte an der hohen Feuchte der Atemluft liegen, die so entsteht. Das könnte auch einen Teil der Saisonalität von Covid erklären (im Winter ist die Luft oft besonders trocken).


    Sicher noch kein etabliertes Modell zur Prävention, aber eventuell berücksichtigenswert, wenn man zB bei privaten Treffen in Innenräumen für mehr Luftfeuchtigkeit sorgen kann.

  • „Wer trotzdem hortet......unüberlegt....unsolidarisch

    die Wortwahl erfolgt hier wohl überlegt.


    Dann besser solidarisch hungern als (alleine) satt sein, oder was? *Ironie aus*🙄

    tja das ist genau das gleiche wie wir letztes Jahr Frühjahr hatten.........

    als all diejenigen die nix im Haus hatten, voller Panik Klopapier, Nudeln und Hefe leergekauft haben.


    So gesehen hat sie schon Recht, wer es nun über all die Monate die uns Corona schon begleitet, nicht

    geschafft haben, ein paar Nudeln auf Reserve einzulagern, der braucht jetzt auch nicht anfangen zu hamstern.