COVID-19: News & Informationen

  • ABer................

    Wenn alle........ ALLE vernünftig die normalen IIR Masken tragen, selbst die einfachere Variante die leichter durchnäßt (hat man ja oft nur kurz auf)

    dann würden sich ja die Keime gar nicht so verteilen.

    Eine FFP2 Maske brauche ich demnach nur, weil zu viele noch immer ihre Keime verteilen.......

    wegen fehlenden oder falsch getragenen Mundschutz.

    Ich rede nun nicht vom Aufenthalt im KH oder Pflegeheim, sondern normale private Tätigkeiten der breiten Bevölkerung.

    Das sehe ich durchaus auch so, aber unsere Dorfleuchten nicht.

    Wenn du denen jetzt auch noch mit den FFP2-Masken kommst, dann ziehen sie GAR nix mehr auf, aus lauter Trotz.

    Oder weil die einfach vielen zu wenig Luft durchläßt, "do konn i jo nimma schnaufa" wird sie nicht festgedrückt und ganz auf der Nasenspitze getragen.

    Dann ist es letztendlich auch nur ein "Sabberschutz".


    Was mir auch nicht so gefällt.......

    von vielen habe ich gehört das man sie dann zuhause zum trocknen aufhängt. Ja toll, dann hänge ich mir die Maske die außen voll mit viren ist ins Haus......

    Ich glaube nicht das die dann bei allen so extra oder berührungsfrei hängt das sich da im haus dann keine Viren verteilen.

    Bei mir kommt die zum tragen aus der Tüte und nach dem tragen in die Tüte und weg damit.

    Man muß ja immer davon ausgehen das sie außen "kontaminiert" ist. Nach dem anfassen Hände desinfizieren.

    Ist doch auch so wenn ich eine benutzte wieder aufsetze. ich schaff das nicht ohne anfassen, weil ich zumindest den Metallbügel festdrücken muß.

  • und genau das Problem haben wir : (Bezug auf einen anderen Thread)

    Alle anderen nicken das immer ab und geben recht


    Es sind so viele die das alles nur halbherzig mitmachen.

    Warum sonst würden die Zahlen weiter eher hochgehen, wie sich nach nun Lockdown seit 27.10 zb. bei uns im Landkreis

    nicht endlich verringern. Es ist nur ein rauf - runter - rauf - runter. Aber mit so 50 neuen sind wir hier täglich dabei (120.00 Einwohner im Landkreis)

    mal nur 9 dafür am nächsten Tag über 100 (weils wohl mit den Meldungen wieder nicht geklappt hat)


    ich sehe auch ganz viele die sich wenig oder garnicht um bestimmte Beschränkungen kümmern.

    Bei uns am Schlittenberg war am Wochenende Saufgelage............... so wird das nie was.

  • Ein " härtere Lockdown" wär sinnvoll. Das heißt ohne Schifahren, Waffengeschäfte etc sondern nur Apotheken und Lebensmittelgeschäfte offen, gerne kontrollen auf Einhaltung mit Polizei und von mir aus Militär.

    Allerdings sind in meinem Bekanntenkreis selbst jene, die im ersten Lockdown sich selbst weit über Mass isoliert haben schon scheißdrauf. Verzeihts den Ausdruck.

    Das Problem liegt meines Erachtens im mangelnden Vertrauen in die Regierung (i wonder how, i wonder why...). Und das hat diese selbst zu Verantworten.

  • Das ist aber ein rein theoretischer Aspekt, weil:


    1) diese Viren in der freien Wildbahn nicht einzeln vorkommen, sondern infizierte Personen in Feuchtigkeitsbläschen durch die Atemwege verlassen. Diese Bläschen/Tröpfchen sind um ein Vielfaches größer als einzelne Viren.


    2) FFP-Masken (wenn sie korrekt funktionieren und nicht zu alt oder verbraucht sind) eine elektrostatisch aufgeladene Schicht enthalten, die kleinste Partikel anzieht und bindet - die Filterwirkung von FFPs wird also nicht ausschließlich (und nicht mal primär!) durch die Maschengröße, sondern durch die elektrostatische Anziehung erzielt. Rein mechanisch durch Maschengröße wären Filterwirkungen von über 90% gar nicht zu erzielen. Das (und der hoffentlich korrekte dichte Sitz) unterscheidet FFPs von normalen Papier- und Stoffmasken in der Wirksamkeit sehr deutlich.

    Zu 1) danke für die Bestätigung - hättest du 1 Satz mehr zitiert, wäre genau das beschrieben was du wiederholst.

    Zu 2) stimmt: bezieht sich jedoch auf Staubpartikel, weniger bis gar nicht auf Tropfen aus Mund- und Nasenbereich.... Deshalb muss man die Masken, wenn sie feucht werden, austauschen - da die elektrostatische Wirkung um Staubpartikel anzuziehen bzw. festzuhalten, verloren geht.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Zu 1) danke für die Bestätigung - hättest du 1 Satz mehr zitiert, wäre genau das beschrieben was du wiederholst.

    Zu 2) stimmt: bezieht sich jedoch auf Staubpartikel, weniger bis gar nicht auf Tropfen aus Mund- und Nasenbereich.... Deshalb muss man die Masken, wenn sie feucht werden, austauschen - da die elektrostatische Wirkung um Staubpartikel anzuziehen bzw. festzuhalten, verloren geht.

    ich würde soweit gehen:

    - leicht feucht: kann man trocknen und nochmals verwenden

    - nass (Erfahrungswert: wenn die Maske ihre Form verliert und sich beim Einatmen deutlich nach innen wölbt): weg damit und eine neue verwenden.

    Ersteres passiert beim Einkauf, letzteres wenn man mit der Maske längere Zeit arbeitet. Und natürlich lange ÖPNV Fahrten - wird sich aber zumindest in DE bald erledigt haben. Bei mir waren es gestern so etwa 1,5 Stunden bis die Maske deutlich an ihre Grenze kam. Aber ich sitz wenigstens nicht täglich im Kundenbüro.

  • Zitat aus dem Abo-Teil der Kleinen Zeitung Online, 15.01.2021:


    "Ab 25. Jänner Mini-Lockerung: Jetzt kommt die Pflicht zur FFP2-Maske


    Am Samstag will die Regierung verkünden, wie es mit dem Lockdown weitergeht. Die Corona-Mutation stürzt die Politik in ein Dilemma. Die Öffnung wird von der Pflicht zur FFP2-Maske begleitet sein, und der Babyelefant wächst.

    Von Michael Jungwirth | 10.21 Uhr, 15. Jänner 2021"

  • Und somit den schweren Lockdown innerhalb der nächsten 2 bis 3 Wochen - eventuell gepaart mit restlose Überforderung der Intensivbetten - gewährleistet.

    Andere Länder, bei denen die Zahlen nicht runter gehen machen weiter zu und setzen strengere Maßnahmen - Österreich macht genau alles anders herum. Kommt es nur mir so vor, oder haben die tatsächlich jegliche Orientierung verloren?

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Eine Entscheidung über den weiteren CoV-Fahrplan rückt näher – und eine Verlängerung, wenn nicht sogar Verschärfung des Lockdowns zeichnet sich ab. Wie der „Kurier“ berichtet, dürften Handel sowie Schulen, die am 25. Jänner hätten aufsperren sollen, zu bleiben. „Österreich“ berichtete von Verschärfungen. Das war auch den Statements der von der Regierung konsultierten Experten zu entnehmen. Sie drängten angesichts zu hoher Infektionszahlen und der Virusvariante B.1.1.7 auf Lockdown-Verlängerung und FFP2-Pflicht.

    Sieht aktuell nach mindestens weiteren 3 Wochen Lockdown aus, mit geschlossenen Schulen und FFP2 Pflicht in Supermärkten.

  • Ihr dachtet B.1.1.7 wäre ein Problem?


    Darf ich euch P.1. vorstellen?


    Eine Mutation die sich gerade in Brasilien ausbreitet und offenbar auch vermeintlich immune Personen infiziert. Zum Beispiel in einer Region, in der schon 75% der Einwohner infiziert waren und eigentlich „Herdenimmunität“ herrschen sollte:


    New coronavirus variants could cause more reinfections, require updated vaccines


    On 12 January, Faria and his colleagues posted their initial conclusions on the website virological.org. Thirteen of 31 samples collected in mid-December in Manaus turned out to be part of a new viral lineage they called P.1. Much more research is needed, but they say one possibility is that in some people, P.1 eludes the human immune response triggered by the lineage that ravaged the city earlier in 2020.

  • Die auch in P1 wirksame neue Mutation (E484K) verändert den berühmten „spike“ recht deutlich und hat sich offenbar schon mehrmals in der normalen Evolution von SARS-CoV-2 entwickelt, sie wurde sogar schon im Labor „künstlich evolviert“, ist also eine recht wahrscheinliche Mutation. Sie dürfte sich (anders als die B.1.1.7 Variante) nicht generell in höherer Übertragbarkeit äußern, aber sie ist ganz grauslich, weil sie besonders effizient das Immunsystem - anscheinend auch in bereits gegen Covid Immunen - umgeht. D.h. diese Mutation kann auch in Regionen wüten, wo schon annähernd Herdenimmunität gegen das „normale“ Covid-Virus besteht. Vermutlich wird auch die Impfung nur reduzierte Wirkung dagegen zeigen, das muss aber erst noch untersucht werden.


    Wissenschaftlich betrachtet: excrementum magnum.

  • Wissenschaftlich betrachtet: excrementum magnum.

    Ja, das scheint es in der Tat zu sein.


    Hoffentlich ergeben weitere Analysen nicht das Worst Case Szenario.


    Lassen wir uns überraschen, ob zumindest auch von uns der Flugverkehr nach Lateinamerika und Portugal eingestellt wird.


    Mehr können wir bei P.1. im Moment eh nicht tun.


    Aber eins muss klar sein: Öffnungsschritte schließt P.1. auf absehbare Zeit aus.


    Und vermeintlich immune und geimpfte Personen müssen genauso vorsichtig sein wie alle anderen.

  • Das wird kommen


    Wie die APA am Samstagabend unter Berufung auf Verhandlerkreise berichtete, sollen der Handel, körpernahe Dienstleistungen und Museen ab 8. Februar öffnen dürfen, allerdings unter verschärften Bedingungen. So sollen FFP2-Masken verpflichtend vorgeschrieben werden, der berühmte Babyelefant wächst auf zwei Meter Mindestabstand


    Auch die Schulen bleiben – anders als angekündigt – bis zu den Semesterferien im Distanzunterricht. Am 8. Februar sollen die Schulen in Wien und Niederösterreich öffnen dürfen. In den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Burgenland und Kärnten beginnen zu diesem Zeitpunkt ohnehin die Semesterferien. Oberösterreich und die Steiermark haben ab 15. Februar Semesterferien, hier werde noch überlegt, ob diese auf die zweite Februarwoche vorverlegt

  • Also werden jetzt wenigstens FFP2 Masken verpflichtend. Leider zu spät, zu wenig... Aber immerhin.


    Und: der Bart muss ab ;)
    https://www.heute.at/s/muessen…aenner-rasieren-100122624