COVID-19: News & Informationen

  • Ja schon, aber ab Dezember sinds dann erlaubt? Nicht sehr konsistent und für die Betreiber nicht planbar.

    Ich glaube nicht, dass der 30.11. als Endtermin des Lockdowns aufrecht bleiben wird.

    Think positive, stay negative! :)

  • Der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten, rät in der Corona-Pandemie zu konsequent vorsichtigem Verhalten. "Am besten wäre es, wir täten alle so, als wären wir infiziert und wollten andere vor Ansteckung schützen", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Dies lasse sich auch umkehren: "Wir tun so, als wäre der andere infiziert und wir wollten uns selbst schützen. Daraus ergibt sich unser Verhalten."

    Genau so!

  • Intensivbetten: Dornbirn ist voll ausgelastet - KHBG hilft aus!

    Klingt echt dramatisch ... Aber wenn man weiter liest ...


    "Wir haben acht Betten auf der Intensivstation und die Hälfte davon ist mit Covid-19-Patienten belegt"

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Klingt echt dramatisch ... Aber wenn man weiter liest ...


    "Wir haben acht Betten auf der Intensivstation und die Hälfte davon ist mit Covid-19-Patienten belegt"

    Ist dramatisch. Wir haben in Ö ca. 2450 Intensivbetten in ca. 260 Krankenhäusern, also sind acht Intensivbetten für ein Spital nicht ungewöhnlich viel oder wenig. Ebenso normal ist eine 50%-Belegung durch den (Nicht-Covid) Regulärbetrieb, Wir werden in den kommenden Tagen reihenweise solche Meldungen sehen (bis es den Medien nicht mehr spektakulär genug ist...), und jedesmal gehts pro Haus nur um „einige wenige“ Betten. Trotzdem bedeutet das in Summe, dass wir uns der Sättigung und damit Triage nähern.

  • Klingt echt dramatisch ... Aber wenn man weiter liest ...


    "Wir haben acht Betten auf der Intensivstation und die Hälfte davon ist mit Covid-19-Patienten belegt"

    Wenns bei dem einen Krankenhaus bleibt, wärs eine reißerische Überschrift, aber es ist eher davon auszugehen, das es der Anfang ist.

  • Wenns bei dem einen Krankenhaus bleibt, wärs eine reißerische Überschrift, aber es ist eher davon auszugehen, das es der Anfang ist.

    ja das befürchte ich auch.


    Zur Zeit mache ich mir keine Sorgen, bei uns im KH haben sie 14 Intensivbetten. 10 mit Beatmung.

    für 10 weitere wäre alles bereit, also im Bedarf sofort zur Bereitstellung.

    Davon sind zur Zeit 2 mit Covid 19 Patienten belegt. Da ist noch Luft nach oben.


    ABER, wir haben in der ersten Welle gesehen das die Patienten die Beatmung brauchen erst kommen.

    Sich die schweren Krankheitsverläufe erst zeigen, wenn die Welle schon am abflachen ist.

    Momentan flacht da noch nix ab. Wenn wir jetzt schon ans Limit kommen - dann würde ich das auch sehr schwarz sehen.


    Es ist ja nicht so das Patienten mit schweren Verlauf den schon ab Tag 1 oder 2 haben.

    Was ich gelesen habe, dauert das oft 2- 3 Wochen.

    Heißt nach dem Höhepunkt der Welle haben wir 2-3 Wochen später den Höhepunkt auf Intensiv.


    Am meisten macht mir Angst, das dass Ansteckungsrisiko nicht erkennbar ist.

    Selbst wenn ich so aufpasse, kann ich es mir einfangen. Das nächste, weil ich nicht weiß, wie hoch mein ganz eigenes Risiko

    eines schweren Krankheitsverlaufes ist.


    Ich nerve meine Familie auch schon immer, weil ich sie immer wieder drauf aufmerksam mache.

    zahlen gehen hoch, passt auf, haltet Abstand - noch mehr Abstand, Mundschutz und Hände waschen........waschen........waschen.

    Die Gefahr ist am höchsten in unbelüfteten Räumen !!

  • Die Zahl der Covid-Patienten auf Intensiv hat sich in den letzten 10 Tagen von 150 auf 300 verdoppelt. Dieser Trend folgt ziemlich genau der Zahl der Covid-19-Spitalspatienten mit ca. 10 Tagen Verzögerung, und die haben sich in den letzten 20 Tagen vervierfacht (400 auf 1600). Es ist also keine höhere Mathematik, vorherzusagen, dass die Zahl der Intensivpatienten sich in 10 Tagen wieder verdoppelt haben wird. (11.11.: 600 Covid-Intensivpatienten in Ö)


    Das ist quasi fix, wäre aber mit guter Kooperation österreichweit noch zu schaffen. Aber wenn dieser Trend nicht schnell gewendet wird, sind es in 3 Wochen viermal so viele wie heute (21.11.: 1200 Covid-Intensivpatienten) - und das geht sich nicht mehr aus.

  • Linzer Weihnachtsmärkte abgesagt

    Zitat von orf.at

    Die derzeit steigenden Coronavirus-Zahlen und die daraus resultierenden neuen Maßnahmen haben jetzt auch die Stadt Linz davon überzeugt, die Linzer Weihnachtsmärkte abzusagen.

    ...

    Wenig überraschend, aber sinnvoll. Bringt ja nichts, im November durch einen Lockdown die Zahlen zu senken, um dann im Dezember wieder voll durchzustarten (zahlenmäßig).

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Der Mathematiker und Statistiker der Uni Wien, Erich Neuwirth, hatte den starken Anstieg der letzten Tage schon im September prognostiziert. Überrascht habe ihn aber, dass die Regierung nicht früher reagiert habe. Für die nächsten Wochen errechnete der emeritierte Professor einen weiteren Anstieg der Neuinfektionen auf 13.750 täglich, danach sollte es wieder bergab gehen.

  • "Das alles sind aber keine Prognosen, sondern Abschätzungen aufgrund der bisherigen Daten", betont Neuwirth.

    Ich weiß, es mag keiner hören, aber das ist wieder mal ein Beispiel wo mit Zahlen gespielt wird und keiner kennt die Grundlagen.

    Hat er das linear hochgerechnet? Eine Funktion dahinter gelegt? Ist es eine exponentielle Hochrechnung?

    Was ist die Datenbasis? Die letzten 3 Tage? Die letzten 3 Wochen? Alles seit März?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Zahlen, Zahlen,Zahlen...

    Ob die Berechnungen des Professors realitätsnahe sind, werden die nächsten Wochen ja zeigen. Wundern tät's mich nicht bei dem Anstieg momentan, bedenkt man, dass Maßnahmen zeitverzögert greifen werden.

  • „Es ist eher anzunehmen: Bevor uns die Ressourcen und die Betten ausgehen, gehen uns die Personen aus, die solche Patienten auch betreuen können“, sagte Friesenecker, auch Vorsitzende der ARGE Ethik in der Anästhesie und Intensivmedizin.


    „Wir sind nicht so ausgelegt, dass wir eine Pandemie bevorraten können. Wir sind so ausgelegt, dass wir im Normalbetrieb sehr knapp sind.“

  • Hat er das linear hochgerechnet? Eine Funktion dahinter gelegt? Ist es eine exponentielle Hochrechnung?

    Was ist die Datenbasis? Die letzten 3 Tage? Die letzten 3 Wochen? Alles seit März?

    Ich empfehle Hrn Neuwirth auf Twitter zu folgen. Dort postet er täglich seine Berechnungen und erklärt auch die Hintergründe und Datenbasis: https://twitter.com/neuwirthe?s=09


    Auf seiner Website veröffentlicht er alle seine Berechnungen: https://just-the-covid-facts.neuwirth.priv.at/