COVID-19: News & Informationen

  • Italien, Österreich, Kroatien, ... das WO ist da eher nebensächlich, oder?

    Das wo wäre nebensächlich, würde es überall die selben Voraussetzungen geben was Infektionszahlen usw. angeht.


    In Kroatien zum Beispiel gab es im Juli und August schon viele Neuinfektionen und bekanntlich wurden viele jetzigen Cluster in Österreich durch diese Reiseheimkehrer gebildet.


    Ergo wären meiner Meinung nach die aktuellen Infektionszahlen und die damit einhergehenden Verschärfungen vermeidbar gewesen, hätte man (wenn überhaupt) in Österreich geurlaubt, wo es über den Sommer nur wenige Neuinfektionen gab.

  • Ich denke ob der Krise wird deutlich, wie sehr die Gesellschaft mittlerweile der "Ich-Kultur" verfallen ist. Egal ob der Andere ins Gras beisst - der war ja sowieso schon alt und vorerkrankt - Hauptsache, ich führe mein cooles, spassiges Leben weiter wie bisher.

    Und ja @DonPedro: egal wo dieses Verhalten stattfindet, sch.....e ist es auf jeden Fall.

  • Verstehe nicht warum es Menschen gibt, die nicht mal wegen einer Pandemie auf ihren Italien Urlaub verzichten können.


    Aber ich muss ja nicht alles verstehen.

    Ganz einfach, weil unsere Generation und auch die davor nicht gelernt hat zu verzichten, sondern im Überfluss lebt.


    Wenn ich nur darüber nachdenke worauf meine Großeltern verzichten mussten... Der Überfluss ist in jedem Bereich des Lebens zu sehen. Bevor was repariert wird kauft man es neu, bevor man was verpasst geht man lieber ein Risiko ein und fährt während einer Pandemie auf Urlaub, und bevor man nicht cool ist macht man Schulden für das neue Smartphone. Man nimmt alles in Kauf nur den Verzicht nicht, derweil wäre der so günstig :)


    Ich bin mir sicher, je weniger wir jetzt verzichten desto mehr müssen wir später verzichten, und das ist dann sicher härter.


    Gedankenspiel: Dank Corona arbeitslos, dazu eine kleine Wohnung mit Frau und 2 Kindern, auch alle zu Hause da HomeOffice & HomeSchooling, da kann ich es mir gut vorstellen das nach 6 Monaten der Wunsch nach einem Tapetenwechsel immer größer wird.

    Wenn ich Arbeitslos bin, dann ist der Urlaub bei mir ganz nach hinten gereiht. Jeder jammert das er so wenig Geld hat, aber der Urlaub geht sich bei vielen dann doch aus ... Tapetenwechsel heißt nicht immer irgendwo ins Ausland auf Urlaub zu fahren. Man kann auch hier einen Tapetenwechsel machen. Was sollte da unsere Großelterngeneration sagen? Die konnte nicht jedes Jahr irgend einen Winkel der Erde entdecken von dem die meisten nicht mal wussten das er existiert. Die sind ohne großen Tapetenwechsel ausgekommen und glücklich alt geworden.


    Italien, Österreich, Kroatien, ... das WO ist da eher nebensächlich, oder? Benehmen ist ja nicht an einen Ort gebunden.

    Auch die Gefahr durch andere ist an allen Urlaubsorten gleich.

    Böses Beispiel: Ob sich ein Schwede in Schladming ansäuft und alle Hemmungen fallen lässt oder in Chesenatico ist ja wohl egal.

    Es macht aber vielleicht einen unterschied ob sich der Schwede in Schladming ansäuft oder in Schweden ;) Zumindest sind in Schladming , also generell in AT Discos geschlossen, ob das in Italien auch so ist weiß ich auf die Schnelle nicht.

    Gefühlt ist mit dem Grenzübertritt für viele auch die Hemmung etwas niedriger, "kennt mich ja eh keiner hier". Ob das statistisch bewiesen werden kann weiß ich aber nicht ;)

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

  • Es spielen sicher viele Faktoren rein, warum wir heute da sind wo wir sind.


    Dass der Egoismus heutzutage sehr ausgeprägt ist, lässt sich nicht leugnen und wird auch in der jetzigen Pandemie eine Rolle spielen.


    Das Opfer (MNS tragen) ist meiner Meinung nach absolut hinnehmbar für die reale Möglichkeit anderen Menschen das Leben zu retten.


    Ich finde es schade, dass Eigenverantwortung nicht funktioniert und man Menschen unter Strafandrohung zu etwas zwingen muss.

  • Meine Güte, ihr seid Wortklauber :( Es geht um die Idee dahinter, nicht um einzelne Begriffe. Ob "er" arbeitslos ist und Geld hat oder nicht ist sch... egal dafür wo er auf Urlaub fährt. Und zum Saufen brauche ich keine Disco, da reicht ein normaler Spar oder Billa.


    Bitte, nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, es geht um das Gesamtbild und nicht um einzelne Elemente.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Die alternative zum MNS ist der Lockdown, den wollen wir aber definitiv nicht. Der MNS ist ein völlig harmloses aber unglaublich wirksames Mittel gegen das Virus. Wenn ich dann höre oder lese "Es ist in Wahrheit ein Maulkorb" oder "Man will uns die Meinungsfreiheit durch den MNS verbieten" dann kann ich einfach nur noch den Kopfschütteln.


    Eigenverantwortung existiert schon lange nicht mehr, wird aber durch diese Pandemie noch stärker sichtbar. Man denke z.B. nur an Alkohol im Straßenverkehr, steigt ja leider noch immer.


    Die Frage ist, wo führt uns dieses Eigenverantwortungslose noch hin?




    Heute noch gelesen "Leute bleiben wegen Mundschutz den Einkaufstempeln fern, Betreiber fürchten Millionenverluste"

    Ehm, ist denen ein Lockdown lieber?

    Wenn die Leute wegen dem MNS fern bleiben, dann kann deren Bedürfnis etwas zu kaufen wohl nicht so hoch sein, dann sollte man sich generell mal was überlegen.

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

  • Die Frage ist, wo führt uns dieses Eigenverantwortungslose noch hin?

    In einen Lockdown.


    Ich bin ziemlich sicher, dass wir im Herbst noch einen erleben werden.


    Wenn die Leute wegen dem MNS fern bleiben, dann kann deren Bedürfnis etwas zu kaufen wohl nicht so hoch sein, dann sollte man sich generell mal was überlegen.

    Das ist bei mir aber auch so. Die meisten gehen gerne mal "schauen". Wenn ich zum Beispiel auf der Suche nach neuen Hausschuhen bin, schaue ich halt in diverse Schuhgeschäfte, bis ich ein passendes Modell gefunden habe. Solche Touren machen mit MNS und Abstand halten wenig Spaß, weshalb ich sie vermeide und den Einkauf lieber aufschiebe oder online bestelle. Somit reduzieren sich bei allzu vielen Einschränkungen die Wege auf das nötigste und das sind Lebensmittel und Drogerieartikel.


    Es geht um die Idee dahinter, nicht um einzelne Begriffe. Ob "er" arbeitslos ist und Geld hat oder nicht ist sch... egal dafür wo er auf Urlaub fährt.

    Stimmt. Mündige Bürger dürfen natürlich selbst entscheiden wie und wo sie urlauben. Jeder der sich einen Urlaub leisten kann, soll ihn sich auch gönnen. Ich hätte mir halt gewünscht, dass mehr Menschen soweit mitdenken, dass sie dort urlauben wo das Risiko einer Ansteckung am geringsten ist. Natürlich da wie dort mit entsprechendem Einhalten von Abstand und Tragen von MNS.


    Ich kann bestätigen, dass das Leben mit 2 Kindern zu Hause leichten Stress verursachen kann und nicht jeder lebt im Haus am Land.

  • Interessant ist der neue Gesetzesentwurf bzgl. Ausgangsbeschränkungen und einer Ausgangssperre:


    Bin gespannt wie sie das diesmal kontrollieren wollen. Speziell den letzten Punkt.

  • In einen Lockdown.


    Ich bin ziemlich sicher, dass wir im Herbst noch einen erleben werden.


    Das ist bei mir aber auch so. Die meisten gern gerne mal "schauen". Wenn ich zum Beispiel auf der Suche nach neuen Hausschuhen bin, schaue ich halt in diverse Schuhgeschäfte, bis ich ein passendes Modell gefunden habe. Solche Touren machen mit MNS und Abstand halten wenig Spaß, weshalb ich sie vermeide und den Einkauf lieber aufschiebe oder online bestelle. Somit reduzieren sich bei allzu vielen Einschränkungen die Wege auf das nötigste und das sind Lebensmittel und Drogerieartikel.

    Die Befürchtung eines zweiten Lockdowns teile ich mit dir. Die Zahlen steigen, und das sehr früh und trotz guten Wetters wo die Leute noch mehr draußen sind als im November, Dezember. Die Auswirkungen eines zweiten Lockdowns mag ich mir gar nicht vorstellen.


    Ja ich verstehe schon das ein MNS ein wenig den Spaß oder Lust auf shoppen bremst, aber es zeigt auch wie schnell der Spaß vergehen kann und wie schnell ein Wirtschaftszweig nach unten geht.


    Stichwort: Onlineshopping. Ja da haben leider viele heimische Händler es verschlafen aktiv zu werden, große wie kleine und schon Jahre davor.

    Ich verstehe ja bis heute nicht warum kleine Gärtnereien beim ersten Lockdown keinen Lieferdienst eingerichtet haben. Alle wollten im Garten werken. Das wäre doch die Idee gewesen und die Leute wären auch bereit gewesen das zu bezahlen. Wahrscheinlich hatten vielleicht sogar einige diese Idee, aber sie waren mit der Technik nicht sattelfest und konnten die Idee nicht an den Kunden bringen --> Digitalisierung.


    Aber ich will ja nicht nur schwarzmalen :), es scheint auch Zweige zu geben die nicht wissen wo sie zuerst anfangen sollen. Die Handwerker die ich kenne stöhnen vor vieler Arbeit und haben eigentlich keine Termine frei.

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...

  • Durch die vielen Neu-Infektionen in Europa steigt auch die Nachfrage von Antibiotika wieder stark an.

    Problematisch wird die Verfügbarkeit des Influenza Impfschutzes.

    Die Länder haben, basierend auf den Zahlen vorheriger Jahre, im Frühjahr nur eine gewisse Menge an Impfstoffe bestellt.
    Mit dem Auge auf den Zusammenprall von Influenza und C-19 im Herbst/Winter, möchte man Risiko-Personen vermehrt impfen um das Influenza-Risiko abzuschwächen - jedoch reichen die bestellten Mengen nicht einmal ansatzweise aus.

    Man geht von ein Engpass von 45 bis zu 65% aus - und das ist besorgniserregend, sollte uns diese Situation im Herbst/Winter in voller härte treffen.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Interessant ist der neue Gesetzesentwurf bzgl. Ausgangsbeschränkungen und einer Ausgangssperre:


    Bin gespannt wie sie das diesmal kontrollieren wollen. Speziell den letzten Punkt.

    Da gehts weniger darum, ob und wie das konkrete Motiv des Aufenthalts im Freien überprüft wird (oder überhaupt realistisch überprüfbar ist), sondern zunächst mal darum, dass überhaupt ein Gesetz (und eben nicht nur mit einer Verordnung, der die gesetzliche Basis fehlt) geschaffen wird, mit dem konkrete Maßnahmen wie Wegweisungen (also "geht da weg, bildet keine Gruppe, ...") oder auch Strafen möglich werden, bloss weil jemand sich außerhalb seiner eigenen vier Wände aufhält. Ob ein Ordnungshüter im Zweifelsfall jemandem "glaubt, dass er zu Erholungszwecken spazieren geht", ist hier nicht die Frage, obwohl es da in Einzelfällen sicherlich auch zu - medial aufsehenerregenden - Situationen kommen wird... Sondern es geht darum, dass überhaupt eine Rechtsgrundlage dafür geschaffen wird -- was man natürlich auch sehr kritisch sehen kann!! -- dass den Bürgern pauschal der Aufenthalt im öffentlichen Raum untersagt werden kann, obwohl sie keinen Absonderungsbescheid o.ä. erhalten haben. Und weil der Gesetzgeber wohl befürchtet, dass eine zu enge Definition dieser Verbotsmöglichkeit nicht vor dem Verfassungsrichter besteht, sind die genannten sinnvollen Ausnahmen festgeschrieben.

  • Ich hab immer noch meinen "Passierschein A38", also die Bestätigung, daß ich in einem systemkritischen Betrieb arbeite … gilt an sich mal bis Ende 2020, ich hoffe, der muß net verlängert werden … träumen darf man ja noch.

  • Obwohl die Coronavirus-Ampel in sieben Bezirken orange ist, plant das Bildungsministerium derzeit kein Homeschooling. Das bestätigte eine Sprecherin der APA. Am frühen Nachmittag will ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann in einer Pressekonferenz über die Situation an den Schulen informieren.

    Ursprünglich hatte es geheißen, dass Oberstufen in orange Bezirken auf Heimunterricht wechseln können.

    Super, wenn die Handlungsempfehlungen monatelang ausgearbeitet, aber dann nicht umgesetzt werden.

  • Super, wenn die Handlungsempfehlungen monatelang ausgearbeitet, aber dann nicht umgesetzt werden.

    Das fällt wohl ausschließlich nur mehr unter "Unfähigkeit".

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Zitat

    Ein Arzt im Bezirk Krems in Niederösterreich soll Atteste, die Patientinnen und Patienten von der Tragepflicht des Mund-Nasen-Schutzes befreien, leichtfertig ausgestellt haben. Die Ärztekammer Niederösterreich erhielt Beschwerden mit diesem Vorwurf und prüft die Angelegenheit.

    Na bravo - das wird doch wohl Konsequenzen für seine Zulassung haben oder? Vorausgesetzt es stimmt, aber zutrauen würde ich es den ein oder anderen.


    Quelle: ???

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

    2 Mal editiert, zuletzt von Don Pedro () aus folgendem Grund: Bei Zitaten bitte immer eine Quelle angeben.

  • Vorausgesetzt es stimmt, aber zutrauen würde ich es den ein oder anderen.

    Letztens hatte ich online was aus den Staaten gesehen (Twitter oder sowas), wo einer geschrieben hat, daß man an negative CoVid Testergebnisse bei ihm/ihr problemlos kommen könnte. Und da frag ich mich, was sich dieser Mensch dabei denkt? Viel dürfts net sein ...

  • Es gibt in den USA und natürlich auch bei uns genug Menschen, die entweder gar nicht an den Virus glauben, oder ihn definitiv nicht ernst nehemn. Für die ist das dann einfach nur schnell verdientes Geld, ohne Reue, weil aus ihrer Sicht ja eh nichts dran ist.

    Menschen ohne jegliche Ethik gib es leider in allen Berufen und Gesellschaftsschichten und ein Menschenleben ist in der heutigen Gesellschaft leider für sehr viele nichts mehr wert (außer es ist das eigene).

  • Na bravo - das wird doch wohl Konsequenzen für seine Zulassung haben oder? Vorausgesetzt es stimmt, aber zutrauen würde ich es den ein oder anderen.


    Quelle: ???

    Hier noch so einer:

    Arzt befreit via Facebook von Maske

    Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen können mit Hilfe eines „Maskenbefreiungsattests“ von der Maskenpflicht entbunden werden. Ein Arzt aus Bad Aussee bietet solche Atteste über Facebook an – ohne Untersuchung. Die Ärztekammer ermittelt.

    Wenn man merkt man ist am Holzweg, sollte man dazu stehen, sonst ist man ein Holzkopf...