COVID-19: News & Informationen

  • Die höheren Temperaturen im Sommer werden die Pandemie einer Studie zufolge kaum bremsen. Statistische Auswertungen deuteten darauf hin, dass heißeres Wetter und eine höhere Luftfeuchtigkeit die Ausbreitung des Virus nur in geringem Maß beeinflussen, hieß es in einer Studie der US-Universität Princeton, die gestern im Fachmagazin „Science“ veröffentlicht wurde. Der Einfluss der klimatischen Bedingungen auf den neuartigen Erreger seien „gering“.

  • Einfluss auf Viren hat schöneres,heisseres Wetter immer nur in Bezug auf Schmierinfektionen, da bei höherer Sonneneinstrahlung das Virus eher abgetötet wird oder austrocknet.

    Einfluss auf Mensch zu Mensch Übertragungen hat es nur in Folge von einem Mehr an Distanz zwischen den Menschen im Sommer.


    Also weiterhin "social distancing" 8o

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • Why do some COVID-19 patients infect many others, whereas most don’t spread the virus at all?

    Interessant.

    Warum die Reproduktionszahl alleine wenig aussagt: Nicht alle Corona-Infizierten sind annähernd gleich infektiös. 80% der Ansteckungen könnten von weniger als 10% der Infizierten kommen.

  • Interessant.

    Warum die Reproduktionszahl alleine wenig aussagt: Nicht alle Corona-Infizierten sind annähernd gleich infektiös. 80% der Ansteckungen könnten von weniger als 10% der Infizierten kommen.

    Und was tun Europa generell und die "Touristenländer" ins besondere? Öffnen Grenzen um liquide Leute reinzuholen um sie en masse in Hotels, Spas, Berglifte und Freibäder zu stecken damit die Sparschweinchen wieder etwas Speck ansetzen. Oder glaubt wer wirklich, dass sich alle brav daran halten werden?


    So kann ich auch die Öffnung von Fitnessstudios nicht nachvollziehen - absolut unverständlich.


    Aber mei, sogar die optimistischen Blauäugler gehen von einer (baldigen) zweite Welle aus.


    Ein Hoch auf den Sommer(tourismus)! Lasset die Spiele beginnen!

    One Mile Club - Magis Accurata quod Diutius


    “Hard times create strong men, strong men create good times, good times create weak men and weak men create hard times.”

  • Genau, bleiben wir beim Lockdown. Die paar Millionen mehr an Arbeitslosen oder die tausenden Firmenpleiten sind ja kein Problem. Wir machen noch ein Rettungspaket mit zig Milliarden Euro, ist ja nur Geld das wir selber drucken.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Also wenn ich mir ansehe, wie undiszipliniert Viele jetzt schon unterwegs sind, dann bekomme ich auch schwere Bedenken wenn ich an Touristenströme denke. Wirte / Hoteliers werden ihre Gäste kaum maßregeln, wenn sie bei den Schutzmaßnahmen nachlässig sind. Insgesamt könnte man den Eindruck gewinnen, dass viele denken sie wären schon immun...

    Lockdown auf ewig kann natürlich nicht funktionieren, aber gerade den grenzüberschreitenden Tourismus finde ich sehr bedenklich (Stichwort Nachvollziehbarkeit der Übertragungslinie) .

  • Genau, bleiben wir beim Lockdown. Die paar Millionen mehr an Arbeitslosen oder die tausenden Firmenpleiten sind ja kein Problem. Wir machen noch ein Rettungspaket mit zig Milliarden Euro, ist ja nur Geld das wir selber drucken.

    Hab mit kein Wort über Lockdown gesprochen - aber Tourismus hochzufahren (wissend das Leute sich nicht daran halten werden) und die Eröffnung von zB Fitnessstudios (Schmierinfektionen, Aerosolen ole - wo man Hygiene schon in Vor-Coronazeiten nicht allzu eng genommen hat) ist fahrlässig.


    Wie meinst du, wie es ausschauen wird wenn dann eine zweite (und nach Experten viel heftigere) Welle ausgelöst wird? Die dann wieder ein vollständiger Lockdown, vielleicht sogar länger anhaltend, ausgerufen wird.


    Dann kannst du dich mal wirklich Gedanken über Massen-Pleiten/Arbeitslosen machen.


    Ein internationaler Tourismus zu untersagen und die Eröffnung von Sportstätten wie zB Fitnessstudios und auch Saunen weiter zu verschieben, ist für mich das geringere Übel. Wenn mir die Leute in diesen Sektoren auch leid tun (meine Frau arbeitet im Gastgewerbe), aber ich glaube das Europa sich da Jagdpfeile in die Knie schießt.

    One Mile Club - Magis Accurata quod Diutius


    “Hard times create strong men, strong men create good times, good times create weak men and weak men create hard times.”

  • Auch wenn es vielleicht zynisch klingt, aber WIR wissen wie man sich entsprechend verhalten sollte und wie es mit der Hygiene läuft. Wenn WIR uns nicht daran halten, dann sind WIR selber schuld wenn wir krank werden oder sterben. Es liegt also in der Hand des Einzelnen ob er ein weiter Strich auf der C19 Liste wird oder nicht.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Die ganzen Abstandsregeln gehen halt absolut nicht im Einklang mit jahrzehntelangen Verhaltensweisen die wir uns angeeignet haben.


    Ich möchte nach wie vor reflexartig jemandem die Hand schütteln, weil ich es so gewohnt bin.


    Im Radio habe ich einen Bericht gehört, wo sie Leute auf der Straße nach dem Einhalten der Abstandsregeln befragt haben. Fazit: Bei den meisten hat zumindest irgendwann die Gewohnheit gesiegt. Bei Familientreffen und geselligen Runden rutscht man mit der Zeit immer näher zusammen. Im Supermarkt wartet man im 1 Meter breiten Gang nicht bis der andere Kunde den Gang verlassen hat, sondern huscht schnell mal vorbei.


    Alles in allem wird uns unsere eigene Gewohnheit ein Bein stellen.

  • Die Abstandregeln haben auch viele Ausnahmen. (z.B. Öffentliche Verkehrsmittel, Sport (Fussball ja, Karate nein), Reisegruppen dürfen kuscheln usw. usw).


    Ich fühle mich echt verarscht!

  • Die Abstandregeln haben auch viele Ausnahmen. (z.B. Öffentliche Verkehrsmittel, Sport (Fussball ja, Karate nein), Reisegruppen dürfen kuscheln usw. usw).


    Ich fühle mich echt verarscht!

    Weil eben der Ruf nach Geld lauter ist als die leise Stimme der Vernunft.


    Und auf Eigenverantwortung zu setzen - ja... Glaube nicht, dass der Großteil der Bevölkerung dieses Wort außerhalb des Dudens kennt.


    Das ist wie beim Fußball.

    Da gibt es 19.800 echte Fans die sich an alle Regeln halten und 200 Intelligenzbenachteiligten (auch Hooligans genannt) - die es für alle anderen versauen.


    Eigenverantwortung ist der heutigen Gesellschaft nicht mehr zuzutrauen - dafür haben "edukativen" (Schneeflocken) Programme ausreichend dazu beigetragen Jahrgänge von Weicheiern zu generieren.

    One Mile Club - Magis Accurata quod Diutius


    “Hard times create strong men, strong men create good times, good times create weak men and weak men create hard times.”

  • Ich bin ein Fan des Darwin Prinzips - die Idioten sterben aus. Leider ist das gesellschaftlich nicht mehr akzeptabel X(

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • eine zweite (und nach Experten viel heftigere) Welle

    warum eigentlich.

    Ich postuliere mal, eine zweite welle würde eher gefunden werden weil man früher die symptome deutet.

    bei der ersten welle gabs ja noch diverse lungenenztündungen die noch garnicht diagnostiziert wurden als covid19


    bei der zweiten welle würde es eher ein paar cluster parallel geben die gleichzeitig diagnostiziert werden und dann lokal abgeriegelt werden würden.


    also so stell ich mir das vor. ich kleiner thor.


    deshalb, warum würde die zweite welle heftiger werden? die erste welle hatte noch den überraschungsmoment, die zweite ned.

  • Man hat jetzt eine gute Kontrolle wer krank ist, die Krankenhäuser haben Kapazitäten. Die Behörden haben einen Überblick über das ganze Geschehen und können auch schnell eingreifen wenn es schief geht (und können auch lokale Quarantänen verhängen wenn notig).


    So, jetzt gehen die Grenzen auf. Niederländer zB dürfen über 1000 km ohne jegliche Kontrolle durch Deutschland reisen, brauchen kein Attest das sie gesund sind. Sie können also (unwissend) infiziert den Virus an zwei, drei Raststätten/Autobahntankstellen verbreiten oder sich genau da infizieren. Fahren dann frisch und fröhlich weiter und gehen am Berg, besuchen verschiedene Städte und Täler und und und...


    Auch wenn das nur 250 Leute betreffen würde, die Verbreitung wäre immens. Und dann muss man erst einmal die Quelle suchen.


    Muss ich (zB) nur Tal A abschotten? Oder waren diese Leute vielleicht auch noch sonstwo auf dem Weg. Und wenn sie schon nach Hause gefahren sind - wo können sie dann potentiell für weitere Probleme gesorgt haben...


    Du kannst es nie aufhalten, auch nicht innerhalb der eigenen Bevölkerung. Dies ist aber ein kalkuliertes Risiko, welches man eingehen muss um eine wirtschaftliche Katastrophe zu vermeiden.


    Jetzt aber dieses unvermeidbares Risiko mit ein sehr wohl vermeidbares Risiko zu belasten - isz in meinen Augen absolut fahrlässig und katastrophal.


    Nur mal als Beispiel:

    sagen wir das heuer nur 50% aller Gäste nach Tirol kommen, dann reden wir über grob 1,7 Millionen Ankünfte (Ankünfte, nicht Anzahl der Personen) im Sommer. Sogar mit nur 25% sind das fast 1 Million. Nehmen wir das Salzburger Land hinzu. Bei 50% wären es gut 4 Millionen, bei 25% immerhin noch 2 Millionen.


    Das sind 3 bis 4 Millionen Ankünfte im Sommer, von nur 2 Bundesländer.


    Über Sommer-Transitverkehr, der auch mal Pitstop an österreichischs Raststätten macht noch gar nicht geredet.


    Und du glaubst, dass wäre nicht gefährlicher oder mindestens genau so einfach unter Kontrolle zu bringen/halten als wenn die Grenzen für den Tourismus zubleiben?


    Die Entscheidung, denn Tourismus wieder freie Bahn zu bieten, hat absolut Potential um als größter und dümmster Fehler in den Geschichtsbücher Europas einzugehen. Wir spielen russisches Roulette und ich hoffe das wir nur leere Kammern abdrücken bis zum Ende der Saison.

    One Mile Club - Magis Accurata quod Diutius


    “Hard times create strong men, strong men create good times, good times create weak men and weak men create hard times.”

  • Da hast du nicht unrecht, der heikelste Punkt an der Sache ist meiner Meinung nach die sehr lange Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen, während der der Überträger sich gesund fühlt und entsprechend aktiv agiert...

    Maßnahmen wie "Fiebermessen an der Grenze und am Flughafen" lassen mich da erschaudern ;)

  • Die einzige Möglichkeit sehe ich in den CPR Tests bei jedem Grenzübertritt und erst weiterfahren wenn da Ergebnis da ist.

    Mindestens die Hälfte aller Infizierten bekommt kein Fieber.

    In Wien hatten sie ca. 90% symptomlose Infizierte in der Post Problematik.

  • Das mit dem Testen ist so eine Sache. Wie genau ist der Test und wie lange dauert es bis es ein Ergebnis gibt? Die Tests im April hatten teilweise eine Falsch Positiv Rate die exorbitant hoch war ...


    Am Flughafen Wien gibt es um 190 € einen Test, da dauert es 3 bis 4 Stunden bis zum Ergebnis. Denk an die Probleme die du damit an der Grenze erzeugst. Und ich meine nicht die Wartezeiten sondern die hygienischen Probleme da es hier keine Infrastruktur gibt. Keine WCs, keine Waschmöglichkeiten, nichts ... Denk an die Staus zwischen Österreich und Ungarn oder zwischen Deutschland und Polen weil keine LKWs rein durften. Das war echt heftig :(

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Das mit dem Testen ist so eine Sache. Wie genau ist der Test und wie lange dauert es bis es ein Ergebnis gibt? Die Tests im April hatten teilweise eine Falsch Positiv Rate die exorbitant hoch war ...


    Am Flughafen Wien gibt es um 190 € einen Test, da dauert es 3 bis 4 Stunden bis zum Ergebnis. Denk an die Probleme die du damit an der Grenze erzeugst. Und ich meine nicht die Wartezeiten sondern die hygienischen Probleme da es hier keine Infrastruktur gibt. Keine WCs, keine Waschmöglichkeiten, nichts ... Denk an die Staus zwischen Österreich und Ungarn oder zwischen Deutschland und Polen weil keine LKWs rein durften. Das war echt heftig :(

    Und die jetzigen Tests in den USA eine zu hohe Negativ Rate - da sind Kranke durchgeschlupft und haben so "frisch und fröhlich" infiziert, weil der Test ja negativ war.


    Schon mal im Winter an einer Tiroler Grenze gestanden? Oder im Zillertal talauswärts. Da kann es ganz schnell passieren, das du in den Zeitraum gerade mal 10 km weiter gekommen bist.


    Umso mehr ein Grund, die Tür zu zu lassen, wenn man es nicht absichern kann und die Tests kein eindeutiges Ergebnis hervor bringen .

    One Mile Club - Magis Accurata quod Diutius


    “Hard times create strong men, strong men create good times, good times create weak men and weak men create hard times.”

  • Klar das es da große Staus gibt.

    Aber was ist wichtig, die Pandemie/Epidemie besiegen und für die große Menge der Einwohner der Welt in Schach halten oder Gewinnmaximierung für Einige.

    Mir ist klar das die Wirtschaft wieder Fahrt aufnehmen muss, aber Vollgas voraus heißt wohl heuer noch mal Vollbremsung.

    Alleine die Zahlen aus China aktuell und die Reaktion darauf deuten meiner Meinung nach darauf hin das dort bereits die 2. Welle läuft und einige europäische Länder überlegen demnächst deren Grenzen wieder für China Reisende zu öffnen. Mir ist bewusst das sich Viele gerade eingesperrt fühlen, finanzielle Ängste und Probleme haben.

    Es zeigt sich aber auch u.a. in Schweden und Großbritannien das zu lockerer Umgang mit dem Virus massiv Tote bedeutet und die Vergangenheit (spanische Grippe) hat gezeigt das eine schnelle harte Stoppreaktion und danach ein sehr vorsichtiges wieder Hochfahren für die Wirtschaft und die Menschen die beste Lösung war.

    Gibt da einige vergleichbare Städte in den USA die unterschiedlich auf die span. Grippe reagierten und auch genug Daten davon.


    https://www.zm-online.de/news/gesellschaft/covid-19-wie-ein-shutdown-die-spanische-grippe-abtoetete/

    https://www.srf.ch/news/international/spanische-grippe-1918-san-franciscos-zweite-welle-als-warnung

    https://kontrast.at/coronavirus-massnahmen-2/

  • Am Flughafen Wien gibt es um 190 € einen Test, da dauert es 3 bis 4 Stunden bis zum Ergebnis.

    Den habe ich vergeblich gesucht. ich glaub, der ist ein Gerücht. Jedenfalls am VIE, Mitte Mai, ist der dort nicht zu finden.


    Update: Don Pedro hat diesen Link gepostet: https://www.viennaairport.com/coronatest -- demzufolge soll es das dort sehr wohl vor Ort geben (mit einem Ergebnis laut Webseite "zwischen 3 und 6 Stunden"). Ich hab von einem Flug-Heimkehrer erfragt, dass er in ein Labor im Stadtgebiet geschickt wurde, weils vor Ort nicht geklappt hat, das kann dann wohl wegen Überlastung gewesen sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Ad Lib () aus folgendem Grund: neue Infos durch Forenmitglied