COVID-19: News & Informationen

  • der sicherste Schutz ist (für alle, die nicht unbedingt müssen), nicht raus zu gehen. Ich kann nicht verstehen dieses "VerkäuferInnen sind Helden" und dann mindestens 2 Mal die Woche bis täglich shoppen zu gehen. Ja, mag sein, dass dann kein Erdbeerjoghurt mehr im Kühlschrank ist oder die Lieblingsschoko aus ist. Aber bitte da kann man sich ja organisieren und Ersatz nehmen.


    Und dann beim Einkauf halt vorher planen (mit Hirn) und dann zügig durchgehen.


    Eier, Butter oder Öl, Zucker, Kakaopulver und Mehl ersetzen die Schoko... macht man halt einen Kuchen.


    Ja sicher, was soll ich machen, wenn ich grad Lust auf Bahlsen Butterblätter hab?...


    Verzichten?!!! Immerhin ist sowieso Fastenzeit. Es ist jetzt nicht so, dass ich den Leuten die tägliche Ration Reis nicht gönne. Aber was wir aufführen ist aus meiner Sicht nur lächerlich. Da kann ich mir den ganzen Aufwand mit Homeoffice und Kurzarbeit schenken, wenn sich alle lustig zum Einkaufen treffen, weils ja eh erlaubt ist und eh 1 m Abstand bleibt.

  • Der ORF meldet, es gibt zu wenig Reagenzien für die Tests. Die Industrie fährt JETZT die Produktion hoch.

    Doch schon so bald!!!! 🥴

    (Sarkasmus zu Ende)

  • Bisher durchgeführte Testungen in Österreich (tägliche Aktualisierung des Ist-Standes um 08:00 Uhr): 46.441


    Bestätigte Fälle, Stand 29.03.2020, 08:00 Uhr: 8.291 Fälle, nach Bundesländern: Burgenland (153), Kärnten (223), Niederösterreich (1.276), Oberösterreich (1.402), Salzburg (793), Steiermark (873), Tirol (1.907), Vorarlberg (577), Wien (1.087).


    Todesfälle, Stand 29.03.2020, 09:30 Uhr: 86, nach Bundesländern: Burgenland (3), Kärnten (2), Niederösterreich (19), Oberösterreich (7), Salzburg (4), Steiermark (19), Tirol (10), Vorarlberg (1), Wien (21).


    Genesen,Stand 29.03.2020, 09:30 Uhr : 479

  • Intensivpatienten in Oberösterreich mehr als verdoppelt: Statt neun nun 22 Patienten

    Waren Freitagabend noch neun Personen auf der Intensivstation, wuchs die Zahl bis Sonntagmittag auf 22 an. Auch die Zahl der Corona-Kranken auf Normalstation in den Spitälern ist am Wochenende deutlich gestiegen: Von 75 auf 138 Patienten.


    Nahezu unverändert sind im Bundesland die Hotspots: Mit 170 Erkrankten führt prozentuell gesehen der Bezirk Perg, es folgt Urfahr-Umgebung mit 173 und die Stadt Linz mit 144 Corona-Kranken.

  • Da ich auch im Vekauf arbeite, sehe ich es jeden Tag wie zig Leute für 10 dag Schinken einkaufen kommen und nicht nur Junge sondern auch Alte die es eigentlich besser wissen sollten, weil sie eben auch zur Risikogruppe gehören. Und besonders die ganzen Eltern mit ihren Kindern regen mich jeden Tag aufs neue auf, da dies nicht der gewünschte Effekt war, als der Kurz die schulischen Einrichtungen dicht gemacht hat.

    Hoffe das Beste, aber sei auf das Schlimmste vorbereitet!

  • Und der Ethik Triage Guide für Österreich


    https://www.oegari.at/web_file…v1.7_final_2020-03-17.pdf

    Allokation intensivmedizinischer Ressourcen aus Anlass der Covid-19-Pandemie

    Klinisch-ethische Empfehlungen für Beginn, Durchführung und Beendigung von Intensivtherapie bei Covid-19-PatientInnen


    Die Prognosen zur aktuellen Covid-19-Pandemie sagen einen erhöhten Bedarf an intensivmedizinischen Ressourcen (Personal, Medizintechnik, Infrastruktur etc.) angesichts einer Zunahme an Fällen akuter Ateminsuffizienz im Rahmen eines intensivpflichtigen Multiorgandysfunktionssyndrom vorher. Dabei können Situationen eintreten, in denen der individuelle Behandlungsbedarf nicht von den vorhandenen Ressourcen gedeckt werden kann. Auch eine rasche (nominelle) Anhebung von Intensivbehandlungsplätzen kann eine adäquate Therapie einzelner PatientInnen nicht gewährleisten, da die dafür notwendigen Ressourcen komplex und daher nur langfristig aufzubauen sind.


    Das mögliche Szenario ist vergleichbar mit der Katastrophenmedizin, für welche die Ethik im Laufe der Zeit konkrete Entscheidungshilfen zur Allokation medizinischer Ressourcen erarbeitet hat (z.B. Triage-Regeln). Es unterscheidet sich allerdings insofern von z.B. Großschadensereignissen, als die Covid-19-Pandemie womöglich lebenserhaltende Ressourcen der Gesundheitsversorgung wesentlich länger bindet als die Versorgung von Erkrankten, die im Rahmen eines Großschadensereignisses behandelt werden müssen.

  • Zitat

    Das RKI hat heute die Falldefinition angepasst. Es wird jetzt auch als Covid-19-Fall gezählt, wenn jemand Kontaktperson eines bestätigten Covid-19-Falls ist und Symptome zeigt. Diese Fälle sind in der Meldung der Krankenhäuser inbegriffen.

    Quelle

    Die Zählweisen werden immer intelligenter :rolleyes:. Münze werfen wäre auch ok.


    Zitat

    Insgesamt wurden in Deutschland16.662laborbestätigte COVID-19-Fällean das RKI übermittelt, darunter 47 Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen

    Quelle

    Interessant auch, wie das RKI die Verstorbenen in der Statistik beschreibt.

    Es kommt immer anders, wenn man denkt!

    2 Mal editiert, zuletzt von JuGeWi ()

  • Hat sich eigentlich jemand von euch die Steigerung der Infektionsrate in Relation zu den durchgeführten Tests angeschaut?

    Es kommt immer anders, wenn man denkt!

  • ich kann mir schon vorstellen, dass es selbst als Elternteil mit einem Kind einmal nötig sein kann einkaufen zu gehen, also mit Kind. Aber auch dann... Riesenmengen und einmal alle ein zwei Wochen und eben nicht ständig (was soll eine alleinerziehende Person tun)


    Und eben nicht, wenn der Partner zu Hause hockt. Nicht einmal dann, wenn der Partner in die Arbeit muss, weil irgendwann kommt er ja heim.


    Und jetzt mit... (hihi) Kurz-arbeit sowieso nicht mehr

  • Zur Zeit schau ich mir nur noch die Zahlen von "Hospitalisierung & Intensivstation" an.

    Bei den Statistiken wird mir andauernd zu viel geändert...

  • Zur Zeit schau ich mir nur noch die Zahlen von "Hospitalisierung & Intensivstation" an.

    Bei den Statistiken wird mir andauernd zu viel geändert...

    Es wird noch überlegt wie man die Statistiken wie gewünscht hin bekommt.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Zitat

    Regierung plant Maskenpflicht im Supermarkt

    Quelle

    Wieso nur im Supermarkt, versteh ich nicht, aber vielleicht kommt generelle Maskenpflicht nächste Woche :)

    Es kommt immer anders, wenn man denkt!

  • Ich frag mich ja woher die Masken kommen sollen?


    Und verkaufen geht nicht, da du sonst sozial benachteiligte Personen davon ausschließt einkaufen zu gehen.

  • Und verkaufen geht nicht, da du sonst sozial benachteiligte Personen davon ausschließt einkaufen zu gehen.

    Es kommt auf die Maske an, eine FFP3 Maske kosten (normalerweise) 1,10 € je Stück, eine chirurgische Maske um die 10 Cent. Und das sind die Einzelhandelspreise. Ich denke die 10 Cent - denn chirurgische Masken werden es vermutlich sein - einmal die Woche kann sich jeder leisten. Man muss ja nicht jeden Tag einkaufen gehen ...

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ich denk auch, dass es sich da eher um "Billigmasken" handelt. Man kann sich ja auch selbst eine Stoffmaske besorgen, steht zwar nicht ausdrücklich da, geh ich aber mal davon aus.

    Es kommt immer anders, wenn man denkt!

  • Ich vermute es wird die tschechische Lösung werden. Jede Art von Mundschutz ist erlaubt. Schal, Mundtuch, Maske, ganz egal.


    Da werden manche sicher in der Faschingskiste kramen.

  • Ich frag mich ja woher die Masken kommen sollen?


    Jo, frag ich mich auch.



    Es kommt auf die Maske an, eine FFP3 Maske kosten (normalerweise) 1,10 € je Stück, eine chirurgische Maske um die 10 Cent.

    Das sind keine Krisenrpeise. Die Preise gibts schon seit ein paar Wochen nicht mehr hier.


    FFP3 eher bei 5€

    Die Einweg Chirurgenmaske eher so bei 1€.



    Aber vielmehr frag ich mich, wo es jetzt grad welche zu den Preisen gibt. das Zeug ist halt echt verschwunden vom Markt. Und wenn soll mans nicht kaufen, damit die Mediziner welche kaufen können.

  • Warum macht Ihr euch da solche Gedanken darüber...


    Atemschutzmasken sind doch eh in jedem "Prepper-Haushalt" vorhanden. ;-)


    Siehe Bild rechts oben FFP3 und FFP2 Masken von 3M


    BILD.jpg

  • Hat sich eigentlich jemand von euch die Steigerung der Infektionsrate in Relation zu den durchgeführten Tests angeschaut?

    In AT ist das dieser Graph:


    pasted-from-clipboard.png


    (Quelle: https://orf.at/corona/stories/3157533)


    Der ist aktuell erfreulich: Trotz einigermaßen hoher Testrate sinkt die Zahl der Positivtests. Wenn wir also nicht ganz an der falschen Gruppe rumtesten (und für diese Annahme gibt es keinen Grund), dann sind die Tests aussagekräftig und der Trend geht in die richtige Richtung.