COVID-19: News & Informationen

  • Die restriktiven Schritte gegen das Coronavirus sollen die Ausbreitung des Erregers verlangsamen. Das dient vor allem dazu, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Noch stehen in Österreich ausreichend Intensivbetten und andere Kapazitäten bereit. Wie lange das so bleibt, hängt aber stark vom Erfolg der Maßnahmen ab. Die kommenden Wochen werden entscheidend.

    Screenshot_20200325_221659.jpg

    Bin gespannt ob sich das so entwickelt.

  • Soll die Grafik darstellen, dass bei einer Zunahme von 9% die Intensivbetten erst etwas später im April "aus" sind als bei 12,5%? Oder was wollen sie damit eigentlich ausdrücken? Denn ansteigend ist die Kurve so oder so.

    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken! (Karl Kraus)

  • Es geht darum um mehr Zeit zu gewinnen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Darum versucht man die Ansteckungskurve so tief wie möglich zu halten.

    Falls ein Impfstoff oder Medikament bis dahin entwickelt wird, kann man es dann sofort einsetzen.

    Wenn bis dahin die Zeit nicht reicht, geht es dann ab wie in Italien oder wie grad bei uns in der Schweiz.

    Schweiz 20.3.2020: 3028 Angesteckte, 27 Tote.

    Schweiz 26.3.2020: 10897 Angesteckte, 153 Tote.

  • Soll die Grafik darstellen, dass bei einer Zunahme von 9% die Intensivbetten erst etwas später im April "aus" sind als bei 12,5%? Oder was wollen sie damit eigentlich ausdrücken? Denn ansteigend ist die Kurve so oder so.

    Ja, genau das soll die Grafik aussagen. Aktuell stehen wir über den gesamten Verlauf bei ca. 18%.

  • Klassepatienten haben laut Gesetz nur einen "Anspruch" auf zusätzliche Leistungen im Bereich Unterbringung (ggf. Einzelzimmer), Verpflegung (Wunschkost) und sonstiger "Hotellleistungen" (gratis Zeitung, TV, ...). Im medizinischen ist einzig die freie Arztwahl vorgesehen.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Und sind gern gesehen Gäste in allen Arten von privaten Spitälern :)

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Übersetzt bedeutet die Grafik: Mitte bis Ende April gibts bei uns Triage.


    Triage bedeutet, alle die keinen Platz in der Intensivstation bekommen, kommen auf die Palliativ bzw. mit Morphium in Häusliche Pflege.


    Italienische/Spanische Wochen im Mai. =O

  • Soll die Grafik darstellen, dass bei einer Zunahme von 9% die Intensivbetten erst etwas später im April "aus" sind als bei 12,5%? Oder was wollen sie damit eigentlich ausdrücken? Denn ansteigend ist die Kurve so oder so.

    Was man auch daraus ablesen kann: Wenn wir es in den nächsten 3, maximal 4 Wochen schaffen, dass die Rate von Neuinfektionen stetig sinkt und zu Ostern gegen Null tendiert, dann (und nur dann) können wir eine Überlastung der Intensivmedizin in Österreich verhindern. (Einstweilen. Denn danach sind Maßnahmen zur ständigen Suppression und Vermeidung von neuerlichem geometrischen Anstieg der Neuinfektionen notwendig.) The good news für Österreich insgesamt (für Tirol bin ich da etwas weniger optimistisch): Wir haben also noch ein wenig Zeit zur Verfügung, um wirklich konsequent mit der Situation umzugehen - anders als manch andere Weltregionen, wo diese Überlastungsgrenze bereits erreicht ist ||

  • Neue Zahlen des Ministeriums (8.00 Uhr):


    5.888 Erkrankte (+606 Fälle bzw. +11 Prozent im Vergleich zu gestern um 8.00 Uhr)

    34 Verstorbene (+4 Fälle)

    Bisher durchgeführte Testungen: 35.995

  • Achja vor einigen Tagen gesehen, dass das Krankenhaus Neunkirchen schon Zelte für eine Triage aufgestellt hat. Ist das bei den Krankenhäusern in eurer Nähe auch so?

    Meine Schwester, die im KH Anästhesiepflegerin ist, hat mir gesagt, die Zelte sind für das Screening. Das ganze gehört zum aktivierten Pandemieplan.

  • Nochmal zur allgemeinen Info was "Triage" bedeutet:


    Zitat

    Einteilung der Verletzten (bei einer Katastrophe) nach der Schwere der Verletzungen

    Das heißt in diesem Krisenfall einer Pandemie wird vor Betreten des Krankenhauses gecheckt in welche Kategorie der Besucher fällt.

  • Nochmal zur allgemeinen Info was "Triage" bedeutet:


    Das heißt in diesem Krisenfall einer Pandemie wird vor Betreten des Krankenhauses gecheckt in welche Kategorie der Besucher fällt.

    Vor dem Krankenhaus wird primär eine Triage gemacht, ob der Patient wegen COVID-19 oder wegen einem anderen Notfall ins Krankenhaus kommt. Die Unfälle, Herzinfarkte etc. hören ja nicht einfach auf. Es ist wichtig diese Patienten von den infizierten zu segregieren.


    Für die Triag/Entscheidung ob eine intensivmedizinische Behandlung nötig ist, braucht es ja erst mal eine einigermassen vertiefe Untersuchung. Erst wenn keine Intensivplätze mehr vorhanden sind werden die Kriterien zur Triage für die Intensivplätze angewandt. Ein COVID-19 Patient kommt ja meist nicht schon mit akutem Lungen- bzw. Organversagen ins Krankenhaus, die meisten werden schon früher ein Krankenhaus aufsuchen und dann im Ausnahmezustand gegebenenfalls von der normalen Abteilung (weg)triagert oder eben nicht und dann nur palliativ behandelt.