COVID-19: News & Informationen

  • Oft ist ein gutes Netzwerk hilfreich. Man kann sich mit anderen Eltern zusammen tun und abwechseln, das habe ich so gemacht. Ich war/bin alleinerziehend und Großeltern usw. standen bei mir sowieso nie zur Verfügung, da es sie nicht gab.

  • Dafür, dass bis jetzt die meisten davon ausgegangen sind, dass sowas NIE bei uns passieren könnte, ist es dann doch schnell passiert. Man hätte auch ohne Wenn und Aber einfach alle Schulen und Kindergärten schließen können, also insofern ist das eh noch der sanfte Weg.

    Sich mit ein oder zwei anderen Eltern zusammen zu tun, finde ich eine super Lösung. Muss mich direkt mal umschauen ob jemand Kinderbetreuung braucht....

  • Bin schon gespannt, was "außer man hat keine Betreuungsmöglichkeit" in der Realität bedeutet. Nachdem meine Frau im Gesundheitswesen tätig ist und ich ab heute auch eine Urlaubssperre habe, stellt sich für uns natürlich die Frage, was mit den Kindern ist. Die Großeltern passen nicht auf, da sind wir dagegen und wir haben auch schon gegenüber unseren Eltern/Großeltern gesagt, dass wir uns in nächster Zeit wohl nicht so oft sehen werden.

    Sicher ist sicher, vor allem für die Groß- bzw. Urgroßeltern ist es ein zu hohes Risiko, das wir nicht verantworten wollen.

    Hab exakt das selbe Problem. Ebenfalls Urlaubssperre seit heute und die Frage was machen wir mit den Kindern.

  • Es wurde ja gesagt das Eltern die niemand haben, und in systemrelevanten Berufen arbeiten, die Kidds in die Schule bringen können.

    Nur, was machen alle anderen?

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • Nicht nur die Eltern die Systemrelevant sind. Bei allen Eltern die keine Betreuung zusammen bekommen sind die Schulen und Kindergarten da.

    Es findet kein normaler Unterricht statt, sondern Betreuung.

    FORTES FELIX SUNT

  • Zitat

    Ziel sei es, dass hundert Prozent der Oberstufenschüler zu Hause bleiben und drei Viertel der unter 14-Jährigen. Sollte das nicht umsetzbar sein, so werde man weiter Maßnahmen andenken, hieß es dazu. Die derzeitigen Regelungen sehen eben für jene, die die Kinder nicht selbst betreuen können, Betreuungsmöglichkeit vor. Wenn andere Maßnahmen notwendig sein werden, werde man das klären. „Noch sind wir dort nicht.“

    Erste Schulen schließen am Montag

  • Ebenfalls Urlaubssperre seit heute und die Frage was machen wir mit den Kindern.

    Was macht ihr wenn zu anderen Zeiten Urlaubsperre habt und ein Kind 2 Wochen/länger krank wird?

    Das ist eigentlich eine Frage an alle die in einem Beruf arbeiten, wo man sich nicht einfach so freinehmen kann, aber hier war das c&P einfacher :)

  • In Italien liegt die Mortalitätsrate derzeit bei ca. 8 %, das ist schon beunruhigend hoch.

    Dass Sozialkontakte so weit wie möglich eingeschränkt werden sollen, halte ich für vernünftig.

    Für mich könnte ich nicht mehr garantieren, kein Überträger zu sein, die Kontakte lassen sich berufsbedingt nicht vermeiden und 2 Verdachtsfälle in häuslicher Isolation sind in unmittelbarer Umgebung.

    Für Notsituationen bei der Kinderbetreuung gibt es ja derzeit eine Lösung. Noch sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit die meisten Kinder gesund, sie jetzt sicherheitshalber zu Hause zu betreuen halte ich für sinnvoller als sie in Kürze krank betreuen zu müssen.

  • In Italien liegt die Mortalitätsrate derzeit bei ca. 8 %, das ist schon beunruhigend hoch.

    Das die offiziellen Zahlen wahrscheinlich nirgends stimmen, davon kann man mal ausgehen. Glaubwürdig sind wahrscheinlich am ehesten die Todesfälle in Italien, obwohl post mortem ja auch nicht getestet wird, oder zumindestens nicht einheitlich.

    Legt man den Wert allerdings auf China um, fragt man sich doch wo denn all die Verstorbenen hinverschwunden sind. Muss doch auffallen, wenn plötzlich die Sterblichkeitsrate raufgeht. Also da fragt man sich schon, was man noch alles nicht weiß.


    Auch "cool" habe ich gefunden, dass dort die Epidemie beendet ist. Auf Anordnung der Regierung. :rolleyes:

  • JuGeWi Wenn dein Kind krank ist und du als Elternteil Urlaubssperre hast, kannst du dich immer noch auf Kind-Krank krankschreiben lassen.

    Kranke Kinder betreuen ist ja kein Urlaub ;)..

    Haben ist besser als brauchen.

  • kannst du dich immer noch auf Kind-Krank krankschreiben lassen.

    Meinst du Pflegeurlaub? Der geht doch auch nur eine Woche. Oder meinst du was anderes?


    Ich frag so blöd, weil ich immer Selbstständig war und da muss man sowieso immer alles selbst organisieren. Also selbst und ständig halt ;)

  • und bei uns springt sonst immer die Oma ein. Das wollen wir jetzt aber nicht.


    Interessant wird, wer entscheidet ob es "notwendig " ist bzw eine Betreuung möglich ist. Schließlich haben ja fast alle einen Job, dh überall wird es notwendig sein.


    Ich denke, es wird typisch österreichisch heissen, jeder soll selbst entscheiden. Dann wird man feststellen, dass nur 10% weniger kids in Betreuung sind als sonst. Und dann wird man eine härtere Regelung treffen.

  • Noch sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit die meisten Kinder gesund, sie jetzt sicherheitshalber zu Hause zu betreuen halte ich für sinnvoller als sie in Kürze krank betreuen zu müssen.

    Kinder können auch Symptomlos sein, aber ansteckend. Deshalb kannst über einen Kindergarten/Volksschule wenig aussagen. Die stecken das anscheinend weg wie nix.

    Aber damit kannst es leicht verschleppen in andere Kreise und wieder neue Cluster produzieren damit, da die sorglos waren und "eh nur" mit (vermeintlich) gesunden Kindern zu tun hatten.


    China hat ÖPNV abgedreht, Autofahren bestraft in Wuhan. Das hat dann Wirkung gezeigt.




    Meine persönliche Hochrechnung: Laienhafte Milchmädchenrechnung welche gleiches Exponentielles Wachstum anhand gleicher Kurvenverläufe annimmt.



    Stabile Quellen bezüglich Kurvenverläufe:

    https://en.wikipedia.org/wiki/…virus_pandemic_in_Austria

    https://en.wikipedia.org/wiki/…virus_pandemic_in_Germany

    https://en.wikipedia.org/wiki/…navirus_pandemic_in_Italy



    Wenn man die Lombardei/Norditalien(10M) Bevölkerungsmäßig mit Österreich(8M) gleichsetzt dann befinden wir uns in der Kurve grad beim 24/25 Februar.

    am 24. Februar hatte Italien 227 bestätigte Infektionen. Dann kamen die ersten Quarantäne Maßnahmen in einzelnen Gemeinden in Norditalien.

    Österreich hatte gestern um 15:00 lt. Anschober in der PK 246 bestätigte fälle.


    Also wir machen es in etwa ähnlich wie Italien. Prognose: in 14-16 Tagen siehts bei uns aus so wies jetzt in Italien aussieht. Bilder aus Italien sind ein Blick in die Zukunft (+14 Tage)

    Wir machen jetzt diese Maßnahmen scheibchenweise, wie sie italien vor 2 wochen auch scheibchenweise begonnen hat.


    Spannend wird wie Süditalien sich entwickeln wird. Wenn die alle jetzt per Behörden eine Quarantäne bekommen an die sich nicht so wirklich jemand hält. Wenn das eskaliert wie in Norditalien, holla. Wenn die Maßnahmen wirken und Süditalien jetzt 2 wochen anstieg hat und dann verlangsamt, dann ist das positiv und wirksam. zwei wochen wird das aber mindestens durchlaufzeit haben bis man eine verlangsamung merken kann.

    Norditalien ist jetzt anscheinend über seiner Belastungsgrenze und wendet vermehrt Triage an. Lässt die versterben denen man am wenigsten helfen kann. vorgestern 150 Tote, gestern 200 Tote. Die Todesrate klettert von kleiner 3% auf 5 auf 8%... Das ist beklemmend.




    Deutschland hatte gestern 1966 bestätigte Fälle.

    Österreich 246 => extrapoliert man das mit der bewährten 10er Formel, alles in Deutschland mal 10. Haben wir 2460 Fälle umgerechnet auf die zehfache größe. Deutschland ist mit der Ausbreitung nur einen Faktor von 1,25 hinterher. Entspricht in etwa einem Tag.

    Deutschland agiert noch zaghafter bis jetzt.

    Aus den sozialen Medien bekommen wir aus Deutschland komische Blicke warum es bei uns jetzt ernst wird, wenn eh nur 150 Fälle bestätigt sind.


    ORF.at fängt jetzt auch mit Informationskampagne an zum erklären bezüglich "Was ist eine Exponentialfunktion".

    Der einfachheit halber, pro tag rechnet man 25% - 33% dazu vom Vortag. Das ist einfacher zu verstehen.


    ORF.at Frontpage: Exponentielles Wachstum: Wettlauf gegen die Zeit. <= schon ein bisserl theatralisch im vergleich zu von vor ein paar wochen mit "wir sind super gerüstet, wir haben das beste der besten gesundheitssysteme"


    Österreich läuft (positiverweise) gegen den Trend, und es läuft schon an obwohl noch die schwarze Null an Todesopfern steht, und noch relativ wenig Intensivbetreuung notwendig wurde. die 246 Fälle sind anscheinend eher alle die 80% milder verlauf und nur eine handvoll hat schwere Pneumonie.



    Wenn man die Kurven übereinanderlegt dann kann man aus der selben Vergangenheit Rückschlüsse auf die Zukunft ziehen.

    Italien hat 12-16 Tage "Vorsprung" vor Österreich.

    Österreich hat 1-3 Tage "Vorsprung" auf Deutschland.



    Wenn meine Theorie stimmt, bezüglich Scheibchenweise, welche Maßnahmen werden die nächsten Scheibchen sein.


    Bitte den Kommentar mit einer Prise Salz betrachten. Mich interressieren insbesondere Gegenmeinungen dazu, sollte ich das wo falsche betrachten. Oder nüchtern betrachtet sehens manche anders.

    Einmal editiert, zuletzt von Ben () aus folgendem Grund: Politik entfernt

  • Ist das neu oder war das schon immer so?

    Immer schon so. Ist auch ein Qualitätskriterium fürs Forum. Auch wenn ich jetzt der Täter war find ich das gut so.

    Wenns zu schwer wiegt, gabs auch schon formelle oder informelle Verwarnungen bei der "ersttat".

  • Ist das neu oder war das schon immer so?

    Steht in den Forenregeln:


    3. Beim Verstoß, insbesondere gegen die zuvor genannten Regeln § 3 Abs. 1 und 2, kann der Anbieter unabhängig von einer Kündigung, auch die folgenden Sanktionen gegen den Nutzer verhängen:

    • Löschung oder Abänderung von Inhalten, die der Nutzer eingestellt hat,
    • Ausspruch einer Abmahnung oder
    • Sperrung des Zugangs zum Forum.