COVID-19: News & Informationen

  • Angesichts der Schließung der österreichischen Grenze zu Italien

    Hauptsache man macht stichprobenartige Temperaturkontrollen an den Grenzen.... wie sinnlos.

    Das Geld für die Übrstunden könnte man sicher sinnvoller verwenden.

  • Sie hätten auch gleich die höher bildenen Schulen schliessen können, Kinder ab 14 können schon alleine zu Hause bleiben.

  • Zitat

    Grund für die unterschiedliche Behandlung von Schulen und Unis sei die unterschiedliche Form des Kontakts. An den Hochschulen würden zahlreiche Studenten aus anderen Staaten - etwa aus Südtirol - studieren. "Schulen sind viel kleinere, lokalere Einheiten", so Faßmann.

    Quelle


    Ja, so kann mans natürlich auch der Bevölkerung erklären :rolleyes:.

  • Am wichtigsten wäre es aber die Kindergärten und Volksschulen zu schließen. Denn die Kinder dort sabbern, rotzen und husten noch alles an! Und ordentliche Handdesinfektion ist im Kindergarten ein Fremdwort und nicht machbar. Da kommt das Desinfektionsmittel überall hin ( zb Augen) nur nicht an die Hände. Und nach dem Kindergarten/Volksschule werden noch als Draufgabe die Eltern/Großeltern angesteckt.


    Mitellschule, Oberstufe und Uni - dort können das die Kinder schon viel besser und können auch schon besser Abstand voneinander halten.

  • Der Gemüsehändler meines Vertrauens hat mir gerade geflüstert, dass an der italienischen Grenze so gegen 120 Lkws mit verderblichen Waren (Gemüse, Käse etc.) stehen und nicht nach Österreich einreisen können. Grund sind die Grenzkontrollen und das Fehlen von Desinfektionsmitteln (Überraschung!). In ein paar Tagen können sie die Sachen dann gleich entsorgen.


    /* Frust on */

    Ev. off-topic, aber ich erlaube mir das doch mal: es ist schlicht zum Schreien, das alles mitanzusehen. Das Skript, das uns im Tagesrhythmus von unseren Politikern vorgelesen wird, ist seit Jahrzehnten geschrieben und aufmerksamen Beobachtern der Szene - hier sicherlich zahlreich vertreten - wohl bekannt. Ob das jetzt mit Blackout, Pandemie oder AKW-Unfall betitelt wird, ist ziemlich egal.

    • Einschränkung der Bewegungsfreiheit: öffentliches Leben fährt herunter, Konsum beschränkt sich auf Grundbedürfnisse
    • Schulen und Kindergärten schließen: Teile der Erwerbsbevölkerung bleiben zu Hause zur Kinderbetreuung
    • Erkrankungen und weitere Quarantänemaßnahmen: noch mehr Leute bleiben zu Hause
    • In wenigen Wochen beginnt die Pleitewelle bei Betrieben, die nicht staatlich gestützt werden (v.a. EPUs und KMUs)
    • Steigende Arbeitslosigkeit, Unruhe in der Bevölkerung, erste soziale Notstände
    • Produktions- und Lieferketten brechen auseinander: Versorgungsengpässe beginnen
    • Globale Wirtschafts- und Finanzkrise, massive finanzielle Repressionen
    • Steigende Kriminalität, noch mehr Unruhe in der Bevölkerung, erste Plünderungen
    • Noch mehr Zwangsmaßnahmen, staatliche Ordnung ist nicht mehr aufrecht zu erhalten

    Und all das wegen einer leichten Erkältung. Wollen wir hoffen, dass wir noch einmal Glück haben - wir werden es brauchen.


    Ein Funktionär der WK meinte kürzlich in etwa, "man müsste dann schon einmal über die Diversifikation der Lieferketten nachdenken". Im Klartext: saublöd, wenn große Teile der Produktion in Billiglohnländer - gerne am anderen Ende der Welt - ausgelagert werden, und man zu 100% von deren Lieferfähigkeit abhängt. Aber auch das ist seit Jahren bekannt (zumindest jedem, der sich fünf Minuten mit operationalem Risiko beschäftigt). Ca. 700 Medikamente sind derzeit nicht lieferbar, weil in China produziert (nicht alles davon ist auf das Virus zurückzuführen). Und ohne Elektronik aus Fernost funktioniert praktisch nichts, was Strom braucht.


    Über die Empfehlungen der Zivilschutzorganisationen zur Vorratshaltung - und wieviele das tatsächlich tun - will ich hier gar nicht reden, ist eh bekannt. Ein Blick auf diese Grafik zur Situation des Bundesheeres spricht für sich. Wir hatten gut 40 Jahre, uns vorzubereiten, die Frage war nie "ob", sondern "wann". Muss man echt erst die Welt gegen die Wand fahren, um den Sinn von Präventivmaßnahmen zu verstehen?

    /* Frust off */


    Wenn's dick kommt, halte ich das eine ganze Weile aus, und noch ist es Zeit für ein paar Vorbereitungen. Ansonsten heisst es einfach Ruhe und Normalität bewahren und tun was nötig ist. Halte Euch allen die Daumen!

  • Bei uns die HTL Mödling hat ca 3500 Schüler! Die ist größer als die meisten FHs in Österreich!

    Ich sage doch, es fehlt ein "Ironie"-Button :)


    Natürlich ist diese Erklärung vollkommen blödsinnig. Aber so wirds halt der Bevölkerung verkauft.

  • Politik wird hier nicht diskutiert, deshalb wird hier auch nicht über Sinn oder Unsinn von politischen Entscheidungen diskutiert.


    Diese sind zu akzeptieren und die persönlichen Vorbereitungen sind daran anzupassen. Den letzteren Part kann und sollte man mit anderen Usern diskutieren.

  • Ich hab meinerseits die Vorbereitungen schon lange abgeschlossen. Seit mitte Januar.

    Seit dem, habe ich meine Sicherheitsvorkehrungen sukzessive verschärft.

    Da gab es noch keine Lieferengpässe. Ich wurde zwar beim Kauf "schief Angeschaut", war mir aber egal.

    Die, die mich dazumal "ausgelacht" oder "komisch angeschaut" haben, haben jetzt ein Problem.

  • Am wichtigsten wäre es aber die Kindergärten und Volksschulen zu schließen. Denn die Kinder dort sabbern, rotzen und husten noch alles an! Und ordentliche Handdesinfektion ist im Kindergarten ein Fremdwort und nicht machbar. Da kommt das Desinfektionsmittel überall hin ( zb Augen) nur nicht an die Hände. Und nach dem Kindergarten/Volksschule werden noch als Draufgabe die Eltern/Großeltern angesteckt.


    Mitellschule, Oberstufe und Uni - dort können das die Kinder schon viel besser und können auch schon besser Abstand voneinander halten.

    Da muss ich aber widersprechen. Kindergärten und Volksschulen zu schließen wäre nicht sehr sinnvoll. Als Elternteil weiß ich, dass (Klein-)Kinder nicht so einen ausgeprägten Sinn für Hygiene haben, ABER wer soll auf die Kinder aufpassen?!? Pro Elternteil 1 Woche Pflegeurlaub sind schnell weg, und dann...?

    Dann müssen / dürfen die Großeltern einspringen und schon ist genau die Risikogruppe in Kontakt mit den Keimschleudern.

    DAS wäre nicht sehr sinnvoll!


    Zum Thema Grenzschließung zu Italien sei gesagt, dass heute eine Arbeitskollegin aus ihrem Italienurlaub (Rom, kein Risikogebiet bei Reiseantritt) nach Hause kam. Ins Büro nicht, da sie jetzt mal zu Hause bleiben darf. Da ihr Flug von Rom nach Wien gestrichen wurde, flog sie nach München, von da aus nach Wien und dann weiter mit dem Zug.

    Die Grenzschließung zu Italien wurde somit elegant umgangen bzw. musste umgangen werden.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Heute kam eine Nachbarin und fragte nach eine Rolle Toilettenpapier. Sie hätte keins mehr und im Laden wären sie auch ausverkauft


    Und genau diese Damen hat sich letzte Woche mit uns ( 4 Nachbarn) schimpfend unterhalten. Hat sich tierisch über die “durchdrehende Hamsterkäufer” aufgeregt und die beschimpft.
    Unter anderem hat sie z.B erzählt, dass sie immer nur 2 Rollen- Toilettenpapier kauft, weil alles andere unsinnig wäre.


    So, so, nun brauchen wir diesen Unsinn 😆


    Ich war das erste mal, soweit ich denken kann, richtig böse 🤭 und habe ihr keins gegeben. 🙈

  • Hab ihr gesagt,

    die beese Hamsterkäufer ham alles jeekauft un mir ham ja aach neemer bekomme🤪 So in ihr Wortlaut.

    Sie hat echt blöd geschaut. Dann aber hinzugefügt, dass sie sich ja doch eine Rolle nur ausleihen möchte🤨

    Mal sehen, ob sie jetzt d ernst der Lage verstehen wird? Ich denke eher nicht, so wie ich sie kenne.

  • Mal sehen, ob sie jetzt d ernst der Lage verstehen wird? Ich denke eher nicht, so wie ich sie kenne.

    Die eine rolle hätt ich ihr gegeben. Hätt auf einer Entschuldigung bestanden bevor ichs überreicht hätte und auch noch gefragt ob sie sich jetzt bessern will und dinge bevorratet um nicht wieder in die verlegenheit kommen zu müssen, und jedesmal wenn ich sie getroffen hätte, hätt ich ihr vorgehalten das sie ja nichtmal scheissen gehen konnte ohne deine hilfe. Also immer und immer wieder hätt ich ihr das vorgehalten.


    Geben ist seliger als nehmen :D


    und immer und immer wieder vorhalten.

  • Da muss ich aber widersprechen. Kindergärten und Volksschulen zu schließen wäre nicht sehr sinnvoll. Als Elternteil weiß ich, dass (Klein-)Kinder nicht so einen ausgeprägten Sinn für Hygiene haben, ABER wer soll auf die Kinder aufpassen?!? Pro Elternteil 1 Woche Pflegeurlaub sind schnell weg, und dann...?

    Dann müssen / dürfen die Großeltern einspringen und schon ist genau die Risikogruppe in Kontakt mit den Keimschleudern.

    DAS wäre nicht sehr sinnvoll!

    ...

    Das sehe ich ganz anders! Ich habe auch Kinder.


    Aber bleiben wir mal bei deiner Überlegung und nehmen an, dass man sie zu den Großeltern schicken würde. - Wäre es da nicht viiieeel besser sie jetzt schon zu den Großeltern zu geben, wo die Kinder noch zu 99,99% gesund sind und nicht erst in ein paar Wochen, wenn alles kracht und ein großer Prozentanteil der Kinder schon krank sind? Denn dann ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass sie die Großeltern anstecken!



    Und wenn die Schulen tatsächlich geschlossen werden, muss/kann man sich keinen Pflegeurlaub nehmen ( den bekommt man ja nur wenn ein Kind krank ist und man es pflegen muss), sondern kann wenn es notwendig ist bis zu 2 Wochen zuhause bleiben und bekommt weiter voll bezahlt! Beim gegebenen Anlass wahrscheinlich auch länger, wenn man nachweisen kann dass man keinen hat.


    Hier die Antwort vom Ministerium:


    Zitat

    Kann der Arbeitnehmer zur Betreuung seiner Kinder von der Arbeit fernbleiben, wenn der Kindergarten oder die Schule aufgrund behördlicher Maßnahmen gesperrt sind?


    Dies ist zu bejahen, wenn und solange die Betreuung des Kindes vor allem aufgrund seines Alters notwendig ist. Der Arbeitnehmer ist damit aufgrund seiner familiären Verpflichtung berechtigt, von der Arbeit fernzubleiben und hat Anspruch auf eine Entgeltfortzahlung im Ausmaß einer kurzen Zeit (eine Woche, in besonders berücksichtigungswürdigen Fällen bis zu zwei Wochen).

    Einmal editiert, zuletzt von Ben () aus folgendem Grund: Zitat repariert

  • Ich denke mir, dass wir langsam in anderen Dimensionen denken sollten. In 14 oder 21 Tage wird noch nix vorbei sein.

    Jetzt geht es bei uns (Europa) erst richtig los.

    Rechnet mal mit 6-8 Monate. Falls dann nicht noch eine neue Welle dazu kommt.


    Falls ihr diese Sommerferien Urlaub in Italien, Frankreich, Deutschland usw. geplant habt... Alles nochmals zum Überdenken wäre.

    Es sind nur 4 Monate bis Ferienbeginn. Kriegt Europa bis dahin es im Griff?

  • https://www.krone.at/2114760


    Zitat

    Folgt jetzt Schließung aller Lokale und Läden?

    So spricht sich Kärntens Nachbarregion Friaul Julisch Venetien im Kampf gegen die Coronavirus-Epidemie mittlerweile für die Schließung aller Geschäfte und Lokale aus. „Das ist kein einfacher Beschluss, wir müssen ihn aber ergreifen, damit wir neu starten können und zwar stärker als früher“ schrieb der friaulische Regionalpräsident, Massimiliano Fedriga, auf Facebook.



    Das kommt ziemlich sicher:(

    Einmal editiert, zuletzt von Ben () aus folgendem Grund: Zitat repariert

  • Quelle: Kleine Zeitung online,

    22.45 Uhr, 10. März 2020


    Zitat

    "Die 100-Personen-Grenze für Indoor-Events gilt auch für die Gastronomie."

    Das hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Dienstag in der ZiB2 des ORF erklärt.

    Think positive, stay negative! :)

    Einmal editiert, zuletzt von Ben () aus folgendem Grund: Zitat repariert