COVID-19: News & Informationen

  • Das überrascht mich jetzt nicht wirklich.


    Hoffe es werden auch Konsequenzen gezogen und der Einsatz der Gesichts- bzw Kinnschilde verboten.

    Hab da jedesmal schmunzeln müssen, wenn ich die Leute an der Kasse damit gesehen habe.
    Diese Teile haben nur einen Zweck (naja, für Covid-19 zwei Zwecke): Partikel vom Gesicht fern zu halten bzw. der Großteil der Partikel aus dem Mund/aus der Nase nicht weiter wie die Innenseite des Schildes kommen zu lassen. Einen Schutz vor Verbreitung oder Inhalierung von Aerosole bietet dieses Teil weniger als gar nicht. Alibimäßiger Schutz sozusagen.

    Eine Kombination aus MNS und Visier wäre die beste Lösung um in einer Alltagssituation - so gut es geht - geschützt zu sein, angenehm ist das nicht (es gibt aber einige Berufszweige, die machen das tagtäglich - auch bevor Corona und die heulen auch nicht herum).

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Das bedeutet aber auch, dass die Plexiglasschilder an den Kassen keinen ausreichenden Schutz darstellen und somit müssten alle Kassenmitarbeiter wieder 8h Schichten mit MNS absolvieren.


    Wird nicht leicht das durchzubringen. Deshalb wird dieses heiße Eisen wohl nicht allzu schnell angegriffen.

  • In Deutschland sind diese Visiere nicht zulässig. Ich wäre dafür das Leute die keinen MNS aus gesundheitlichen Gründen tragen können und das auch von einem seriösen Arzt bestätigt wurde sollen wenigstens so etwas tragen. Für alle anderen sollte es nicht zulässig sein.


    Das Problem das ich sehe, wenn man hinter so einer Scheibe nießt, schafft man es nicht den Ellenbogen hinzuhalten und spuckt somit munter vor sich her. Klar ein Teil fangt das Visier ab, aber die Aerosole gehen seitlich explosionsartig raus.

  • Das bedeutet aber auch, dass die Plexiglasschilder an den Kassen keinen ausreichenden Schutz darstellen und somit müssten alle Kassenmitarbeiter wieder 8h Schichten mit MNS absolvieren.


    Wird nicht leicht das durchzubringen. Deshalb wird dieses heiße Eisen wohl nicht allzu schnell angegriffen.

    Genau das bedeutet es...

    Du musst es mit Schutzbleche von ein Fahrrad vergleichen - umso größer sie sind umso mehr halten sie ab, nasse Füße wirst aber trotzdem bekommen.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Christian Stöckl positiv auf Coronavirus getestet

    Landeshauptmann-Stellvertreter in Quarantäne

    Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (ÖVP) hat in der Nacht auf Donnerstag Covid-19-Symptome entwickelt und wurde umgehend getestet. Der Schnell-Test fiel positiv aus, berichtet das Land Salzburg.

    Welche Auswirkungen hätte es eigentlich wenn die Bundesregierung oder Landesregierung großflächig erkrankt? Wer hat dann das Sagen?

  • Da gibt es genaue Regelungen. Wenn der Bundeskanzler nicht verfügbar ist, dann der Vizekanzler, dann der Innenminister, dann der Außenminister, dann der 1 Parlamentspräsident, dann der 2 .... Auf Landesebene ist es ziemlich ähnlich.

    Die genaue Reihenfolge kenne ich aber leider nicht.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Wieder eine positive Entwicklung


    Berliner Forscher haben nach eigenen Angaben „hochwirksame“ Antikörper gegen das Coronavirus entdeckt. Die Wissenschaftler der Uniklink Charite und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen verfolgen nun die Entwicklung einer passiven Impfung, teilte die Charite heute mit. Dann könnten Antikörper verabreicht werden, um sofortigen Schutz zu bieten – präventiv oder sogar bei bereits Erkrankten.

  • Welche Auswirkungen hätte es eigentlich wenn die Bundesregierung oder Landesregierung großflächig erkrankt? Wer hat dann das Sagen?

    Ich würde Mal sagen, KEINE.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Da gibt es genaue Regelungen. Wenn der Bundeskanzler nicht verfügbar ist, dann der Vizekanzler, dann der Innenminister, dann der Außenminister, dann der 1 Parlamentspräsident, dann der 2 .... Auf Landesebene ist es ziemlich ähnlich.

    Die genaue Reihenfolge kenne ich aber leider nicht.

    Das mit der Reihenfolge kannte ich, aber wenn es jetzt richtig großflächig passieren täte, könnte das auch eine Gefahr darstellen wenn die Bevölkerung unruhig wird etc.



    Ich würde Mal sagen, KEINE.

    Das ist jetzt Zweideutig :D

  • Aktuelle wissenschaftliche Studie über die brasilianische Millionenstadt Manaus zeigt, dass Covid-19-Herdenimmunität bei ca. 50% der Bevölkerung erreicht wird (besser: "vermutlich erreicht worden sein dürfte"). https://www.sciencenews.org/ar…city-manaus-herd-immunity


    Weiters steht im Artikel, dass in Manaus (~2 Mio Einwohner, nur ca. 6% davon im "gefährlichen Alter" über 60) mit ~4000 Covid-Toten die Sterberate (IFR) "nur" ca. 0.2 Prozent war - da scheint mir irgendwo ein Fehler zu stecken, denn wenn ca. 50% der Bevölkerung infiziert waren, sind das ca. 1 Mio. Infizierte, und bei 4000 Toten wären das 0.4% IFR.


    Jedenfalls passen diese Zahlen in der Größenordnung gut mit dem zusammen, was über Covid-19 bekannt ist (aber leider immer noch mancherorts geleugnet wird): Ohne wirksame Gegenmaßnahmen breitet sich dieses Virus in der gesamten Bevölkerung aus, bis ca. die Hälfte der Menschen infiziert ist, und ein signifikanter Teil von ihnen (je nach Altersklasse stark unterschiedlich) stirbt an den Folgen der Infektion. Wenn die Bevölkerung im Schnitt jung ist, sind es weniger (~0.2%), wenn sie - so wie bei uns - im Schnitt älter ist, dann sind es mehr (~0.6% und mehr). Würde Covid-19 ungebremst auf der ganzen Welt um sich greifen, dann wären es letztendlich ca. 4 Milliarden Infizierte und ca. 10-15 Millionen Tote.

  • Neue Studien, über die ORF.at erst diese Woche berichtet hat, kommen zum Schluss, dass Visiere die Verbreitung von Aerosolen weniger effizient verhindern als Masken. Das Gesundheitsministerium hat nun seine FAQ angepasst: Visiere sind zwar weiterhin erlaubt, empfohlen wird nun aber ausdrücklich das Tragen einer Maske.

    Schade, das heiße Eisen wird liegen gelassen...

  • zu den Kinnvisieren hat die Kleine Zeitung gestern sinngemäß geschrieben, man könnte sich auch eine Hühnerfeder auf den Hinterkopf stecken. Das wäre vom Effekt bezüglich Covid gleich wirksam, aber optisch hübscher

  • Unsere Firma hat vor einigen Wochen auch schon die Empfehlung ausgesprochen, bis frühestens Ende Q1 2021 - wenn -möglich - im Home Office zu arbeiten. Eine wunderbare Entschuldigung mein Man-Cave-Büro noch weiter auszubauen und zu gestalten...

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Unsere Firma hat vor einigen Wochen auch schon die Empfehlung ausgesprochen, bis frühestens Ende Q1 2021 - wenn -möglich - im Home Office zu arbeiten. Eine wunderbare Entschuldigung mein Man-Cave-Büro noch weiter auszubauen und zu gestalten...


    Meine Firma weigert sich noch immer. Oder schonwieder.

    Es gibt Vermutungen ob das jetzt am Eigentümer oder an der Standort Leitung liegt. Wahrscheinlich beides.

    Andere Standorte sind da schon lockerer, oder haben wenigstens eine Regelung mit max 1 Person pro Büro vor Ort oder und max 50% eines Teams/Abteilung am Standort um die vor Ort zeit zu minimieren.

  • Die Chefs mit Kontrollzwang überzeugst du nicht mal mit einer Pandemie, dass die Mitarbeiter im Home Office nicht den ganzen Tag in die Luft schauen...

    Und in unsere Firma ist gerade nachgewiesen, dass die Produktivität deutlich gestiegen ist, da Sinnlos-Geschwafel und "länger als notwendig" Meetings jetzt deutlich zurückgegangen sind.

    Bemerke selbst, dass die Qualität der Meetings deutlich zugenommen und die Quantität deutlich abgenommen hat. Da wo ich vor der Quarantäne oftmals 5 oder 6 Stunden täglich in den verschiedensten Meetings verbracht habe, finde ich mich in letzter Zeit nicht länger als 3 bis 4 Stunden täglich in virtuellen Meetings. Immer noch zu viel, aber schon deutlich weniger - und hat man auch mal die Chance um Arbeiten in der Normalarbeitszeit zu erledigen statt warten zu müssen bis alle weg sind, damit man seine Ruhe hat.

    Aber ja, gibt nicht wenige Arbeitgeber die noch in der Steinzeit fest hängen (was Vertrauen betrifft), mit den Technologien nicht zurecht kommen (wollen) oder einfach Angst für Fortschritt haben.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

    Einmal editiert, zuletzt von Roekkr3 ()

  • Die Chefs mit Kontrollzwang überzeugst du nicht mal mit einer Pandemie, dass die Mitarbeiter im Home Office nicht den ganzen Tag in die Luft schauen...

    Die überzeugst Du nichtmal mit Bummeln im Büro und Höchstleistung im Homeoffice. Ich hatte auch mal so einen Vorgesetzten. Bis ich mich geistig von der Firma verabschiedet hatte und ihm gesagt hab, er möge mich kündigen wenn er auf meine Mitarbeit keinen Wert mehr legt. Aber ich hock mich nicht ins Büro nur damit ich da bin.

    Heute hab ich einen anderen Chef und bin noch in der gleichen Firma angestellt.