COVID-19: News & Informationen

  • Ich bin da reserviert positiv - in der kurzen Zeitspanne (sowohl aus Sicht der Forschung und Präklinik als auch klinische Testungen) ist es wirklich schwierig Garantien auf den Tisch zu legen.

    Diese Formulierung trifft es wohl am Besten: "reserviert positiv", in den täglichen Schreckensmeldungen einmal etwas positives, aber noch nicht die fertige Lösung.

    Das diese Impfung nicht die Heilung für morgen oder übermorgen ist sondern das Ganze noch dauert, und wir uns noch weiter an die Maßnahmen halten müssen ist klar.



    Ich wollte lediglich hier mal positive Signale melden, ich werde das wohl in Zukunft unterlassen.

  • Wir haben in Ö zwar nach wie vor eine Positivtestrate von über 20% und in manchen Regionen sogar fast 40%, daher sind die Zahlen an bestätigten Neuinfektionen nicht besonders aussagekräftig bzw. zuverlässig; aber ganz vorsichtig zeichnet sich doch eine gewisse Trendwende ab, dass diese Zahl wieder langsamer steigt, vor allem in Ostösterreich. Wenn die Neuinfektionen weiter "abflachen" und binnen ca. 1 Woche in einen Zustand zurückkehren, wo Track&Trace wieder einigermaßen funktioniert, dann schaffen wir es möglicherweise ohne Triage im Gesundheitssystem durch die zweite Welle.


    Und wenn das dann geschafft ist, sollten wir endlich schlauer sein als im Sommer, und ein neuerliches Aufflammen vermeiden. Nach aktuellen Berechnungen diverser Spezialisten (ich zitiere nur, bin selbst keiner) müssten dafür über 90% der Kontakte aller positiv Getesteten identifiziert und davon über 90% in Quarantäne gehen, bevor sie die Infektion weitergeben.


    Das schaffen wir nur, wenn wir ...

    * maximal 5% Positivtestrate haben und daher fast alle Cluster finden,

    * alle positiv Getesteten ihr Ergebnis binnen 24 Stunden bekommen,

    * die dann möglichst lückenlos ihre K1-Kontakte angeben,

    * die dann sehr schnell informiert werden (hierfür wäre eine großflächige Nutzung der Corona-App nützlich)

    * und sich alle in Quarantäne begeben.


    Leider sind wir in Ö bei mehreren Faktoren dieser Rechnung noch weit davon entfernt...

  • Ihr wollt es nun aber wirklich wissen..........


    In Schärding und Rohrbach lag die 7-Tage-Inzidenz bei über 1000.

    da dacht ich schon ich spinn, als wir über 300 hatten.


    Woran liegt das nur ?

    halten sich wirklich nur sowenig an die Einschränkungen, oder sind die ganzen Masken, Abstand für die Katz ?

    Das sind ja auch keine Großstädte.

  • Woran liegt das nur ?

    halten sich wirklich nur sowenig an die Einschränkungen, oder sind die ganzen Masken, Abstand für die Katz ?

    Das sind ja auch keine Großstädte.

    Woran es dort konkret liegt, weiß ich nicht, aber dass die bekannten Maßnahmen (Masken, Abstand etc.) wirken, zeigen die großartigen Erfolge verschiedener asiatischer Staaten (auch Demokratien!) - es ist durchaus möglich, mit einem Mix von Maßnahmen dieses Virus in Zaum zu halten, ohne alles stillzulegen. Leider sind „wir“ (sowohl politisch Verantwortliche als auch die Bevölkerung als ganzes) irgendwie zu blöd dafür... oder zu faul... oder zu stur...

  • In unsere Firma haben wir aktuell 30 Fälle von positiv getesteten Mitarbeitern. Insgesamt (also inklusive 1. Welle) sind es 47.
    Da wir ein eigenes Team haben, dass eine Rückverfolgung und Überwachung macht - konnte berichtet werden dass keiner der zahlreichen K1 Kontakte infiziert wurde. Und das obwohl sie mit mehreren Leuten in einen Raum arbeiteten. Die Infektion wurde ausschließlich "von außen" in die Firma "geschleppt", da aber - durch Einhaltung der Maßnahmen (MNS, Abstand, Hände waschen und desinfizieren) - bei kein einzigen Fall weitergegeben.

    Glaube, dass unterstreicht die Sinnhaftigkeit und Wirksamkeit der Maßnahmen.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

    Einmal editiert, zuletzt von Roekkr3 ()

  • Man kann es natürlich auch positiv sehen:


    Aktuell gehört Österreich zu der weltweiten Spitzengruppe! -- Nur wenige andere Länder haben aktuell eine noch beeindruckendere Kombination als wir aus...


    1. sehr hohem Wert (pro 100.000 Einwohner, also in Relation zur Bevölkerungszahl) von Neuinfektionen,

    2. zugleich steilem Anstieg von Neuinfektionszahlen (wobei wir hier unsere Position vor allem in Westösterreich gut verteidigen und eventuell noch ausbauen können, während Wien etwas schwächelt)

    3. hoher Positiv-Testrate und

    4. menschenfreundlicher Konsequenzenlosigkeit bei der fehlenden Mitwirkung bei der Identifikation von Kontaktpersonen.

    5. Außerdem haben wir wegen der raschen Reaktion und ziemlich geringen Durchseuchung in der ersten Welle noch sehr viel Potential für Neuinfektionen in der Bevölkerung (über 90%)


    Um diese gute Position in der internationalen Spitzengruppe auch in den kommenden Wochen wirksam verteidigen zu können, setzen wir außerdem auf große Entspanntheit in Bezug auf Quarantäne-Disziplin und Stimmungsmache gegen Covid-19-Maßnahmen in der Bevölkerung durch Opposition und diverse andere Gruppen mit Eigeninteressen. Wir haben damit ernsthafte Chancen auf einen Stockerlplatz unter jenen Ländern, die im Dezember wirklich massive Einschränkungen der persönlichen Freiheiten und trotzdem eine hohe Zahl von Sterbefällen (in Relation zur Bevölkerungszahl) erleben, tolles Gesundheitssystem hin oder her. Es ist wirklich zum Haareraufen -- aber auch das kann ich durchaus positiv sehen, denn ich hab kaum Haare.

  • Einblick einer Intensivmedizinerin was man alles braucht, um mehr Intensivbetten zu schaffen:

  • Und da kommt auch die Pharma-Industrie mit ins Spiel.

    Covid-19 Patienten brauchen, je nach Begleiterscheinungen:
    - antivirale und antibakterielle Medikamente
    - Herz-/Kreislauf Medikamente (da Lungen, Herz, Nieren und andere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden können)

    - Medikamente für Lungenkranke (Lungenversagen, Atemnotsyndrome, Undichtigkeit Lungenblutgefäße)

    - dämpfende Immunmodulatoren

    Umso schwerer und langanhaltender der Verlauf - umso mehr wird benötigt (und das wirkt sich dann nicht nur auf 1 Land oder 1 Kontinent aus).
    Noch geht alles gut, wenn aber die Produktionsmitarbeiter am Standort oder bei Zulieferer mit und mit ausfallen - kann auch das zur gefürchteten Triage beitragen.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Noch geht alles gut, wenn aber die Produktionsmitarbeiter am Standort oder bei Zulieferer mit und mit ausfallen - kann auch das zur gefürchteten Triage beitragen.

    Wir haben hier eine Rohstoff Knappheit. Wir verarbeiten aber den Rohstoff den wir vor 6-12 Monaten gekauft haben. Dann steigt wohl unser Preis pro ml. Verkaufen werden wir wohl trotzdem alles. Die anderen Marktteilnehmer haben ja auch Knappheit.

  • Analog zu den Infektionszahlen steigt auch die Belegung der Krankenhäuser mit Corona-Patienten. Laut Ages sind mit Stand Mittwochnachmittag 325 Menschen in stationärer Behandlung, 56 davon auf Intensivstationen. Laut AGES gibt es in Tirol noch 45 für Coronapatienten verfügbare Betten auf Normalstationen und zehn Intensivbetten.

    Traurige Rekorde...

    Und wenn man den Nachbarn sagt "nein - das Problem ist nicht weil Geschäfte offen haben. Das Problem seit ihr, wenn ihr abends gemütlich mit Freunden und Bekannte auf der Eckbank sitzt" - schauen sie dich mit Verachtung an. Wie kann man es wagen, ihnen als Teil des Problems zu nennen...

    Es müssen schnell noch strengere Maßnahmen her um auch die letzten uneinsichtigen Idioten im Stall zu halten - ansonsten wird das nix. Und auch die nicht-Einhaltung soll hart gestraft werden. Schlechtes Beispiel (wieder einmal): die Niederlanden, wo sie die Zahlen auch nicht im Griff bekommen. Da haben sie - um was für einen hirnverbrannten Grund auch immer - das Bußgeld von 390€ auf 95€ gesenkt...

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Ich bin ja gespannt was sie morgen verkünden werden. Ich vermute, dass der nicht notwendige Handel schließen muss und Dienstleistungen wie Friseure eingestellt werden.


    Die Schulen werden sie wohl offen lassen (müssen).


    Was meint ihr?

  • Ich fürchte, dass die Schulen über kurz oder lang auch wieder schließen müssen. Unsere Große (2. Klasse NMS) wird immer mehr mit „Online-Hausübung“ darauf vorbereitet.
    „Rein zufällig“ natürlich.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Da haben sie - um was für einen hirnverbrannten Grund auch immer - das Bußgeld von 390€ auf 95€ gesenkt...

    Weil sich wsl ein paar genau dieser hirnverbrannten Idi ..., äh ... Leute sich aufgeregt haben oder wen kennen. Weil es kann ja nicht sein, daß man für so einen blöden Fetzen 390 Euro zahlen soll.


    Nein, man sollte vielleicht sogar mehr zahlen. Es war auch ein Fehler, die Bestrafungen von denen, die im letzten Lockdown dagegen geklagt haben, zu erlassen.


    An den Hausverstand kannst nicht mehr wirklich appellieren, der ist offenbar großteils verschwunden

  • Ich bin ja gespannt was sie morgen verkünden werden. Ich vermute, dass der nicht notwendige Handel schließen muss und Dienstleistungen wie Friseure eingestellt werden.


    Die Schulen werden sie wohl offen lassen (müssen).


    Was meint ihr?

    Genau so.

    Es ist ja auch zum Haare raufen.
    Experten mit Aktenzeichen "Vokal" sagen, die Kinder sind keine Übertragungsquellen.
    Experten mit Aktenzeichen "Konsonant" sagen, die Kinder sind sehr wohl Übertragungsquellen.

    Jetzt wie es immer dramatischer wird - scheinen urplötzlich mehr und mehr Studien von Experten mit Aktenzeichen "Konsonant" aufzutauchen, die eine Schließung von Schulen rechtfertigen würden.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Und was nach wie vor elegant ignoriert wird, ist die Übertragung des Virus über Aerosole.


    Diesen Übertragungsweg kriegst du nicht mit einfachen Mitteln wie Händewaschen oder Abstand halten in den Griff.


    Das erfordert drastischere Einschränkungen und teure Investitionen, z.b in Luftfilteranlagen.

  • Ich weiss nicht wie es euch geht, aber wenn ich mittlerweile "Experte" höre bekomme Magenkrämpfe. Vielleicht bräuchten wir einfach mehr Generalisten, die über den Tellerrand ihrer eigenen Expertise hinausblicken können...

  • Eventuelle Schließung von Schulen und auch Handel wird am Samstag beschlossen.
    Man wolle es nicht schon morgen verkünden, sondern die Evaluierungen abwarten. Nicht, dass man voreilige Entscheidungen trifft...
    HÄH?!?! Langsam kann man sich nur an den Kopf greifen und müde resignierend schütteln.

    Alsob ein Tag mehr (dabei auch noch an ein Wochenende) den Braten fett machen würde - oder glauben die ernsthaft, dass die Zahlen sich magischerweise bis morgen halbieren? Warum nicht einmal Hausverstand verwenden und sagen "die Kinder sollen am Freitag sicherheitshalber ihre Bücher und Hefte mit nach Hause nehmen". Dann können betroffene Eltern(teile) auch am FREITAG statt MONTAG mit ihren Vorgesetzten reden und schauen ob und was sich machen lässt.

    Sie brauchen sich aber auch nicht mehr wundern, wenn die Masse an Menschen ihnen bald nicht mehr mitspielt - mit allen fatalen Folgen dessen. So wirr und unlogisch wie jetzt gehandelt und geschwafelt wird, kann man nur den Schluss ziehen dass sie im Frühjahr unglaublich stark und resolut angefangen, dies jetzt jedoch alles zunichte gemacht haben (ein "stark nachgelassen" wäre zuviel Lob).

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.