• Das man aus Brennessel Salat oder Gemmüse machen kann weiß "man" eigentlich. Ich hab mal geschaut was man sonst noch so damit machen kann.


    Brennesselchips:

    Brennnesselblätter in einer Pfanne mit Öl kross braten. Auf einem Küchenkrepp kurz abtropfen lassen und dann nach Belieben salzen und /oder würzen. Möglichst rasch und warm servieren.


    Brennessel im Backteig:

    Aus 1 Ei, 1EL Mehl und Milch und Bier einen Ausbackteig herstellen und die Brennnesselblätter durch den Teig ziehen. In einer Pfanne auf beiden Seiten anbraten und anrichten.

    Lecker schmeckt dazu Kräutertopfen oder Frischkäse.


    Brennesselnudeln (Geht natürlich auch mit anderem Grünzeug):

    Die Brennnesseln waschen und in einen Topf mit etwas Wasser kurz aufkochen und zusammenfallen lassen. Die Blätter gut abtropfen lassen, evtl etwas ausdrücken, dann mit 2 Eiern und etwas Salz schön breiig pürieren. Das geht auch mit dem Stabmixer, dauert nur länger. Je musiger die Masse, desto gleichmäßiger werden später die Nudeln. also lieber länger pürieren.
    Dann die Masse zu den 400 g Mehl geben und nun: kneten, kneten und nochmals kneten. Ist der Teig zu feucht und klebrig, noch Mehl hinzugeben. Ein schöner elastischer Nudelteig muss es werden. Wer eine Nudelmaschine besitzt kann den Teig hier durchnudeln. Ansonsten gestaltet sich das Auswalzen der Nudeln zum Kraftakt und das Schneiden zur Geduldsprobe. Die Nudeln einen Tag zum Trocken aufhängen. Anschließend sind sie in 10-15 min gekocht, je nach Dicke.

    Brennessellaibchen:

    Die Brennnessel (200g) kurz mit heißem Wasser überbrühen, abtropfen lassen und kleinschneiden. 2 Semmeln in kleine Stückeschneiden und in Milch einige Minuten einweichen. Eine Zwiebel fein würfeln und in Butter anbraten. Dann die Brennnesseln mit den Zwiebeln, den eingeweichten Semmeln und dem Ei verrühren. Ist die Masse zu feucht, noch Semmelbrösel unterrühren. Aus der Masse kleine Laibchen formen und in Öl beidseitig braun braten.

    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken! (Karl Kraus)

  • man darf aber nur ganz junge Blätter nehmen oder? Ich wollte einmal brennesselspinat machen, das hat einfach nur gestunken nach dem kochen

  • Soweit ich weiß, ja. Die "brennen" auch nicht so wie die ausgewachsenen :)

    Habs bis jetzt nur mit den jungen Blättern versucht....

    Aber in der "Not" is es wahrscheinlich wurscht, giftig sidn die alten Blätter auch nicht.

    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken! (Karl Kraus)

  • Egal ob man Brennesselchips, Tee oder Brot macht, die jungen Blättter wirken und schmecken am meisten. Super sind auch fie Samen... Ganz besonnders wenn man sie anröstet