H milch haltbar

  • analog zum Thema Eier haltbar machen hab ich unfreiwillig den Test mit H Milch laufen.


    Wir haben ja schon diskutiert dass man da aufpassen muss weil die nicht sauer im klassischen Sinne wird.


    Ich teste immer vorher den Geschmack ob sie bitter schmeckt.


    Derzeit bin ich 3,5 Monate über dem aufgedruckten Datum war alles ok. Ich mache halt Palatschinken damit und trinke abgesehen vom probieren nicht roh aber sie lagert (auch im Sommer) bei Raumtemperatur und war alles ok

  • Mit UHT Milch, hab ich es bis 6 Monate geschafft. Nachher hatte ich keine Mehr. Aufgebraucht! Natürlich nur zum Backen und Kochen.

    Nicht als Test, sondern mehr "unfreiwillig". Ach diese Aktionen!

    Wenn es PAST-Milch gewesen wäre, hätte ich alles weggeschmissen. Da hätte ich Schiss..

    Ich hab einfach geschaut, dass die aufgebrochene Milch innerhalb von einem, bis maximal zwei Tage verarbeitet wurde.

    Von der Konsistenz und Geruch her, war es nach 6 Mt. immer noch einwandfrei, ausser beim Aufreissdeckel. Der hatte schon nach dem 3 Mt. einen leichten Ansatz.

    Wie man es vom Rahm her kennt..


    Seitdem habe ich daraus gelernt nur noch Milchpulver zu Lagern. Milch wird ausschliesslich nur noch nach Bedarf eingekauft.

    Zum Backen und Kochen, kann man ganz bequem Milchpulver verwenden. Da merkt man keinen Unterschied zu Flüssigmilch.

  • du meinst, wenn draufsteht ultrahoch erhitzt? Es ist eh so eine milch. Ich meine nicht die "länger frisch". Oder gibt es sonst noch andere Varianten?

  • Obacht! UHT-Milch wird auch nicht bzw nur leicht bitter, wenn sie verdirbt. Ich würde da nichts riskieren (und bin bei MHD-Überschreitungen üblicherweise nicht zimperlich).

    Was man machen kann ist der Wassertest: Etwas H-Milch in heißes Wasser leeren. Bilden sich Flocken, ist sie verdorben!

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • ich muss sagen, es geht mir gut, aber meine Verdauung kämpft schon ein wenig. Ich werde mein "Experiment " daher abbrechen, auch wenn ich es hasse, Lebensmittel wegzuwerfen (sind nur noch 4 Liter, die ich Kübeln werde). Möglich, dass noch ein wenig ginge und in der Krise würde ich sie trotzdem verwenden anstelle zu verhungern.


    Aber das zeigt mir wieder einmal... Darmbakterien Medizin kaufen, denn im Notfall wird man einiges essen, das uns nicht ganz so gut tut

  • du meinst, wenn draufsteht ultrahoch erhitzt? Es ist eh so eine milch. Ich meine nicht die "länger frisch". Oder gibt es sonst noch andere Varianten?

    Also Kurzfassung:

    Past Milch wird für 15 Sek. auf 72°C erhitzt. Anschliessend ist sie Keimarm. Lagerung: Kühlschrank.

    Hoch Past Milch wird für 4 Sek. auf 85°C oder 2 Sek. auf 125°C erhitzt. Anschliessend ist sie auch Keimarm, aber länger haltbar. Lagerung: Kühlschrank.

    UHT Milch wird für ca. 2 Sek. auf 135°C bis 155°C erhitzt. Anschliessend ist sie Keimfrei und sehr lange haltbar. Lagerung: Keller, Schrank, unter dem Bett.. Praktisch wo man will.

    Fazit:

    8-Tung! Nur Milch der im UHT Verfahren behandelt worden ist, kann ohne Kühlung gelagert werden.

    Kehrseite der Medaille, hat einen ganz, ganz leichten Caramellgeschmack. Ich liebe es!

    Es gibt sogar UHT Rahm.. Ist aber eine andere Geschichte.

  • Zum Backen und Kochen, kann man ganz bequem Milchpulver verwenden. Da merkt man keinen Unterschied zu Flüssigmilch.

    Oh doch. Am Geldbeutel. =O Da Milchpulver wesentlich teurer ist, als z.B. H-Milch.


    Wenn das anders wäre, würden wir nur noch Milchpulver kaufen, da es uns einfach besser schmeckt. Deshalb haben wir für den Normalverbrauch immer vier Kartons mit je 12l H-Milch in Rotation und für den Fall der Fälle Milchpulver für weitere ca. 90l Milch.


    Mit der (UHT) H-Milch kommen wir maximal einen Monat über das MHD, bisher ohne das geringste Problem. Länger habe ich leider noch nicht getestet.

  • Kommt drauf an. Ich trinke quasi nie UHT- oder H-Milch, sondern nur Frischmilch (gerne direkt vom Automaten am Bauernhof im Nachbarort). Milchpulver kann ich laaange lagern. H-Milch müsste ich regelmäßig wegkippen und neu kaufen.



    Wer H-Milch natürlich in seiner täglichen Rotation mit einbezieht hat hier sicher einen Kostenvorteil ggü. Milchpulver.

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Obacht! UHT-Milch wird auch nicht bzw nur leicht bitter, wenn sie verdirbt. I

    Weiß du zufällig was genau "schlecht" wird? Fett kann nicht oxidieren, Eiweiß nicht verfaulen...... also ich meine, welcher Inhaltstoff sich da in etwas ungenießbares verwandelt. Ich wüßte jetzt nicht mal wo genau ich das suchen müsste :)

    Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken! (Karl Kraus)

  • Wir sind auch keine Milchtrinker. Ich benütze es meistens für Saucen oder zum Backen. Flüssigmilch egal wie es konserviert wurde, würde bei uns kaputt gehen. Ich kaufe UHT-Milch nur, wenn ich weiss, dass "Milchtrinkerbesuch" (Kinder) kommt.

    Darum kommt für uns Milchpulver günstiger anstatt anschliessend alles wegzuschütten, weil es nicht mehr geniessbar ist.

  • Weiß du zufällig was genau "schlecht" wird? Fett kann nicht oxidieren, Eiweiß nicht verfaulen...... also ich meine, welcher Inhaltstoff sich da in etwas ungenießbares verwandelt. Ich wüßte jetzt nicht mal wo genau ich das suchen müsste :)

    Was genau es ist, kann ich nicht mehr sagen.

    Bei stern TV haben sie mal1) einen ziemlich interessanten Themenblock dazu gehabt: Da haben sie sich vom Publikum allerlei überalterte Produkte zusenden lassen und diese dann erst im Labor und (sofern unbedenklich) dann auch sensorisch getestet. Von Milchpulver aus'm Care-Programm über jahrzehntealte Oma-Marmeladen, Lippenstifte, Packerlsuppe - alles, was zu bekommen war.

    Die Packerlsuppe war der Endgegner: Sensorisch (Geruch) unauffällig, aber mit tödlich giftigen Keimen bzw. deren Stoffwechselprodukten versehen.


    Und es wurden auch Hinweise gegeben, wie man echt verdorbene vor bloß abgelaufenen Produkten unterscheiden kann. In diesem Zusammenhang wurde u.a. auch vor länger abgelaufener H-Milch gewarnt.



    1) stern TV - Mittwoch, 27.08.2008, 22:15 Uhr - bei RTL

    Moderation: Günther Jauch - Was ist wie lange haltbar? - Der große Lebensmittel-Test bei stern TV

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Wird der Verschluss geöffnet, gelangen Luft und damit potenzielle Keime in die Verpackung.

    Da ja Milch ein sehr guter Nährboden für Keime und Bakterien ist, können diese sich in der Milch bestens Vermehren.

    Es ist ja nichts drin, der sie Stoppen kann.

    Leider verdirbt H-Milch zudem ohne Säuerung, so dass man den Verderb nicht schmecken kann.

    Darum einmal offen, ab in den Kühlschrank und innerhalb 3 Tagen aufbrauchen.