Dörren von Fleisch, Obst und Gemüse

  • Das könnten, nebenbei, auch die perfekten Leckerlis für meine Allergiekatzen sein.

    Kannst du mit Fisch auch versuchen, wenn sie den verträgt.

  • Ich habe vor ein paar Wochen mehrere Packungen Suppengrün zu Suppenpulver verarbeitet. In der Küchenmaschine klein raspeln, im Backofen trocknen, dann mit Salz vermischen und in der Küchenmaschine zu Pulver schreddern. Abgefüllt wird das Pulver in kleinen Twist-off-Gläsern. Das kann man dann auch fürs Einrexen von fertigen Speisen verwenden.

    Think positive, stay negative! :)

  • Nachdem ich das Faschierte ca. 45 Minuten auf mittlerer Hitze angebraten habe, danach noch ca. 3 Stunden bei 70°C.

    Wichtig ist, dass das Faschierte so wenig Fett wie möglich hat, ich habe ein mageres mit >7% Fett genommen.

    Was Faschiertes ist habe ich mittlerweile herausgefunden.

    Was für eine Sorte hast du da genommen?

    Bei uns gibt es verschiedene. Poulet, Schwein, Rind, Schwein/ Rind gemischt und Pferd.

  • Nun haben wir am Wochenende eines der getrockneten Packerln Faschiertes verarbeitet.

    Um das Faschierte zu rehydrieren haben wir 350ml Wasser hinzugefügt und stehen lassen, nach ein paar Stunden war es wieder wie zuvor und hat fast das ganze Waser absorbiert.


    Verarbeitet zu einer Bolognese Sauce für Spaghetti merkt man keinen Unterschied zu frischem Faschierten.

    Bez. der Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber da das Fleisch angebraten, sehr trocken vakuumiert und mit einem Sauerstoff Absorber verpackt ist, rechne ich mit einer wirklich langen Haltbarkeit, eigentlich von mehreren Jahren, aber das muss noch getestet werden.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Klingt nach einer super-Methode, da es aber wie Trockenfleisch (bis auf das Anbraten) hergestellt wird, sollte es sehr lange haltbar sein!

    Müsste eigentlich auch ohne anbraten funktionieren, vielleicht habe ich am Wochenende Zeit für meinen Dörrautomaten. Zumindest Leckerlis für die Katzen sollten da entstehen 🤗

  • Ich hab Hackfleisch in Dosen von Conserva zuhause. Die geben 25 Jahre an.. Bei mir ist es vorher weg.

    Das klingt interessant. Wie wird das Hackfleisch zubereitet? Ist es schon gewürzt oder muss man nachwürzen?


    Für den Preis von ca. 45€/kg ist es ja nicht gerade günstig. Wäre schön, wenn du deine Erfahrungen mit uns teilen könntest. Danke schonmal. :thumbup:

  • PreppiPeppi . Man muss nachwürzen.

    Ich mach daraus am liebsten Chili con Carne.

    Bolognese ist "Draussen" zu aufwändig um es herzustellen. Dazu braucht es 2 Feuerstellen und da bin ich einfach zu faul.8)

    Ich will den Abend ja auch mit-geniessen..

    Man muss ja nicht immer an "Grillabenden" Salate als Beilage machen.

    "Vegis", würden bei mir Sterben, oder ich würde sie:evil: "Bekehren":evil:

    Man kann, wenn man Chilli macht, gleichzeitig auch den Vorratskeller fast "aufräumen". Alles was weg muss.. Bohnen, Pilze.. Ab in den Topf!

    Zurück zum Chili.

    Nehme meistens ca. das doppelte an Wasser im Verhältnis zum Fleisch um alles aufzuweichen. Hab das Wasser aber noch nie ausgemessen. Mach es meistens aus dem Handgelenk raus.. Mal mehr, mal weniger. Das Wasser das zuviel ist wird eh während dem Kochvorgang verdampft..;)

    Feuerchen machen, verstellbares 3-Bein Stativ rauf, Gusseisentopf rauf, eingeweichtes Fleisch mit etwas Öl anbrutzeln, mit einem Zweigelt (Für mich ist es Kochwein. Denn geniessen, kann man ihn eh nicht :P) ablöschen.

    Alles im gleichen Topf:

    Dosenbohnen, Dosentomaten, getrocknete Zwiebeln, Chilipulver, Paprika, Salz, Pfeffer, Knoblipulver und sonstige Gewürze die ich eventuell noch dabeihabe dazu.

    Alles einmal aufkochen, dann eingelegte Peperoni und eingelegte "Maiskölbchenrädli" (ist bei mir ein muss) noch dazu und ab da bis zum Essen, nur noch ziehen lassen.

    Je länger das Ganze ziehen kann, desto besser wird es. Gegebenenfalls noch die Konsistenz angleichen, abschmecken und ab ins Bäuchlein.:)

    Man kann es als Hauptgang oder Beilage essen. So wie man mag.


    Ziehen= Köcheln ohne Blasenwurf.


    Falls sich plötzlich mehr Leute einfinden tun als geplant, strecke ich ihn einfach mit Reis. 1 Handvoll Reis, 2 zusätzliche Personen satt.

    Dann muss man halt 20 Min. mehr Geduld vor dem Essen aufbringen. Geht nur, wenn man über 10 Personen ist. Sonst wird es zu "Reislastig".

    Dann ist es aus meinen Augen her gesehen keinen Chilli mehr.


    Jetzt fragt ihr eich wieso dieser Aufwand mit dem Dosenhack? Rentiert sich das?

    Antwort von mir:

    Nö. Muss es nicht. Kann aber. Wer kocht schon mitten im Walde Chili oder Gulasch? Dä Fluid. Wer denn sonst!

    Es ist alles sehr leicht zu transportieren und gekühlt muss auch nix werden.

    ^^(Ausser Bier und Wein!)^^

  • Nun haben wir am Wochenende eines der getrockneten Packerln Faschiertes verarbeitet.

    Um das Faschierte zu rehydrieren haben wir 350ml Wasser hinzugefügt und stehen lassen, nach ein paar Stunden war es wieder wie zuvor und hat fast das ganze Waser absorbiert.


    Verarbeitet zu einer Bolognese Sauce für Spaghetti merkt man keinen Unterschied zu frischem Faschierten.

    Bez. der Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber da das Fleisch angebraten, sehr trocken vakuumiert und mit einem Sauerstoff Absorber verpackt ist, rechne ich mit einer wirklich langen Haltbarkeit, eigentlich von mehreren Jahren, aber das muss noch getestet werden.

    hi georgum, wie sieht es denn nach 1 Jahr aus mit der Haltbarkeit?

  • Jongleur

    Vorige Woche haben wir wieder ein Packerl getrocknetes Faschiertes verarbeitet, alles einwandfrei gewesen.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Interessant!

    Ich habe ein Stöckli Dörrgerät, damit habe ich aber bislang nur Birnen, Äpfel, Marillen, Zwetschgen, Pilze und Kräuter getrocknet, und einmal Dörrfleisch. Und alles in Mengen für die haushaltsübliche Bevorratung für maximal eine Saison. Aber ich werde gerade mit Dörrfleisch noch paarmal rumprobieren.

  • Da ich als Einzelprepperin und lausige Köchin ohnehin entschieden habe, dass bei mir Bevorratung nur durch Konservendosen und gefriergetrocknete Lebensmittel erfolgt und weniger im Horten von 10 kg-Säcken Mehl / Milchpulver etc. besteht, wäre ich an erschwinglichen Trockenfleisch-Portionen interessiert.

    Trockenfleisch selbst herzustellen scheint aber wohl die einzige Möglichkeit ? Alle meine Versuche etwas auf dem Markt zu finden endete in Angebote für HUNDEFUTTER <span style=, wobei das oft tricky "lecker" dargestellt ist und nur aus dem Firmennamen des Herstellers zu schließen war, dass es sich um Tierfutter handelt.

    Mangels eigenem Obstgarten kommt die Anschaffung eines Dörrautomates für mich nicht in Frage. Ich decke mich für mein Müsli mit gefriergetrockneten Himbeeren, Erdbeeren ein. Ich habe aber auch geschnittene TK-Marillen und Erdbeeren im Ganzen. Für den Fall eines längeren Blackouts müsste ich diese TK-Schätze umgehend in Hochprozentiges einlegen.

    Fleisch im Backrohr zu trocknen ist mir zu umständlich und scheint auch nicht ungefährlich, wenn man was falsch macht.

    Also: wo gibt es die gefriergetrockneten Schnitzel / Schweinsbraten / Brathühner zu kaufen ?

    Oder es genügt auch Geschnetzeltes oder Faschiertes......

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    (Als echter Prepper natürlich mit einer "handbetriebenen Zitronenpresse" )

  • Konnte mich auch nicht mit Trockenfleisch anfreunden. Weil ich aber auf Fleischmahlzeiten nicht verzichten will habe ich mich für diverse Produkte eines deutschen Erzeugers entschieden. Sind zwar keine Schnäppchen, schmecken und haben ein MHD von 10 Jahren,

    Mehr unter conserva.de Dosen Bistro.

  • Also: wo gibt es die gefriergetrockneten Schnitzel / Schweinsbraten / Brathühner zu kaufen ?

    Oder es genügt auch Geschnetzeltes oder Faschiertes......

    Schnitzel und Schweinsbraten wirst du sicher nicht in Trockenform finden, dazu ist Schweinefleich (vor allem das darin enthaltene Fett) zu leicht verderblich.
    Komplett trockenes Hüherfleisch gibt es allerdings in den meisten Imbissbuden.
    (war ein Scherz) ...
    Keine Ahnung was das Problem beim Trocknen / Dörren von Geflügel ist. Vermutlich auch nicht richtig haltbar.

    Normalerweise wird jedenfalls mageres Rinderfleisch getrocknet / gedörrt. Mit Lamm, Wild, Pferd geht es wohl auch.

  • Trockenfleisch lässt sich vergleichsweise leicht herstellen. Im Netz finden sich zig-Rezepturen mit unterschiedlichen Gewürzvarationen, sei es für nordamerikanisches Beef Jerky, mongolisches Borts oder südafrikanisches Biltong. Letzteres gelingt auch ganz gut mit Wild und ja, mageres Fleisch ist essentiell für längere Lagerfähigkeit ;-) Der Geschmack ist je nach Würzung etwas speziell, die Konsistenz erinnert schon mal an Leder, d.h. es ist durchaus etwas härter an der Oberfläche und zäh - also nicht jedermanns Sache. Meine letzte Zubereitung von Biltong liegt schon länger zurück, hab hier einen Kaltenbach Dörrex (Nachfolger der bekannten SIGG Dörrgeräte), alternativ klappt das auch im Backrohr bei 40-50°C.


    biltong_trockenfleisch_1.jpg


    Hab hier einen Langzeitversuch laufen, Biltong aus 2010 (oder wars 11?) und vorhin mal direkt wieder in die Weithalsdose geblickt: Nix angeschimmelt und nix am gammeln, es riecht noch relativ frisch und sieht aus als ob es vor gerade mal vor einer Woche getrocknet wurde. Der Plastikbehälter stand dabei immer geschützt vor Sonnenlicht im Küchenkastl ... Für alle jene denen getrocknetes nicht so bekommt: Corned Beef ist das alternative Dosenfleisch mit guter Lagerfähigkeit - auch prima zu Nudeln, Pasta Ascuitta, usw.

    ------- Fragt mich nicht welches Gear ich besitze sondern was man damit machen kann! -------

  • Für alle jene denen getrocknetes nicht so bekommt: Corned Beef ist das alternative Dosenfleisch mit guter Lagerfähigkeit - auch prima zu Nudeln, Pasta Ascuitta, usw.

    Corned Beef ist so eine Kindheitserinnerung. Hab ich bestimmt seit 30 Jahren nicht mehr gegessen. Der Geschmack war meiner Meinung nach aber nie besonders. Gibt es heutzutage auch für den "Gourmet-Prepper" empfehlenswerte Produkte? Möchte mir ungern Lebensmittel ins Vorratsregal legen, die ich dann nach Ablauf wegwerfe, weil es in der Family niemand essen mag. (Im Ernstfall ist der Geschmack sekundär, das ist klar, aber damit rechnen wir doch nicht wirklich, oder ;-) ?:P