Plötzliche Krankheit unterwegs - Wie nach Hause kommen?

  • Guten Morgen,


    da bei uns auf der Arbeit saisonbedingt der Krankenstand wieder merklich ansteigt hat sich mir folgende Frage gestellt:


    Was tun wenn man auf der Arbeit oder auch auf dem Hin-/Rückweg plötzlich krankheitsbedingte Sympthome (z.B. Erbrechen, Diarrhoe, Schüttelfrost, Fieber) entwickelt und so seinen Heimweg nicht mehr sicher antreten/fortsetzten kann?


    Mich beschäftigt die Frage besonders da sich eine Entfernung von 150km und zwei Stunden zwischen meinem Arbeitsplatz und meinem Wohnort befindet. Aber natürlich ist es für jeden interessant der Pendelt oder auf Montage ist.


    Möglichkeiten die mir spontan eingefallen sind:


    1. Mit Taxi nach Hause: Kostspielig und ich weiß nicht ob mich noch ein Fahrer in diesem Zustand mitnehmen würde.

    2. Mit Krankentransportwagen (KTW) nach Hause: Kann ich den so "bestellen" und fährt er die weite Strecke? Wie hoch sind die Kosten?

    3. Krankenhaus: Vielleicht die Möglichkeit dort eine Nacht zu verbringen bis es einem halbwegs besser geht. Aber geht es mir dafür "schlecht genug"?

    4. Hotel: Ein Zimmer beziehen und mit den Medikamenten aus dem EDC behelfen bis es wieder besser geht.

    5. Von Freuden/Familie abholen lassen: Man muss das Glück haben das gerade jemand nicht arbeiten muss und ein Auto zur Verfügung hat.

    6. Vom Kollegen nach Hause bringen lassen: Die Stecke ist verdammt weit und kein Kollege kommt im entferntesten bei mir aus der Nähe.


    Habt ihr noch weitere gute Ideen zu diesem Thema und habt einen Plan für diesen Fall? Oder hat das für euch keine Relevanz?


    Grüße aus dem Norden Deutschlands


    JohnLittle

  • Was mir da als Erstes noch einfällt sind öffentliche Verkehrsmittel, um nach Hause zu kommen.

    Ich würde aber, wenn es mir wirklich nicht gut geht, zuerst zu einem Arzt in der Nähe der Arbeit gehen. Wenn ich nicht weiß, wie ich heimkommen kann wird das meine Situation wenigstens nicht verschlechtern, aber eventuell durch Diagnose und Medikamenteneinnahme verbessern.

  • Bei den ersten beiden angesprochenen Symptomen (Erbrechen, Durchfall) gibt es wenige Optionen. Da funktionieren eigentlich nur die Punkte 3 und 4 von JohnLittle . Von den öffentlichen Verkehrsmitteln ist auch nur die Bahn eine sinnvolle Möglichkeit, da es hier die benötigten Toiletten gibt.


    Da es dir hauptsächlich wohl um den Arbeitsweg geht, würde ich mir im Vorfeld alle möglichen Standorte von Toiletten suchen und dokumentieren. Dann kannst du immer noch mit dem eigenen Auto von Lokus zu Lokus fahren, bis du zuhause bist.


    Ich halte es so: Wenn ich nicht mehr selbst fahren kann und auch keiner aus der Familie greifbar ist, muss ich den Notruf absetzen und mich ins nächste Krankenhaus einweisen lassen. Das hatte ich schon mal im Zuge einer Tachykardie. Drei Stunden im Krankenhaus, dann habe ich mich mit dem Taxi zu meinem Auto zurückbringen lassen und bin nach Hause gefahren.

  • Also wenn es wirklich heftig ist, dann bleibt eigentlich nur Option 3 - Krankenhaus.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Interessantes Szenario!

    Ich bin Wochenendpendler, eine Strecke dauert ca. 1.45 mit dem Auto.

    Darüber sollte ich also durchaus nachdenken!

    Die jeweils vernünftigste Maßnahme hängt wohl vom Geschehnis ab. Gemeint sind ja wohl akute Probleme.

    Spontan fällt mir ein:

    Migräneattake: Sehr selten, seit ich diverse Nahrungsmittel meide, früher aber häufig und tückisch unberechenbar. Mir hilft die sofortige Einnahme eines Schmerzmittels und danach ca eine halbe Stunde dösen. Dann ist das Schlimmste vorbei und ich kann heim fahren.

    Verletzung: Wenn sie so schlimm ist, dass ich nicht weiter kann, brauche ich Hilfe durch die Rettung. Notpaket, spitalstauglich, ist im Auto.

    Durchfall: Kann mich erwischen, wenn ich zu histaminig oder glutenhaltig gegessen habe. Sehr besch... Vorstellung, wenn das unterwegs akut wird...😖. Von Klo zu Klo/Busch zu Busch halt!

    Grippe/Fieber: Da würde ich mich holen lassen, Spital scheint mir übertrieben, das Warten ist zwar mühsam, selbst fahren aber definitiv lebensgefährlich!