Schwarzes Loch im Mittelpunkt der Milchstraße hat z.Z. etwa doppelte Strahlungsaktivität

    • Kann die erhöhte Strahlung die Stromnetze ausfallen lassen, wie die Sonnennwinde?
      • Nein da die Entfernung bis zu uns einfach zu groß ist.
    • Kann das schwarze Loch explodieren und können Brocken zu uns herüber geschleudert werden?
      • Definitiv auch nein, vor allem da wir jetzt die erhöhte Aktivität bemerken, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie ist ca. 27.000 Lichtjahre entfernt, und was wir jetzt sehen ist schon vor sehr 27.000 Jahren passiert.

      Sollte wirklich Materie von diesem schwarzen Loch in unsere Richtung kommen, wird dieser wahrscheinlich erst in einigen Millionen Jahren bis zu uns kommen, da diese Materie sehr viel langsamer als mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs ist.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Zitat

    Gefahr für die Erde bestehe nicht, betonen die Wissenschaftler. Das Massemonster im Zentrum der Milchstraße sei 26 000 Lichtjahre von der Erde entfernt und die Strahlung müsste mindestens zehn Milliarden Mal so stark sein wie beobachtet, um für das Leben auf der Erde eine Rolle zu spielen.

    Steht ganz unten auf der Seite :)

  • Sonnenwinde und Strahlung sind 2 verschiedene Sachen.


    Sonnenwinde sind am besten mit Gaswolken zu vergleichen die ein paar Tage brauchen um die Erde zu erreichen. Und dann reagieren sie mit dem Magnetfeld wodurch die Polarlichter entstehen oder im schlimmsten Fall ein massiver Stromausfall von großen, dicken Leitungen bzw, Transformatoren. Auf Haushaltselektrik und Autos u.ä. haben Sonnenwinde normalerweise keinen Einfluss.


    Strahlung bewegt sich fast mit Lichtgeschwindigkeit, d.h. sie braucht ca 8 Minuten bis sie von der Sonne bei uns ist. Und diese Strahlung ist auf der Erde nicht wirklich störend, maximal ein Sonnenbrand. Was aber passieren kann ist ein so genannter "Gamma Blitz", d.h. hochkonzentrierte Gammastrahlung von irgend einem anderen Stern, die zwar auch Jahrhunderte oder länger unterwegs sein kann (Abhängig von der Entfernung), die sich aber wie die Strahlung nahe einer Atombombe auswirkt. Man weiß noch nicht genau wie sie entstehen und auch bei den Auswirkungen ist man sich nicht einig, aber sie sind definitiv verdammt ungesund und würden auf der Erde Tod und Verderben bringen.


    Die anderen Fragen wurden schon gut beantwortet, Saggitarius A* (so heisst das Schwarze Loch) bedeutet für uns keinerlei Gefahr.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Vielen Dank Don Pedro. Du kennst dich ja wirklich super aus mit kosmischen Phänomenen!


    Mit den Sonnenwinden habe ich jetzt verstanden. Vereinfacht spuckt die Sonne Gaswolken aus und erst deren Reaktion mit dem Erdmagentfeld erzeugt eine elektromagnetische Welle, die auf den langen Stromtrassen induziert wird, eine Überspannung entsteht und das Schaltgedöns des Stromnetzes schaltet ab oder geht davon kaputt. Stimmt doch so in etwa, oder?


    Jetzt aber nochmal zu dem schwarzen Loch. Bei wikipedia Sagittarius A steht, es ist ein "supermassereiches Schwarzes Loch von 4,1 Millionen Sonnenmassen." Nach der Urknalltheorie ist das ganze Universum aus einer Singularität (also einem superkleinen schwarzen Loch?) entstanden. U.a. von Hawking wissen wir, dass schwarze Löcher (und Singularitäten?) Gammastrahlung ausstoßen, richtig?


    Du schreibst:


    (...)

    Was aber passieren kann ist ein so genannter "Gamma Blitz", d.h. hochkonzentrierte Gammastrahlung von irgend einem anderen Stern, die zwar auch Jahrhunderte oder länger unterwegs sein kann (Abhängig von der Entfernung), die sich aber wie die Strahlung nahe einer Atombombe auswirkt. Man weiß noch nicht genau wie sie entstehen und auch bei den Auswirkungen ist man sich nicht einig, aber sie sind definitiv verdammt ungesund und würden auf der Erde Tod und Verderben bringen.


    Wenn also ein schwarzes Loch - wie beim Urknall? - explodiert, würden dann nicht Unmengen an Gammastrahlung frei, die uns auf der Erde "Tod und Verderben" bringen könnten?


    Wieviel Masse hat das supermassereiches Schwarzes Loch Sagittarius A im Vergleich zur Urknallsingularität? Kann man aus dem Massevergleich mit der Urknallsingularität ableiten, wann es explodieren würde, wenn es sich - wie Bildzeitung schreibt - immer weiter "vollfrisst"?

    COTG.

  • Wieviel Masse hat das supermassereiches Schwarzes Loch Sagittarius A im Vergleich zur Urknallsingularität? Kann man aus dem Massevergleich mit der Urknallsingularität ableiten, wann es explodieren würde, wenn es sich - wie Bildzeitung schreibt - immer weiter "vollfrisst"?

    Wenn die Urknalltheorie stimmt, dann hatte die damalige Singularität die Masse ALLER derzeit im All verfügbaren Materie, inklusive der sogenannten "dunklen Materie".

    Also ist im Vergleich dazu Sagittarius A ein sogenannter "Lercherlschas".

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Nach der Urknalltheorie ist das ganze Universum aus einer Singularität (also einem superkleinen schwarzen Loch?) entstanden.

    Uhhh... das wird komplex.


    Eine Singularität ist keine schwarzes Loch, in einem schwarzen Loch ist vermutlich eine Singularität.


    Singularität ist ein Begriff für etwas das wir (derzeit) weder physikalisch noch mathematisch verstehen. Alle haben schon von der Relativitätstheorie von Einstein gehört, die stellt - einfach gesagt - einen Zusammenhang zwischen Raum, Zeit und Schwerkraft her. Was passiert aber wenn eines der Dinge Null wird? Denn wenn alles immer kleiner (Raum) wird, dann wird es irgendwann Null und das führt zu mathematischen Problemen. Eine Division durch Null funktioniert ja auch nicht. Und für diese Phänomene wird gerne der Begriff "Singularität" verwendet.


    Die Erde hat folgendes Gewicht: 5,972 × 10^24 kg Und die Fluchtgeschwindigkeit liegt bei 11,186 km/s. Das bedeutet alles das schneller als 11,186 km/s fliegt kommt von der Erde weg. Wenn jetzt das Gewicht steigt, dann ist es irgendwann einmal so hoch das die Fluchtgeschwindigkeit größer als die Lichtgeschwindigkeit (299792,458 km/s) ist. Und dann kann nichts mehr das Objekt verlassen.

    Ein schwarzes Loch ist ein Ding das so schwer ist das nicht einmal Licht es verlassen kann. Eine Explosion bedeutet das etwas auseinander fliegt, mit Schwung, nur da nichts schneller sein kann als das Licht kann ein schwarzes Loch nicht explodieren.


    Ein schwarzes Loch ist aber nie alleine, es wird immer von Sachen umkreist die es dann "auffrisst", man redet hier auch manchmal von einer Akkretionsscheibe, das wäre eine Gaswolke die um das schwarze Loch kreist. Und von hier könnten Gammastrahlen kommen. Oder von 2 Sternen die zusammenkrachen. Aber das schwarze Loch selber liefert keine Gammastrahlen da die sich ja auch nur mit Lichtgeschwindigkeit bewegen können.


    Das Problem mit dem Urknall ist, das es kein vor dem Urknall gab da erst durch den Urknall die Zeit entstanden ist. Auch Raum, Masse und andere Begriffe sind erst duch den Urknall entstanden. Wenn man jetzt annimmt das alle Materie die es jetzt gibt (inkl. dunkler Materie) zusammengedrückt wird auf einen Punkt, so ist es nur ein Bruchteil dessen was beim Urknall entstanden ist. Denn außer Materie (Proton positiv, Elektron negativ) gibt es auch Antimaterie (Proton negativ, Elektron positiv). Und nach aktueller Forschung wurde beim Urknall gleich viel Materie wie Antimaterie erzeugt. Nur löschen sie sich gegenseitg aus. Und was wir jetzt sehen (Galaxien, Sterne, Planeten, ..) sind Reste von Materie (und auch Antimaterie?) die sich nicht ausgelöscht haben weil sie zu weit von einander entfernt waren. Und ab jetzt wird geraten ... denn der Urknall hat vermutlich ein milliardenfaches an Materie und Antimaterie erzeugt als wir jetzt sehen.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Wenn die Urknalltheorie stimmt, dann hatte die damalige Singularität die Masse ALLER derzeit im All verfügbaren Materie, inklusive der sogenannten "dunklen Materie".

    Also ist im Vergleich dazu Sagittarius A ein sogenannter "Lercherlschas".

    Ich verstehe schon gar nicht, was "dunkle Materie" ist.


    Nach https://de.wikipedia.org/wiki/Elementarteilchen gibt es einen ganzen Zoo von Elementarteilchen aus denen Materie besteht.


    Und für jedes Materie-Elementarteilchen gibt es nochmal ein korrespondierendes Antimaterie-Teilchen, dass das entsprechende Materie-Teilchen genau auslöschen kann?


    Und dunkle Materie ist nochmal was anderes?


    Und sowohl Materie als auch Antimaterie als auch dunkle Materie sind in einem schwarzen Loch drin? Und wenn sich ein schwarzes Loch zu voll frisst, schrumpft es immer weiter zusammen, wird zu einer Singularität bis es schließlich explodiert?


    Aber der Sagittarius A "Lercherlschas" ist viel zu klein, als das in absehbarer Zukunft (in den nächsten 100 Milllionen Jahren) passieren könnte? So in etwa?


    Bitte nicht böse sein, dass übersteigt mein Verständnis gerade komplett!! :/:/

    COTG.

  • Ich verstehe schon gar nicht, was "dunkle Materie" ist.

    Dunkle Materie ist ein Postulat. Man könnte es auch einfach ausdrücken und sagen, man hat sie erfunden, weil man sonst mit der Urknalltheorie einiges nicht erklären kann.

    Eigentlich ist in der Astrophysik sehr vieles theoretisch.

    Da fällt mir ein Witz ein:

    Wie beweist ein Physiker, dass alle ungeraden Zahlen Primzahlen sind?

    1 - stimmt, 3 - stimmt. 5 - stimmt, 7 - stimmt, 9 - Messfehler.....

  • man hat sie erfunden, weil man sonst mit der Urknalltheorie einiges nicht erklären kann.

    Eigentlich wurde die dunkle Materie erfunden um die Rotationsgeschwindigkeiten der äußeren Sterne einer Galaxie zu erklären. Eine gute Erklärung und Beschreibung dazu gibt es von Harald Lesch.


    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Der Grund, warum es "dunkle Materie" braucht ist, dass sich mit allen anderen bekannten Massen alleine die gemachten Beobachtungen im Universum nicht erklären lassen. Ein Beispiel dafür ist die Rotationsgeschwindigkeit von Galaxien. Diese rotieren in den massereichen Regionen näher am jeweiligen schwarzen Loch in ihrer Mitte gleich schnell wie in den weniger massereichen Bereichen weit außen. Das sollte rein aufgrund der beobachtbaren Masse aber nicht der Fall sein. Sie müssten sich innen schneller drehen als außen, tun dies aber nicht. Also muss es "dunkle Materie", also für uns nicht sichtbare Materie, in diesen äußeren Bereichen geben, die bewirkt, dass sich diese Bereiche mit der gleichen Geschwindigkeit bewegen wie die bekannt massereichen Bereiche um das schwarze Loch in der Mitte der Galaxie.

  • Der Kernpunkt der Sache ist einfach, man hat sie "erfunden". Da gibts nichts zu "verstehen". Mehr wollte ich damit nicht sagen.

  • Eigentlich ist in der Astrophysik sehr vieles theoretisch.

    Da fällt mir ein Witz ein:

    Wie beweist ein Physiker, dass alle ungeraden Zahlen Primzahlen sind?

    1 - stimmt, 3 - stimmt. 5 - stimmt, 7 - stimmt, 9 - Messfehler.....

    Mit dem Messen ist wirklich ein sehr gutes Stichwort.


    Bei Sternen gibt es ja die sogenannte Chandrasekhar-Masse-Grenze. Ist ein Stern größer als die Chandrasekhar-Masse wird er am Ende seines "Lebens" - wenn der Fusionsbrennstoff des Sterns verbraucht ist - als Supernova explodieren. Ist ein Stern kleiner als die Chandrasekhar-Masse endet er nach dem Verbrauch seines Fusionsbrennstoffs als weißer Zwerg oder als schwarzes Loch.


    Nach der Urknalltheorie - wenn ich das richtig verstehe - explodiert ein schwarzes Loch erst dann wenn es ganz voll ist.


    Wenn es aber nun anders wäre, dass es darauf an käme, wie die Zusammensetzung des schwarzen Loches wäre (aus Materie, Antimaterie und dunkler Materie oder was weiß ich was)?


    Wäre es nicht möglich, dass die Explosion von schwarzen Löcher einfach so selten ist, dass die Astrophysiker bisher einfach noch keine beobachten konnten und außer Hawking auch niemand weiß, was in einem schwarzen Loch wirklich vor sich geht?


    Im meine, bis Eugene Shoemaker 1993!! den Asteroiden Shoemaker-Levy 9 entdeckt hat, interessierte sich auch fast niemand für erdnahe Asteroiden ...

    COTG.

  • dass die Astrophysiker bisher einfach noch keine beobachten konnten und außer Hawking auch niemand weiß, was in einem schwarzen Loch wirklich vor sich geht?

    Auch Hawkings weiß es nicht. Er hat nur eine sehr komplizierte Theorie.

  • Da kommen dann die Gravitationswellen ins Spiel. Man kann sie ja mitlerweile messen und hat auch schon einige Theorien, wie sie zu Stande kommen. Da sind wir aber jetzt schon in einem sehr theoretischen Bereich, der für unser Leben auf der Erde keine direkte Relevanz mehr hat.

  • Niemand auf dieser Erde weiß was in einem schwarzen Loch wirklich vorgeht, und wenn es doch jemand weiß, ist er/sie nicht von dieser Erde.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Schwarze Löcher können nicht explodieren ...

    Lies dir nochmal meine Erklärung dazu durch: Schwarzes Loch im Mittelpunkt der Milchstraße hat z.Z. etwa doppelte Strahlungsaktivität

    Du willst mir damit also in etwa folgendes sagen:

    So habe ich Dich verstanden.



    Off-topic, nur Interesse halber:

    Warum kann die Hawking- /Gamma-Strahlung der massiven Gravitation eines schwarzen Lochs entkommen, andere elektromagnetische Wellen wie Licht aber nicht? (das wollte ich schon immer wissen)


    Zitat von https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Loch#Hawking-Strahlung

    Quantentheoretische Überlegungen zeigen, dass jedes Schwarze Loch auch Strahlung abgibt. Dies scheint im Widerspruch zu der Aussage zu stehen, dass nichts das Schwarze Loch verlassen kann. Jedoch lässt sich der Vorgang als Produktion von Teilchen/Antiteilchen-Paaren nahe am Schwarzschildradius deuten, bei dem eines der Teilchen ins Zentrum des Schwarzen Lochs fällt, während das andere in die Umgebung entkommt. Auf diese Weise kann ein Schwarzes Loch Teilchen abgeben, ohne dass etwas den Ereignishorizont von innen nach außen überschreitet. Die Energie für diesen Hawking-Strahlung genannten Prozess stammt aus dem Gravitationspotential des Schwarzen Lochs. Das heißt, es verliert durch die Strahlung an Masse.

    Zitat von https://en.wikipedia.org/wiki/Hawking_radiation

    Unlike most objects, a black hole's temperature increases as it radiates away mass. The rate of temperature increase is exponential, with the most likely endpoint being the dissolution of the black hole in a violent burst of gamma rays. A complete description of this dissolution requires a model of quantum gravity, however, as it occurs when the black hole approaches Planck mass and Planck radius.

    COTG.

  • consuli : Die "Hawking-Strahlung" ist nur eine Theorie und dann auch noch durch den Begriff Strahlung falsch formuliert.


    Ein Strahlung, egal welcher Frequenz, ist eine elne Welle aus dem makroskopischen Universum, so wie Licht oder Radio. Die Hawking Strahlung hingegen ist ein quantenmechanisches Phänomen. Aus dem Nichts können Quantenteilchen entstehen, mit gegensätzlichen Ladungen. So wie ein Wellenberg und ein Wellental gemeinsam eine glatte Oberfläche ergeben. Der Schwarzschildradius ist der Bereich ab dem die Gravitation so stark ist das nichts mehr rauskommt. Jetzt sagt die Theorie das ein Quant innerhalb des Schwarzschildradius entsteht und das dazu passende Gegenstück außerhalb des Schwarzschildradius. Damit ist ein "Ding" rausgekommen. Aber hier geht es um Quanten und nicht um Wellen wie Gammastrahlung. Und das alles ist nur eine Theorie um das sogenannte Informationsparadoxon zu lösen. Manche Berechnungen beschreiben auch Photonen als mögliches Ergebnis, nur das ist eher die Ausnahme, bei Hawking waren immer nur Quanten ein Thema. Insgesamt bewegen wir uns hier in einem Sammelsurium von Vermutungen, Ideen, Spinnerein, Konzepten, ... nichts was jemals bewiesen wurde und nur in der Mathematik existiert.


    Zum Masseverlust: Wenn ich ein positives schwarzes Loch habe und ein negatives Quant bleibt hinter dem Schwarzschildradius, so wird das Gewicht geringer. Theoretisch. Manchmal wird auch angeführt das die Wärmestrahlung des schwarzen Loches seine Masse reduziert. Diese Wärmestrahlung ist der Versuch den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik (makroskopisch) mit Quantenphänomenen zu kombinieren. Dabei geht es um die Entropie die nur durch Abgabe von Wärme veringert werden kann. Und wenn ein negatives Quant die Masse reduziert so wird auch die Entropie gesenkt und damit "muss" Wärmestrahlung entstehen.


    Das ist mathematisch zu 100% korrekt, aber entspricht auch dem folgenden Beispiel: Wenn 2 Personen in einem Raum sind und 3 hinausgehen so muss 1 reingehen damit keiner drinnen ist. Das lässt sich auch rechnen, ist zu 100% mathematisch korrekt aber trotzdem Blödsinn ;)


    Bitte eines niemals vergessen: Wikipedia ist klassisch populärwissenschaftlich. Grundsätzlich ok, nur im Detail mit manchen Formulierungen oder Erklärungen oder einfach der Wortwahl irgendwo zwischen unpräzise und falsch.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.