Der große "wann sich meine Preparedness bezahlt gemacht hat" - Thread

  • Heut nachmittag hat die Gemeinde, aufgrund eines Lecks in der Wasserleitung die Strasse runter, das Wasser bei uns und einigen Nachbarn abgestellt. Ich war nicht zuhause, sonst hätt ich noch die Badewanne gefüllt.

    Frühestens Montag wird die Leitung repariert.

    Jetzt kommt das bevorratete Wasser in Kanistern für die Kloospülung, das Wasser in Flaschen zum Zähneputzen und Körperpflege zum Einsatz.

    Und Eimer hab ich auch genug im Keller, um aus der Regentonne Wasser zu schöpfen.

    Momentan seh ich es noch ganz entspannt. Ein erzwungener realer Test mit absehbaren Ende.

  • Gut für dich, aber es schreckt mich, dass das nicht sofort repariert wird.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Letztes Wochende mit den Kumpels beim Campen: Meinem Bruder ging die Sonnenbrille kaputt und er fragte "hot zuafällig oana an Supakleber mit?".

    Alle lachen und einer sagte "sicha, hab i imma zuafällig im Gepäck du Hirni. Weil irgendwer Superkleber oafach zufällig dabei hat"


    Ich ging zum Auto und holte den Superkleber der immer, nicht nur zufällig, im Auto-EDC ist.

    Be prepared 😎

  • Da war am Wochenende große Enttäuschung am Steg:

    Eine Familie war eine Stunde lang unterwegs zum Segelboot und dann hat die Mutter, laut Vater oder der Vater, laut Mutter den Bootschlüssel daheim vergessen. Makoto hatte da so ein schweizermesserähnliches Ding im EDC, und, Ben , HABE DAS VORHÄNGESCHLOSS AUFBEKOMMEN :):):)

    Ausflug gerettet, mein Ruf ist aber möglicherweise ruiniert...

  • HABE DAS VORHÄNGESCHLOSS AUFBEKOMMEN :):):)

    Ausflug gerettet, mein Ruf ist aber möglicherweise ruiniert...

    Man glaubt gar wie praktisch Lockpicking sein kann. :)


    Ich konnte auch unlängst eine zugefallene Tür für eine Freundin öffnen, bei der wir zu Gast waren. Danach war das Gesprächsthema das zerstörungsfreie Öffnen von Türen. ^^

  • Heute waren wir mit der Familie wandern. Nach der ersten Etappe sind Frau, Kinder und Schwiegermutter zurück und Schwiegervater, eine Bekannte von ihm und ich noch weiter. Da der Wasservorrat im Rucksack aufgebraucht war, schnell in die Kiste im Auto gegriffen, eine Wasserflasche entnommen und am Weg noch die ständig im Rucksack mitgeführte 0,5 Liter Isotonisches Getränk Flasche geleert.

    Da war ich richtig froh, dass ich immer genügend zum Trinken mit habe.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Wenn man ein Kind erwartet, wird man automatisch zum Prepper und besonders in den ersten Tagen merkt man so richtig wie sinnvoll das ist.


    Es macht viele Dinge sehr viel einfacher, wenn alles mögliche da ist und man sich um nichts in der Hinsicht kümmern muss.

  • Ich mag diese kleinen Momente die einem den Sinn von Vorbereitungen vor Augen führen.


    Vorhin bei McDonald's ein Eis geholt, leider erst im Auto gemerkt, dass kein Löffel dabei ist. Das Camping Besteck im Car-Bag hat die Situation gerettet. :)

  • Den Moment bei Arbeiten am Haus, wo dein Nachbar dich (fast fassungslos) anschaut und fragt "gibt es eigentlich etwas (Werkzeug/Material), was du nicht daheim hast?".

    Und du dir denkst: wenn du nur die Hälfte wüsstest. :D

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Nachdem meine Oma aufgrund von Demenz nun endlich einen fixen Heimplatz hat, ist die Wohnung zu räumen. Heute wurde der Einbaukühlschrank ausgebaut. Kurzerhand habe ich einfach die kleine Werkzeugtasche aus meinem Rucksack/EDC/GHB genommen und war darüber sehr froh. Viel ist ja nicht drinnen, aber ua ein Wera Schraubendreher inkl. Bitmagazin und noch zusätzlich ein kleines Bitset inkl. Torx-Bits.


    Darüber war ich äußerst froh, denn es waren nicht nur Kreuzschrauben, sondern eben auch welche mit Torx-Anschlüssen zu lösen.


    Das hat mich 1. in meiner Überlegung der Zusammenstellung dieses kleinen Sets bestätigt und 2. war ich am Überlegen, ob das Set wirklich in den Rucksack soll oder doch besser ins Auto. Diese Überlegung ist nun beendet > es kommt definitiv in den Rucksack!

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • In unserer Firma wird das Essen (inkl. Besteck) von einer Cateringfirma in beschrifteten Boxen bereitgestellt (COVID-19 Maßnahme).

    Heute war für mich trotz Bestellung keine Box zum Essen da. Ein Anruf bei der Cateringfirma brachte die Erkenntnis, dass er leider kein Essen für mich hat.


    Wollte fast schon mit dem Auto in den nächsten Supermarkt fahren um eine Jause zu holen, als mir einfiel, dass ich in meinem GHB ja noch eine Notnahrung inkl. Besteck und kleiner Plastikschüssel habe.

    Somit dies in die Firma mit hinein genommen und mir mit der Mikrowelle in der Plastikschüssel die Notnahrung zu einem Brei zubereitet.

    Schmeckte gar nicht so schlecht, und der Hunger ist auch vergangen.


    Randnotiz: Später erhielt ich einen Anruf, dass mein Essen doch da wäre, nur falsch beschriftet. Egal, ich war schon satt und das Geld fürs bestellte (und nicht konsumierte) Essen bekomm ich auch zurück.

  • Ich habe mir nicht nur einen BOB, sondern auch eine Krankenhaustasche hergerichtet.

    Und wenn man vor Schmerz und dadurch bedingten Schlafmangel kaum noch gerade denken kann, ist das wirklich hilfreich. So musste ich nur noch den Schlafrock reinstopfen und war abmarschbereit.


    Jetzt bin ich wieder Zuhause und überlege Verbesserungen:

    - andere (bequemere) Schlapfen

    - Strick- oder Häkelzeug (die Finger beschäftigen hilft!)

    - Gurkenzange (jaja, schmunzelt ruhig! Wenn man liegt und am Tropf hängt, man höllische Bauchkrämpfe hat, kommt man mit der freien Hand nicht weit. Eine Gurkenzange hilft, Kleinkram wie Taschentücher etc herbeizuangeln, falls sie außer Reichweite liegen und man wegen so einem Lercherlschas nicht die Schwester rufen will)

    - großer S-Haken. Den kann man innen auf der Duschtür aufhängen, so dass man das Handtuch in der Dusche griffbereit hat


    EDIT: Hakenfoto ergänzt

    Dateien

    • DSC06704.JPG

      (193,74 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

    Einmal editiert, zuletzt von Betula ()

  • Ich habe mir nicht nur einen BOB, sondern auch eine Krankenhaustasche hergerichtet.

    Erstens gute Besserung und zweitens danke für den Input bzgl. Kliniktasche.


    Für meine Frau haben wir noch die Tasche die für die Geburt gepackt wurde griffbereit. Für mich selber fehlt mir das noch.

  • Meine S-Haken hab ich von Flying Tiger. Gibt's in schwarz, pink, mintgrün im 4er-Packerl :)

    Im Schlafzimmer hab ich daran meine Taschenlampe am Kopfteil des Bettes hängen.

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Wir waren vorhin eine Runde spazieren. Der Sohnemann konnte somit seinen neuen Roller, den er vom Christkind bekommen hat, ausprobieren. Der Wind war ziemlich kalt, aber kein Problem, denn im Rucksack/Sling habe ich ja 1 Paar Handschuhe. Dann habe ich noch kurz überlegt, ob ich den Sling mitnehmen soll und habe mich zum Glück dafür entschieden. Ist ja auch nicht allzu schwer, denn weniger ist oft mehr und so nahm ich ihn zum Glück mit.


    Denn unterwegs ist mir der Akku vom Handy ausgegangen und wir nutzten es gerade. Dank Sling kein Problem > Griff hinein zu Powerbank und Kabel und weiter ging es.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Hab mich den ganzen Tag auf die heutige Nachspeise, Pfirsichspalten mit Schlagobers, gefreut, und dann geht der verflixte Handmixer ein. Mit der Schneerute lässt sich das Obers auch schlagen, dauert halt ewig...

    Aber im Vorjahr habe ich zusammen mit der "Flotten Lotte" das hier gekauft:

    20210107_182330.jpg


    Genau 40 Sekunden später war alles fertig:

    20210107_183039.jpg