Wie kann man Tomaten haltbar machen?

  • Bei uns sind die Tomaten dieses Jahr ganz gut geworden. Deshalb würde ich gerne ein paar haltbar machen.


    Für Tomatenmark machen oder Dosentomaten ist mir meine Arbeit aber zu schade, weil geschmacklich wenig attraktiv.


    Kann man aus den Tomaten irgendwie so eine Art italienische getrocknete eingelegte Tomaten mit Öl und Kräutern machen, auch wenn man keine Trocknungsstraße hat?


    Hat sowas schon mal jemand gemacht?

    COTG.

  • Mit Faschiertem gefüllte Tomaten machen und einrexen. ;)

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Grüß Dich!


    Tomatensauce ist nix?

    mit etwas Zwiebel, Stangensellerie, Karotten und Gewürzen? Über abgebratenes Faschiertes drüber und Bolognese ist fertig....


    Mach ich seit Jahren (kein Glas hat bisher das zweite Jahr überlebt.....)


    Bei Bedarf kann ich gern das Rezept einstellen

    liebe Grüße

    Mappi

  • Nichts gegen Eure Vorschläge. (Faschiertes musste ich erstmal gugeln; ich dachte nämlich es wird Verschiertes geschrieben; Sprachprobleme ;-) )


    Ich habe nun ein Rezept gefunden, das ungefähr meinen Vorstellungen entspricht:


    Sauer eingelegte Cherry-Tomaten


    Zwar habe ich nur normale Tomaten, aber wenn man die viertelt, müsste es ja auch gehen.


    Das zweite Rezept mit den getrockneten Tomaten wäre noch besser. Aber wie Tomaten trocknen ohne Dörrstraße?

    COTG.

  • Wir kochen Tomaten immer ein. Wenn du heiß genug arbeitest, einfach in ein (ausgekochtes und heißes) Glas mit Schraubdeckel (auch ausgekocht und heiß) geben - fertig. Ansonsten einfrieren.
    Wenn du das ganz ohne Gewürze machst, bleibst du flexibel: die Sauce kannst du dann in jeder beliebigen Richtung verfeinern.
    Wenn du schon mit Salz einkochst, kannst die Sauce ev. sogar schon auf die Pizza geben.
    Oder bereits als Sugo abgeschmeckt (mit anderem Gemüse zB. oder eben entsprechenden Gewürzen und/oder Olivenöl), dann brauchst du den Inhalt des Glases nur noch aufzuwärmen und über die Nudeln kippen ;)


    Trocknen würde ich dir nicht empfehlen - das wird schimmlig...
    Wenn du die Tomaten viertelst zum Einlegen, dann zerlauft dir alles und nachher schmeckt es nicht wie du dir das erwartest.

  • Ich habe so einen Dörrautomaten (von Hofer), da habe ich schon so ziemlich alles getrocknet, inklusive Tomaten. Ich verwende sie dann hauptsächlich als kleinen Gemüsesnack (statt Chips), in einer Sauce sind sie aber auch sehr interessant. Von der Haltbarkeit: Meine ältesten sind sicher 2 Jahre alt, schmecken wie frisch. Ich lagere sie aber ohne ÖL oder Essig, einfach die getrockneten Tomaten vakuumiert.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Vielen Dank, Ben. Genau so was habe ich gesucht.


    Don Pedro, sehr guter Hinweis auf Dörrautomaten. Gibt es hier im Forum eigentlich schon einen Thread mit Dörrautomaten?


    Kann man eigentlich auch im Backofen bei 120° C einkochen aka einrexen? In den Kochtopf passen immer nur so wenig Gläser!

    COTG.

  • Es gibt noch 2 Varianten.

    -Du kannst es zum Beispiel im Backofen machen. Tomaten auf Backblech mit Backpapier verteilen. Bei ca. 60-80° C, Umluft. In der Türe mit einer kleinen Kelle einen Spalt offen lassen und nach 6-8 Std. müssten sie gut sein.

    - Wenn du ein sonniges Plätzchen an der Südseite hast.. Balkon oder Terrasse.. (Geht jetzt noch).

    Tomaten auf ein Blech mit Backpapier verteilen und mit einer Früchte Abdeckhaube alles zudecken (Fliegen!).

    Morgens rausstellen und abends mit in die Wohnung nehmen. Nicht über Nacht draussen lassen (Morgentau)!

    Nach ein paar Tagen, sind sie auch trocken..

    Anschliessend entweder so Trocken im Glas lagern oder sie in Öl einlegen.

  • Ich habe so einen Dörrautomaten (von Hofer), da habe ich schon so ziemlich alles getrocknet, inklusive Tomaten. Ich verwende sie dann hauptsächlich als kleinen Gemüsesnack (statt Chips), in einer Sauce sind sie aber auch sehr interessant. Von der Haltbarkeit: Meine ältesten sind sicher 2 Jahre alt, schmecken wie frisch. Ich lagere sie aber ohne ÖL oder Essig, einfach die getrockneten Tomaten vakuumiert.

    Bei mir ist heute der Dörrautomat gelandet. Der ursprüngliche Anschaffungsgrund ist unsere Apfelernte.

    Apfelchips sind ja offenbar easy, wo ich mir unsicher bin sind z. B. Kartoffel (oder ähnliches Gemüse, das normalerweise gekocht wird) . Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Zeug dann alleine durch das Dörren genießbar wird. Könnt ihr mir da etwas "Starthilfe" geben?

  • Gemüse, das normal gekocht wird, wird durch das dörren alleine nicht genießbar.

    Wir haben schon mal Zuchini-Chips zum knabbern gemacht - geht gut.

    Oder auch schon Karotten gedörrt - war nicht unser Ding - die wurden in der Suppe nicht richtig weich.

    Gestern wurde die zweite Partie "Suppengemüse" mit Salz fertig.

    Ansonsten sind wir eher für das Obstdörren.

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Bei uns läuft seit ein paar Tagen der Dörrautomat mit Apfelchips im Dauerbetrieb.


    Rohe Kartoffeln kann man nicht dörren, die sind roh ungenießbar.


    Ich habe auch schon Fruchtleder gemacht und Paradeiser und Eierschwammerl gedörrt.


    Im Advent werde ich den Dörrautomaten dann auch für Windringerl nützen. ^^