Lebensmittellager Menge

  • Da ich wieder mal beim umräumen und beim erstellen einer Datenbank bin, hat sich die Frage der Mindestmenge/Zeit&Person wieder ergeben.

    Wie berechnet ihr die notwendige Menge?

    Übernehmt ihr aus fertigen Listen (ZSV, RK,...) und rechnet hoch? Oder nehmt ihr vorgaben aus diversen Apps?


    Würde mich interessieren wie die Grunddaten bezogen werden.

    FORTES FELIX SUNT

  • Ich mach das ohne Vorgabe. Hab mir einfach Gedanken gemacht, was wir im Haushalt normalerweise essen/brauchen und das dann hochgerechnet.

  • wenn du rechnen willst:

    Tagesbedarf Erwachsener 2200kcal.

    Kcal Trockengetreide von Mehl über Reis bis Knäckebrot und vermutlich auch Kartoffelpüree im Mittel ca 350 kcal.

    Zucker ca 400kcal.

    Wasserhältige Konserven ca 150 - 250 kcal, fetreiche Konserven ca bis 350 kcal.

    Butter Nüsse Öl Schokolade 600- 800kcal.

    Fleisch i.m 150kcal, getrocknet bis 400 und Fett und Schmalz 600 - 700kcal.

    Allso langer Rede Sinn, pro Person und Tag ca. 500 - 600g Lebensmittel sind 2200kcal. Öl Fett und Nüsse hab ich ca einen Jahresbedarf, 10kg Salz 20kg Zucker und 30l Essig, alles auch Konservierungsmittel reichen vermutlich deutlich länger.

    LagerGemüse Obst und Erdäpfel liegen so nebenbei herum, ernährungsrelevant werden sie erst zubereitet als Eintopf oder Marmelade.

    LG

    PP

  • ich hab relativ viel Öl weil wir das nur 1 mal im Jahr kaufen. Wenn ich jetzt rein kalorien rechne hab ich zwar genug aber das passt trotzdem nicht.


    Ich lagere einiges an Reis und Nudeln. Da kalkuliere ich die kalorien. Dosengemüse und trockenobst lasse ich aussen vor, ich achte aber darauf, immer einiges an Bohnen fisolen und Linsen wegen Eiweiss zu haben. Ich rechne mit zumindest 1 Dosen Gemüse pro Tag.



    Ansonsten habe ich viel pesto damit ich Nudeln und Reis variieren kann und Parmesan auch für Eiweiß und Abwechslung.


    Alles andere mach ich nach Gefühl.


    Im Notfall hab ich ja noch die Kühltruhe die zb bei Stromausfall nicht mehr kühlt... ein paar Tage eiweissnahrung hat man damit aber schon und vermutlich werde ich am griller dann tiefkühlzeug verkochen und in gläser abfüllen. Nicht optimal aber weiter bin ich halt noch nicht.

  • Ich mache da auch viel nach Gefühl und Laune. Meine Vorräte werden auch jederzeit genutzt, rotiert und wieder aufgefüllt.


    Letztes Jahr im Oktober habe ich mal eine Tabelle ausgefüllt, die ich euch nicht vorenthalten möchte.


    Das ist natürlich längst nicht alles, z.B. habe ich eine große Kiste mit Gewürzen und Backzutaten extra. Oder ca. 100 Dosen Tomaten in allen möglichen Konsistenzen. Die Tabelle zeigt alles, was ordentlich Kalorien hat. Sollte bei uns für drei Personen ein gutes Jahr reichen.


    image.png

  • das ist eine beeindruckende Menge die du hast.


    Ich denke, wenn man zu preppen beginnt, kann man schon nach den kalorien gehen aber dann im zweiten Schritt ist ein Blick auf die Ausgewogenheit nötig.


    Und nicht zu vergessen die Tauschfähigkeit! Ich habe schon Produkte minderer Qualität lagernd, die eben nicht viel kosten, extrem lange halten und die ich im Notfall auch als Tauschmittel einsetzen könnte.

  • Ich habe meine Planung auf 2500 kcal je Person ausgelegt und führe in einem Excel die Nährwerte der einzelnen Produkte mit. Und daraus ergibt sich die ungefähr verfügbare Kalorienanzahl und damit die theoretische Dauer in Tagen.


    Warum theoretisch? Weil die kcal alleine nichts über die Qualität des Essens sagen. Mit 2500 kcal an Ballaststoffen wirst du vermutlich verhungern ... Die Mischung der einzelnen Elemente darf man nicht außer Acht lassen. Ja, man kann sich 1 Jahr lang von Ravioli ernähren, aber da wären ein paar Vitamintabletten sicher nicht schlecht :) Aber mit einer Mischung aus Mehl/Nudeln/Dosenfutter kann man kaum was falsch machen.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Wir haben einfach den normalen Lebensmittelvorrat von denen, die wir im täglichen Leben benötigen erhöht. Dadurch sind diese in der Rotation. Zusätzlich verfügen wir noch über gefriergetrocknete Langzeitnahrung mit MHD von 25 Jahren.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Von der Bundesregierung (D) gibt es eine Empfehlung zur Lebensmittel-Bevorratung für 14 Tage bei einer täglichen Zufuhr von 2.200 kcal.


    An die hab ich mich entlang gehangelt...

    Ich brauch aber KEINE 2,8 kg Sauerkraut einlagern, wenn wir das Zeug überhaupt sonst nie esse.

    Also preppen wir nur Lebensmitteln , was wir sonst auch gerne essen :)

    Damit ist unsere Liste erheblich erweitert worden und die Mengen haben wir entsprechend hoch gerechnet.


    Wir sind momentan an einer 6-Monats-Planung... klappt bei einigen Lebensmitteln schon sehr gut (z.B. Reis, Nudeln, Dörrobst :thumbup:), bei anderen sind wir noch echt schlecht (z.B. Gemüse und Wasser ||)


    Aber: Alles ist besser als nix und weiter geht's. Das durchrotieren klappt auch schon richtig gut. Wenn man seine Mindestmenge erreicht hat, braucht man ja nur noch nachkaufen, was man verwendet hat ;)

    Haben ist besser als brauchen.

  • Sauerkraut hab ich zwei drei abgepackte packerl, auch wenn wir das sonst selten brauchen. Das hält mehrere Jahre, auch wenn das MHD überschritten ist (im Kühlschrank vorsichtshalber). Im Notfall ist das schon eine gute Alternative

  • Wir machen jedes Jahr im Herbst immer selbst Sauerkraut. 10 kg Weißkohl, ca. 1 kg Möhren und 1 kg Äpfel, soviel, wie eben in den kleinen Gärtopf passt. Das reicht dann immer bis ins nächste Frühjahr.


    Gekauftes Sauerkraut mögen wir nicht besonders, haben aber trotzdem noch 6 große Dosen eingelagert. Das muss man vor dem Verzehr dann eben "aufmotzen".

  • Ich habe gerade den o.a. Lebensmittelkalkulator angeworfen ... Für 28 Tage ist für 1 Person ca. 40 Kilo an Lebensmittel gedacht. Ich habe mein Essen noch nbie bewusst gewogen, aber aus dem Bauch heraus kommen mir 1,3 Kilo pro Tag doch etwas viel vor, oder?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Don Pedro Davon sind aber schon allein 0,2 kg Milch mitgerechnet, die eher als Getränk angesehen werden kann. Und 0,4 kg Obst und Gemüse enthalten hauptsächlich Wasser und tragen wenig zu den benötigten kcal bei. Ich glaube, das passt schon.