Preppen und Campen

  • Hallo zusammen,


    ich bin noch immer am Vorbereiten und langsam wird es besser :-)

    Da ich selbst noch nie Campen war möchte ich spätestens nächstes Jahr auf den Campingplatz.


    Ich möchte dort das Rationieren der Vorräte üben und auch Feuer machen lernen.


    Hat jemand Erfahrung mit Campen?


    Geplant habe ich in einem Zelt zu übernachten.


    Würde mich freuen wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könnt.


    Voraussichtlich möchte ich am Campingplatz nach Tulln.


    Lg Blume

  • Mit dem Feuer (Lagerfeuer versteht sich!) auf dem Campingplatz, womöglich vor dem Zelt, wird es schwierig werden.

    Auf einem Grill sieht es schon ein bisschen besser aus. "Hausordnung" vorher durchlesen!


    Tipp beim Zelt:

    Kauf dir das Beste und Grösste den du transportieren und leisten kannst. Wenn du zum Beispiel einen 2-er Brauchen würdest, nimm lieber einen 3-er.

    So hast du mehr Stauraum, wenn das Wetter nicht mitspielt.

    Vorher informiere dich gut (Campingforen) und lese verschiedene, seriöse Tests. Nicht nur auf einen Testresultat vertrauen.

    Von Amazon und co. sowieso nicht. Die wollen nur Lagerware verkaufen.

    Was für mich bei einem Zelt gut ist, muss für dich nicht unbedingt auch gut sein. Er muss DEINE Anforderungen erfüllen. Mehr nicht.

    Ich liebe zum Beispiel Zelte indem man in der Mitte aufrecht Stehen kann. Wir haben zu zweit plus Hund einen 4-er. Dach ist Silberbeschichtet. Hält im Sommer schön kühl. Vordach/Vorzelt ist ca. 1.50 m tief. Wichtig für das "Gerümpel" den man nicht im Zelt haben will.

  • Was das Zelt betrifft, kann ich Fluid nur Recht geben !


    Das Gleiche gilt aber auch für Schlafsack und ISO-Matte.

    Am Besten im Sportgeschäft (Intersport, XXL-Sports, etc.) kaufen, da gibt es meistens auch die Möglichkeit Matte und Schlafsack auszuprobieren. Manche Geschäfte haben richtige Steinflächen, wo man die Iso-Matten testen kann. Und dort gibt´s auch die beste Beratung...


    Beim Temperaturbereich des Schlafsacks auf den Komfortbereich schauen, die Angabe "Extrembereich" bedeutet, dass man darin eine Nacht (bekleidet) ohne Erfrierungen überstehen kann.

    Generell gilt beim Schlafsack, man muss sich darin wohlfühlen (schließlich verbringt man eine Menge Zeit darin). Ich nutze z.B immer noch gerne meinen US-Army Schlafsack (aus den 80ern), der hat mich schon auf vielen Touren (bis unter -5°C) begleitet.


    Was das Feuer machen betrifft, vorher beim Campingplatzbetreiber nachfragen !

    Üben kann man das auch, wenn man sich z.B. einen Grillplatz auf der Donauinsel reserviert (Kostet 10€). Mit etwas Anzündholz (zum Üben) und 1-2 Pkg. Holzkohle kann man sich da auch gleich einen netten Grillabend mit Freunden machen.


    Ansonsten braucht man eigentlich nur einen Gaskocher (da reicht für´s Erste ein Billigprodukt aus dem Baumarkt oder vom Diskonter) und Campinggeschirr. Es gibt´s recht gute Geschirrsets, ich bevorzuge Edelstahl, ist leicht zu reinigen und langlebig.


    Weiters eine gute (LED-)Taschenlampe, evt. eine kleine LED-Zeltlaterne.


    Und nicht auf Insektenschutz vergessen, speziell in bzw. nahe der Donauauen können die Biester recht lästig werden !

  • Hallo Blume / Lili!


    Kauf dir anfangs noch nicht das beste und teuerste Zelt. Ich habe auch schon sehr gute Erfahrungen mit den Zelten vom Hofer gemacht. Wenn du dann mal Campen/Zelten gewesen bist, weißt du schon mehr über deine Bedürfnisse bescheid. Auf jeden Fall musst du den Stauraum auch einplanen. Es bringt dir auch nichts, wenn du alleine ein 2-Personen-Zelt hast in dem du schlafen und deine Sachen verstauen kannst, wenn du darin keinen Platz zum Kochen hast. Da es auch bei Schlechtwetter notwendig ist kochen zu können, würde ich entweder ein größeres Zelt nehmen mit dementsprechend Platz oder du nimmst dir zusätzlich eine Zeltplane / ein Tarp mit, spannst dieses auf und hast dadurch eine überdachte Koch-/Essstelle.


    Matten gibt es auch wie Sand am Meer. Da würde ich nicht zu denen vom Hofer greifen. Die sind relativ schwer und lassen sich nicht wirklich klein zusammenfalten.


    Mein Favorit beim Geschirr ist das US-Army-Essgeschirr in Edelstahl. Wenn es zugeklappt ist, habe ich darin noch genügend Platz, um Besteck einen Faltbecher, Geschirrtuch,... zu verstauen und durch die Edelstahlversion lässt es sich einfach reinigen.


    Solltest du auf Dosennahrung stehen, kannst du ja die geöffnete Dose zum Wärmen direkt auf den Gaskocher oder an bzw. in die Feuerstelle stellen und danach direkt aus der Dose essen. Das spart dann Zeit beim Abwaschen.


    Zum Üben von Feuermachen gibt es aber sicher bessere Plätze als einen Campingplatz. Ich bin mir auch nicht sicher, ob auf einem Campingplatz überhaupt offenes Feuer erlaubt ist.


    Ich hoffe, dass ich dir damit mal ein wenig weiterhelfen konnte.


    lg

    12er_scout

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • gegen Wespen kannst du einen Luftballon mit Pappmaché bekleben. Das sieht aus wie ein Wespennest und die Viecher denken dann, dass dort schon das Revier besetzt ist. Haben wir beim Segeln heuer erstmals Erfolgreich getestet. Trotz späherwespe sind dann keine gekommen.


    Angeblich kann man auch Wasser aus einem blumenbestäuber auf die Wespen spritzen damit sie denken es regnet.


    Von der lebensmittel Einteilung... es hängt davon ab was du üben willst. Im ernstfall wirst du nicht gemütlich davor für 1 Woche einkaufen können. Deshalb würde ich das so simulieren dass du die Menge zb Milch Butter usw die du sonst zu Hause hast mitnimmst und dann zb schaust ob du einen Bauern in der Nähe findest. Aber campen ist natürlich auch wenn du es unter einfacheren Bedingungen machst schon mal gute Übung.


    Ich wünsche dir viel spass!

  • Mein Tipp: Einfach raus und machen.


    Als Anfänger such dir bestes (trockenes) Wetter im Sommer aus.


    Wie 12er_scout schon sagte, Zelt, Schlafsack und Co. von Hofer reicht. Du wirst dann eh merken, was dir an der Ausrüstung passt oder nicht passt und dann entsprechend upgraden.


    Viele machen den Fehler viel Geld in die Ausrüstung zu investieren und merken dann, dass Campen doch nichts für sie ist.


    Wenn du hochwertiges Gear willst, ohne allzu viel auszugeben schau dich mal auf willhaben um. Dort kannst du dann von den Enthusiasten kaum benutztes oder neuwertiges Zelt- und Schlafsackequipment günstig kaufen.


    Das mit dem Lagerfeuer ist so eine Sache. Es ist nicht ohne Grund fast überall verboten. Wenn du keine Erfahrung hast, kann das sehr schnell ausarten, weshalb eine befestigte Feuerstelle zum Üben sehr sinnvoll ist. Grillplätze bieten sich an, oder Campingplätze haben meist auch einige wenige Feuerstellen.

  • Wow. Mal nur so eine kurze Frage. Luftballon mit Pappmaschee. Wie hat das funktioniert und wo soll man den hinhängen?


    Wir haben heuer so viele Wespen zuhause und aber nicht wirklich was wirksames dagegen? Ich Brenn die Nester immer mit Bremsenreiniger nieder jedoch kommen die immer wieder/nach kurzer Zeit zurück.


    PS: beim Schlafsack kannst du eigentlich nix falsch machen wenn du dir einen teuren kaufst. So einen kann man sehr vielseitig verwenden. Wichtig ist nur das man den sorgfältig behandelt. Ich hab zB: einen immer im Auto wenn ich längere Strecken fahren muss.

  • Solltest du auf Dosennahrung stehen, kannst du ja die geöffnete Dose zum Wärmen direkt auf den Gaskocher oder an bzw. in die Feuerstelle stellen und danach direkt aus der Dose essen. Das spart dann Zeit beim Abwaschen.

    Davon würde ich abraten. Die meisten Dosen heutzutage haben eine Polymerbeschichtung innen die dabei schmilzt. Verzinnte Dosen können außerdem das Zinn abgeben, da dieses bei 231,9 Grad Celsius schmilzt.


    Mehr dazu hier: 4 1/2 Jahre über MHD - Test: Lychee aus der Dose

  • Wow. Mal nur so eine kurze Frage. Luftballon mit Pappmaschee. Wie hat das funktioniert und wo soll man den hinhängen?


    Wir haben heuer so viele Wespen zuhause und aber nicht wirklich was wirksames dagegen?

    Suche in Tante G. nach Waspinator - wird alles genau erklärt

    Zum Avatar wäre nur zu sagen - lang ist's her

  • Hallo,

    ich glaube ich würde das ganze ein bisschen davon abhängig machen was du erreichen möchtest.

    Soll Campen ein Hobby werden, bzw willst du so auf Urlaub. Soll es als Vorbereitung zum Leben im SHF Szenario werden? Wärst du im Szenario mit Fahrzeug oder zu Fuß unterwegs? Etc.

    Grundsätzlich würde ich das Zelt so groß/schwer wählen wie du es transportieren und dem Szenario entsprechend nutzen kannst.
    Egal wie klein das Zelt ist, es sollte ein Vorzelt haben damit du im trockenen Kochen und in/aus Schuhe/Bekleidung kannst.

    Schlafsack wie schon geschrieben Komfortemperatur und Jahreszeit beachten und gut (am besten ausgepackt) lagern.

    Isomatte empfehle ich eine selbstaufblasende, die bläst sich zwar nie wirklich komplett selbst auf, isoliert aber für das Packmaß sehr gut.

    Zu den Themen Zelt, Schlafsach, Isomatte gibt es sehr viele Test, immer querlesen, Foren sind auch immer eine gute Informationsquelle.

    Feuermachen ist auch die Frage deines Szenarios. Das reicht vom Gaskocher bis zu mit bloßen Händen (viel Wissen und Übung) in den Wald.
    Wenn du willst kann ich dir die Liste meiner "Wald-geh"-Utensilien zwecks Inspiration schreiben.

  • Das Wespennest baust du indem du einen Luftballon aufbläst und dann zeitungsstreifen aufleimst. Zuletzt kannst du auch zeitungsschnipsel einweichen und dann mit Leim vermengen und aufkleben dann hat es noch eher die Farbe des Nestes.


    Wir haben unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Teils kamen ein zwei Wespen und dann keine mehr obwohl wir mitten im Essen waren. Teilweise kamen aber schon ein paar aber nicht so viele wie sonst.


    Man kann auch Kaffeepulver anzünden. Den Geruch mögen die Wespen nicht und dann nehmen sie Abstand . Ist halt schade um den Kaffee und das Gefäß in dem du sie anzündest ist danach verrusst

  • Bezüglich der Ausrüstung: Wenn du einfach nur Campen gehen willst, ist es mMn völlig unerheblich, ob du jetzt Hofer-Isomatten kaufst oder für viel mehr Geld ein Therm-A-Rest: Du wirst auf beiden Matten gut schlafen (sofern die Matte dick ist), oder eher eine erbärmliche Nacht haben (bei den dünnen Matten mit 3cm oder weniger).

    Der Unterschied ist primär das Gewicht. Und das ist mMn beim Campen so was von egal: Du lädtst daheim das Zeug ins Auto, am Campingplatz musst du es vll. wieder ein paar m schleppen, und retour.

    Spannend wird die Gewichts-Frage erst, wenn du damit längere Strecken per Pedes oder per Pedales zurücklegen willst. Aber das sehe ich (derzeit noch) nicht bei dir.


    Sofern du nur Schönwettercamping betreibst (so wie ich) spielt auch die Qualität des Zeltes keine exorbitant wichtige Rolle. Es sollte auf jeden Fall (wie schon geschrieben) ausreichend groß sein, eine Bodenwanne (und idealerweise noch eine Plane/"Footprint" darunter) und Mückenschutznetze sowie eine Dauerentlüftung haben.

    Solche Zelte findetst du tlw. schon für gut 100 € (z.B. bei Camping Wagner oder Campz).


    Statt der Isomatten nehmen wir übrigens gerne aufblasbare Luftbetten (kosten ca. 10 bis 20 €/Stück und sind echt bequem, zumindest wenn man - so wie wir - gerne weich liegt und Wasserbetten gewöhnt ist).

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Ich benütze sogar teilweise ganz normale Luftmatratzen. Gewicht ist unschlagbar (fast nix) und bei den meisten ist sogar ein Kopfkissen integriert. Man muss halt ein paar Minuten Pusten.. Dafür geht das Luftauslassen ganz schnell, wenn man einen Trinkhalm dabei hat.

    Noch ein Vorteil ist, dass man damit baden gehen kann!

    In dieser Disziplin ist das Luftbett im Nachteil, weil er "Nass" bleibt, dafür ist er besser verarbeitet und ist viel robuster. Da kann man sich sogar zu zweit darauf die Zeit vertreiben <3 ;). Die Luftmatratze würde da nicht mithalten. Hab schon 2 zerstört.

    Jetzt ist sogar Sommerschlussverkauf.. Da sind solche Artikel sicher 10-20% günstiger.;)

  • Von mir auch noch ein paar Tipps zur Campingausrüstung:

    • Ich würde ein größeres Zelt nehmen, indem man stehen kann und das einen Vorraurraum hat, in dem man auch mal bei Regenwettter kochen kann. (Im Regen kochen macht üüübeeerhaaauuupt keinen Spaß.)
    • Für einen Sommerurlaub auf einem Campingplatz ohne Bäume ist ein Tarp (Sonnensegel) nicht verkehrt.
    • Solange Du erstmal nur Sommerurlaub machst, kannst Du bei den anderen Sachen zunächst sparen. Auch für einen billigen Ventilgaskartuschenkocher findet sich später noch ein Zweck (z.B. Warmhalten von Tomatensauce oder ähnlich), wenn Duz besseres Equipment hast. Nur den Campinggaz-Direkt-Schraubaufsatz würde ich wegen der schlechten Standfestigkeit und wegen fehlendem Ventil vermeiden.
    • Einfach mal machen, ohne gleich 5000 EUR für Equipment zu investieren.
  • wenn du gar keine Erfahrung noch hast kannst du ja testweise einmal "zu hause" im Garten eine oder zwei Nächte probieren. Also halt jemand aus dem Freundeskreis oder Verwandtenkreis der einen Garten hat.

  • Erste richtige Outdoor-Erfahrung am öffentlichen Campingplatz halte ich grundsätzlich für eine sehr sinnvolle Idee.
    Bezüglich Ausrüstung wurde hier schon viel Interessantes genannt. Tatsächlich wird es so sein, dass dieses für dich selbst entdecken musst. Es müssen nicht immer high-end Produkte sein.

    Am öffentlichen Campingpatz hast du auch die Möglichkeit, dich mit weiteren Campern auszutauschen, Feuer machen und über weitere Schritte Gedanken zu machen. Find ich persönlich sehr sinnvoll.


    Viel Erfolg bei Deinen Abenteuer!

  • Gumo,

    Vollkommen richtig:thumbup:

    Mal klein anfangen, dann bei Gefallen steigern.

    Meine ersten Campingerfahrungen waren im elterlichen Garten, auch mit 0815 Zelt und Schlafsack.


    Wenn ich da an heute denke ^^^^^^


    Heute steht mein Zelt in ner Minute, ist ein Quick and Pull, ähnlich eines Regenschirmes mit 3x3m.

    Schlafen tue ich auf Liege, fast besser als mein Bett.

    Fehlt nur mehr der Tv und ich bräuchte Meldezettel. 8o


    Aber wie gesagt, man sollte vorerst mit etwas günstigen beginnen.

    Auch in Wh bekommt man immer wieder günstige Aktionen - steigern kann man immer!


    Lg J.R.