Das schlechteste Prepper/Survival/Überlebens/... Buch ever ...

  • Durch Zufall bin ich bei Amazon auf das Buch: AUTARK - Zwanghaft im Hamsterrad? - Unabhängig sein und weniger kaufen für ein autarkes Leben gestossen


    Ein kleines Buch, ein unbekannter Autor, preislich nicht so tragisch, viele gute Bewertungen ... klingt doch vielversprechend oder?


    Ist es aber nicht.


    Wer kann sich noch an die Schulzeit erinnert, wo man die Schriftgröße erhöht um den Aufsatz 2 Seiten länger zu machen. Hier wurde das Format auf A5 reduziert, dazu eine große Schrift, große Absätze, jedes Element beginnt auf einer neuen Seite. Und trotzdem sind es nur 60 Seiten, inkl. Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Nachwort, Danksagung, rechtliche Hinweise ...


    Und der Inhalt. Es sind nur so typische "no na" Sachen. Spare Strom, züchte Gemüse, heize mit Holz. Nur wie man das konkret macht und wie man welches Gemüse anbaut und wo das Holz herkommt, ... alle diese unnötigen Kleinigkeiten werden ignoriert. Und für das Fleisch nehme man Hühner und Alpakas. Echt? In meiner Stadtwohnung? Die Nachbarn werden sich freuen. All diese Tipps sind nur dann umzusetzen wenn mir schon ein echter 4 Kant Hof mit 10 ha Feldern & Wald & Wiese gehört.


    Für alle anderen ist dieses Buch nicht zu gebrauchen, außer um den Griller anzuheizen.



    Falls ihr auch schon Missgriffe bei Büchern gemacht habt, bitte um einen passenden Beitrag, damit andere sich das Geld sparen.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.