Kunden in Supermarkt eingesperrt

  • Zitat
    In einer Spar-Filiale am Schottentor sind heute Nachmittag Kunden und Mitarbeiter rund eine Stunde lang eingesperrt gewesen. Der Motor des elektrischen Schiebetors war defekt. Die Feuerwehr musste das Tor aufbrechen.



    Quelle: https://wien.orf.at/news/stories/2981302/

    Und was, wenn das passiert wenns da drin brennt? Wie kann es da keinen zweiten Notausgang geben?

  • Ich denk mir das öfter in den großen Supermärkten. Was, wenn der Strom ausfällt? Bin ich dann die einzige mit Taschenlampe, die aus dem fensterlosen Bau rausfindet?

    liebe Grüße, Betula


    falls die Welt untergeht, muß noch lange nicht die Welt untergehen.

  • Zitat von Thor im Beitrag #2
    Lieferanten Eingang?
    Zugang zum umgebenden Gebäude?


    Hey Hey hey; überfordere du die Herde nicht so! Schwer genug da unfallfrei hinzukommen in der Jogginghose und nix zu vergessen vom Tageseinkauf.

    jetzt erwartest du solche Ex Späschl Forsäs Skills?????

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Ich Bin jetzt nicht ganz sicher ab welcher Kundenanzahl die Schiebetüren eine Panikfunktion haben , d h in Fluchtrichtung aufdrückbar sein müssen. Beim letzten Ministromausfall in der Obkirchergasse sind die automatischen Schiebetüren von alleine aufgegangen und offen geblieben, die Geschäftsleute hatten ihre Eingänge dann mit Wagerl und Verpackungsmaterial verrammelt.

  • Theoretisch müssten die Schiebetüren aufgehen (Akku-Betrieb) bzw. sollte man sie auch oben not-öffnen können, halt nur von innen.

    Feuerwehr verwendet hier vorbildlich eine super Aufstiegshilfe. Bis sich wieder einer weh tut.

  • Hatte schon mal ein ähnliches Erlebnis. Während des Einkaufs bei Aldi plötzlich Stromausfall. Alles dunkel, Kassen tot, die Türen waren aber offen. Habe dann dem Filialleiter meinen E.ON Dienstausweis hingehalten, die EDC-Lampe raus und erst mal die Stromverteilung im Markt gecheckt.

    Nachdem klar war, dass der Strom im ganzen Viertel weg war, habe ich mein Auto vor das Schaufenster gefahren und mittels Xenon-Fernlicht den Laden beleuchtet. So war eine geordnete Räumung des Marktes möglich.

  • Beim Ikea in meiner Nähe war auch schon mal die Drehtür kaputt. Da kam dann 1h lang auch niemand mehr rein und raus, weill die Aufhängung der Drehtür ausm Lager raus war. Immerhin hatten sie irgendwann eine Nebentür am Hot Dog Stand aufgemacht. Es brauchte dann aber nochmal 20 min, bis sich die Menschentraube drinnen und draußen abgebaut hatte. Bei einem Brand wäre das viel zu lange gewesen. Da hätte die Feuerwehr wohl die schönen Schaufensterscheiben kaputt machen müssen.

  • Schiebetüren machen mir weniger Angst.

    Aufzug macht mir mehr Angst. Wie würde man eine Aufzugstüre von innen öffnen können?

  • Eigentlich muss jede elektrische Schiebetür eine mechanische Notöffnung besitzen. Und mind. 1 Fluchtweg unabhängig davon ... Also 1 Stunde warten, das kann ich mir nicht vorstellen. Nach 10 Minuten bin ich anderweitig raus.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Würdet ihr euch 1 Stunde lang einsperren lassen?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Wie soll die Filialleitung das verneinen wenn man in so einem Fall danach verlangt durch den Lieferanteneingang raus gelassen zu werden?
    Das möchte ich sehen, wenn ein paar Dutzend ungeduldige Menschen nicht raus können, man fragt direkt vor allen nach dem Lieferanteneingang, und als Antwort kommt, "Das dürfen sie nicht, ist nur für Mitarbeiter". Ich glaube nicht das er das aushält.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Kommt auf meine Situation an. Habe ich Zeit? Bin ich im Stress?

    1 Stunde sicher nicht.

    Die Geschichte ist eh irgendwie komisch. Warum wurde nicht der Lieferantenausgang (ich gehe mal davon aus das es einen gibt) benutzt?

    Muss es nicht eine Fluchtmöglichkeit geben die ohne Strom funktioniert? Z.b. Feuer -> Kurzschluss -> keine Tür geht aus -> kann ich mir nicht vorstellen

    Interessant wäre, ob ich dort mit Gewalt raus hätte dürfen (Scheibe einschlagen).

    Hab wann wird es Freiheitsberaubung?

  • Lasse mich sicher nicht eine Stunde festsetzen.
    Ich gehe schwer davon aus, das es einen Lieferanteneingang gibt. Und auch einen Zugang zum umgebenden Haus. Altbau, garantiert ein Zugang zum Haus. Wenn es der Spar war den ich meine, der bei der Mölkerbastei.

    Kann ich mir nicht erklären, dass die da eine Stunde gewartet haben.

    semper paratus
    semper fidelis in familia
    semper verus est ipse

  • Ich denke nicht dass du innerhalb 1 Std ohne weitere Gefahr (Feuer wichtige Medikamente die du nehmen musst oder so) das Fenster einschlagen darfst.

    Und die hätten bestimmt den Lieferanten Ausgang benutzt wenn es einen gibt.