Umfassendes IFAK / Trauma Kit2

  • Und welches "Werkzeug" sollte man zumindest beherrschen oder mitnehmen?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Und welches "Werkzeug" sollte man zumindest beherrschen oder mitnehmen?

    Auch das ist ganz einfach: MINDESTENS alles was du in einen Erste Hilfe Kurs gelernt bekommen hast, das jeweilige Werkzeug das man dir da verwenden hat lassen und das in jedem guten EH Set vorhanden sein sollte. Daher sehe ich es auch als Pflicht, das jeder Prepper seine EH Kenntnisse alle paar Jahre auffrischt. Wer dann privat oder beruflich (Firmen-Ersthelfer zB) weitere Ausbildungen/Kurse absolviert, der soll dann auch seine Ausrüstung an seine erweiterten Kenntnisse adaptieren.

    Ich habe eine Pflicht-Ausbildung zum CLS (Combat Life Saver) gemacht, die weit unter den Standard von NSOCM liegt. War, bis ich überwiegend in Home Office gearbeitet habe, auch Ersthelfer in der Firma. Daher schaut mein "DIY Doctorpouch" etwas ausführlicher aus als ein EH Set, ist aber meilen entfernt von einen IFAK, wie ich ihn kenne. Was bei mir seit einigen Jahren im Set mit dabei ist, nachdem mir Kollegen auf der sehr guten Wirksamkeit gewiesen haben (gab es Anfang 2000er Jahren leider noch nicht), ist CELOX Rapid, CELOX-A und FoxSeal von Celox Medical. In Umgangssprache auch als Gel Clot bekannt.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Gerade jetzt, nach dem letzten islamischen Anschlag, denke ich, es wäre evtl. hilfreich zumindest das ein oder andere Hilfsmittel mitzuhaben.

    Vordergündig ist sicher rasche Blutstillung. Tourniquet für Extremitäten abbinden- klar. Nur was sonst? Quikclot? Celox Rapid?

    Was schlagen die Experten hier vor? Wäre nett, wenn jemand mit entsprechenden Kentnissen, sozusagen ein "Laientaugliches Mini IFAK" zusammenstellen könnte

  • Als jemand, der sich sowohl privat, als auch beruflich damit befasst bzw. befassen muss kann ich für alle Laien nur festhalten:


    Lasst die Finger von Medizinprodukten die ihr nicht geschult bekommen habt und die ihr nicht trainiert!


    Meiner Meinung nach sind die wichtigsten Sachen ein Tourniquet zur Blutstillung, eine Emergency Bandage (fixfertiger Druckverband) und evtl. noch Chest Seal (Okklusivverband) und hämostatische Kompressen (zB QuikClot).


    Alle diese Dinge sind unheimlich wirksam, sofern sie professionell angewendet wurden. Dies erreicht man jedoch nur durch ausreichend Training. Und damit meine ich nicht, dass man sich ein YouTube-Video als Lernhilfe ansieht und dann quasi Paramedic ist. Sowohl beim Tourniquet als auch beim Woundpacking kann man auch sehr viel falsch machen. Und ein Chest Seal alleine ist auch kein Allheilmittel. Dadurch kann man sich ja auch ein neues Problem wie zB einen Spannungspneumothorax einfangen. Und was dann? Experten wissen es und auch die Anzeichen dafür, Laien nicht.


    Also bitte beherzigt das bekannte Sprichwort:

    "Schuster bleib bei deinen Leisten!"

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Wobei wir ja speziell beim Tourniquet / Abbinden gelernt haben: Besser Schaden anrichten, als gar nichts zu tun und den Kollegen verbluten zu lassen.

    Dass vll. in einer Notsituation ein ausgebildeter Rettungssanitäter den Arm und das Bein (mit selber) Ausrüstung hätten retten können, ich aber "nur" das Leben des Verunglückten: Ja, mag sein.

    Dass ich ihn deshalb verbluten lasse: Nein, sicher nicht!

    Aber leider ist mein EH-Auffrischungskurs kommende Woche ins Wasser gefallen. Wäre ein idealer Zeitpunkt gewesen, um mit dem Vortragenden Tourniquet und QuickClot zu diskutieren).


    Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben!

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

  • Wobei wir ja speziell beim Tourniquet / Abbinden gelernt haben: Besser Schaden anrichten, als gar nichts zu tun und den Kollegen verbluten zu lassen.

    Das ist grundsätzlich so, wenn Erste Hilfe geleistet werden muss. Wurde uns jedenfalls so eingetrichtert!

    Bei "Gefahr im Verzug" gilt:

    Ist jemand da, der es besser kann, dann wird er es ja wohl tun. Bist du alleine, dann tue dein Bestes bis Hilfe kommt und hab keine Angst vor eventueller Unzulänglichkeit!

    Selbst "gut zureden" ist besser als gar nichts tun!

  • Dazu ein paar erhellende Kommentare eines Notfallmediziners:

    • Entscheidend ist, dass der Verletzte rasch und * lebend * auf den OP-Tisch kommt (wo dann das ganze intensivmedizinische Instrumentarium zur Verfügung steht)
    • Wenn das einzige Verbandsmaterial zum Stillen einer schweren Blutung ein drei Tage getragenes, verschwitztes, dreckiges T-Shirt ist, dann eben dieses, denn:
      a) die Wunde ist eh schon verschmutzt
      b) eine Infektion setzt erst nach Stunden/Tagen ein
      c) bis dahin kann der Patient im Spital mit Antibiotika geflutet werden
      - was alles nichts nützt, wenn er vorher verblutet


    Zum Thema Tourniquet (meine aus diversen Quellen gesammelten Erkenntnisse):


    Darf angewendet werden bei lebensbedrohenden (nicht anders stillbaren) Blutungen an Extremitäten, in folgenden Fällen:
    Edit: Blutung = es blutet wirklich massiv; z.B. Amputation aber keine Blutung => Abbindung nur vorbereiten!

    • Amputation (weil kein Druckverband angelegt werden kann)
    • Schlagaderverletzung (spritzende Blutung, Druckverband wirkt nicht)
    • Einklemmung/Einquetschung (verletzte Stelle nicht erreichbar)
    • großflächiger Gewebeschaden (Blutung nicht punktuell zu stoppen)
    • sowie bei Massenanfall von Verletzten/im Einsatz (Zeitdruck, unzureichende Ressourcen)

    Nach Erfahrungen der US-Armee besteht bei einem korrekt angelegten (herzseitig min. 5 cm oberhalb des nächsten Gelenks bzw. oberhalb der Wunde) Tourniquet nur ein geringes Risiko für die Extremität, wenn das TQ innerhalb von max. zwei Stunden im Spital entfernt wird (Zeit am Verletzten notieren).

    Das Anlegen ist SEHR schmerzhaft, das Tourniquet muss aber zugedreht werden, bis die Blutung steht.


    Was schlagen die Experten hier vor? Wäre nett, wenn jemand mit entsprechenden Kentnissen, sozusagen ein "Laientaugliches Mini IFAK" zusammenstellen könnte

    Das gibt's schon reichlich, auch schon beschrieben im Erste Hilfe-Abschnitt und vielfach im Internet. Beispielhaft eine Liste, was ich im City-Rucksack habe:


    2 Paar Nitrilhandschuhe (für mich und einen Helfer)

    Beatmungstuch

    Schere

    SOFTTW Tourniquet

    Filzstift (zum Notieren der Abbindezeit)

    10 cm T3 Israeli-Bandage oder OLAES (Fertig-Druckverband)

    2x Hyfin-Chest Seal

    Rettungsdecke

    Taschenlampe (hat man am Handy, oder z.B. Petzl eLite o.ä.)


    Ziel ist, den Schwerverletzten am Leben zu halten bis der Notarzt kommt (also 10 Minuten), gemäß cABC-Regel. Mehr Verbandsmaterial gibt's in jedem Geschäft/Büro oder Auto.


    Zusätzlich für alltägliche Verletzungen, weil's praktisch ist:


    Wundreinigungstuch

    Fingerschnellverband

    Heftpflaster

    2 Mal editiert, zuletzt von capraibex ()

  • Wundreinigungstuch

    Hast du da vielleicht einen Hersteller oder ein Beispiel? Ich habe (hatte) Tücher von Ypsilin ... bis ich sie selber mal bei mir an einer offenen Wunde getestet habe. 99%iger Alkohol tut weniger weh :(

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Don Pedro

    Nimm Octenisept (oder Beta Dona) & gib es auf eine Wundauflage. Damit kannst du jede Wunde reinigen, es tut nicht weh & du verwendest Sachen, die du ohnehin im EH Packerl haben solltest.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Mein letzter Auffrischungskurs wurde dank Corona mittlerweile schon 3 x verschoben und jetzt für heuer endgültig abgesagt.


    Ich habe in den bisherigen EH-Kursen gelernt, dass die Rettungskette nur so stark ist wie das schwächste Glied und dass man nichts falsch machen kann, außer wenn man nichts tut.


    Abbinden habe ich bis jetzt ohne Tourniquet, sondern unter Zuhilfenahme von Behelfsmaterial (Stecken, Lineal, Kugelschreiber o. Ä.) gelernt.

  • Nimm Octenisept (oder Beta Dona) & gib es auf eine Wundauflage. Damit kannst du jede Wunde reinigen, es tut nicht weh & du verwendest Sachen, die du ohnehin im EH Packerl haben solltest.

    Beides sind Flüssigkeiten, da brauche ich eine Flasche und die nimmt viel Platz weg im Vergleich zu einem verpackten Tuch. In großen EH Paketen verwende ich Betaisodona, aber in kleinen Paketen möchte ich da keinen Platz verschwenden.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Abbinden habe ich bis jetzt ohne Tourniquet, sondern unter Zuhilfenahme von Behelfsmaterial (Stecken, Lineal, Kugelschreiber o. Ä.) gelernt.

    Im Notfall ist natürlich alles besser als nichts, aber im schlimmsten Fall hat man nur wenige Minuten (ab Unfall) und ist sowieso im Stress. Da ist Improvisation - Material vorausgesetzt - zu langsam. Außerdem lässt sich mit den genannten Mitteln nicht genug Druck aufbauen. die brechen vorher. Profi-Tourniquets - etwas anderes würde ich lassen - haben an der Stelle 1 cm dickes Flugzeugaluminium oder Hartplastik.


    Und noch etwas - an dir selbst kannst Du nur ein Fertigtourniquet anlegen...

  • capraibex In meinen Auffrischungskursen, die über meinen Arbeitgeber organisiert worden sind, wurden Tourniquets bisher nie erwähnt bzw. gezeigt.

    Wahrscheinlich wollte/will man nicht, dass sich die Leute so etwas anschaffen, um einen ev. Missbrauch zu vermeiden.

  • Entweder Beta oder Octenisept!

    Nicht beides kombinieren!

    Ich darf doch schon auf ein paar Jährchen Notfallversorgung zurückblicken und habe mit beiden Produkten gute Erfahrung (bei kleineren Wunden, bei einem großem Trauma ist es eh wurscht)

    Vor ein paar Wochen hatte ein Freund eine negative Erfahrung bei der Anwendung von Beta.

    Kleinere Wunde -> Reinigung mit Beta -> anaphylaktischer Schock mit allem was man nicht haben möchte.

    (Ich gebe zu, mit so etwas hätte ich nicht gerechnet)


    Persönlich habe ich auch noch NaCl 0,9% (steril) im Auto.

    In einer Augenspühlflasche incl. Adapter für's Auge, damit kann ich auch super Wunden reinigen.


    Tourniquet: wichtig breit, und wenn nur irgendwie geht, korrekte Positionierung.

    Um nicht noch zusätzlich Gewebschäden zu verursachen.

    120 Min sind okay.


    Für wache Verletzte nach einiger Zeit aber super super schmerzhaft.


    Wenn aber einmal angelegt, nicht wieder öffnen!

    Erst im KH.

    Es muss ja nicht gleich ein Bein fehlen.

    Aber schon alleine bei einer Schnitt-, Stich- oder Schußverletzung :(, könnte das erneute Öffnen der Blutsperre zum Kreislaufversagen führen.

    Wenn der eh schon traumatisierte Körper in das wieder zu versorgenden Bein Blut pumpen muss, ist der Kreislauf dann ganz im Keller.

    So ein Fussi hat doch eine ganze Menge Blut in den Gefäßen.


    Hier handelt es sich NUR um meine persönliche Meinung, bzw. spiegelt es meine Erfahrung wider.

    Be prepared, not scared

  • In meinen Auffrischungskursen, die über meinen Arbeitgeber organisiert worden sind, wurden Tourniquets bisher nie erwähnt bzw. gezeigt.

    Wahrscheinlich wollte/will man nicht, dass sich die Leute so etwas anschaffen, um einen ev. Missbrauch zu vermeiden.

    Im Rotkreuz-EH-Kurs auch nicht, da geht der Trend eher in Richtung "möglichst einfach", um die Hemmschwelle abzubauen, überhaupt etwas zu tun. Die meisten Leute sind ja ncht so interessiert wie wir ;).

    Vielleicht hat es auch historische Gründe. Nach WK II, Korea und Vietnam brach der Friede aus und die kriegserfahrenen Ärzte gingen in Pension. Erst mit den Nahosteinsätzen der US-Armee begann man wieder, sich mit taktischer Verwundetenversorgung zu beschäftgen (CoTCCC, TREMA, etc.). Sowohl in Frankreich als auch Deutschland hat man anlässlich von Terroranschlägen bemerkt, dass selbst Einsatzkräfte und Rettungswagen keine Tourniquets hatten...

  • Hast du da vielleicht einen Hersteller oder ein Beispiel? Ich habe (hatte) Tücher von Ypsilin ... bis ich sie selber mal bei mir an einer offenen Wunde getestet habe. 99%iger Alkohol tut weniger weh :(

    Ich verwende NaCl-basierte Reinigungstücher für Wunden, die ich auf Amazon bestellen - meist irgendwas zwischen 8-10€ pro 100 Stk., was für mich wegen des geringen Packmaßes vollkommen ok ist.


    NaCl ist natürlich nicht desinfizierend, wie Beta und co, aber für eine Reinigung (nicht Desinfektion) ist NaCl vollkommen ausreichend.

    Ich bin zwar allergisch dagegen, aber es gäbe glaube ich auch ähnliche Tücher, die Chlorhexidingluconat zusätzlich zur NaCl-Lösung drauf haben, die brennen auch nicht und desinfizieren auch.


    Aktuell hab ich die:


    Microsafe Sterile Cleansing Wipes - Pack of 100 Wipes https://www.amazon.de/dp/B00MI…95FC?tag=httpswwwaustr-21


    Vielleicht hilft dir das weiter :)

    Wenn dir die nicht zusagen, einfach „wound wipes“ bei amazon eingeben und aussuchen, was dir gefällt ;):thumbup:


    LG

    justme

    If you plan to improvise you plan to fail!