Umfassendes IFAK / Trauma Kit2

  • Bin ich voll bei dir!

    Also wofür ist dieses Trauma Kid wie oben aufgelistet denn nun gedacht?

  • @georgum Erst einmal ein dickes Danke für deine Mühe das IFAK 1. zusammengestellt zu haben und 2. uns an einer Sammelbestellung teilhaben zu lassen.

    Ich möchte gerne einmal alles!
    Ernsthaft, was so Trauma Kits / IFAKs betrifft sind wir mehr als schlecht aufgestellt.
    Allerdings wäre das Versand nach D, wenn das kein Problem darstellt

    Ich sehe das wie viele Vorredner hier: Ohne medizinische Ausbildung sollte man diese Sachen nicht anwenden!! Für uns ist es daher auch eher ein "Haben als Brauchen", denn ein Arzt oder Sanitäter wird sich im Notfall bestimmt finden, aber nicht das richtige Equipment.

    Haben ist besser als brauchen.

  • @PippiLotta
    Hi Pippi, danke für die Blumen, aber ich habe das nicht zusammengestellt. Das machte ein Wissender bei uns im Club.
    Sollte es zu der Sammelbestellung kommen, werde ich vorab noch informieren was der Gesamtpreis des Paketes ist.

    Die Zustellung nach D sollte kein Problem darstellen, wenn es soweit ist kann ich das Paket gerne nach D schicken.

    LG
    Georg

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Danke für die Liste und die Möglichkeit zu bestellen!

    @georgum
    Wenn es möglich ist, frag doch bitte mal nach, für wen (welche Ziel- bzw. Anwedergruppe) diese Trauma Kid denn eigentlich gemacht ist. Oder vielleicht steht das irgendwo und ich habs echt überlesen.

    Das spart dann im Fall der Fälle Zeit jemanden zu suchen, den man dann wahrscheinlich nicht so leicht finden wird. Wird für die Anwendung z.B. ein ausgebildeter und erfahrener Notarzt gebraucht, so wird man den erstens nicht so leicht finden und man kann sich sparen nach jemand anderem Ausschau zu halten.

    Für den persönlichen Gebrauch finde ich dann wirklich besser, nach eigenem Wissens- und Könnensstand ein "Trauma-Kid" zu packen, mit dem man zur Not auch selsbt etwas anfangen kann. Das kann man je nach Platz sicher auch ergänzen, sollte aber wissen wen man für die Anwendung braucht.
    Ich (!) weiß z.B. nicht was ein gut ausgebildeter Rettungssanitäter in Österreich können "muss", kann, darf.....

    Vielleicht haben ja einige sowas zu hause und posten eine Liste. Wenn gewünscht kann ich das auch gerne machen. Ob damit dann jemand etwas anfangen kann weiß ich nicht.

  • @JuGeWie
    Dieses Set ist für Notfälle und zum großen Teil für die Verwendung durch ausgebildete Mediziner.
    Ich gebe dir diesbezüglich Recht, auch ich habe nicht das geamste im Auge, sondern nur Teile daraus.

    KG
    Georg

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Ich bin jetzt kein ausgebildeter Mediziner, aber die Anwendung aller in dem Set beschriebenen Teile habe ich in einem TCCC Kurs gelernt und auch praktisch (am Schwein) geübt. Ob das für den Ernstfall ausreichend ist? Keine Ahnung, aber wenn eine Notsituation besteht und meine Hilfe die Alternative zum sicheren Tod ist, dann würde ich es machen.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Zitat von JuGeWie im Beitrag #21
    Also wofür ist dieses Trauma Kid wie oben aufgelistet denn nun gedacht?



    Der Inhalt dieses Sets spiegelt im weitesten Sinne genau die Inhalte der gängigen IFAK Pouches wie sie vom Militär bzw. mittlerweile auch Polizei zur Selbsthilfe "am Mann" getragen werden. Sprich: das IFAK, welches du an dir trägst, ist DEINES. Solltest du am Boden liegen, arbeiten die Kameraden aus eben diesem Set - und nicht aus Ihrem.

    Die IFAKS sind in den letzen Jahren auch im privaten Bereich (vor allem natürlich in unseren Kreisen) sehr beliebt geworden. Leider wird halt oft nach Liste gekauft, ohne die Medizinprodukte jemals einmal in Aktion gesehen zu haben bzw. das medizinische Hintergrundwissen zu haben. Deswegen halte ich es für medizinische Laien (und da zähle ich einen 08/15 Rettungssanitäter auch durchaus dazu) gefährlich. Das mag jetzt natürlich schwerst Überheblich klingen, bildet aber leider die Realität ab. Mit gewissen Medizinprodukten kann man den Schaden tatsächlich wesentlich vergrößern anstatt ihn zu minimieren. Wenn einem dann vielleicht auch noch die Erfahrung oder das Wissen fehlt, um wenigstens zu erkennen, dass man hier gerade einen "Bolzen gedreht" hat, wirds dann wirklich kritisch.

    viribus unitis - acta non verba

  • @georgum
    Gut, damit kann man denke ich schon etwas anfangen. Danke!

    Ich nehme an, dass es wenn es von Militär und Polizei genutzt wird, v.a. für Stich- und Schußverletzungen gedacht ist. Das sollte man einfach wissen.

    @Don Pedro
    Wie sieht das eigentlich rechtlich dzt. in Ö aus? Nur falls du es weißt, sonst schau ich einfach nach.

    Vielleicht auch nicht so unwichtig zu wissen!

  • Rechtlich kann die unterlassene Hilfeleistung ein Problem werden, denn jeder ist zu Hilfe verpflichtet. Aber nur wenn zumutbar, im Rahme, das Wissen, bla bla, ...

    Du kannst als Helfer nur zur Rechenschaft gezogen werden wenn du fahrlässig handelst. Eine gebrochene Rippe bei einer Herzdruckmassage ist kein Grund für eine Klage. Besser eine gebrochene Rippe als tot. Einen Luftröhrenschnitt mit Taschenmesser und Kugelschreiber ... das ist grob fahrlässig und bringt dich ins Gefängnis.

    Ich habe da sowas wie das Prinzip des geringeren Übels im Kopf. Wenn durch deine Handlung ein größeres Übel abgewendet wird, dann ist sie gerechtfertigt. Du bindest ein Bein ab wegen einer gerissenen Oberschenkelarterie, danach muss das Bein amputiert werden. Besser ein Bein weniger als ausgeblutet. Ich denke das der gesunde Menschenverstand vieles von selber klärt.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Zitat von Don Pedro im Beitrag #9
    Sonst kenne ich nur Kurse in Deutschland
    => http://www.tccc-deutschland.de/



    Dieser TCCC Kurs in Deutschland ist ausschließlich rein für aktive Militär,- und Polizei,- Sicherheitsangehörige mit Bedarfsbegründung vorbehalten, sprich keine Privatpersonen.

    Aber es gibt bereits eine etwas abgeänderte und etwas entschärfte zivile Version für Privatpersonen gegen Anfrage. Benennt sich aber anders.

    To be on the safe side of life !

  • Im allgemeinen, solltet Ihr Eure IFAK Trauma Kit Bags so individuell einrichten, mit Produkten, die Ihr auch zu 100% verwenden könnt bzw. auch geübt seid. Natürlich wie immer Situationsabhängig. Die rechtliche Frage stelle ich hier mal zur Seite.

    Medizinische Produkte, Medikation etc. sollte dem dafür vorgesehenen und ausgebildeten Personal vorbehalten sein. Kann tatsächlich furchtbar in die Hose gehen.
    Mit erweiterter Erste Hilfe, welche man regelmäßig Auffrischt oder als Rettungssanitäter seid ich schon ganz gut aufgestellt für den Anfang.

    Mehr geht immer

    To be on the safe side of life !

  • Den ESA TCCC Kurs würde ich auch gerne machen bzw. hab den schon einige Zeit im Auge


    Ist der zu empfehlen?

    Ich war voll zufrieden damit. Insgesamt sind es 2 Kurse und da lernt man eine ganze Menge. Und es gibt auch Übungen dabei, alles in allem kann ich die Kurse nur empfehlen.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ich war voll zufrieden damit. Insgesamt sind es 2 Kurse und da lernt man eine ganze Menge. Und es gibt auch Übungen dabei, alles in allem kann ich die Kurse nur empfehlen.

    hat das damals auch schon Robo (sehr groß, deutscher Staatsbürger und deutsches Heer) gemacht ?

  • Ja, beide Kurse waren von Robo, beim zweiten Kurs war auch ein deutscher Arzt dabei. Denn manche Sachen (wie Infusion legen) darf man als Laie nur mit einem Arzt der dir dabei auf die Finger schaut.

    Beide Kurse waren in Strebersdorf, im Nordwesten Wiens.


    Anmerlkung: Robo ist nicht nur Soldat sondern auch Künstler. Der kann dir eine blutende Bauchwunde basteln, die total echt ausschaut. Oder der Glassplitter der in der Wange steckt :)

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Um mal direkt darauf zu antworten - ich persönlich habe keinen Bedarf an derlei Dingen, da ich selbst schon mehr als ausreichend damit ausgestattet bin.


    Bitte aber unbedingt folgende Dinge beachten:

    • bei Produkten, die aus den USA kommen, fehlt mitunter das CE-Zeichen und die Zulassung für den europäischen Raum. Für den Laien relativ egal, für den Profi schon eher relevant, wenn irgendein Patient juristisch Ärger macht. Ich persönlich kaufe da lieber innerhalb von Europa ein, auch da gibt es Händler mit "normalen" Preisen und guter Qualität.:thumbup:
    • Können die Menschen, die planen, dieses Set zu erwerben, auch mit dem Inhalt ordentlich umgehen? Wenn ich an Dinge wie eine Entlastungspunktion, Wound-Packing, den Verschluss von Wunden, etc. denke, sollte da schon ein ordentliches Grundwissen dahinterstehen.
      Im Prepping-Gedanken weitergespielt kommt hier noch dazu: Wie viele, die hier im Besitz eines Tourniquets sind, wissen, was ein Compartmentsyndrom ist, wie man es verhindert, erkennt und behandelt? Wenn der Patient nach 30min im Schockraum liegt, ist alles cool. Wenn ihr aber Rettungsketten mit Tagen statt Minuten habt, wird das alles schon sehr spannend. Genau zu diesem Thema plane ich ohnehin eine Reihe von Beiträgen....;):S
    • Bitte auch bedenken - wo ziehe ich die Grenze zwischen IFAK und Notfallrucksack, also Erst- und erweiterter Versorgung?
    • Was ich sehr spannend finde, ist das Modul 3 im pdf. Ist das als Leitfaden für relevante Medikamente gedacht, die man sich besorgen könnte, oder wird da wirklich geplant, einen Haufen verschreibungspflichtiger Medikamente als Komplettset zu verkaufen?
      Wenn ich an die Abgabe von (Breitband-) Antibiotika an medizinische Laien denke, wird mir als medizinischer nicht-Laie schon etwas anders :/:|

    If you plan to improvise you plan to fail!

  • Um mal direkt darauf zu antworten - ich persönlich habe keinen Bedarf an derlei Dingen, da ich selbst schon mehr als ausreichend damit ausgestattet bin.


    Bitte aber unbedingt folgende Dinge beachten:

    • bei Produkten, die aus den USA kommen, fehlt mitunter das CE-Zeichen und die Zulassung für den europäischen Raum. Für den Laien relativ egal, für den Profi schon eher relevant, wenn irgendein Patient juristisch Ärger macht. Ich persönlich kaufe da lieber innerhalb von Europa ein, auch da gibt es Händler mit "normalen" Preisen und guter Qualität.:thumbup:
    • Können die Menschen, die planen, dieses Set zu erwerben, auch mit dem Inhalt ordentlich umgehen? Wenn ich an Dinge wie eine Entlastungspunktion, Wound-Packing, den Verschluss von Wunden, etc. denke, sollte da schon ein ordentliches Grundwissen dahinterstehen.
      Im Prepping-Gedanken weitergespielt kommt hier noch dazu: Wie viele, die hier im Besitz eines Tourniquets sind, wissen, was ein Compartmentsyndrom ist, wie man es verhindert, erkennt und behandelt? Wenn der Patient nach 30min im Schockraum liegt, ist alles cool. Wenn ihr aber Rettungsketten mit Tagen statt Minuten habt, wird das alles schon sehr spannend. Genau zu diesem Thema plane ich ohnehin eine Reihe von Beiträgen....;):S
    • Bitte auch bedenken - wo ziehe ich die Grenze zwischen IFAK und Notfallrucksack, also Erst- und erweiterter Versorgung?
    • Was ich sehr spannend finde, ist das Modul 3 im pdf. Ist das als Leitfaden für relevante Medikamente gedacht, die man sich besorgen könnte, oder wird da wirklich geplant, einen Haufen verschreibungspflichtiger Medikamente als Komplettset zu verkaufen?
      Wenn ich an die Abgabe von (Breitband-) Antibiotika an medizinische Laien denke, wird mir als medizinischer nicht-Laie schon etwas anders :/:|

    Vollinhaltlich meine Rede...
    Manche haben Equipment dabei, wo ein Ersthelfer neidisch werden würde - wenn sie es aber einsetzen wollen, müssen sie erst einmal Survival Handbuch Seite xyz studieren. Im IFAK beim Militär war immer ein Fach mit Inhalt dabei, von dem du die Finger lässt - das hast du nur für dein Sani mitgeschleppt für den Fall das er es bei dich verwenden muss.

    Wie oft ich Prepper schon gefragt habe warum sie (Breitband)-Antibiotika hamstern und wie sie die meinen einsetzen zu wollen - da bekommt man Lust den eigenen Kopf mit Schwung auf einen massiven Holztisch zu rammen. Wenn man es bunkern will um es dann einen Arzt bei einer Situation in der Hand drücken zu können - alles in Ordnung.

    Aber Selbstdiagnosen und Verabreichung von Antibiotika a la "wird schon was bakterielles sein" - ui ui ui...
    Auch der Abbau des Wirkstoffs sowie die Zunahme von Neben- und Abbauprodukte bzw. Toxine nach Ablauf der Laufzeit sind nicht zu vernachlässigen.

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.

  • Nun, nachdem uns 2 Experten jetzt gerade erklärt haben was wir alles falsch machen wäre es interessant zu hören ob uns die Experten sagen können wie es richtig geht? ;)

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Nun, nachdem uns 2 Experten jetzt gerade erklärt haben was wir alles falsch machen wäre es interessant zu hören ob uns die Experten sagen können wie es richtig geht? ;)

    Klar - nimm nur das mit was du auch zu verwenden weißt.
    Da kann man sehr kurz und knapp sein. Was wer kann bzw. was wer glaubt, was er kann - das lasse ich so mal im Raum stehen. Gibt sicher einige, die dass "Werkzeug" sicher und verantwortungsvoll einsetzen können (und werden), gibt aber sicher viele die das nicht können (und werden).

    Hard times create strong men, strong men create good times.

    Good times create weak men, weak men create hard times.