Tagesrucksack gesucht

  • Hi,

    ich hab den Rush 24 von 5.11, hab ihn in schwarz. Dadurch schaut er ein klein wenig "untaktischer" aus, was ich auch wollte, da ich ihn täglich als EDC -aber auch für diverse Ausflüge - verwende.

  • Yo ich hab den kleinen TT Essential Pack; also die sind absolut zu empfehlen.
    Für moderate Belastung und Nutzung kann ich auch das US Assault Pack empfehlen, läuft meist und Mil tec aber auch unter Brandit, MFH (Max Fuchs)....
    Is mittlerweile ein echter Budget Klassiker.
    Bei Ama.... von Mil tec in schickem Camo in Größe 22 Liter hab ich 27 Euro bezahlt.
    Einfach suchen nach Assault Pack.

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Hallo @martin1120!
    Ich nutze beinahe täglich den 5.11 Rush 12. Der Rucksack hat 24 Liter, also etwas mehr als von dir geschrieben, bietet dafür aber einige Fächer und Taschen. Ich hatte zunächst nach der Geburt von meinem Sohn als Männerwickeltasche den TT Essential Pack, allerdings ist dieser doch um einiges kleiner und hat lediglich 1 großes Fach. Wenn man Kleinkram mit anderen Sachen mischt muss man alles suchen. Deswegen habe ich auf den Rush 12 gewechselt.
    Die Rucksäcke von Mil Tec sind zwar billig und ich besitze einen fürs Auto, der aber stationär dort drinnen ist, aber qualitativ können sie mit 5.11 oder TT nicht mithalten.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Ich nutz den Essential zum fürs Geocaching...
    Den nächst größeren, weiß garnicht wie der heißt, ca 20l von TT nutze ich als dayback in der Arbeit!
    Hab e wenn ich so nachdenke bis auf einen ALICE bag der indonesischen Armee alle Rucksäcke von TT!
    Denke aber das die von 5.11 mindestens genauso UT sind, hab Hosen von 5.11 seit 6 Jahren die bei Wanderung geocaching und alltäglichen zeugs getragen werden und die si d immer noch tiptop

    Be original, be you, but respect the others

  • Generell würde ich von Mil-Tec und Co absehen. 5.11 und Tasmanian Tiger sind preislich noch annehmbar und von der Qualität eigentlich über jeden Verdacht erhaben. Die 5.11 bieten eine (mMn) super Organisation in den Rucksäcken, aber Tasmanian Tiger hat eindeutig das bessere Tragesystem. Kommt nun ganz darauf an was Dir wichtiger ist. Als normales EDC verwende ich den Rush24, aber nur solange ich per Auto unterwegs bin. Muss ich mehr laufen weil ich Zug und Bus verwende packe ich in das Mission Pack um. Ist zwar etwas chaotischer, aber wesentlich angenehmer zu tragen.

  • Ich wollte das nicht. Umpacken geht für mich gar nicht. Ich will ein Teil, dass ich immer und überall verwenden kann. Aber ist natürlich Geschmackssache. Das Ding muss für mich fertig gepackt sein, und so wie ich damit heim komm, stell ich es in die Ecke und nehm es wieder wenn ich außer Haus geh. Ich bin mit meinem Rush24 voll zufrieden.

  • Spass macht das Umpacken keinen, aber ich kann leider nicht alles haben. Der für mich perfekte Rucksack wäre ein Rush24 mit dem Tragesystem vom Mission Pack. Gibt es aber leider nicht.

  • @HolF du hast recht man kann nicht alles haben. Ich hab es auch 2-stufig. Denn: Was ha ich denn wirklich IMMER dabei??? Mit einem Rush24 geh ich in der Arbeit in keine Besprechung. Aber ich nehme ihn wenn ich außer Haus geh, hab ihn am Buckel wenn ich in`s Büro geh, er steht neben mir am Platz. Den ganzen Tag wenn ich mich im Büro bewege, ist er natürlich nicht mit dabei, und am Abend, wenn ich heim geh ist er wieder am Buckel, dann im Auto und dann steht er wieder daheim. Und wenn ich außer Haus geh, ist er auch in der Regel dabei. Warum in der Regel? OK zugegeben, wenn ich zu den nachbarn auf ein Bierchen rüpber schau, geh ich ohne Rucksack! :-) da ist aber auch der Weg nicht weit. Und mein echtes EDC, dass ich immer dabei habe, habe ich am Mann und/oder in den Hosentaschen.

  • Ich nutze auch den Kleinen Rush 12 in grau von 5.11, sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    "Das strategisch Gewünschte muss mit dem taktisch Möglichen übereinstimmen."
    Bernard Law Montgomery, 1. Viscount Montgomery of Alamein, KG, QCB, DSO, PC

  • Zitat von Hood im Beitrag #7
    Ich wollte das nicht. Umpacken geht für mich gar nicht. Ich will ein Teil, dass ich immer und überall verwenden kann. Aber ist natürlich Geschmackssache. Das Ding muss für mich fertig gepackt sein, und so wie ich damit heim komm, stell ich es in die Ecke und nehm es wieder wenn ich außer Haus geh. Ich bin mit meinem Rush24 voll zufrieden.



    Geht mir genauso. Auf Empfehlung hier aus dem Forum (danke!

    ) habe ich mir letztes Jahr auch den Rush24 zugelegt. Seinerzeit kannte ich das praktische Molle-System noch gar nicht. Nun hängen schon sechs unterschiedliche Täschchen außen am Rucksack.

    Das Teil fährt immer mit mir im Auto mit und wird bei Bedarf in den Firmenwagen umgeladen. Zuhause bleibt der Rush24 auch im Auto/in der Garage.

    Wenn ich den Rucksack auf dem Rücken trage, sieht das ganze schon etwas martialisch aus. Ich hätte mir vielleicht doch wie@Hood

    einen schwarzen kaufen sollen.

    [[File:image.jpeg|none|auto]]

    Dateien

    • image.jpeg

      (1,25 MB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Zitat von PreppiPeppi im Beitrag #11
    Nun hängen noch sechs unterschiedliche Täschchen außen am Rucksack.



    Noch 6 zusätzliche Pouches? Warum nimmst du dir nicht den nächst Größeren?

    Ich persönlich verwende Pouches meist nur temporär, bzw. habe ich an einer Tasche außen einen für den Gehörschutz hängern, aber ansonsten sind mir, natürlich wie alles eine subjektive Ansicht, Rucksäcke lieber, in die ich alles hineinbringe.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Schon allein das IFAK möchte ich bei Bedarf nicht erst aus dem Rucksack kramen. Das ist mit Klett befestigt, und lässt sich schnell abnehmen. An den Trageriemen sind das Pouch für das Fernglas und das Telefon für den Zugriff im geschulterten Zustand angebracht.

    Weiterhin ist je ein Täschchen für das Werkzeug und den Wetterschutz vorhanden. Ich finde, durch diese außen befestigten Pouches ist das Equipment wesentlich besser strukturiert, als wenn alles im Rucksack verstaut ist.

  • Zitat von PreppiPeppi im Beitrag #11
    Wenn ich den Rucksack auf dem Rücken trage, sieht das ganze schon etwas martialisch aus. Ich hätte mir vielleicht doch wie Hood einen schwarzen kaufen sollen.



    Das kommt schlicht daher, dass ich das Teil IMMER und ÜBERALL hin mit nehmen können möchte. Das sollte einfach das Teil "für zivil" sein. Aber ohne Molle ging dann doch nicht... :-)

    Mein Rucksack für`s Bushcraften sieht deutlich anders aus. Abgesehen davon, dass er oliv ist.

    Es kommt aber doch meiner Meinung nach auch drauf an was ich für einen Job hab. Ob ich Kundenkontakt habe. Was ich dort für einen Auftritt haben möchte. Als externer Berater macht es in Camo Tarnhose, olivem Mollesystem Rucksack und Survivalmesser am Gürtel genauso wenig her, wie mit Aktentasche, Anzug und Krawatte als Förster in den Wald zu gehen.

  • Zitat von PreppiPeppi im Beitrag #13
    Schon allein das IFAK möchte ich bei Bedarf nicht erst aus dem Rucksack kramen. Das ist mit Klett befestigt, und lässt sich schnell abnehmen. An den Trageriemen sind das Pouch für das Fernglas und das Telefon für den Zugriff im geschulterten Zustand angebracht.



    Erste Hilfe ist auch etwas, das ich in ein separates Pouch ausgelagert habe. Aus zwei Gründen:

    - Ich trage es nicht außen mit Molle angemacht, sondern es liegt einfach im Rucksack, genauso wie Geldbörse etc. Aber mir ist wichtig, dass ich es gegebenenfalls raus nehmen und als separates Teil zur Verfügung haben kann im täglichen Leben wenn es dann schnell gehen muss. Und davon geh ich bei Erste Hilfe im Regelfall aus

    - Wenn ich Bushcraften, oder wo auch immer hin gehe, wo der EDC-Rucksack nicht hin mit kommt, kann ich das Teil nehmen, und mich drauf verlassen, dass alles drin is was ich brauch für EH.

  • ESSL ist richtig toll. Habe meinen "Cobra", sprich euren Kaderrucksack in schwarz, einem Nachwuchs Prepper abgegeben.

    Und auch manchmal schon bereut...


    Ich trage ja gerne den unauffälligen Helikon Groundhog.

    Wem der weniger zusagt, der könnte sich auch mal diesen TT ansehen https://www.spartanat.com/2016…manian-tiger-tac-pack-22/

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

    Einmal editiert, zuletzt von Wolpertinger ()