2-flammiger Gaskocher

  • Hallo Leute!

    Nachdem der heurige Winter sehr viel Schnee brachte und ich für den Gasgriller (Männerküche Weber Genesis E 330) auf der Terrasse einen neuen Platz hatte, welcher nun eingeschneit war, wurde ich dazu gezwungen, mir eine alternative Kochmöglichkeit im Falle eines Stromausfalles zu überlegen. Ich besitze zwar kleinere Kocher mit Gas bzw. Esbit-Würfeln, diese sind aber allerletzte Reserve und ich wollte mir eigentlich einen Hockerkocher oder dgl. zulegen. Dies deswegen da ich mir nicht unendlich Gaskartuschen zu Hause einlagern will und bei einem Hockerkocher auf die Gasflaschen zurückgreifen kann, die ich ohnehin für den großen Griller einlagere. Damit liegt nicht soviel Kapital brach, man(n) muss ja auch beim Preppen manchmal wirtschaftlich denken, um sich dann andere Wünsche dadurch erfüllen zu können .

    @PreppiPeppi hat mich dann auf einen anderen Gaskocher gebracht und geschrieben, dass er mit diesem seit ca. 20 Jahren zufrieden ist. Deswegen habe ich mir diesen genauer angesehen. Nach etwas Überlegung und Vergleichen mit anderen Modellen & Herstellern habe ich mich zum Bestellen entschieden und ich habe das gute Teil heute mit der Post erhalten.

    Hier findet ihr die komplette Beschreibung:
    https://www.fritz-berger.de/artikel/berg...er-gaskocher-25

    Auf den ersten Blick macht der Gaskocher einen spartanischen Eindruck und das meine ich durchaus positiv. Wenn ein Produkt aus wenigen Teilen besteht, kann ja auch nur wenig kaputt gehen . Mit im Lieferumfang sind ein Anschlussschlauch mit ca. 80cm (nachmessen muss ich noch), sowie ein passender Gabelschlüssel für die Montage dieses Gas- bzw. Anschlussschlauches. Im Gegensatz zum vergleichbaren 2-flammigen Gaskocher des bekannten Herstellers "Campinggaz" (https://www.amazon.de/Campinga…mmen&tag=httpswwwaustr-21) ist dieser etwas größer und bietet somit für größere Töpfe & Pfannen Platz. Dies war mit ein Grund dafür, dass ich mir diesen Kocher bestellt habe.

    Weitere Unterschiede sind (lt. Internet):

    Leistung:
    Berger jeweils 2,3kW - Campinggaz jeweils 1,6kW

    Gasverbrauch:
    Berger max. 359g/h - Campinggaz 2 x 232g/h
    (Sollten diese Angaben korrekt sein hat der Gaskocher von Berger mehr Leistung bei weniger Verbrauch . Sollte der Kocher von Berger mehr Gasverbrauch haben, auch egal > hat ja auch mehr Leistung.)

    Abmessungen (BxHxT):
    Berger: 49,5 x 10 x 29cm - Campinggaz: 43 x 8 x 24cm

    Gewicht:
    Berger: 3,6 kg - Campinggaz: 1,9kg

    Das Mehrgewicht von 1,7kg sehe ich persönlich als Vorteil an, da ich mir denke, dass die Stahlausführung von Berger mehr Stabilität bietet. Das Gewicht spielt in meinem Fall keine Rolle, da der Kocher lediglich als Ersatz- bzw. Notkocher dienen soll.

    Was mir jetzt noch fehlt ist ein Druckregler, da dieser nicht im Lieferumfang dabei war. Bestellt ist so ein Teil jetzt auch schon und dann kann getestet werden.

    In den nächsten Wochen werde ich noch eigene Bilder vom Gaskocher anfertigen und hier einstellen. Ebenso folgen noch Testergebnisse.

    lg
    12er_scout

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Sieht gut aus. Hat der auch so ein System, das die Gaszufuhr abdreht, wenn der Wind die Flamme ausbläst? Wär mir in der Beschreibung und auf dem Bild nicht aufgefallen. Bei meinem Campingaz heißt das "Stopgaz System". Hab aber keine Ahnung, ob "man" das so nennt, oder das ein Campingaz eigener Begriff ist?!
    Ist ja auch kein Drama, wenn es nicht dabei ist. Man sollte es nur beachten wenn man ihn im Freien nutzt.

  • Nein, solch einen Schutz hat dieses Modell nicht. Es gibt dieses Modell aber mit einer „Zündsicherung“, jedoch kostet der Kocher dann um € 30,- mehr. Das war es mir nicht wert.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Zitat von 12er_scout im Beitrag #3
    Nein, solch einen Schutz hat dieses Modell nicht. Es gibt dieses Modell aber mit einer „Zündsicherung“, jedoch kostet der Kocher dann um € 30,- mehr. Das war es mir nicht wert.



    Genau. Und du hast wieder etwas an dem Gerät, was kaputt gehen kann.

  • Wenn der Wind draussen die Flamme ausbläst ist es ja auch kein Drama. Mit ca. 400 Gramm Verbrauch pro Stunde.. Drinnen sieht die Geschichte ganz anderst aus, aber so schusselig ist ja keiner von uns.
    Gefährlich wird es wenn man sich nicht angewöhnt nach jedem Gebrauch die Gasflasche zu zu drehen.
    Wenn sich da 6-10 Kg durch die Wohnung verteilen tun und sich da in Bodennähe ein elektrischer Verbraucher einschaltet..
    Kann aber nur fast passieren, wenn man die Dichtungen und Schläuche vernachlässigen tut und die Gasflasche noch offen ist.
    Man glaubt es fast nicht, aber so Leute gibts!
    Tipp: Propangas ist ein bisschen schwerer als Luft. Kocher nicht im Keller betreiben. Aber das wird glaube ich, eh schon in der Betriebsanleitung drin stehen..

  • Nein im Gegenteil, absolut kein Drama. Hab ich ja geschrieben - seh ich auch so. Ich hatte nur letzten Sonntag wieder das Beispiel. Bin in den Wald raus, hab mir ein Teewasser heiß gemacht. Da hat mir der Wind 2 Mal die Flamme ausgeblasen. Aber aufpassen - und gut is es.

  • Ich habe mit dem Cago JV Gaskocher sehr sehr gute Erfahrungen gemacht. Er lässt das Gas nicht nach oben auströmen, sondern schräg zur Seite in die Runde. Dadurch erzeugt er eine blaue Wirbelstrom-Flamme (Turboeffekt). Die ist sehr heiß. Außerdem wird sie vom Wind auch nicht so schnell ausgeblasen wie bei anderen Gaskochern.

    Mit einem 70mbar Druckminderer-Tuning gewinnt man mit dem Ding jeden 1 Liter Wasser Koch-Contest aufm Campingplatz. Was die riesigen 80'000 Euro Buscamper manchmal tierisch genervt hat. Ist ja auf Campingplatz oft so, dass man direkt nebeneinander gleichzeitig anfängt Spaghetti zu kochen.

    Man sollte aber auch einen guten Topf haben, der eine gute Wärmeverteilung hat und eine gute Antihaftbeschichtung. Sonst brennt es bei volle Pulle ziemlich schnell an. Man kann ihn natürlich auch klein regeln.

    Es gibt ihn ein- zwei und dreiflammig.

    COTG.

  • Zitat von Hood im Beitrag #6
    Nein im Gegenteil, absolut kein Drama. Hab ich ja geschrieben - seh ich auch so. Ich hatte nur letzten Sonntag wieder das Beispiel. Bin in den Wald raus, hab mir ein Teewasser heiß gemacht. Da hat mir der Wind 2 Mal die Flamme ausgeblasen. Aber aufpassen - und gut is es.


    Da hätte ich eine Idee für dich. Da du scheinbar keine hast.. Bastle dir doch 2 Windschütze aus Blech.. 1 Links und 1 Rechts. Beim Gaskocher wird es sicherlich ein paar Löcher haben, die man "zweckentfremden" könnte um ein paar kleine Winkel oder Scharniere zu montieren. Dann könntest du bei Bedarf die Seitenbleche nur reinstecken/aufklappen.. Die Windschütze müssten ja nicht mal so hoch sein.. Nur bis zum "Roost" / "Pfannenbodenhalter". Wie heisst doch dieses verchromte Ding eigentlich wo man die Töpfe draufstellt?

    Oben ist ja der Topf, auf der Seite die Windschütze.. Müsste doch machbar sein..

    Hab grad nachgeschaut.. Meiner hat so Klappbare.. Habe ihn seit Jahren und mir ist es nicht mal aufgefallen..

    Bei einer Autospenglerei liegen so Bleche im Alt-Metallcontainer rum.. Einfach mal fragen ob du sie rausfischen kannst.. Die werden Dir für ein Bierchen die Teile sicher noch passend zuschneiden, wenn man lieb fragt.

  • Habe den Rucksack davor gelegt. Hat auch gefunkt :-) Aber da ich mehr als genug Blech daheim habe, trotzdem eine gute Anregung mir sowas zu basteln.

  • Hey Leute!

    Hier kommen die versprochenen Fotos des Gaskochers:

    So kommt das Set (Gaskocher & 80cm Gasschlauch mit Gabelschlüssel) an:
    [[File:IMG_7231.JPG|none|auto]]

    Gaskocher aufgeklappt, wobei ich sagen muss, dass er sich sehr weit aufklappen lässt:
    [[File:IMG_7232.JPG|none|auto]]

    gummierte Auslässe für den Topfrost (insgesamt 4 Stück):
    [[File:IMG_7233.JPG|none|auto]]

    (spartanische) Rück- bzw. Unterseite:
    [[File:IMG_7234.JPG|none|auto]]

    Anschluss für Gas- bzw. Verbindungsschlauch & Plakette mit Seriennummer und technischen Details:
    [[File:IMG_7235.JPG|none|auto]]

    separat gekaufter Gasdruckregler mit Druckanzeige:
    [[File:IMG_7236.JPG|none|auto]]

    Jetzt freue ich mich schon auf den ersten Testbetrieb und werde dann natürlich weiter berichten.

    lg
    12er_socut

    Dateien

    • IMG_7231.JPG

      (1,71 MB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_7232.JPG

      (1,65 MB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_7233.JPG

      (1,14 MB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_7234.JPG

      (1,46 MB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_7235.JPG

      (1,71 MB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_7236.JPG

      (1,37 MB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Mangels Zeit wurde erst heute der Gaskocher getestet bzw. auf Funktion überprüft. Dabei habe ich festgestellt, dass der mitgelieferte 80cm Schlauch etwas kurz ist, wenn man den Kocher zB am Tisch stehen haben möchte und die Gasflasche am Boden. Den (zusätzlich gekauften) Gasdruckregler finde ich super, da ich sofort erkennen kann, wieviel Gas noch in der Flasche ist. Das Anzünden hat problemlos funktioniert und die Flamme hat sich einfach regeln lassen.
    Mein weiterer Plan ist nun, dass ich den Kocher mal indoor bzw. windgeschützt ausprobiere, einen Topf mit 1 Liter kaltem Wasser darauf stelle und stoppe, wie lange es dauert, bis das Wasser kocht. Bilder und Erfahrungsbericht folgen dann natürlich auch noch.

    lg
    12er_scout

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Den Schlauch kann man sehr einfach wechseln. Ich hab eins von 150 cm. dran. Gekauft irgendwo auf einem Markt in Italien. Dieser Stand verkaufte alles so Sachen, die man für die Küche braucht.. Wenn du den Schlauch wechseln tust, würde ich noch einen verstellbaren Druckregler dran schrauben. Ja die gibt es auch. Nicht nur die fixen.. Da kann man mit mehr Power und grössere Töpfe arbeiten.. Spaghetti für 20 Leute im grossen Topf kein Problem!

  • Danke mal, aber:
    Dass man den Schlauch einfach wechseln kann ist bekannt, ich habe ihn ja auch selbst montiert mit dem, im Lieferumfang enthaltenen, Gabelschlüssel. Einen verstellbaren Druckregler benötige ich jetzt mal nicht, da ich diesen Kocher für uns (2 x Erwachsen & 2 x Kind) als Notkocher vorgesehen habe. Somit kommen wir mit dem vorhanden Equipment aus.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • rand00m

    Hallo,

    ja, der von dir eingestellte Regler müsste es auch tun. Ich wollte aber auch eine Druckanzeige dabei haben, damit ich gleich sehe, wie voll bzw. leer die Gasflasche ist.

    Wie ich mit dem Kocher zufrieden bin, kann ich dir leider nicht sagen, da ich ihn eben nur für den Notfall gekauft habe und auch noch nicht ausgiebig getestet habe. Test hinsichtlich Wasser kochen in welcher Zeit udgl. stehen aber auf meiner ToDo-List. Leider auch einiges andere. Aber danke für die Erinnerung ;).

    lg

    12er_scout

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Mit einer 1 vollen Gasflasche (grosse) kommt man ca. ein 1/2 Jahr aus.

    Am Morgen eine Kanne Mocca, Ragu mit Teigwaren zum Mittag und Abends etwas aus der Bratpfanne.

    Die hält bei einem 2 Flammen Kocher ziemlich lange.