Grundstücksabsicherung durch Dornenhecke?

  • Welche Pflanzen kann man empfehlen zur Grundstückssicherung?
    Wenn ich keinen Stacheldraht ziehen will, was ist am wenigsten Aufwand bzw braucht wenig Dauerpflege?
    Rosen, Brombeeren,...?

  • Brombeeren wuchern schnell, man kann sie auch essen. Man kann sie aber auch leicht zur Seite biegen und die Stacheln schmerzen nicht wirklich.
    Rosen werden da schon härter.
    Am Besten ist glaube ich Feuerdorn.
    Der wird ein richtiger Fester Strauch. Man kann einige bodennahe Äste auch wieder in den Boden Stecken und so eine Art Ausläufer erstellen.
    Dann kommt man zwischen den Sträuchern auch nicht mehr richtig durch.
    Die Dornen (keine Stacheln) brennen auch richtig unangenehm (Feuerdorn) und sind äußerst hart und daher auch schmerzhaft, weil sie nicht nur zerkratzen, sondern uU. auch tief in die Haut eindringen können.
    Feuerdorn blüht schön, und hat je nach Art gelbe, orange oder rote Beeren. Er schaut also auch schön aus.
    Pflege braucht er so gut wie keine, außer eben die bodennahen Äste wieder in den Boden lenken für Ausläufer und in Richtung Garten manchmal schneiden, damit der Garten nicht zu klein wird.
    Wenn er groß ist, erreicht er schon eine Breite von bis zu 3 m. Man kann ihn aber ohne weiteres schneiden.
    Feuerdorn wirkt besser als Stacheldraht.

    bG
    Norbert

    Gut vorbereitet läuft alles besser

  • Brombeeren sind nicht sonderlich stachelig - Himbeeren schon (fiese scharfe kurze Stachelchen - besonders am 2jährigen Holz)
    Stachelbeeren (nicht die Sorten denen die Stachel abgezüchtet wurden, aber alte Sorten, meistens die roten Sorten)
    Sanddorn Strauch (Früchte zählen seit ein paar Jahren zu den Superfoods)

    Rose Bobby Jaimes - Kletterndes Ungeheuer - da solltet ihr euch 3mal überlegen ob ihr euch das in den Garten holen wollt!

    Wer ein paar der richtig unangenehmen Genossen der Flora kennen u in Natura sehen möchte dem kann ich den Kräuter Garten in Söchau empfehlen.
    (der Teil Hexengarten - ist nur mit Führung zu besichtigen!)

  • @ Geograph : wenn du da ein gutes Rezept kennst - schick mir das bitte per PN
    mit Berberitzen konnte ich bisher noch nicht wirklich schmackhaftes zu Wege bringen

  • Ergänzende Frage,
    Welcher Dornenbusch wächst gut auf feuchtem Waldboden und kommt ohne viel Sonne aus ?
    Ich hätte jetzt am ehesten Hagebutte und Brombeere gesagt. Gibt es noch Alternativen?

  • Brombeeren nicht stachelig? Sorry, dann meint ihr wohl eine stachellose Zuchtsorte. Versucht mal im Wald durch eine wilde Brombeerhecke zu kommen, schlicht unmöglich. Da hilft dann entweder nur schweres Gerät oder ein Flammenwerfer. Ohne entsprechende Kleidung habt ihr da keine Chance, vor allem weil sich die Ranken am Stoff regelrecht festkrallen. Glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung.

    "Das strategisch Gewünschte muss mit dem taktisch Möglichen übereinstimmen."
    Bernard Law Montgomery, 1. Viscount Montgomery of Alamein, KG, QCB, DSO, PC

  • Einbrecher: Mann muss sich weder Gedanken machen ob er sich verletzt und auch keine Schilder aufstellen. Es ist dein Privatgrund und was du da machst ist egal - solange es den Gesetzen entspricht. Und bei einer Dornenhecke o.ä. sollte das kein Problem sein.
    Rechtliche Grundlage dafür ist §3 StGB - Notwehr

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Ich würds mischen.

    Ich hasse die Berberitze am meisten. Also wenn Ich Sie entfernen muss. Die Stacheln schmerzen sehr, sind trocken und brechen in der Haut dann ab.

    Gewöhnliche Berberitze
    Die Gewöhnliche Berberitze (Berberis vulgaris) auch Sauerdorn, Essigbeere oder Echte Berberitze genannt, ist ein Strauch aus der Familie der Berberitzengewächse (Berberidaceae). Die Gewöhnliche Berberitze ist in Europa und Asien verbreitet.
    Mit Ausnahme der Beeren ist die ganze Pflanze giftig, besonders die Wurzel; der Alkaloidgehalt von zirka 15 Prozent ist in der Wurzelrinde am größten.

    Weißdorn, Schlehdorn, Himbeere und Brombeere würd ich auch setzen. Kann man schön ernten alles, und wuchert wie sau. Himbeeren misch die sorten, gelbe und rote, späte und frühe.
    Brombeere sehr flächig, also die, die bei uns wachsen. Sind eigentlich unzerstörbar. Da kann man nicht laufen, sonst verfängt es, verkrallt sich und macht schöne Wunden.
    Und halt Berberitzen zum hoch wachsen. Und Haselnuss, zum Stangen zwicken zum Zaunbau.

    Es gibt dazu auch Literatur, z.B.: Wikipedia: Wallhecke

  • Die eigentlichen Begriffe die Ich suchte waren: Landwehr & Gebück

    Zitat
    Bewachsen waren der Gehölzstreifen und die Wälle mit einer Hecke aus Hainbuchen, die in Mannshöhe geschnitten wurden und deren Äste abgeknickt, mit den anderen Ästen verflochten und in den Boden zum erneuten Ausschlagen gesteckt wurden. Daraus ergab sich das so genannte Gebück. Als Untergehölz nutzte man, damit die Hecke undurchdringlich wurde, Heckenrosen, Weißdorn, Schwarzdorn(Schlehdorn) oder Brombeeren.

    lt. Wikipedia

  • Grüß Euch!

    Als Bezugsquelle für Wildsträucher sind vielleicht die NÖ Landesforstgärten interessant: Bünde à 25 Stück erhältlich bei den Sträuchern, wurzelnackt...

    http://www.noe.gv.at/noe/Forstwirtschaft...rstgaerten.html

    Hab selbst vor 3 Jahren Dirndl, Schlehdorn und Hasel als Grundstückseinzäunung gepflanzt, Schlehdorn nicht, um jemanden am Einbrechen, sondern um den Hund am Ausbrechen zu hindern ;-)) (Maschendrahtzaun allein hat nicht gereicht :-)..)
    Außerdem sind Dirndl und Schlehdorn eine prima Bienenweide....die Sträucher sind teilweise schon mannhoch, dauert zwar, aber is günstig :-)

    Außerdem sät sich das Zeug aus und man kann die kleinen Sträuchlein verpflanzen...

    liebe Grüße
    Mappi

  • Bedenken das du die Hecke auch pflegen musst, auf die Strasse/den Gehweg raus darf die nicht einfach wuchern und optisch macht eine ungepflegte Hecke auch nicht viel her bzw weill man ja nicht den ganzen Garten damit voll haben.
    ich habe einige Rosen verteilt in der Hecke und würde am liebsten jede komplett entfernen

  • Eine echt ekelhaft Heckenpflanze sind Schlehen . Da sind auch im unteren Bereich ordentliche Holznadeln an den Stämmchen und dann auch an Ästen und Zweigen.
    Wer sicher gehen will, kann zu erst einen Forstschutzzaun aus festen Draht , ca. 10cm x 10 cm bauen , und dann die Dornenpflänzchen rec hts und links alternierend vom Zaun einpflanzen .Ab einer gewissen Höhe lässt sich dann noch Stacheldraht dazwischen flechten. Ab einer gewissen Beite ist der eingewachsene Draht nicht mehr erkennbar.

    Pflanzt man einen solche Hecke an der Grenze zum Nachbargrundstück , auf dem sich vielleicht schon ein Zäunchen an der Grenze befindet, sollte man den Absand von Grenze so wählen, daß man auf seinem Grundstück noch soviel Platz zur Grenze hat, daß man die Hecke noch von seinem Teil aus zuschneiden und das Schnittgut abtransportieren kann, ohne daß man mit dem nachbarn was zu tun hat.


    Frieder

  • Prunus Spinosa/ Schlehdorn.
    Pflegeleicht, günstig, gemein.
    Blüht zeitig im Frühjahr, gute Bienenweide und essbare Früchte hat man auch

    [team] Wenn wir unsere Waffen zu Pflugscharen verarbeiten, werden wir irgendwann für die pflügen, die das nicht gemacht haben.

  • Der Feuerdorn (Pyracantha) hat auch gemeine Stacheln. Ich habe einen in der Sonne und einen im Schatten. Beide wachsen gut (leider). Der Rückschnitt ist jedoch immer mit Blut und Schmerzen verbunden Ich hasse die Dinger!

    „Lehne es nicht ab, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Weigere Dich lediglich, Dich ihm zu unterwerfen.“
    ―Norman Vincent Peale

  • Zitat von Amethyst im Beitrag #19
    Der Feuerdorn (Pyracantha) hat auch gemeine Stacheln. Ich habe einen in der Sonne und einen im Schatten. Beide wachsen gut (leider). Der Rückschnitt ist jedoch immer mit Blut und Schmerzen verbunden Ich hasse die Dinger!

    Dann empfehle ich eine Ritterrüstung!


    Spass! Ich hatte auch mal einen Feuerdorn Busch im Garten. Kenne allzugut die Qualen, vor allem nach getaner Arbeit unter der Dusche. Ich musste ihn entfernen..


    Freu dich, wenn du sie mal ausbuddeln entfernen willst.. 1 Wurzelchen der in der Erde bleibt.. Hab dafür fast 3 Jahre gebraucht!