GHB Get-Home-Bag

  • BOB mal andersrum.

    Im Grunde geht's um einen Rucksack fürs Auto, der permanent dort gelagert ist und alles beinhaltet was man braucht um nach Hause zu kommen wenn Autos und öffentliche Verkehrsmittel versagen. Ob das nun ein wie auch immer gearteter EMP, ein Blackout-Szenario bei dem einem das Auto liegenbleibt, oder sonstige Umstände die zu einem langfristigen Erliegen des Verkehrs führen können.

    Wie sieht die Mindestausstattung für so ein Szenario aus? Es ist natürlich klar dass es auf die Distanz ankommt die man überbrücken muss aber man will sich zeitgleich ja auch nicht den Kofferraum permanent mit einem 60 Liter-Rucksack anfüllen. Ziel ist es ein kompaktes System in einem 20- max. 25 Liter Rucksack unterzubringen.

    Ich gehe mal von einer Strecke von 40KM aus die ich überbrücken müsste und gehe mal davon aus dass ich das in 24 Stunden schaffen sollte, wobei das ein Problem werden könnte wenn elektronische Geräte nicht mehr funktionieren (Taschenlampen). Der Inhalt des Rucksacks versteht sich auch ergänzend zu einem EDC Paket das man sowieso bei sich hat.

    Bitte um Ideen und Anregungen, werde meine folgende Liste entsprechend adaptieren.

    Meine Liste bislang:

    *Verpflegung
    Wasserfilter
    Leerer Wasserbehälter im Winter (gehe davon aus dass ich in der Firma noch tanken kann bzw. im Notfall und auf dem Weg mit dem Filter aufbereiten)
    1 Liter Wasser in der frostfreien Jahreszeit, für weitere Versorgung ist der Wasserfilter gedacht da ich mich nicht mit 5 Liter Wasser beladen will, da wäre der Rucksack schon halbvoll.
    4000 Kalorien , denke da an Müsliriegel, Nüsse, Dörrobst...... die Frage ist was kann man bei (Sommer-)Hitze langfristig im Auto lagern?

    *Kleidung
    Regenschutz
    Lauf oder Wanderschuhe

    *Kleine 1.HilfeTasche
    Blasenpflaster
    Schmerzmittel
    etwas Verbandszeug

    *Sonstiges
    Stirnlampe
    Batterien
    Packung Einweg-Wärmekissen
    1/4 Rolle Klopapier
    kleine Packung Feuchttücher
    kleines Radio

  • Ich denke mal folgende sachen wirst du ebenfalls benötigen. FEUERZEUG/ Feuerstein und Messer. Feuerzeug schreibe ich ganz groß, weil wenn man in den kalten Jahreszeiten unterwegs ist dann muss man sich irgendwie wärmen können wenn man sich eine Übernachtungsmöglichkeit suchen muss.
    Warme Kleidung zum drüberziehen und einen Schlafsack.

  • Es kommt auch immer auf die Größe des PKW, und das Gewicht an.
    Das habe ich im PKW-EDC
    Micropur Forte MF1T (20 Stk)
    Sawyer Mini/Lifestraw
    Semptec Trinkwasserkanister 20l
    Wasserflasche 1l
    BP-WR 500gr. 1 Pkg.
    MFH US Feldflaschenbecher, Edelstahl
    BIC Einwegfeuerzeug
    Esbit Brennstoff 6x14g
    Esbit Kocher
    Feuerzeugbenzin, Dochte, Feuersteine
    Kerzen
    OB (Frauen) Pkg. 3 Stk
    Zippo
    Feuerstahl
    3 Kant Schlüssel
    4 Kant Schlüssel
    DD Tarp MC Camo 3 x 3 m
    Edelstahl Isolierbecher 0,4l
    Glock Feldspaten
    Kabelbinder groß
    Karabiner
    Knicklichter
    LED Stirnl. mit Spot- u. 140° Weitwinkel
    Müllbeutel groß 120L
    Müllbeutel klein
    Panzerklebeband
    Paracord 20m
    Plastikschlauch 15mm 2m
    Res. Batterien für SL AAA
    Res. Batterien für TL AA
    Superkleber
    Taschenlampe
    Kapuzensweater
    Regenponcho
    Relags Gold/Silber Rettungsdecke
    Schirmkappe
    Atemschutzmaske FFP3 4 Stück
    Handtuch
    Hirsch - Terpentinseife
    Klopapier 1 Rolle
    Latexhandschuhe 6 Paar
    Papier TT 10 Stk. 2 Pkg.
    Sterilium Gel 50ml
    CarePlus O.R.S. Electrolyt
    Handwärmer Paar 2
    Horn Medical Einweg Skalpell 2
    Steril Wundverb. 8x10 cm 25 Stk
    Thomapyrin 50 Stk.
    Gefechtsfeldbeleuchtung 2 Stk.
    Hundefutter 100gr. 4 Stk.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • @georgum Sehr beeindruckende Ausstattung, da werde ich noch einiges übernehmen.

    Ich habe mich dafür entschieden, eine Kombination aus BOB und GHB mit einigen Elementen eines INCH zu packen. Dieses Teil ist immer bei mir im Auto, meist im Fußraum hinter dem Fahrersitz. Das Gewicht beträgt ca. 17 kG.

    Rucksack:
    5.11 Rush 24 oliv
    TT Funkgeräte Tasche für Sat-Phone
    TT Pouch für Fernglas
    Noname Pouch für IFAK, Werkzeug und Wetterschutz

    Erste Hilfe / IFAK:
    kompletter Inhalt Verbandskasten Söhngen DIN 13164
    Wundnahtmaterial
    Wundnahtstreifen
    Nahtentferner
    Octinacept
    Combat Gauze
    Lidocain 5 Ampullen
    Gelaspon
    Spritze
    Kanülen
    Wasserfeste Pflaster
    2xPinzetten
    4x Skalpelle


    Schutz / Übernachtung:
    Tarp 3x3 m
    Helsport Fjellduk Pro (Kombi Poncho, Tarp, Biwaksack...)


    Werkzeug:
    Rettungsmesser
    Multitool
    Seitenschneider
    Spitzzange
    Messerschärfer
    Kabelbinder
    Paracord
    Müllbeutel 30 l
    Sekundenkleber
    Angelset
    Schaltschrankschlüssel / Vierkant
    2xMüllbeutel 120 l vakuumiert


    Energieversorgung:
    Solarlader 21W
    Akkulader Multi für AAA, AA, 18650, 18350 etc.
    Powerbank 20 Ah
    Powerbank 20 Ah
    Akkus 18650 4Stück
    Akkus AA Eneloop 2000 Ah 8 Stück
    div. Ladekabel 5 Stück

    Sanitär / Kleidung:
    Unterwäsche vakuumiert
    Klopapier vakuumiert
    3x Tempotaschentücher vakuumiert
    Badetücher komprimiert
    Seife vakuumiert
    Autan vakuumiert
    Zahnputzzeug
    Mini-Deoroller

    Nahrung / Essen / Trinken / Feuer:
    Tellofix 2x30g vakuumiert
    Pulver für 4 Rühreier mit Zwiebeln vakuumiert
    Salz/Pfeffer vakuumiert
    Flachmann 225 ml mit Primasprit gefüllt
    Nalgene Flasche 0,5l
    Beck's 0,5 l Büchse
    NRG5 1 Packung
    2x Frühstücksfleisch 340 g
    Erbswurst 135g vakuumiert
    Suppengemüse gefriergetrocknet vakuumiert
    Zwiebeln gefriergetrocknet vakuumiert
    Speiseöl 30 ml vakuumiert
    Chillie 30 ml vakuumiert
    BW-Besteck 2x
    Kochschüssel Tatonka Edelstahl
    Esbit-Kocher mit Brennstoff
    Feuerzeug, Streichhölzer vakuumiert
    Feuerstahl
    Büchsenöffner
    Tampons vakuumiert

    Wasserfilter Katadyn Combi
    Micropur forte 100
    Aktivkohle


    Kommunikation / Information:
    Satellitentelefon Thuraya Dualmode mit zus. O2-Karte
    Radio Sony FM, LW


    Licht: Taschenlampen
    Fenix TK 35
    Fenix TK 15
    Fenix LD 15
    Zebralight H600 Stirnlampe

    ABC-Schutz:
    Geigerzähler Gamma-Scout Alert
    Atemschutzmasken FFB3 3Stück
    Iodit-Tabletten

    Aufklärung:
    Fernglas Swarovski 8x25
    Wärmebildkamera Flir Scout II 240
    Kompass

    Sicherheit:
    Pfefferspray 2x
    Schloss zur Sicherung des Rucksackes
    weitere Verteidigungsmittel je nach Situation

    Papiere / Finanzen:
    Bargeld
    (wenig) Gold in 1g Stückelung
    alle wichtigen Dokumente kopiert und laminiert
    USB-Stick mit gescannten Dokumenten
    Bleistift
    Edding
    Kugelschreiber
    Notizblock mit Klebezetteln
    Minifestplatte mit wichtigen Fotos und Videos

  • Nett.....
    Aber ich würde im Auto keine Dokumentkopien lassen, wäre mir zu riskant falls das Auto einem "Marder" zum Opfer fällt. Dann ist der RS sicher weg.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Zitat von georgum im Beitrag #3
    Es kommt auch immer auf die Größe des PKW, und das Gewicht an.
    Das habe ich im PKW-EDC
    Micropur Forte MF1T (20 Stk)
    Sawyer Mini/Lifestraw
    Semptec Trinkwasserkanister 20l
    Wasserflasche 1l
    BP-WR 500gr. 1 Pkg.
    MFH US Feldflaschenbecher, Edelstahl
    BIC Einwegfeuerzeug
    Esbit Brennstoff 6x14g
    Esbit Kocher
    Feuerzeugbenzin, Dochte, Feuersteine
    Kerzen
    OB (Frauen) Pkg. 3 Stk
    Zippo
    Feuerstahl
    3 Kant Schlüssel
    4 Kant Schlüssel
    DD Tarp MC Camo 3 x 3 m
    Edelstahl Isolierbecher 0,4l
    Glock Feldspaten
    Kabelbinder groß
    Karabiner
    Knicklichter
    LED Stirnl. mit Spot- u. 140° Weitwinkel
    Müllbeutel groß 120L
    Müllbeutel klein
    Panzerklebeband
    Paracord 20m
    Plastikschlauch 15mm 2m
    Res. Batterien für SL AAA
    Res. Batterien für TL AA
    Superkleber
    Taschenlampe
    Kapuzensweater
    Regenponcho
    Relags Gold/Silber Rettungsdecke
    Schirmkappe
    Atemschutzmaske FFP3 4 Stück
    Handtuch
    Hirsch - Terpentinseife
    Klopapier 1 Rolle
    Latexhandschuhe 6 Paar
    Papier TT 10 Stk. 2 Pkg.
    Sterilium Gel 50ml
    CarePlus O.R.S. Electrolyt
    Handwärmer Paar 2
    Horn Medical Einweg Skalpell 2
    Steril Wundverb. 8x10 cm 25 Stk
    Thomapyrin 50 Stk.
    Gefechtsfeldbeleuchtung 2 Stk.
    Hundefutter 100gr. 4 Stk.




    Sorry, das was du aufgelistet hast ist doch ein BOB. Ein GHB muss ja nur das Lebensnotwendigste drin sein um möglichst schnell Nachhause zu kommen. Ausser man muss quer durch ganz Europa. Dann bräuchte man so viel..

    Man muss ja nicht immer mit Kanonen auf Spatzen schiessen..(Meine Meinung)

  • Der Bob ist ein wenig umfangreicher, es geht mir ja nicht nur darum damit nach Hause zu kommen, sondern auch im täglichen Leben brauchbares dabei zu haben.
    Sollte ich mit dem RS dann zu Fuß nach Hause müssen, wird entsorgt was nicht gebraucht wird.
    Es sind ja auch 3 Kaputzenwesten im Auto, 6 Liter Wasser, eine Leuchtpistole mit Leuchtpatronen, etc.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Zum Wasser kann ich dir sagen: Ich habe permanent 0,5 Liter PET-Mineralwasser-Flaschen im Auto. Geplatzt ist mir noch nie eine... Durchgefroren ja aber nie geborsten.

  • @Gucci Operator: Als Notnahrung im Auto habe ich neben Müsliriegel auch ein MRE (Meal Ready to Eat). Wenn ich das essen möchte, benötige ich dafür weder zusätzliches Wasser, noch eine Kochmöglichkeit. Mit ca. € 8 ist es zwar nicht ganz günstig, aber der Preis ist es mir wert gewesen. Nachdem es ein MRE ist, das auch von den Streitkräften in den USA verwendet wird, nehme ich an, dass es Hitze und Kälte gewöhnt ist bzw. wegsteckt. Zusätzlich habe ich eine 1,5L PET Flasche mit Wasser im Auto. Diese ist mir im Winter noch nie geborsten. Auf einen Wasserfilter würde ich im GHB verzichten, außer du hast es sehr weit nach Hause.
    Du musst einfach für dich mal überlegen, wie weit du realistischer Weise von zu Hause entfernt sein kannst, um mit deinem GHB auch nach Hause kommen zu können. Danach solltest du dir dann Gedanken machen, welche Ausrüstungsgegenstände nicht nur toll klingen, sondern auch Sinn machen. Für zB 20km Entfernung würde ein Feuerstahl mMn wenig Sinn machen, da die 20km in ein paar Stunden zu machen sind.

    Try to leave this world a little better than you found it. (Robert Baden-Powell)

  • Boah.... interessante Beiträge.

    Was ich nicht vorhabe ist Zelt aufbauen, Feuer machen, kochen udgl.
    Leichtes Gepäck, schneller und ausdauernder Schritt lautet die Devise für 40-50 km (und in dem Radius von Zuhause aus befinde ich mich ca. 95% des Jahres).
    Ohne es getestet zu haben nehme ich mal an dass ich sowieso nicht mehr als 2-3 Stunden schlafen können würde.

    @Tempos_fugit
    Feuerzeug und Messer habe ich im EDC dabei, Feuerstarter hatte ich auch mit auf der Liste, dann aber wieder verworfen weil ich eh nicht campen möchte und für eine Ruhephase tun es die Einweg-Heizkissen unter der Kleidung denke ich auch zum Anwärmen bzw. warm halten während der Rast.

    @georgum
    Die Einweg-Atemschutzmasken hatte ich auch auf dem Erstentwurf...... habe zwar eine im EDC aber ich vermute dass noch 2 in die GHB kommen.... rechne zwar nicht mit Vulkanausbruch aber wer weiß, Waldbrand oder so? An radioaktiven Fallout will ich gar nicht denken bzw. nehme ich an dass man da mit Staubschutzmasken auch schlechte Karten hat, wobei wohl alles besser ist als kein Schutz.

    Was mich noch interessieren würde, hast du außer dem Hundefutter sonst auch noch was essbares dabei? Vielleicht hab ichs ja überlesen.

    @12er_scout MRE sind eine gute Idee, allerdings brauche ich dann wohl eine Heizmöglichkeit. Bezüglich Wasserfilter habe ich an einen Lifestraw oder sowas gedacht, also eh kompakt.
    Denke mir auch dass man weniger braucht als man denkt.
    Gutes Schuhwerk, zusehen dass man trocken bleibt

    @Smeti danke für die Info, werds mal riskieren. ;)

  • MREs...haben immer einen Heater dabei...und können auch ohne Heater verzerrt werden.
    Grundsätzlich stimmts schon, daß MREs sehr lange haltbar sind, auch weitaus über das Inspektionsdatum hinweg.
    Allerdings ist es (!) maßgeblich wie die gelagert werden.

    Deswegen sind auch auf Originalkartons so Art Prüfstreifen, bzw. n Punkt, der anzeigt, ob die Lagerung ok ist oder nicht.
    Das ist ja das Lustige...wenn man dann einzelne MREs von irgendwoher (und die gibts eben nicht original zu kaufen, weil es
    sich immer um Militärbestand, der unverkäuflich ist (!), handelt) bezieht...daß man nie weiß, wie die gelagert wurden.

  • Hallo Gucci Operator,
    ich habe auch einen GHB im Auto und zusätzlich immer Lauf- oder Wanderschuhe, eine Jacke und 1 bis 2 Liter Wasser.

    Im GHB enthalten ist bei mir
    Kleidung: Unterhose, T-Shirt und Socken, denn mit nassen Socken friert man schnell und läuft sich Blasen am Fuss. Dazu 1 Paar sehr dünne Mechaniker-Handschuhe. Im Winter kommt eine Mütze dazu.

    Orientierung: Landkarte meines Gebiets in 1:200.000 und eine Wanderkarte mit 1:50.000

    Kommunikation: 1 Handy-Ladegerät für 230 V, eines für 12V mit Anschluß fürs Auto, 1 Notfallpfeiffe, 1 Kugelschreiber, 1 Minibleistift vom IKEA, kleines Notizbuch und einen wasserfesten Edding 3000. Ganz wichtig ist ein Ausdruck mit den Kontaktdaten meiner Familie und von Freunden mit Mobilrufnummer, Anschrift, Telefonnummer auf der Arbeit, email-Adresse, usw. falls mein Handy mal den Geist aufgibt. Dazu eine Kopie von meinem Reisepass.

    Hygiene: Falls ich doch länger als 1 Tag brauche ist ein kleines Zahnputz-Reiseset dabei, einige Blatt Klopapier und einige Sagrotan-Desinfektionstücher.

    Schutz: 2x FFP-Staubschutzmasken und 2 einfache Masken wie sie beim Zahnarzt verwendet werden und die die Japaner so häufig bei Grippewellen tragen. Dazu zwei Rettungsdecken, wie sie im Verbandskasten enthalten sind.

    Nahrung: Ich habe wie Du eine leere Flasche dabei, die ich im Notfall noch in der Arbeit oder aus meinem Auto-Vorrat auffüllen werde. Dazu einige Knabber-Riegel, eine Tüte getrocknete Mangoschnitten, 1 Päckchen Traubenzucker. Als Reserve habe ich dann noch ein Päckchen NRG-5 Notfallnahrung, aber das wiegt schwer.

    Sonstiges: Eine Stirnlampe, eine kleine Taschenlampe, ein Multitool. Ein paar Müllbeutel, um trockene und nasse Dinge voneinander zu trennen, eine Reservebrille, ein paar Ohrstöpsel, kleines erste-Hilfe-Set plus ein paar zusätzliche Pflaster und 2 Paar zusätzliche Handschuhe wie sie von medizinischen Personal verwendet werden. Ein Taschenmesser und dann noch eine kleine Dose mit Kleinzeug wie Sicherheitsnadeln, einige Meter dünne Schnur, Feuerzeug und einige Schmerztabletten.

    Geld: Einige 5 und 10 Euro-Scheine und zusätzlich einige Münzen um z.B. was aus einem Getränkeautomaten kaufen zu können.

    Das alles ist in einem kleinen Tagesrucksack untergebracht. Damit ich im Ernstfall nicht alles durchsuchen muß, habe ich die das ganze Zeug in kleine Säckchen mit unterschiedlicher Farbe gesteckt. Rot ist Hygiene und Schutz, Grün ist Nahrung, Blau ist Kleidung, usw.

    Gruss,
    Der Bayer

  • Zitat von Bayer im Beitrag #13
    Hallo Gucci Operator,
    ich habe auch einen GHB im Auto und zusätzlich immer Lauf- oder Wanderschuhe, eine Jacke und 1 bis 2 Liter Wasser.

    Im GHB enthalten ist bei mir
    Kleidung: Unterhose, T-Shirt und Socken, denn mit nassen Socken friert man schnell und läuft sich Blasen am Fuss. Dazu 1 Paar sehr dünne Mechaniker-Handschuhe. Im Winter kommt eine Mütze dazu.

    Orientierung: Landkarte meines Gebiets in 1:200.000 und eine Wanderkarte mit 1:50.000

    Kommunikation: 1 Handy-Ladegerät für 230 V, eines für 12V mit Anschluß fürs Auto, 1 Notfallpfeiffe, 1 Kugelschreiber, 1 Minibleistift vom IKEA, kleines Notizbuch und einen wasserfesten Edding 3000. Ganz wichtig ist ein Ausdruck mit den Kontaktdaten meiner Familie und von Freunden mit Mobilrufnummer, Anschrift, Telefonnummer auf der Arbeit, email-Adresse, usw. falls mein Handy mal den Geist aufgibt. Dazu eine Kopie von meinem Reisepass.

    Hygiene: Falls ich doch länger als 1 Tag brauche ist ein kleines Zahnputz-Reiseset dabei, einige Blatt Klopapier und einige Sagrotan-Desinfektionstücher.

    Schutz: 2x FFP-Staubschutzmasken und 2 einfache Masken wie sie beim Zahnarzt verwendet werden und die die Japaner so häufig bei Grippewellen tragen. Dazu zwei Rettungsdecken, wie sie im Verbandskasten enthalten sind.

    Nahrung: Ich habe wie Du eine leere Flasche dabei, die ich im Notfall noch in der Arbeit oder aus meinem Auto-Vorrat auffüllen werde. Dazu einige Knabber-Riegel, eine Tüte getrocknete Mangoschnitten, 1 Päckchen Traubenzucker. Als Reserve habe ich dann noch ein Päckchen NRG-5 Notfallnahrung, aber das wiegt schwer.

    Sonstiges: Eine Stirnlampe, eine kleine Taschenlampe, ein Multitool. Ein paar Müllbeutel, um trockene und nasse Dinge voneinander zu trennen, eine Reservebrille, ein paar Ohrstöpsel, kleines erste-Hilfe-Set plus ein paar zusätzliche Pflaster und 2 Paar zusätzliche Handschuhe wie sie von medizinischen Personal verwendet werden. Ein Taschenmesser und dann noch eine kleine Dose mit Kleinzeug wie Sicherheitsnadeln, einige Meter dünne Schnur, Feuerzeug und einige Schmerztabletten.

    Geld: Einige 5 und 10 Euro-Scheine und zusätzlich einige Münzen um z.B. was aus einem Getränkeautomaten kaufen zu können.

    Das alles ist in einem kleinen Tagesrucksack untergebracht. Damit ich im Ernstfall nicht alles durchsuchen muß, habe ich die das ganze Zeug in kleine Säckchen mit unterschiedlicher Farbe gesteckt. Rot ist Hygiene und Schutz, Grün ist Nahrung, Blau ist Kleidung, usw.

    Gruss,
    Der Bayer


    Juhee! Der Erste das was ganz wichtiges mal aufgeschrieben hat! Ein wichtiges Bestandteil vom GHB ist von meiner Seite aus gesehen: BARGELD.

    Wenn möglich, möglichst so viel, dass man in einem Hotel bei Vollpension übernachten und gegebenenfalls am nächsten oder übernächsten Tag mit dem Taxi /Zug heimfahren könnte.

    Leider gibt es immer viele die meinen dass ein GHB rausgenommen werden muss, weil "die Welt runtergeht" und Abmarsch..

    (Meistens ist es in der Vorstellung immer dunkel und es regnet in strömen) OK. Das geht auch.. Wenn man 5-10 Km. bis Nachhause hätte und zufällig kein Bares dabei hat.

    Ein Beispiel:

    In den meisten Fällen (Realität) verreckt nur das Auto oder man verpasst den letzten Bus/Zug/Flug. Dann bräuchte man ein GHB.

    Um mit allen Mitteln möglichst gesund, rasch Nachhause zu kommen. Es muss ja nicht unbedingt am gleichen Tag erfolgen! Eventuell ist das Fahrzeug am nächsten Tag schon repariert..

    Da ist von mir aus gesehen Geld ein gutes, erprobtes GHB - Multitool. In "Friedenszeiten" ersetzt es 99 % der weiter oben genannten Ausrüstungsgegenständen.


    Ich begreife es einfach nicht.

    Wieso sollte man 40/50/60 Km. marschieren, wenn man am nächsten Tag ganz entspannt/ausgeschlafen mit einem Taxi Zuhause vorfahren könnte?

    In der Freizeit marschieren, als Test OK! Hab ich auch mittlerweile 3 mal bis 20 Km. gemacht.

    .. Der restliche 1% könnte auch mal eintreffen. Stimmt!

    Darum tuen wir uns wenn möglich doppelt und dreifach Absichern. Wir sind ja Prepper.

    Einem Erdbeben zum Beispiel. (1%) Da wäre ein umfassenderes GHB von Vorteil.

    .. Darum ist mein GHB auch mittlerweile 10 Kg. schwer.. Hab ihn noch weiter mit Multitools ergänzt und unnützes rausgeschmissen. Leichter kriege ich ihn nicht hin.

    .. Geld ist halt schwer.. (Scherz!)

  • @Gucci Operator Ich habe zumindest 1 Packung BP-WR im PKW, das sollte reichen.
    @Fluid Bargeld habe ich immer bei mir, es kommt sehr selten vor, dass ich weniger als 3-400 €uro eingesteckt habe.

    Das habe ich mir vor Jahren angewöhnt als ich einmal in die Lage kam das damals die (einzige) Bankomatkarte defekt war und ich nicht in Wien.
    Seitdem kommt es nicht vor das ich kein Geld bei mir trage.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • @rand00m Darüber habe ich auch schon gegrübelt warum ich diese Seife mithabe. Wird noch ausgetauscht gegen etwas universell einsetzbares.

    Never argue with an idiot, they drag you down to their level and beat you with experience.

  • Ich denke das die Unterscheidung zwischen GHB, BOB und INCH eher "akademischer " Natur ist.

    Es läuft auf eine Frage hinaus: Was brauche ich um in einer Situation von A nach B zu kommen. Und daraus resultierend: Wo bewahre ich das Zeugs auf?
    Bei mir ist es der PKW. Ich bin eigentlich immer mit dem Auto unterwegs, d.h. alles was ich brauchen könnte liegt im Auto. Ob ich jetzt im Auto im Schneesturm übernachte oder im Hotel bei Sonnenschein (nach einer Panne) ist egal denn ich habe für beide Situationen etwas mit. Ich habe ähnliches wie @georgum oder @PreppiPeppi im Auto liegen, ob ich jetzt GHB oder BOB dazu sage ist meiner Ausrüstung ziemlich egal Alle die schon mal einen Blick in meinen Kofferraum geworfen haben wissen wovon ich spreche ...

    Es kommt immer auf die Situation an und was ich genau vorhabe.
    Wien brennt und ich muss jetzt sofort vom anderen Ende der Stadt in den Wald verschwinden. Da nehme ich mein Zelt mit.
    Der Strom ist ausgefallen, alle Ampeln funktionieren nicht, die Öffis fahren nicht. Da kann ich dann 2 -3 Tage im Büro übernachten und warten ob es besser wird. Oder ich schnappe mir einen kleinen Teil meiner Ausrüstung (Alu Deck, Notfallbiwaksack (Alu), ...) und marschiere nach Hause.
    Oder ganz harmlos: Ein Freund ruft mich an und sagt: Du, wir machen einen Kinoabend mit Grillerei, komm doch vorbei. Ich brauche jetzt nicht 1 Stunden nach Hause fahren und dann 1 Stunde zu ihm, ich habe alles im Auto und kann sofort los fahren.

    Ich habe immer wieder aus Situationen gelernt. Vor einigen Jahren bin ich auf einer Autobahn im Schneechaos gesteckt weil LKWs mit Sommerreigen unterwegs waren. Was habe ich daraus gelernt? Reservekanister mit Sprit war eine gute Idee, Schlafsack war auch dabei. Und auch genug zu Essen und Trinken. Aber wie macht man eine Gulaschdose im Auto warm wenn draußen ein Schneesturm tobt? Oder einen Tee? Gaskocher? EsbitKocher? Beides keine gute Idee. Im Auto geht es nicht und draußen war es (noch) zu unwirtlich. Seit dem habe ich von BaroCook ein flameless Kochset dabei. Oder Heatpacks. Sind ideal um sich (im Auto) zu wärmen oder das halbgefrorene Mineralwasser aus dem Kofferraum aufzutauen.

    Aus meiner Sicht gibt es kein "zu viel" an Ausrüstung, egal ob im Büro oder im Auto, maximal zu wenig Platz.

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • In jedem Hotel gibt es diese fix-fertig verpackte Seifchen.. Die sind für ein GHB wie gemacht. Keine 15 Gr. schwer und sehr ergiebig. Erst noch gratis..

  • Sind aus meiner Sicht doch sehr umfangreiche Ausstattungen.
    Könnte nicht manchmal weniger mehr sein?
    zu georgum
    Warum Kerzen, Knicklichter, Stirnlampe und Taschenlampe?
    Könnte nicht eine ordentliche Stirnlampe reichen?

    Was ist eine Gefechtsfeldbeleuchtung?
    HG
    Grauer Wolf