Welche Messer verwendet ihr? Bzw. Wie sieht euer EDC aus?

  • Danke Dir.

    Muss noch ausloten ob ich mein Messer Budget noch nicht überzogen habe :D

    semper paratus
    semper fidelis in familia
    semper verus est ipse

  • Wenn man das Glück hat einen fähigen Schuster in der Nähe zu haben, dann können die auch ganz nette Messerscheiden zaubern. :)

  • Aber unpraktisch denk ich auf jeden Fall.

    Fixed bzw Neck Knife mit Clip an der Scheide in den Hosenbund funktioniert auch gut. Hosenclip

    Ja so trage ich mein Izula, ist für mich aber nichts bei der lockeren Jogginghose.


    Ich werd mir mal das kleine Necki zulegen und dann berichten.

  • Wie angekündigt ein mini-Bericht.


    Habe mir das Schrade Neck Knife SCH406N zugelegt.

    Das mitgelieferte Kettchen habe ich durch Paracord ersetzt. Die Schlinge am Griff zur Fingerschlaufe gekürzt.


    Die Klinge kommt scharf, die Scheide hält super und klickt deutlich wenn sie das Messer aufgenommen hat.

    Das Messer ist gerade so lang dass man es vernünftig nutzen kann und sehr leicht.


    Gekostet hat es mit Versand und PayPal 28€, das ist etwas mehr als sein müsste, aber mir wert.

    Ich hab das kleine Ding nun seit 4 Monaten und bin sehr zu frieden.


    Löffel for scale ;)


    

  • Grim : Stört das Messer um den Hals nicht? Und was sagst du Kollegen wenn sie dich fragen was du da um den Hals trägst?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Hi Don Pedro


    Nein stört gar nicht, nach dem 2. mal tragen ist es nach 3 Sekunden vergessen.

    Es ist sehr leicht und flach und fällt daher nur durch das Halsband auf.


    Kollegen trifft das Messer selten, das ist mein Messer für die Jogginghose zu Hause.

    In der Arbeit, bzw außer Haus trage ich meine EDC's in der Hose oder am Gürtel.


    Sagen würde ich ihnen, dass da mein Messer drann hängt. :)

  • austrian-preppers.at/forum/index.php?attachment/3942/


    Victorinox Rescue Tool, umgebaut auf 42a konform. Nicht nur im Hauptjob (Kraftfahrer B Schulfahrdienst) EDC, sondern auch privat immer öfter.

    Ich mag die 111er Victorinox sehr, vor allem wegen dem arretierbaren Flaschenöffner.

    20190530_113248-1305x734.jpg

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Mit Victorinox kann man nichts falsch machen.

    Fehlt dir nie eine glatte Klinge?

    Nun in dem Fall hätte ich ja umbaubedingt eine glatte Klinge haben können; aber Rettungsmesser und Welle passt für mich sehr gut zusammen.

    Victorinox hat hier ja bei seinen Wellenschliff Klingen den Vorteil das der hintere Bereich plain ist; ideal zum schnitzen.


    Das Rescue Tool sieht aber bei mir ohnehin nur urbane Bereiche; und ein Opinel ist auch nie weit.


    Aber für Wald oder generell wenn öfter nachgeschärft werden muss; da bevorzuge ich auch Klingen ohne Serrations.

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

  • Ich glaube ich werde hier einfach Stück für Stück meine EDC's posten.


    Hier mein ESSE IZULA II.


    Kleines starkes Messer. Passt auch gut in meine große Hand.


    Das Griffmaterial bietet einen tollen Gripp.


    Die Klammer der Scheide habe ich um 90° gedreht um es waagrecht am Gürtel tragen zu können. Leider hat ESSE ca 2mm Material pro Seite gespart weshalb sich kein quadratischer Lochabstand ausgeht, sonst hätte man in horizontaler und vertikaler Trageweise alle vier Schrauben verwenden können.


    Die Schneide hält gut, und lässt sich wunderbar schärfen.


    Die Trageweise am Gürtel kann ich auch wärmstens zum Wandern mit Regenjacke und Rucksack etc empfehlen.


    Messer:


    IMG_20200617_101126.jpgIMG_20200617_100908.jpgIMG_20200617_094329.jpg


    Trageweise:


    IMG_20200617_100603.jpgIMG_20200617_100630.jpg

  • Grim ich kenne deine Art von Clip da ich ein DPX HEST noch von Rowen/USA habe.


    https://www.ulticlip.com/

    Ulticlip kann ich nur wärmsten s empfehlen. Deren XL ist rein für Gürtel und Koppel ausgelegt; alle anderen für unterschiedliche Tragweisen z.B. ganz bekannt wie beim Böker Yurco Pocket Knife. Auch innen im Hosenbund geht damit sehr gut.

    Thema SURVIVAL


    Meine ehrliche Meinung dazu?


    Erst kam Rüdiger Nehberg, dann lange, lange nichts und danach gab es sehr viele, und diese “Vielen“ haben nie richtig gefroren, nie wirklich gehungert, nie unfreiwillig gedurstet, sie waren nie in wirklicher Todesgefahr, sind nie gezwungenermaßen hunderte von Kilometern marschiert, mussten nie unerträglichen Schmerz einstecken (der Support oder die Kamera waren immer “nie“ wirklich weit weg): Sie litten nie Todesangst, waren nie verletzt, nie ungewollt verschollen … und sie nennen sich dennoch Survivalisten & Bushcrafter. (Thomas Gast)

    Einmal editiert, zuletzt von Wolpertinger ()