Kein Auto, kein Fahrrad vorhanden. Womit flüchten?

  • @Kiki Wir haben 2 Kinder(3 und 6). Bei uns wäre die Wahl auch Fahrräder mit Anhänger. Man bekommt viel rein und kann ihn später auch noch nutzen. Da ihr zu zweit seid, könnte einer das Kind und der andere alles notwendige darin transportieren. Oft gibts die auch gebraucht über Ebay Kleinanzeigen für kleines Geld zu kaufen. Schaut bei dem Anhänger fürs Kind auf Qualität. einen gebrauchten Burly Cup, Thule oder Croozer wäre super. Mein Mann sagt immer bei Amazon kann man keine Kinderersatzteile kaufen. Der fürs Gepäck muss kein so guter sein. Cool sind auch die Lastenfahrräder...aber die sind meist unbezahlbar

  • ich hab mir ein Rad gekauft in der Bucht für um die 100 Teuronen....
    Stahlrahmen, kein Alu-Zeugs, ohne Federgabel und so neumodisches Glump das nur gewartet werden will
    Anhänger findeste da auch, mich begeistern die aus der ex-DDR, die sind quasi unkaputtbar, es sei denn du fährst mit dem Traktor drüber.....

  • genau, die meine ich!
    gibts in der Bucht immer wieder zum Verkauf, robust und halt kein neumodischer Plastikschittt, den es sonst so im Handel gibt wenn du nen Fahrradanhänger neuwertig kaufst.....

    hab einen aus DDR-Alu, der geht prima zum Holz fahren, der Hund sitzt auch gern rein,
    da bricht nix ab auch wenn er mal im Sommer nen halben Tag in der Hitze steht und das jahrelang, alles prima....

    falls die Verkäufer nicht versenden tät ich vielleicht trotzdem mal nen Kurztrip machen in die ex-DDR, auch von Austria aus, könnt sich lohnen.... kannst ja noch andere Sachen mitnehmen aufm Weg
    hab die Gebraucht-Online-Börsen in AT durchaus studiert, aber irgendwie gibts in DE oft Angebote zu irgendwie besseren Preisen...
    also warum net mal ne Runde rumfahren gehen wenns sich echt lohnt?

  • Weil hier jeder 2.e für ein Fahrrad votiert und sogar Leih - Fahrräder in Betracht zieht: Vergesst es. Damit kommt ihr nicht weit. Ich bin Mountainbiker der ersten Stunde, fahr jeden Tag 2 Stunden in die Arbeit damit. Aber etwas transportieren? Essen, Trinken, Kinder? Ich garantiere Euch, dass ihr nach 1 Stunde Fahrtzeit nicht mehr in der Lage seit, die Pedale zu betätigen. Das ist nämlich echt Schwerarbeit. Und schieben? Ja gut, das geht, aber dafür gibt es bessere Möglichkeiten, wenn man es als Plan A in Betracht zieht.

    Also mein Vorschlag: Auto soweit geht, dann mit leichtem Gepäck Umstieg auf zu Fuß. Bollerwagen. Sonst nichts.

    Taken the red one.

  • hab viele Langzeitradtouren gemacht, so über mehrere Wochen,
    geht schon, auch mit Gepäck
    das Training kommt nach ein paar Tagen, is ähnlich wie bei Bergtouren mit grossem Rucksack, am Anfang spürste ihn, am Ende nicht mehr

    ok, hab nie Kinder transportiert auf die Art

    und das Rad muss halt trekkinggerecht sein von den Maßen her und von der Gewichtsverteilung her
    klaro, kannst mit dem Rad nicht alles mitnehmen was du vielleicht ins Auto packen würdest
    aber das was du für ein paar Wochen brauchst geht schon, mit Anhänger bei Bedarf sowiso
    wenn du dich nicht grad in arktischen Verhältnissen bewegst und hin und wieder zumindest Wasser unterwegs aufnehmen kannst

  • Ich würde auch für Pedelecs voten, vor allem wenn man beständige Steigungen zu fahren hat und körperlich angeschlagen ist. Natürlich ist der Anschaffungspreis höher, aber es gibt immer wieder Fahrradbörsen wo man ein Schnäppchen machen kann. Unbedingt solltet ihr darauf achten dass der Akku durch Rückführung geladen werden kann.

    So ein Rad ist nicht nur für die Krise sondern auch den täglichen Gebrauch sinnvoll.

    Ich hab ein normales Rad und einen Anhänger zum Einkaufen, wenn ich da zwei 6er-Träger Wasser kaufe (PET), dann bin ich schon gut ausgelastet. Wenn jetzt noch ein Rucksack und/oder voller Gepäckträger dazukommen, dann wirds eng.

    "Das strategisch Gewünschte muss mit dem taktisch Möglichen übereinstimmen."
    Bernard Law Montgomery, 1. Viscount Montgomery of Alamein, KG, QCB, DSO, PC

  • [quote=MacGyverista|p63873
    Wenn jetzt noch ein Rucksack und/oder voller Gepäckträger dazukommen, dann wirds eng.[/quote]

    Ich würd nicht mit nem Rucksack Radfahren, ist superätzend, wenns grösser ist als ein 5 Liter-Teil....

  • @strega: Klar "geht" es. Ich Du kannst jede Menge Lasten mit dem Radanfhänger transportieren, wenn es sein muss. Das habe ich nie bestritten.

    Ich sage blos, dass untrainierte Personen sich einer Illusion hingeben, wenn sie glauben, dass Fahrradfahren leicht ist und man einfach so damit "abhauen" kann.

    Taken the red one.

  • Neee, Fahrradfahren is nie so leicht wie Auto- oder Busfahren, Schiff- oder Strassenbahnfahren

    abhauen kannste aber dennoch leicht irgendwie mit Fahrrad oder Fuss, wenn du nicht tausendundeins Klamotten mitschleppen willst
    Kinder und Haustiere vielleicht abgesehen davon
    und ein Minimum an sinnvoller Ausrüstung

    aber für alle die kein Auto oder Bus oder sonstwas haben mit Benzin und Batterie
    sei gesagt dass die Kondition kommt mit der Beanspruchung
    auch Bürofuzzis können nach ner Woche Beanspruchung relativ zäh sein, auf jeden Fall zäher als vorher, kommt halt vielleicht dann auch auf die mentale Zähigkeit an

  • Man muss halt mal weit genug von den Ballungsgebieten wegkommen. Mit Kind im Kindersitz und ohne radanhänger seh ich da keine Chance auch nur das nötigste mitzunehmen. Und unser hund wäre auch ein problem. Ohne Kind und hund könnte es vielleicht gehen. Aber das will man ja auch nicht 😂

    Wobei hier in dem thread ja sogar kein Fahrrad vorhanden ist.

  • Man kann das Fahrrad ja auch als Lastenesel nutzen - sprich schieben. Auch das ist schon ein Gewinn!

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • wollte hier eigentlich es nicht ansprechen.. aber im notfall wenn ich selber kein Fahrrad habe... gibt es genug Fahrräder die dann herrenlos sind... ich muss dann also nur Gepäcktrager satteltaschen ahk /und Hänger vorhalten bzw mir was einfallen lassen...

    zur allerhöchsten not tüddel ich mit paracord eine sackkarre hinten ran... dort kommt Rucksack und was sonst mit soll.. hintendrauf

    und dann hurra ab geht die lutzi..

  • @bonzo

    ja, es kann eigentlich einfach sein

    Hund mitnehmen....
    wenns ein kleiner ist kann er nicht die ganze Strecke laufen, nimmt aber auch im Gepäck keinen Platz weg....
    hab mein Hirtenhundemädel als sie noch Welpchen war zum Laufen gehen manchmal in den Rucksack gesetzt, wenn sies gewöhnt ist absolut kein Problem

    wenns ein grosser Hund ist: der kann laufen würd ich mal stark meinen...!

    wenn ers nicht kann weil er krank ist ist das ne andere Sache, aber gesunde grosse Hunde können sehr weite Strecken zurücklegen, vorausgesetzt sie haben halt auch vor dem Ernstfall schon etwas halbwegs verwertbares Training auf den Backen, aber das tut grossen Hunden meist eh sehr gut, wenn sie öfters mal ne ordentliche Tour zu laufen haben....
    nicht ständig und zu oft, aber immer mal wieder!